Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
The Messengers Trailer abspielen
The Messengers
The Messengers
The Messengers
The Messengers
The Messengers

The Messengers

Ich sehe was, was du nicht siehst...

USA 2007


Danny Pang, Oxide Pang Chun


Dylan McDermott, Kristen Stewart, Anna Hagan, mehr »


Horror, Thriller

3,1
303 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
The Messengers (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 87 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Interviews, Hinter den Kulissen, Audiokommentare, Making Of
Erschienen am:16.04.2008
The Messengers
The Messengers (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
The Messengers
The Messengers (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
The Messengers
The Messengers
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
The Messengers
The Messengers (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
The Messengers
The Messengers (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu The Messengers

Weitere Teile der Filmreihe "The Messengers"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von The Messengers

Auf der Suche nach neuem Glück zieht Roy (Dylan McDermott) mit seiner Familie nach ein paar harten Jahren in Chicago auf eine heruntergekommene Sonnenblumen-Farm in North Dakota. Doch die angenehme Landstille hat bald ein Ende, als die 16-jährige Tochter Jess (Kristen Stewart) und ihr dreijähriger Bruder mit gespenstischen Erscheinungen konfrontiert werden - bedrohende Visionen, die kein anderer sieht! Schrecklich knirscht es im Gebälk, finstere Erscheinungen drängen immer vehementer ans Licht. Jess Warnungen werden von den Eltern als Ausdruck der Unzufriedenheit mit dem Umzug abgetan und auch die stillen Hilferufe des Jüngsten übersehen. Jess ist auf sich allein gestellt. Kann sie ihre Familie vor dem Grauen beschützen?

Die thailändischen Horrorexperten und Brüder Danny Pang und Oxide Pang ('The Eye') geben mit 'The Messengers' ihr US-Debüt und schicken im unverwechselbaren Pang-Style eine amerikanische Durchschnittsfamilie ins Spukhaus.

Film Details


The Messengers


USA 2007


,


Horror, Thriller


Bauernhof/Farm, Geister, Fluch, Haunted House, Umzug, Tierhorror, Vogelscheuchen



18.10.2007


13 Tausend



The Messengers

The Messengers
Messengers 2

Darsteller von The Messengers

Trailer zu The Messengers

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu The Messengers

Kristen Stewart: Stewart zieht blank: In 'On the Road' lässt sie tief blicken

Kristen Stewart

Stewart zieht blank: In 'On the Road' lässt sie ...

Als schüchterne Bella Swan in 'Twilight' wurde sie bekannt und muss aktuell im Kino ihr Herz schützen. Nun zeigt sie sich in 'On the Road' von einer anderen, freizügigeren Seite...
Die Karriere der Kristen Stewart: Sexy Teen vom Panic Room bis(s) ins Adventureland

Die Karriere der Kristen Stewart

Sexy Teen vom Panic Room bis(s) ins Adventureland

Zu Beginn ihrer Laufbahn hatte sie als blutjunge Filmtochter mit einem zu niedrigen Blutzuckerspiegel zu kämpfen, heute wird das Blut der Schönen von Vampiren und Werwölfen begehrt...
Vogelscheuchen-Horror: Leichen im Keller - die 'Messengers' kehren zurück

Bilder von The Messengers © Falcom Media Group

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu The Messengers

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "The Messengers":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Wahnsinn!
absolut spitze! alles nichts neues aber trotzdem unglaublich gut umgesetzt. schockmomente kommen dermaßen gut rüber, ein spannungsbogen bis zum dramatischen finale.
kein blut, kein gemetzel sondern horror der anderen art.
schaut euch auch die anderen rezensionen an! ausleihen!!!

am
Dieser Film hat wirklich Spass gemacht, ich schaue gerne Horrorstreifen, noch lieber Splatter. Aber hier ist alles ein wenig anders, kein Blut, keine Gedärme, kein schonungsloses draufhalten auf Brutale Szenen. Nein hier wird mit den Kpof gespielt, und das auch noch gekonnt, hier spielt Kopfkino eine große Rolle und das Ende des Flms hat mich ehrlich gesagt überrascht. Ganz klares Top für diesen Film und Schauspieler, welche auch noch überzeugend gespielt haben.

