Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Sinister Trailer abspielen
Sinister
Sinister
Sinister
Sinister
Sinister

Sinister

Wenn Du ihn siehst, bist Du schon verloren.

USA 2012


Scott Derrickson


Ethan Hawke, Juliet Rylance, Michael Hall D'Addario, mehr »


Horror

3,4
431 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Sinister (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 105 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, B-Roll, Interviews
Erschienen am:11.07.2013
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Sinister (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 110 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, B-Roll, Interviews
Erschienen am:11.07.2013
Sinister
Sinister (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Sinister
Sinister
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Sinister
Sinister (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Sinister
Sinister (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Sinister

Weitere Teile der Filmreihe "Sinister"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Sinister

Der Schriftsteller Ellison Oswalt (Ethan Hawke) schreibt Bücher über wahre Verbrechen. Verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Erfolg zieht Ellison mit Frau und Kindern in eine Kleinstadt in Pennsylvania, wo vor Jahren ein Massaker geschah, das bis heute nicht aufgeklärt ist. Dass ihr neues Heim das Haus der Ermordeten ist, verschweigt der Autor seiner Familie. Seine Nachforschungen stoßen beim Sheriff auf wenig Gegenliebe. Auch bei der eigenen Familie kriselt es. Seine Frau Tracy (Juliet Rylance) hat die ewigen Umzüge satt. Der 12-jährige Trevor (Michael Hall D'Addario) wird von Albträumen geplagt und die kleine Ashley (Clare Foley) vermisst einfach ihr altes Haus. Auf dem Dachboden findet Ellison eine Kiste mit alten Super-8-Filmen, die neben harmlosen Familienaufnahmen auch verstörende Szenen enthalten. Da die Polizei sich für die neuen Spuren nicht interessiert, ermittelt Oswalt auf eigene Faust. Je mehr sich der Autor mit den geheimnisvollen Bildern beschäftigt, desto mehr beginnt er an seinem Verstand zu zweifeln. Zudem scheinen übernatürliche Mächte plötzlich von seiner Familie Besitz zu ergreifen.

Film Details


Sinister - Once you see him, nothing can save you.


USA 2012



Horror


Schriftsteller, Kleinstadt, Umzug, Mystery, Found-Footage



22.11.2012


124 Tausend



Sinister

Sinister
Sinister 2

Darsteller von Sinister

Trailer zu Sinister

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Sinister

Halloween 2018: Michael Myers: Das Grauen kehrt zurück!

Halloween 2018

Michael Myers: Das Grauen kehrt zurück!

"Stelle dich deinem Schicksal." Zum Halloween-Fest 2018 muss sich Jamie Lee Curtis ein letztes Mal dem blutrünstigen Psychopathen Michael Myers stellen...
YouTuber präsentieren...: Die besten Horrorfilme der letzten 5 Jahre

YouTuber präsentieren...

Die besten Horrorfilme der letzten 5 Jahre

Auf der Suche nach einem guten Horrorfilm? YouTuber 'DVDMadness2010' stellt euch hier eine Best-of-Liste vor, mit seinen besten Horrorfilme der letzten Jahre...
Halloween Collection: Süßes, sonst gibt's Saures!
Insidious 3: Alles auf Anfang: Insidious Chapter 3
Halloween-Collection: 13 teuflisch gute Filmtipps zu Halloween

Bilder von Sinister

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Sinister

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Sinister":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Einer der schockierensten Filme die ich je gesehen habe und ich sage euch, ich habe so gut wie ALLES gesehen!!! Der Film bietet zwar nicht besonders viele Schockeffekte, doch seine erdrückende Atmosphäre und die durchweg beängstigende Handlung fesseln von Anfang bis Ende. "Sinister" zeigt, dass ein Horror/Thriller auch ohne ständige Schockmomente durchgehend schockierend sein kann, nur durch seine Darstellung und seiner Idee. Sehr empfehlenswert!!

