Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Broken

2,3
292 Stimmen

Freigegeben ab 18 Jahren

Abbildung kann abweichen
Broken (DVD)
FSK 18
DVD  /  ca. 76 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:MIG Filmgroup
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0, Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:22.03.2007
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Broken (Blu-ray)
FSK 18
Blu-ray  /  ca. 76 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:MIG Filmgroup
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1, 1920x1080i
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0 / DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Audiokommentare, Interviews, Trailer
Erschienen am:13.09.2012
Broken
Broken (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Broken
Broken
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Broken
Broken (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Broken
Broken (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Broken

Weitere Teile der Filmreihe "Broken"

LeihenBroken 2
18+ Spielfilm

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Broken

Hope (Nadja Brand) und ihre sechs Jahre alte Tochter (Abbey Stirling) werden von einem unbekannten Psychopathen (Eric Colvin) entführt und in ein entlegenes Waldstück verschleppt. Sie werden getrennt und Hope wird fortan als Sklavin gehalten, die dem Wahnsinnigen und seiner abartigen Veranlagung hilflos ausgeliefert ist. Die verzweifelte Muttergerät an ihre physische und psychische Grenze, denn der Entführer verlangt Bestialisches von ihr: Sie muss sich selbst unmenschliche Schmerzen zufügen und verstümmeln. Nur die Hoffnung, ihre Tochter eines Tages wieder lebend in die Arme schließen zu können, lässt sie die immer grausameren Folterungen ihres Peinigers überstehen. Trotz aller Qualen und Schmerzen hält Hope durch, bis eines Tages der Zeitpunkt der Rache kommt. Wird sie ihre Tochter wiedersehen, oder war der Kampf ums Überleben am Ende völlig sinnlos?

Film Details


Broken - No one can save you.


Großbritannien 2006


,


Horror, 18+ Spielfilm


Entführung, Folter, Gefangenschaft



Broken

Broken
Broken 2

Darsteller von Broken

Trailer zu Broken

Haben Sie Trailer zu diesem Film?    Schreiben Sie uns!

Bilder von Broken © MIG Filmgroup

Szenenbilder

Cover

Film Kritiken zu Broken

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Broken":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Der Film ist von der Idee her einfach Top.
Gut gemacht ist er eigentlich auch!
Er krankt an nur zwei dingen:
Die deutsche Synchro ist unterste Schublade!!! (Erinnern mich irgendwie an bekannte Stimmen aus dem Abendprogramm)
Hier wurde aber glücklicherweise ab und an ein bisschen was verbessert , indem man bei eineigen Gewaltszenen einfach die Schreie aus dem Original übernommen hat und geredet wird ohnehin nicht all zuviel.
Das zweite Problem ist das aber auch der Rest der Vertonung nicht wirklich gut ist.
Eine Story ist nicht vorhanden , was mich persönlich aber nicht stört , so kommt der Typ eben noch Wahnsinniger vor.
Die Goreszenen sind dafür aller erste Sahne!
Ich war sehr positiv überrascht von dem Film

am
Der Film könnte mehr Handlung vertragen ,hat aber sehr gute Spezialeffekte.Für jeden Horror-Fan,der Blut sehen will ein guter Film.

am
Absolut schlecht gemachter, billiger Low-Budget-Horror-Streifen. Grottige Schauspieler, grottige Szenerie. Die Story und Idee des Films wären garnicht mal so schlecht, ein absoluter Wahnsinn, wie schlecht man sowas dann umsetzen kann. Gehört meiner Meinung nach verboten, kenne keinen Film, der so schlecht gemacht ist. Der tägliche Gang zur Toilette ist mit Sicherheit spannender als dieser Film. Also an alle anspruchsvollen Liebhaber des Horror-Genres: Finger weg!