am
altbekannte story, aber...
... trotzdem gut umgesetzt. der film schafft es im gegensatz zu diversen vorgängern den spannungsbogen bis zum ende aufrecht zu halten. von der ersten bis zur letzten minute habe ich quasi mitgefiebert, kein einziger gang zum kühlschrank, das sagt bei mir alles! :-)
im ernst, die story wurde zum xten mal verfilmt, leichte änderungen gab es jedesmal. dieses mal stimmen die schauspielerischen leistungen und eben der spannungsbogen, das hebt den film etwas ab. seinen teil dazu bei tragen die kinder der familie. der kleine ben kann nach einem von seiner schwester verursachten unfall nicht sprechen und sieht als einziger, wer sich da noch in ihrem haus befindet, gut gemacht! leider kommen die cgi-effekte teilweise wie aus den 80ern daher, aber in diesem film geht es ja um düstere spannung und nicht um perfekt dargestellte und animierte untote. kann man sich sehr gut anschauen, lohnt sich defintiv für freunde von leicht gruseligen thrillern!

am
Guter Triller, alte Story gut verpackt
Gut gemachter Triller mit schönen gruseligen Ideen, die Story ist jedoch, wie soll`s auch anderst sein, ähnlich zu anderen Filmen. Trotzdem spannend bis zum Schluss.
Gut gemacht, empfehlenswert

am
Sehr guter grusel Schocker wie ich finde!
Damals im Kino in der Spätvorstellung war es doch schon recht gruselig nach hause zu fahren. Solch eine Stimmung hat der Film gebracht!
Aber vorsicht, der Film ist bestimmt nicht für jederman. Aber wer gerne Geister, Horror und Grusel schauen mag, der muss diesen Film gesehen haben!!

am
Zieh mir zur Zeit mal wieder ein paar ältere Filme rein und bin dabei auf The Messengers gestoßen. Da sah Kristen Stewart nicht nur noch süß aus, sondern macht ihre Sache auch ordentlich. Eine gewisse gruselige Grundstimmung in diesem "Traumhaus" , ein paar gute Schockeffekte und motivierte Darsteller machen den Film auch nach gut 11 Jahren noch sehenswert.

am
Gänsehaut hatte ich jetzt nicht, dafür wurde die Thematik "Familie zieht in ein Gruselhaus und wird von Geistern terrorisiert" zu oft verfilmt. Man darf hier einfach nichts neues erwarten, dann wird man auch nicht enttäuscht! "The Messengers" bietet eine gruselige, schaurige Atmosphäre, kann mit einigen Schreckmomenten punkten und verhält sich hauptsächlich ziemlich spannend und fesselnd. Der Anfang ist noch etwas schwach, mit der Zeit steigert sich der Film aber immer mehr, bis zum temporeichen Showdown der in einer überraschenden Auflösung endet wieso es in diesem Haus spukt! Die Spezialeffekte sind jetzt nicht auf dem neusten Stand, wirkten zu gekünzelt, können sich aber trotzdem sehen lassen und fügen sich gut ins Szenario ein. Schauspielerisch gut besetzt, Kristen Stewart durchläuft in diesem Film die reinste Hölle! Trotzdem verhält sich dieser Film zu harmlos, richtig blutarm und nicht unbedingt beängstigend. Ein paar gute Gruselszenen sind dabei, gegen Ende wollte die Regie schnell fertig werden und rückt das ganze eher ins unlogische. Manches auch nicht glaubwürdig wie z.B Vater kriegt Mistgabel in den Rücken gerammt und überlebt.

Fazit : Kann man sich mal anschauen, aber bitte nichts neues erwarten!

am
Sehenswert....
Ganz gut gemacht. Spannend, gruselig....netter Film für den Samstagabend. Story bringt jedoch nix besonders Neues mit !

am
gut gemacht
nicht wirklich eine neue story aber gut umgesetzt. wer the grundge mochte wird hier auf seine kosten kommen. der film hat teilweise recht gruselige szenen und auch den einen oder anderen schockmoment. die story hat man aber schon irgendwie 1000 mal gesehen. das ende nicht wirklich überraschend. ansonsten aber ein gut gemachter thriller für einen netten tv-abend.

am
Echt guter Film
Endlich mal wieder ein super Film. Gänsehautgarantie!!!!