am
Es gibt doch nichts langweiligeres, als einen Film, denn ALLE toll finden, oder? Wenn man sich die Kritiken zu "Sinister" so durchliest, fällt vor allem auf, wie sehr die Meinungen zu dem Streifen auseinander gehen. Von "grandios" bis zu "grottenschlecht" findet sich alles.
Wir (keine Genrekenner) haben den Film jedenfalls schlotternd genossen ;). Wirklich innovativ ist "Sinister" natürlich nicht, bedient sich vieler altbewährter Stilmittel und ist insgesamt eher als ein "Mash-up" früherer Schocker zu sehen. Auch ist das Ende ein bisschen weit hergeholt und unglaubwürdig...
Egal, die schaurige Grundstimmung und vor allem der nervzerreissend-geniale Soundtrack haben uns voll eingenommen und intensiv-gruselige 100 Minuten bereitet. ds

am
Bei mir schaffen es sehr wenig Horrorfilme die gänzlich ohne Splatter oder Goreszenen auskommen in die "Hall of Fame" aber "Sinister" hat das auf Anhieb geschafft...
"Sinister" ist ein verstörender Haunted-House-Horror der auf klassische Schreckmomente setzt anstatt auf viel Blutvergießen.Die erdrückende Atmosphäre zieht einen sofort in seinen Bann was wir hier auch dem exzellend spielenden Ethan Hawke zu verdanken haben und der beängstigende Soundtrack tut sein übriges.
Meine Empfehlung...am besten alleine im Dunkeln anschauen!!!
4.5 Sterne.

am
Sehr sehenswerter und wendungsreicher Schocker, der ohne blutiges Gemetzel auskommt und genau damit punktet. Inzwischen wird es immer schwerer, das Genre neu zu erfinden. Auch Sinister bedient sich im Grunde der üblichen Mechanismen. Diese funktionieren aber üerraschend gut. Die Mischung aus Found Footage, nämlich den auf dem Dachboden gefundenen Aufnahmen, und der Realhandlung ergeben ein verstörendes Etwas. Einen Film, der den Zuschauer packt und eine Gänsehaut erzeugt...und dabei so manches kleine Logikloch vergessen lasst. Fazit: Spannungsreicher und atmosphärischer Mystery-Spukhaushorror mit etwas eigenwilliger Erklärung des Wortes "Boogeyman"....angloamerikanisch für den Schwarzen Mann. Sehenswert.

am
Guter Gruselfilm mit Horror Touch. Ist aber kein Horrorfilm mit Massaker und so. Familie zieht in Haus ein auf dem ein Fluch zu liegen scheint. Dann passieren paar komische Sachen. Ziemlich gruslig inszeniert, packend verfilmt. Kein Film, nachdem man noch in den Keller runter will....

am
Für den "Gelegenheitsgruselgucker" (wie uns) ganz gut.

Getragen wird der Film allerdings im Grunde nur von Ethan Hawke, der Rest der Schauspieler wirkt etwas blass, gerade auch seine Ehefrau, gespielt von Juliet Rylance. - Trotzdem, wenn man nur ab und an solche Filme schaut, absolut ok.

Man wird langsam immer mehr in die Geschichte hineingezogen und im Mittelteil schafft es der Streifen eine kaum noch zu ertragende Spannung und düstere Atmosphäre aufzubauen. Lediglich der Schluss hätte spektakulärer werden können, hier fehlte irgendwie der letzte Tick an Genialität für einen echten Überknaller!

Wie gesagt, für Gelegenheitsgucker solcher Machwerke, welche auch "The Grudge" (US-Version), "Paranormal Activity", "The Ring" oder "Blairwitch Project" gut fanden, eine Empfehlung!

PS: Der Film ist relativ unblutig, daher FSK 16. - Was aber nicht bedeutet dass er "harmlos" ist.

am
also was hieran "spektakulär" oder "schockierend" sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Es handelt sich um einen zweitklassigen Film, der völlig wirr und zusammenhanglos erzählt wird. Man erfährt mal wieder nicht wer was wann und warum macht. Fragen über das "warum" und keine Antworten. Auch am Ende des Films, keine Auflösung, sondern noch mehr Fragen. Sowohl der wahre Täter, das Motiv, das warum ist völlig an den Haaren herbeigezogen und unglaubwürdig. Schade, dass Filme oft einen guten Ansatz haben, die Story aber am Ende völlig fragwürdig und lächerlich ist und man auch am Ende keine Erklärung bekommt.

am
Hatte die ganze Zeit über das Gefühl, alles schon mal gesehen zu haben. Zwar war der eine oder andere Schock-Moment durchaus gelungen ( plötzlich bewegende Fratze auf dem Monitor). Wirklich orginell und neu war das alles aber keinesfalls. Vor allem der Schluß ließ dann doch wieder viele Logik-Fragen offen.

am
ein nicht vorhersehbarer film mit schockierendem aufbau und auch ende. horror und grusel garantiert. viel vergnügen.