am
Broken ist nicht Saw und auch nicht Hostel..
...ich stand in der Videothek und lass auf dem Cover eine Mischung aus Saw und Hostel, aber besser...also ab an die Theke, DVD geliehen nach Hause, DVD Player und Dolby Surround anwerfen und was passiert ich schlafe ich...nicht weil ich müde bin, sondern weil der Film einfach tot langweilig ist...aus der Story häte man soviel zaubern können, doch dann sowas...es gibt ja auch schon den zweiten Teil...anschauen, werde ich mir auch diesen, aber mit sehr kleinen Vorstellungen.
Die Idee ist wie geschrieben nicht schlecht...ein bissel Frauen foltern und demütigen und am Rande des Wahnsinns treiben, ok, auch nicht sonderlich neu, jedoch hätte man dies genial umsetzen können. Wenn Menschen in die Enge getrieben werden, und gerade, wenn es um eine liebende Mutter geht, ist schon unvorstellbar...wen man sowas versucht in einem Film umzusetzen, dann jedoch bitte mit den passenden Schauspielern/innen, Atmospähre. Bei einer solchen Story, kommt es noch nicht einmal auf die Effekte an, sondern um Spannung und Nervenkitzel, dies ist hier aber nicht gegeben..in keiner Minute...

am
Also ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Hat keinen Sinn, die Synchronisation muss von Tonstudio Praktikanten durchgeführt worden sein, die Schauspieler sind wohl von der Straße geholt worden...
Wenn du auch eine Schwäche für schlchte Horrorfilme hast: Lass die Finger trotzdem von dem Streifen. Manchmal sind Filme ja so schlecht das es schon wieder lustig ist. Dieser hier nicht.

am
Was ein Schwachsinn...
Hab ja schon viel Müll gesehen, aber das ist so ein unsäglicher Dreck das einem wirklich gar nichts mehr dazu einfällt.

Warnung an alle die diesen »Film« auf Ihrer Wunschliste haben: Macht ihn so schnell wie möglich runter!!

am
Schade, 0 Sterne kann man hier nicht vergeben, das hätte der Film wirklich verdient.
Grottige Handlung, psychologisch wiedersinnig bis schwachsinnig, synchronisation hätte man sich schenken können und schauspielerisch auf aller unterstem Niveau. Da kenne ich B-Movie Splatter-Filme, die sogar noch besser sind.

am
Die Story ist doch mangelhaft, denn man erfährt nicht, warum er die Frauen entführt wurden. Die Synchronisation ist unter aller Kanone. Ich kann den Film überhaupt nicht empfehlen, denn der Trailer hat doch mehr versprochen, als der Film überhaupt her gibt. Solche Filme habe ich schon sehr oft gesehen und die waren besser als dieser Film. Ich finde die Tagesschnitte komplett fehl am Platz.

am
Bah, was ich mir alles so antue. Nicht, dass ich etwas erwartet hätte, aber ein nachvollziehbares Motiv oder wenigstens eine Art Story wären doch ganz nett gewesen. Stattdessen gibt's einen Haufen Dreck, talentbefreite Schauspieler und abartige Blödheit zu bestaunen. Falls der Film gegen Ende sowas wie ein Psychoduell zwischen Peiniger und Opfer aufbauen will, dann scheitert das gewaltig an den völlig farblosen Darstellern. Optisch und handwerklich ist das ja ganz okay, aber das reicht mir einfach nicht. Langweilig ist dieses sadistische Survivaltraining obendrein.
Soll ja auf einer wahren Begebenheit basieren. Die Welt ist krank!

am
... extrem brutal, krank, pervers und LANGWEILIG ...
Dieser Film ist ein Film der »Extreme«.
Er ist extrem brutal und extrem langweilig zugleich.

Die Story zum Film ist ebenfalls einem extrem kranken und perversen Gehirn entsprungen.

Fazit: Weder spannend noch sehenswert!

am
war jetzt nicht der Brüller,aber wenn man bedenkt das dieser Film auf Tatsachen beruht,kanns einen schon grausen,was es doch in der heutigen Zeit für perverse gibt.Den Schluß mit der Hütte muss mir aber jemand erklären.Hat die Tochter diese Falle gebaut oder der Irre

am
ohne Sinn und Verstand
Ich finde gar keine richtigen Worte, die Sinnlosigkeit dieses Filmes zu beschreiben. Der Film fängt einfach irgendwo an, ohne dass man erfährt wieso und warum und um was es eigentlich geht. Er hat keine richtige Geschichte, es wird einfach nur gezeigt, wie ein Mann erst eine und dann eine andere Frau kidnappt und im Wald gefangen hält und sie quält. Als Horror würde ich das nicht unbedingt bezeichnen, eher etwas blutig und brutal. Aber wie gesagt, ohne Sinn und Verstand und sehr primitiv. Scheinbar eine Low-Budget-Produktion: ein Drehort, wenige Schauspieler und das Drehbuch recht kurz. Mein Freund hat ihn nach 10 Minuten ausgemacht und meinte: So ein Mist! Für Leute, die primitive Filme mögen, ist er eher was, ansonsten von mir überhaupt nicht zu empfehlen.