am
The Messenger
Ein wirklich gelungener Film mit Gänsehautgarantie.
Muss man gesehen haben

am
Geisterstunde
Wirklich guter Streifen.Ist spannend und zum Erschrecken gibts reichlich.Eine Familie zieht in ein altes Haus und wird von Geistern terroriersiert. Doch die Geister sind noch nicht das Schlimmste :-)

am
Horrorhouse!!
Eine Mischung aus Amityville Horror und Poltergeist, gut umgesetzt entwickelt sich die Geschichte von einen Gruselfilm zum Horrorthriller. Spannend und unterhaltsam. Kann diesen Film sehr empfehlen!!

am
Helianthus annuus
Man nehme ein wenig »Die Vögel« (toll!), ein bisschen »Poltergeist«, dazu einen Teelöffel »The Sixth Sense« («I can see dead people«) sowie eine Prise »Shining« im Endstadium und fertig ist die Laube, ehm, das Farmhaus.

Grundsolide Gruselunterhaltung mit optisch netten Effekten versprechen für Genrefreunde einen kurzweiligen Abend - da verzeihe ich sogar den einen oder anderen chronologischen und inhaltlichen Fehler (Spoiler: wie schnell wachsen bitte Sonnenblumen bis zur Erntereife?).

Stabiler »Horror« und die Moral von der Geschicht' - es lohnt sich immer einen Sumpf im Keller zu haben.

PS: Der deutsche Filmuntertitel ist allerdings auch mal wieder jenseits von Gut und Böse ...

am
Ein ziemlich guter Horror-Thriller, bei dem allerdings gegen Ende die Vorhersehbarkeit dominiert und ohnehin allgemein auch kaum Neues geboten wird. THE MESSENGERS wird von sehr guten Darstellern umgesetzt, besitzt allerdings in Sachen optischer Umsetzung und Soundtrack noch viel Luft nach oben. Wieder einmal wurde lediglich ein passabler Streifen inszeniert, wo sicherlich erheblich mehr drin war. 3,20 Sonnenblumen-Sterne in North Dakota.

am
intelligenter Horror, der voll auf die Psycho-Schiene geht und nicht nur blutiges Gemetzel abliefert.
Durch die wirklich überzeugenden Darsteller und den stetig steigenden Spannungsfaktor und die gut dosierten Schockmomente ist der Film ein wirkliches Highlight geworden. Ein Film den man sehen sollte...

am
"The Messengers" erfindet nichts Neues im Horrorgenre, ist aber sehr gut umgesetzt. Ein Gruselfilm, den man sich auf jeden Fall anschauen kann. Vor allem die Schauspieler, allen voran Kristen Stewart, finde ich sehr gut. Auch wenn man vieles kommen sieht, sind die Gruseleffekte gut eingesetzt, so dass man das eine oder andere Mal zusammenzuckt. Genau so soll es sein. Mir hat der Film Spaß gemacht und das ist doch die Hauptsache...

am
Der Film war gut gemacht.Auch die Schockeffekte war ordentlich.Die Story war gut und auch die Schauspieler.Der film ist zu empfehlen.

am
Ganz passabel,
Das Thema ist leider mittlerweile ziemlich abgedroschen und wurde zu allem Überfluss auch noch nicht einmal wenigstens originell neu verpackt. Die Story hat genügend Hand und Fuß um glaubwürdig zu sein, jedoch wird man als Zuschauer nicht richtig in das Geschehen hineingezogen wie beispielsweise Teenager-Tochter Jess von unheimlichen Gestalten in den noch unheimlicheren Keller. Filmtechnisch gesehen gibt es hier nichts zu meckern und auch die Horror- bzw. Schockmomente sind hervorragend, was dem Film die 3-Sterne-Bewertung rettet.

am
Guter Streifen
Ein paar mal ist Gänsehaut angesagt, auch wenn es doch typische China-Horror Effekte erziehlt wird. Solider Film, kann man sich schon reinziehen.

am
Netter Grusel für Zwischendurch
Gut gemachter Horrorthriller, der stark an Amityville Horror und ähnliche Filme erinnert. Zwar wird hier das Genre nicht neu erfunden, aber der Film schafft es ohne die Verschwendung von literweise Kunstblut eine gute Gänsehautatmosphäre aufzubauen. Das Finale schafft es einigermaßen überraschend zu sein, auch wenn es für meinen Geschmack ein wenig zu kurz gehalten wurde.