am
Vorweg: Der Film hat uns positiv überrascht! Der Titel bedeutet "unheimlich" und das ist dieser Film wirklich!
Er entwickelte sich gut - könnte anfangs Thriller sein, dann Mystery, schließlich gruselte (ich bevorzuge "Gruselfilm" anstatt "Horrorfilm") es mit guten Schreckeffekten. Die Spannung steigt und hält an.
Vielleicht ist die Story nicht für jeden etwas, aber dieser Film liegt deutlich über dem üblichen Durchschnitt! Und definitiv nichts für Kinder!

am
"Sinister" ist ein durchschnittlicher Grusel-Thriller. Die Haunted-House-Story ist altbekannt und wird hier zwar nicht wirklich aufregend, aber einigermaßen passabel umgesetzt. Das Drehbuch hat leider einige ärgerliche Schwächen, wofür man aber mit einer teilweise bedrohlichen Atmosphäre, vereinzelnd spannenden Szenen und einigen gelungen Schockmomenten, welche hauptsächlich vom passenden Score getragen werden, wieder versöhnt wird. Gruselmomente sind vorhanden, halten sich aber etwas in Grenzen und leider bleibt auch die ein oder andere Länge nicht aus. Ethan Hawke macht eigentlich das Beste aus seiner Rolle.

"Sinister" ist ein ordentlicher Streifen, welchem aber etwas der Biss fehlt. Zum Nägelkauen wird man hier nicht unbedingt verleitet.

5,5 von 10

am
Fesselnde Geschichte, die sich immer weiter zuspitzt und in einem üblen Finale aufgeht. Gute Schauspieler, ordentliche filmische Umsetzung. Einige Schockeffekte gehen unter die Haut und haben diesen Namen verdient. 4 Sterne+ für schauerliche 110 Minuten.

am
Ethan Hawke als ein Autor auf der Suche nach einem neuen Erfolg. Seine Geschichten handeln von ungelösten Verbrechen, Gewaltverbrechen denen er nachjagt und die er nochmals analysiert um den Schuldigen oder den Grund doch noch zu finden.
Sein aktuelles Verbrechen ist so grausam, dass es einen die Nackenhaare zu Berge stehen lässt. Eine Familie wurde an ihrem Baum im eigenen Garten aufgehängt. Ein Kind ist seitdem verschwunden der Rest Tod. Der Fall ungelöst... Ethan Hawke zieht mit seiner Familie pikanterweise in das Haus der Toten. Dort findet er einen Karton mit Filmrollen. Als er beginnt die Filme zu sichten, stößt er auf weitere grausame Verbrechen, die alle etwas gemeinam haben... zudem kommt ein dubioser Polizei Officer, der interesse an der alten Geschichte hat. Ethan Hawke sammelt weiter Beweise und deckt Rätsel um rästel auf, leider häufen sich auch die Vorfälle im eigenen Haus... Ob der Killer eine neue Familie sucht? Aber der Autor lässt nicht locker, er will unbedingt einen neuen Bestseller schreiben für den Erfolg seines Lebens. Ob es wirklich dazu kommt....
Wer auf Schockmomente steht, der wird nicht enttäuscht. Die Spannung wird auch über den gesamten Film konstant hoch gehalten. Das Ende unerwartet und Ethan Hawke spielt hervorragend.

am
Der Film ist von Beginn an sehr Spannend, nicht langweilig und mich hats dann doch an der ein oder anderen Stelle gerissen. Tipp: Licht aus beim Film schauen, die ein oder andere Szene ist recht dunkel...damit kribbelt gleich noch besser! :-)

am
Ein Serienmörder-Streifen, oder ein okkulter Horrorfilm? Beides, recht ordentlich miteinander verbunden. Als Zuschauer schwankt man hin und her, zwischen angedeuteter Kriminal-Thriller-Handlung und mystischer Angst vor dem Bösen bzw, einem Dämon, der sich angeblich (nicht augenscheinlich) von Kindern ernähren soll. Unterstützt wird das Grauen von Snuff-Super8-Filmen und nervigen Elektrosound. Beides unterstützt die Horror-Atmosphäre, kann dem Publikum aber auch schnell nicht nur an, sondern auch auf die Nerven gehen. Das Finale ist erfreulicherweise konsequent, wenn auch ein wenig vorhersehbar. 3,40 Bughuul-Sterne in Pennsylvania.