am
ging so
es fehlte so ein bischen der Anfang wie das Ende ansonsten war er spannend gemacht.Als Horror würd ich ihn nicht grad bezeichnen und mit saw ist er scon gar nicht zu vergleichen auch wenn die beschreibung dran erinnert und man dann den Film mit falschen Voraussetzunge schaut.

am
Broken - Keiner kann dich retten
Ich kann meine Vorredner/-schreiber nicht verstehen:
Selten habe ich so einen spannenden Film gesehen!
Der Film ist von Anfang bis Ende so heftig, dagegen ist SAW lächerlich.

ok, die Syncronisation lässt wirklich zu wünschen übrig, aber da gibt es doch schlimmeres...

am
Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten.............
Das Cover sieht ja eigentlich vielversprechend aus aber dann. Der Film besitzt quasi keine Story, die Synchronisation ist schon fast eine Frechheit, die Schauspielerische Leistung ist einfach der Horror...man hat teilweise schon fast das Gefühl als hätte Richter Alexander Hold persönlich ein paar seiner Schauspieler für diesen Film freigegeben.
Im ganzen wirkt der Film wie an einem Tag runtergedreht. Das Ende kann man sich so vorstellen als wenn der Film mittendrin einfach plötzlich endet und der Abspann kommt.
Ich rate wirklich allen davon ab sich diesen Film auszuleihen.

am
puh - also ich weiß ja nicht...
ich habe versucht mir den film anzusehen und bin doch glatt eingeschlafen.. einerseits denke ich, »wer denkt sich sowas aus« - anderseits - »ob man das nun gesehen hat oder nicht«.

ich würde sagen: finger weg - sucht lieber was besseres!

am
Schlecht!!!!
Meine Güte, wie schlecht!! Keine Spannung, nur unnötiger Ekel! Und was für grottige Schauspieler! Aus der Story hätte man weitaus mehr machen können!!!!!!
Kann den Film absolut nicht empfehlen!!

am
Zwiegespalten
Ich habe diesen Film vielleicht 15 Minuten gesehen. Ich persönlich mag diesen Independent Geschmack nicht, den der Film rüberbringt und von daher war ich von der Kameraführung, den Darstellungen und der ganzen Atmosphäre schon etwas enttäuscht.
Für Leute, die auf Brutalität stehen, ist er auf jeden Fall die richtige Wahl aber Leute, die Spannung, das besondere Kribbeln und eine geisterhafte Atmosphäre zum Schaudern bringt, sind hiermit eher nicht treffend beraten.

am
Ein absoluter 0-Sterne-Kandidat!
Ganz schlecht synchronisiert! Ganz miese Schauspieler, von der Story ganz zu schweigen.
Ich musste zwei Anläufe nehmen, um mir den Film ganz an zu schauen! Es fiel mir sehr schwer! Aber ich wurde nicht umgestimmt, was meinen ersten Eindruck an ging.
Zu den Scenen im Film: Hauptsache brutal und ecklig und dazwischen gääääähnende Langeweile!!!
Lohnt absolut nicht!!

am
Als weitestgehend sinnbefreit...
...würde ich diesen Film bezeichnen, denn man fragt sich eigentlich 90 Minuten lang, was das ganze eigentlich soll. Ein Mix aus Brutalität und einigen Ekelszenen reicht eben nicht aus um an die »Saw«-Filme heranzukommen, wenn man vergisst, mit dem ganzen Machwerk eine halbwegs nachvollziehbare oder wenigstens spannende Handlung zu verknüpfen. Fazit: Langweilig!

am
Absolut schlecht gemacht, keine Handlung - einfach übel. Dem kompletten Film fehlt jeglicher Sinn. Ich hab mir den Film nicht einmal bis zum Schluss angesehen.