am
schocking pur
Ein wirklich gelungener Film.Sehr spannend und gruselig.
War ein toller Filmabend...

am
Ein guter Film
Er ist zwar kein Horrorschocker also nix supergemetzel,jedoch eine gute gesunde Handlung mit viel Spannung gute Schauspielerische leistung . Alles in allem ein ganz toller Film .

am
Naja durchwachsen, gute Schauspieler..das wars dann aber auch schon. Hinter den Sinn des Filmes bin ich nicht wirklich gekommen. Gibt bessere.

am
Okay für Zwischendurch aber mehr nicht. Zwar hat der Film gute Schauspieler, eine steigende Spannung aber kaum wirklich überraschende Wendungen und nichts "wirklich Neues"!

Für Horror- und Thriller-Fans geeignet.

am
Endlich mal wieder ein Horrorfilm, bei dem es nicht um brutales Gemetzel geht.
Ein Horrorfilm, in dem es wirklich um Horror geht.
Es gab ein paar gute Schreckmomente.
So stell ich mir einen Horrorfilm vor.
Gute schauspielerische Leistung vor allem von Kristen Stewart.
Lohnt sich diesen Film anzuschauen.

am
Es war gute Unterhaltung aber mer leider nicht. Ich hatte mir wesentlich mehr vorgestellt, denn die ganze Story macht auf Dauer etwas schläfrig. Hier hat ein bischen der Biss gefehlt! Schade eigentlich...

am
The Messengers...
vermittelt einem keine neuen Messages...bzw. Nachrichten! Es ist ein überdurchschnittlich, spannender Horrorfilm! Bietet jedoch nichts neues...das übliche halt! Kategorie: Ein weiterer, gewöhnlicher Horrorfilm...ablaufend wie die meisten von vielen!

am
Alles schon mal besser da gewesen
Man darf nicht ungerecht zu dem Film sein. Handwerklich ist er gut gemacht, spannend ist er auch und die Schauspieler sind auch nicht schlecht. Jetzt kommt das aber, die Effekte kommen aber seit » The ring » nicht mehr richtig weiter so das man sich irgendwo leid gesehen hat.
Als Tipp: Ich habe mir letztens den alten Film » The Fog« angeschaut, genau aus diesem Grund. Grusel alter Schule, Klasse!

am
Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich diesen Streifen nicht bis zum Ende gesehen habe.
Eigentlich sehe ich solche Streifen generell nicht soooo furchtbar gerne, habe mich aber von der Hauptdarstellerin etwas verleiten lassen. Hätte ich es mal lieber gelassen.
Horror bedeutet für mich Grusel und an und ab Schreck bzw. Schock, hat dieser Streifen aber nicht wirklich. Wie schon gesagt, habe ich ihn nicht zu Ende gesehen, da er mir einfach ZU langweilig, ZU langatmig war. Es ist kaum etwas passiert, nur immer sehr vage Andeutungen. Wenn ich mir einen Horrorstreifen bestelle, dann will ich mich auch richtig gruseln/fürchten (wie zum Beispiel The Ring)
Also lautet mein Fazit daher: Nehmt lieber einen Film wie Final Destination oder der Exorzist

am
Ansich eine gut gemachte Gruselstory mit einigen netten Effekten.
Leider ließ der Film aber für mich zu viele Fragen offen: Was hatten die Krähen damit zu tun? Warum wollte der Mann immer das Land kaufen? Was war das für ein Schlamm im Keller? Wieso erschien ein Gesicht an der Wand? Und warum heißt der Film überhaupt "The Messengers"? (Ich konnte dazu keine Verbindung zum Filminhalt herstellen.)
Okay, man sollte bei Grusel-/Horrorfilmen nicht zu viel hinterfragen, aber ein paar Erklärungen sollten schon geliefert werden.

am
NETTE GÄNSEHAUT-UNTERHALTUNG
Auch wenn die Handlung leicht zu durchschauen ist und so manche Klischees
bemüht werden, bietet der Film doch nette Gänsehaut-Unterhaltung.

am
Ganz ok...
...ab und zu bin ich auch mal richtig heftig erschrocken. Ansonsten kennt man die Storry schon von anderen Filmen und für 'Kenner' recht schnell zu durchschauen, finde ich jedenfalls. Man kann ihn aber dennoch auf alle Fälle mal ansehen.