am
Der Film ist zwar handwerklich solide gemacht und Ethan Hawke spielt gut, leider ist die Story doch sehr unrund und ich hatte mal wieder den Eindruck, daß man sich gerade die Auflösung erst später ausgedacht hat, als die Hälfte des Drehbuches schon fertig war. Die übernatürlichen Elemente wirken zu aufgesetzt und einige Szenen wirken schon fast albern. Dazu gibt es sattsam bekannte Nebenschauplätze mit Familienproblemen wie nerviger Ehefrau und Problemkindern.
Wirklich gruselig wird es auch eher selten, bis auf ein paar kleinere Schockmomente überrascht der Film da nicht. So reiht er sich schlußendlich in die Schlange von wenig aufregenden "Haunted House"-Filmen ein, die einen halbgaren Mystery-Hintergrund haben und kaum überzeugen. Schade.

am
"Sinister - Wenn du ihn siehst, bist du schon verloren..." erzählt eine spannende Geschichte, die ziemlich gut ist. Man hat an jedes Detail gedacht und hat die offenen Fragen geschlossen. Was ich als besser empfunden hätte, dass man das Opening mit dem Interview begonnen hätte, denn so hat man die Information nicht doppelt im Film und man weiß gleich, was die Figur machen möchte. Er schafft es sehr gut, die einzelnen Schockmomente so zu platzieren, dass man diese nicht vorhersehen kann, selbst die Geschichte ist nicht einfach zu durchschauen.

Die schauspielerische Leistung ist glaubwürdig und ist sehr stark. Die Kamera ist ein wichtiges Element in diesem Streifen und man hat es geschafft, die Bilder sehr gut einzufangen, ohne das der Zuschauer ein verdacht erwecken könnte. Des Weiteren ist die Lichtsetzung gut gelungen. Auch bei der Inszenierung der einzelnen Szenen hat man darauf geachtet, dass die Geschichte teilweise bildlich erzählt wird, sodass alles zum Schluss in einander passt. Die musikalische Untermalung ist stark und passt zu den einzelnen Szenen. Man hat darauf geachtet, dass diese nicht verräterisch wird.

Ich kann Ihnen "Sinister - Wenn du ihn siehst, bist du schon verloren..." ans Herz legen, aber wenn Sie keine heftigen Bilder ertragen können, dann sollten Sie lieber die Finger von diesem Werk lassen.

am
An dem Film finde ich absolut nichts spannendes und der einizige Horror ist das verworrene Drehbuch.
Selten habe ich solch einen langweiligen Film gesehen.
Wer sich dabei gruselt, hat sicher auch Angst nachts im Dunkeln auf die Toilette zu gehen.

am
Dieser Film ist schwer auszuhalten. Die Geschichte scheint anfangs altbekannt - ein Umzug, ein Haus mit einer schrecklichen Geschichte, eine kleine, intakte Familie, plötzlich auftretende, seltsam anmutende Ereignisse - aaaber: hier kommen Elemente des Terrorfilms hinzu. Die reichlich gestreuten Found Footage Szenen sind absolut verstörend und erinnern stark an das Thema Snuff.

Dieser Horrorfilm ist definitiv nichts für schwach Besaitete und das konsquent durchgezogene Ende erspart dem Zuschauer nicht das Geringste. Ganz klar: nichts für einen Abend allein auf der Couch.

am
Der Film war sehr unterhaltsam mit einigen Schreckmomenten und einer sehr düsteren Stimmung. Finde es sehr schade, dass man die Morde an den familien nicht wirklich sieht, sondern nur angedeutet wird (wenn die besten Szenen kommen wird einfach die Kamera geschwenkt). Man hätte das ganze doch unter einer FSK 18 laufen lassen können, denn dann wäre der Film mir definitiv mehr Sterne wert gewesen.
Allgemein finde ich den Film sehr gelungen, vor allem der Schluss hat mir gut gefallen (was einen 2. Teil nicht ausschließt ^^). Die kleinen Filmchen auf der Leinwand waren für mich das Highlight :)
Ein sehr fesselnder Gruselilm mir schwarzer Atmosphäre, der ganz ohne Schnick Schnack auskommt - ein gelungener Film

am
Für mich der beste Horrorfilm seit "The Ring" - wie schon von anderen geschrieben: Erdrückend, düster, beängstigend und kommt weitestgehend ohne Schockeffekte und Splatterzeugs aus, was bei intelligenten Gruselstreifen auch nicht nötig ist.

am
Sehr gut gemachter Schocker mit einigen, nicht vorhersehbaren Momenten, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Krasse Story und gute Schauspieler. Der basiert ein wenig auf Paranormal Activity, aber das wundert nicht wenn es die gleichen Produzenten sind. Dennoch eine eher neue Story mit einem gruseligen Mr. Boogie statt Tobi

am
Der Film ist zwar ettappenweise spannend, aber insgesamt zu lange.
Das Ende macht wieder einiges wett.