am
Offensichtlich habe ich einen anderen Film gesehen.
Es handelt sich eben nicht um eines der üblichen 08/15 Horror-Machwerke, bzw. einen Folter-Pornos à la "Saw" oder "Hostel". Wer nur die Szene mit dem Zungeherausschneiden "echt geil" findet, sollte wohl besser einen Psychiater aufsuchen.
Es handelt sich auch gar nicht um einen "Horrorfilm", sondern um einen Thriller, in dem das Überleben für zwei gekidnapte Frauen zur Hölle wird. Die unmenschlichen Prüfungen wecken bei der Hauptdarstellerin ungeahnte Reserven. Das spannende Duell zwischen dem Entführer und seinem Opfer findet auf physischer und psychologischer Ebene statt. Als ein zweites Entführungsopfer hinzukommt, ändert sich die Dramatik schlagartig und erreicht bald den Höhepunkt. Aber auf ein Happy End wartet man vergebens. Ein hervorragender Film über das menschliche Verhalten in Extremsituationen und den Willen zu überleben.

am
Dieser Film hat mir nix gegeben...
Keine Spannung, kein Horror, nur Müll.....
Schade! Ich schaue mir gerne Filme dieses Genres an, aber dieser war leider ein Reinfall.

am
Oh mein gott!!!!!!!!So ein Müll!!!!!!!Absolute Sche.....!!!Bloß nicht anschauen!!!!Da ist das Geld echt zum Fenster raus geschmissen!!!!

am
"Broken" ist eine astreine Low-Budget-Produktion, was man dem Streifen auch ansieht. Trotz des geringen Budgets kann man dem Film aber einige Qualitäten nicht absprechen. Dies bezieht sich vor allem auf die brutalen Gore-Szenen die hier explizit und effektvoll dargestellt werden. Das sind wirklich einige harte Szenen. Insgesamt bietet die Story jedoch nicht viel und es passiert bei "Broken" einfach zu wenig. So richtig Spannung will hier einfach nicht aufkommen. Nach den ersten paar Minuten hat der Film zu viele Hänger. Das Ende jedoch ist wieder gelungen.

Bessere Darsteller (vor allem beim Entführer) hätten diesem Film meiner Meinung nach noch gut getan. Auch ist noch zu erwähnen, dass die deutsche Synchronisation wirklich übel ist.

"Broken" ist also nichts was einen wirklich vom Hocker haut, für Fans des Genres jedoch einen Blick wert.

am
Könnte ich eine Null vergeben, würde ich es tun, leider geht das nicht. So einen schlechten Film habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen. Nichts für echte Horror-Fans!! Finger weg...

am
Broken....
Ein Film, der eigentlich einige Fragen offen lässt. Andererseits ist er so spannend gemacht, dass man den Film bis zum Ende sehen muss, um zu erfahren, wie er ausgeht. Aber da bleibt der Zuschauer mit der letzten ungeklärten Frage alleine. Schade, zumal der Film auf einer wahren Begebenheit basiert. Deshalb frage ich mich: wie hat die Frau das nur ausgehalten? Und warum wurde sie entführt? Wer ist der Mann im Wald? Trotzdem, für einen low-budget Film gar nich mal schlecht.

am
WOW
ein film für spaltterliebhaber. wer seine säge geschärft hat, wolf creek überlebt hat, sich im hostel entspannen konnte der wird hier eine weitere herausforderung finden. splatter für fans. die synchonisation wirkt aufgesetzt und ist nicht immer passend - von daher im original ansehen. die handlung nicht wirklich neu. aber die spannung und die mitzittern mit dem opfer sind ein genuß.

am
Könnte ich null Punkte verteilen würde ich es tun...
Das Bild ist eher rauschig und der Ton (DD 2.0) bringt leider auch keine mitreissende Atmosphäre ins Heimkino.

Aber wir haben selten so viel über einen Film gelacht wie dieses mal... die Story ist einfach zum totlachen :-) Der Film könnte glatt als Vorlage in Mystery Science Theatre 3000 werden...

am
Ganz schlechte Schauspieler und Dialoge. Syncronisiert wie ein billiger Porno.
Ohne Story einfach nur Splatter special Effects die sich aber sehen lassen können. Lohnt sich aber nicht.

am
Mit Abstand der mieseste Film, den ich seit langem gesehen habe. Völlig unnötige Brutalität wechselt sich mit langatmigen Sequenzen ab. Schlechte Darsteller, lieblos gemacht und üble Synchronisation. Der Film lag hier Wochen rum, weil ich einfach nicht weiter schauen wollte.

Schönes Geschenk für jemanden, den man nicht mag.