am
Passt schon !
Manche Effekte ahen etwas komisch aus aber die Sory ist eigendlich ganz in ordnung man kann ihn sich sicher mal anschauen

am
Wieder ein typisch, amerikanisches Machwerk. Die Vorgeschichte macht neugierig. Nun wird es "lustig". Knetmänchen krabbeln Wände und Decken entlang. Die Hauptperson wird ständig von Geistern attackiert und ist doch nicht aus dem Haus zu bekommen. Harmlose Krähen verkünden (wieder einmal) das große Grauen. Und am Schluss - um ein schnelles Ende zu finden - wird der böse Geist vom Beginn des Films und der freundliche Hilfsarbeiter der Farmersfamilie in ein meuchelndes Monster verwandelt. Warum das wissen nur die Krähen und der Drehbuchautor.

am
der film ist okay! ist teilweise spannend und grusselig, leider gibt es tausende solche filme auf den markt, aber anschaulich

am
Auf der Suche nach neuem Glück zieht Roy (Dylan McDermott) mit seiner Familie nach ein paar harten Jahren in Chicago auf eine heruntergekommene Sonnenblumen-Farm in North Dakota. Doch die angenehme Landstille hat bald ein Ende, als die 16-jährige Tochter Jess (Kirsten Stewart) und ihr dreijähriger Bruder mit gespenstischen Erscheinungen konfrontiert werden - bedrohende Visionen, die kein anderer sieht! Schrecklich knirscht es im Gebälk, finstere Erscheinungen drängen immer vehementer ans Licht. Jess Warnungen werden von den Eltern als Ausdruck der Unzufriedenheit mit dem Umzug abgetan und auch die stillen Hilferufe des Jüngsten übersehen. Jess ist auf sich allein gestellt. Kann sie ihre Familie vor dem Grauen beschützen?
Was verheißungsvoll (obgleich wahrlich nicht wirklich neu!) beginnt, rutscht im letzten Drittel ein bisschen arg ins Lächerliche ab.
Die Filmfamilie spielt soweit recht gut, die Nebenfiguren sind etwas stereotyp, einige Effekte bzw. Wendungen sind arg vorhersehbar.
Hervorzuheben sind die schönen Bilder und die Kamera. Dafür gibt`s auch den 2. * !
75% Unsere Kleine Farm + 20 % Signs + 5 % Die Vögel = fertig ist The Messengers!
Insgesamt etwas lauwarm, kann man aber laufen lassen!

am
Nichts besonderes
Ein paar gute Effekte und Kristen Stewart spielt fantastisch. Ansonsten nichts, was man nicht auch an anderer Stelle schon gesehen hätte.

am
Spannung **
Action **
Unterhaltsam *
Storry *
Realität *
Schauspieler **
Emotion ***

Habe mich irgendwie mit diesem Film vergriffen! Schon der Anfang einfach nur grausam und durchgeknallt. Das Blut läuft über den Bildschirm. Wie Irre muss der Mensch sein, soviele sinnlose Brutalität zu zeigen und wie Irre muss der Uuschauer sein, dass er seine kostbare Zeit mit Schwachsinn verbringt. Wir haben nach 10 Minuten ausgeschaltet.

am
An diesem Film ist jede einzelne Szene geklaut, alles schon mal dagewesen oder irgendwo schon mal gesehen. Gruselig - schockierend? Ja - manchmal erschrickt man schon.
Diesen Film besser zusammen mit mehreren Gleichgesinnten (Grusel- und Schockerliebhaber) ansehen und ein witziges Filmeraten draus machen - wer die meisten Filme wiedererkennt (man hat wirklich jede einzelnen Szene schon mal irgendwo gesehen). So gesehen kann ein wirklich netter Abend draus werden.
The Messengers: 3,1 von 5 Sternen bei 303 Bewertungen und 40 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: The Messengers aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Dylan McDermott von Danny Pang. Film-Material © Falcom Media Group.
The Messengers; 16; 16.04.2008; 3,1; 303; 0 Minuten; Dylan McDermott, Kristen Stewart, Anna Hagan, Blaine Hart, Shirley McQueen, Graham Bell; Horror, Thriller;