Ok, aber nicht beflügelnd!

am
Abgedroschene, schlecht gemachte Ghoststory ohne viel Glanz und mit Gähneffekt. Trailer hui, Endergebnis pfui. Schade!

am
dieser film ist eine einzige katastrophe....ich weiß nicht, wie man sowas als horror bezeichnen kann...?! bestenfalls mittelmäßiger pseudo-mystery mit vorhersehbarer story ohne substanz...langweilig

am
der Film war sooo interessant, dass ich die ganze zeit mit meinem Handy gespielt habe... kennt man z.b The Ring oder andere Klassiker ist dieser Film wirklich nichts besonderes (mehr). Leute die noch nie einen Horror Film geschaut haben, werden sich gruseln

am
Ich bin ein großer Horror/Grusel/Splatter/Gore Fan und habe wirklich schon sehr viele Filme (Shocker) gesehen. Dieser Film hast es jedoch geschafft, mich wirklich zu fesseln und mir einige Schreckmomente zu bescheren. Meiner Meinung nach einer der besten Gruselfilme seit langem. Gänsehaut!

am
Diesen Film als Durchschnittlich zu betrachten ist absolut Ignorant
in bezug auf die Machart und Story dieses Films.
Dieser Film ist Grandios und einer der besten Horrorfilme die ich je sah.
Und ich habe viele / ich mein wirklich viele Horrorfilme gesehen.
Wer auf hirnlosen splatterhorror steht .. diesen Film bitte meiden.

am
Das war mit Abstand der blödeste Horrorfilm, den ich gesehen habe. Nicht, weil er nicht spannend war, oder weil Ethan Hawke das nicht gut gespielt hätte- auch die Musik war spitze. ABER die Story war hanebüchen und die Schockingeffekte vorhersehbar und nichts Neues. Wieviel Sterne soll ich dafür geben? Die Horrorkriterien erfüllt, aber der Rest megadaneben?

am
Grässliche Morde, festgehalten auf Super-8-Filmen, die wieder und wieder ablaufen; Geister, die durch ein düsteres Haus huschen; der krampfhafte und misslungene Versuch, dem Geschehen eine mythische Deutung überzustülpen: eine sinnleere Low-Budget-Produktion. Grausig.

am
Ich Persönlich finde den Film garnicht gut, weiß nicht was sowas mal im Kino war, von mir nur 2 Sterne von 5.

am
Tja, was soll ich über diesen Film nur schreiben. Von den 100 Min schleicht der Hauptdarsteller mit einer Minileuchte mindestens 80 Min. durch die Finsternis. Zwischendurch dachte ich der Fernseher ist aus, wäre nicht die Musik gewesen. Möglich das der Film gute Effekte aufweist, nur sieht man sie nicht. Die Story kennt man aus zig anderen Filmen. Also wenn man den Film nicht sieht hat man auch nichts verpasst.

am
ein Juwel was hier auf dem Markt erschienen ist,man ist von der ersten Minute gefesselt.
grandios gespielt von Ethan Hawke
keine Splatterszenen aber Spannung satt und ein Ende was nicht jeder erwartet hätte
sehr gut,unbedingt ansehen

am
Eines der besten psycho Horror Filme die ich je gesehen habe.....packend von der ersten bis zur letzten Sekunde...Daumen hoch!

am
mein Gott - wie oft denn schon das gleiche ausgangssujet - Familie zieht in neues haus auf`s land !? nach den kritiken erwartet man aber etwas anderes. und dann -ich finde nicht. aufguß - man weiß ich wie oft ----
ethan hawk war der einzige Lichtblick. grusel ? - für mich nicht !
Sinister: 3,4 von 5 Sternen bei 431 Bewertungen und 35 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Sinister aus dem Jahr 2012 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Ethan Hawke von Scott Derrickson. Film-Material © Wild Bunch.
Sinister; 16; 11.07.2013; 3,4; 431; 0 Minuten; Ethan Hawke, Juliet Rylance, Michael Hall D'Addario, Clare Foley, Nicholas King, Blake Mizrahi; Horror;