Finger weg.

am
Sklavin im Wald
Mittelmäßiger Horror. Blutig zwar am Anfang aber dann kommt die Langeweile. Und der Ton ist wirklich erbärmlich. Die Synchro`s hatten wohl keine Lust. Am besten im Schnelldurchlauf anschauen :-)

am
Keine Handlung, nicht wirklich spannend, wirkt alles sehr drittklassig und dazu noch ein Ende das keinen Sinn ergibt! Der ganze Film ist ohne Sinn, man kann sich nicht erklären wieso der Psycho sie festhält und was genau er wollte. Sollte man sich nicht antun, wer jedoch auf ein paar kleine perverse Szenen steht kann ja mal drauf schauen aber ist wirklich eine große Enttäuschung im ganzen gesehen, die Kameraführung ist schlecht die Synchronisation lässt zu wünschen übrig und wie gesagt ergibt alles keinen Sinn.

Ich möchte zwar nichts verraten aber alle die das Ende auch sinnlos finden, der Sadist hat die Falle gebaut vorher schon, nicht das Kind!

am
er war nicht schlecht aber auch kein brüller. man kann ihn sich anschauen. die handlung ist doch ganz ok.

am
Das Szenario ist ohne Handlung und die Dialoge sind schlimmer als bei GZSZ. Laienschauspieler vor Möbelhauskulisse, die Synchronisation ist drittklassig und der Schluss (wenn man dann noch wach ist) ist noch sinnloser als der ganze Film vorher.

am
Der etwas andere...
Horrorfilm. Kalt,derb,böse und hinterhältig!Keine großen Cutszenen, alles drin,alles dran! Anschauen!!!

am
Ein schockierender Psychotriller! Zwar mangelt es der Story an Ideen,trotzdem ist er doch recht spannend,aber die Brutalität überwiegt im Film nichs für empfindsame Kinofreunde.Hauptdarstellerin zeigt schauspielerisches Können!Wer die Filme "Hostel" oder "Saw" gut findet,wird auch dieser Streifen gefallen.

am
Broken 2 sah ich zuerst und im nachhinein besser wie dieser. 2 Sterne nur wegen den teilweise doch brutalen Szenen. Handlung und Darsteller sind unteres Niveau mit des öfteren gähnender Langeweile und billiger Kulisse. Knappe 2 Sterne!

am
Schwache Vorstellung
Die Idee ist nicht schlecht-wurde aber schwach umgesetzt. Film soll angeblich auf wahrer Begebenheit beruhen...zeigt aber nur eindrucksvoll die grenzenlose Dummheit, Planlosigkeit und Hysterie mancher (vieler??) Frauen! In diesem Film werden 3 Frauen hintereinander von psychisch krankem Mann in einen Wald entführt und aufs übelste mißhandelt. Doch sich bei Gelegenheit entsprechend zu wehren stellen sie sich dumm an wie es schlimmer kaum geht. Das tut echt weh da hinzugucken!

am
Einfach nur verdammt geil!
Ich dachte erst, dass sich Hope öfters verstümmeln muss. Aber so war der Film auch schon »krass« genug!!!!!

Als »Der Mann« der zweiten Frau die Zunge abschneidet bin auch ich zusammen gezuckt! Die ganze Folterei und Quälerei überstreckt sich über 65 Tage!

Für HORROR-FANS ist dieser Film einfach absolute Pflicht. Guckt Euch den Film mit Eurer Frau/Freundin an - die will bestimmt »kuscheln« oder in den Arm genommen werden. ;-)

Bombastisches Ende!

am
"Broken" ist ein Tipp für Horrorfreunde. Das Regieduo Simon Boyes (The Devils Chair) und Adam Mason (Dust, Prey) hat um eine einfache Geschichte einen gelungenen Horrorfilm gestrickt. [Sneakfilm.de]

am
seher geile DVD
wer auf gehwalt blut und harte bielder steht zb wen sich eine frau den bauch aufschneidet ist hir richtig also wer auf fiel blut ein wehnieg horror steht wirt in gut finden
Broken: 2,3 von 5 Sternen bei 292 Bewertungen und 42 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Broken aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Nadja Brand von Simon Boyes. Film-Material © MIG Filmgroup.
Broken; 18; 22.03.2007; 2,3; 292; 0 Minuten; Nadja Brand, Abbey Stirling, Eric Colvin, Gary Mackay, Rachel Townend, Atesh Salih; Horror, 18+ Spielfilm;