Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Suschi79" aus

35 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Dritte Person
    Pass auf!
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 29.01.2016
    Gerade noch mittelmäßig, weil es am Ende dann doch noch alles zusammenläuft... Dafür quält man sich aber eine ziemlich lange Zeit. Nicht zu vergleichen mit L.A. Crash, ein Meisterwerk des Regisseurs.
    Gute Besetzung, die aber auch den Film nicht besser machen kann... Verwirrende Lebensgeschichten die allzu oft etwas übertrieben werden. Alle hängen, wenn auch nur minimal zusammen, was aber wiederum auch unrealistisch wirkt.
    Frauen werden den Film sicherlich eher mögen, auf jeden all meine..

    + Darsteller/Besetzung
    +- Handlung
    - langatmig
    - keine Höhepunkte/Action
    + Ende

    Fazit: Kann man sich ansehen, aber nur wenn wirklich nichts anderes greifbar ist.
  • House at the End of the Street
    Angst hat ein neues Zuhause.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 29.01.2016
    Habe ich mehr erwartet...
    Mysteriöser Film, mit wenigen Schockmomenten und auch kein Film für Splatterfreunde. Blut fließt hier eher wenig.. dafür mit einfachen Schockmomenten große Wirkung.
    Gut besetzt, aber der Film, die Handlung fragt keine große schauspielerische Leistung bei den Darstellern ab. Nett anzuschauen, Mutter und Tochter. Story doch sehr vorhersehbar..

    + Spannung
    +- Story, Handlung
    +- Darsteller

    Fazit: Muss man nicht sehen...
  • Unter Beobachtung
    Sie sehen jeden deiner Schritte.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 29.01.2016
    Ein Film, der von der aktuellen Situation und Angst in unserer Welt lebt. Aufgrund der letzten Terroranschläge von Paris & Co. ist das Szenario in dem Film nur zu gut bekannt und Angst einflößend...
    Der Film ist aber bis auf den Beginn eher ruhig und wenig Action lastig. Wer Verfolgungsjagden und Geballer liebt, der wird vergebens darauf warten..
    Die beklemmende Stimmung sorgt aber den ganzen Film über für Spannung, zudem weiß man bis zum Schluss nicht, ob das System über die Gerechtigkeit siegt oder nicht..... Überraschen Sie sich selbst.

    Story + aktuell
    Spannung +- zieht sich öfters
    Schauspieler +- keine herausragenden Leistungen
    Action -
    Idee +- gut, aber nichts neues, besonders mit den Machenschaften der Geheimdienste bzw. des Staats.

    Fazit: Einmal anschauen reicht.
  • Get the Gringo
    Plane deinen Ausbruch - Willkommen im härtesten Knast Mexikos.
    Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 19.07.2015
    Das Mel Gibson Filme aus Action und Ballerei bestehen ist glaube ich kein Geheimnis mehr. Hier hat er sich mal einem bisher eher ungewohnten Terrain genährt.
    Zwar spielt er mal wieder einen knallharten Bösewicht, wie schon in Payback, diesmal ist er aber nicht auf Rachezug, sondern muss erst einmal im größten Gefängnisdorf Mexikos um sein eigenes Leben kämpfen. Ähnlich zu Payback ist die Erzählweise - des Öfteren erzählt der Hauptakteur "Mel" aus der ICH Perspektive, aus seinem damaligen Film schon sehr bekannt.
    Wie immer geht es in dem Film auch immer recht witzig zu. Das schöne ist an seinen Filmen, dass der Humor nie überzogen ist, sondern der Filmszene gut angepasst ist. Auch das kennt man aus seinen diversen Filmen, angefangen über Mad Max zu Lethal Weapon , Braveheart, Payback und Co.

    Zusammenfassend:

    Story: Okay, nichts neues
    Nebenstory: gut, kleiner Junge aus dem Ghetto der sich mit im anfreundet und die Hintergründe
    Gefängnis: gut, mal was anderes, allerdings sein Rambo Auftritt bzw. Einzelkämpfer Image nervt etwas
    Neues: Zu viele Parallelen zu seinen älteren Filmen, Superheld Image zu stark dargestellt
    Witz: sehr gut, wie immer bei Mel
    Musik: Hauptsächlich Mexikanisch, wen wundert es, aber nicht unangenehm
    Darsteller: gut
    Gewalt: Auch wie so oft bei Mel, mehr als genug

    Fazit: Kann man sich einmal ansehen, aber für ein zweites Mal reicht es nicht.
  • Ende der Schonzeit
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 03.04.2015
    Ein wirklich beklemmender Film, der eigentlich sehr einfach gemacht ist. Keine großartigen spektakulären Actionszenen oder Explosionen, sondern durch eine einfache Geschichte des Lebens unter die Haut geht.
    Eine zu dieser Zeit typische Eheverbindung. Der Gutsherr etwas Älter als seine Ehefrau. Aufgrund der Kriegslage sind die Lebensmittel im Land nicht gerade üppig und der Gutsherr wildert das eine oder andere Mal gerne, um etwas Fleisch auf den Tisch zu bekommen. Bei einer seiner nächtlichen Jagdzüge stößt er auf einen geflohenen Juden. Er nimmt ihn zu sich und gewährt ihm Unterschlupf. Gleichzeitig soll der ihm auf dem Bauernhof helfen. Es entwickelt sich schnell eine Freundschaft, die der Gutsherr auch ausnutzen will.. Da er scheinbar Zeugungsunfähig ist, fragt er seinen Schützling, ob er seine Frau nicht schwängern könnte.... Ansonsten würde er ihn vom Hof jagen und, oder verraten. Nach einigem hin und her erklärt sich der Gast einverstanden. Nach ersten schwierigen Anläufen entwickelt sich zwischen der Bauersfrau und dem Flüchtling eine verbotenen Liebe..... Die natürlich nicht ohne Konsequenzen bleibt. Erzählt wird die Geschichte per Rückblick. Und das Ende der ungewollten Liebesbeziehung ist nicht unerwartet aber erschreckend.. lassen Sie sich überraschen..

    + durchweg düstere und beklemmende Stimmung durch den Film
    ++ passend zur Situation und damaligen Zeit
    + glaubwürdige Darsteller
    + stimmige und durchdachte Story

    Viel Spaß
  • Snowpiercer
    Schneekreuzer
    Science-Fiction, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 30.12.2014
    Endzeit im Zug! Ich verzichte und nehme den Bus!!!

    Das Cover und die Story verspricht wirklich Spannung und Endzeitfeeling. Als ein Freund von Filmen wie "The Book of Eli" oder "The Road" oder "Mad Max" war ich natürlich voller Erwartungen.
    Dazu liest sich die Besetzung des Films nicht schlecht. Mit Tilda Swinton und Ed Harris zwei wirklich erfolgreiche gestandene Schauspieler.
    Handlung liest sich simpel und ist es leider auch. Das Ende der Welt, natürlich selbst hervorgerufen durch ein Wissenschaftliches Projekt, dass die Erderwärmung stoppen sollte. leider war es wohl falsch dosiert und anstatt einer Erderwärmung haben wir, na? Richtig eine enorme Abkühlung, ist doch logisch, oder?
    Handlung liest sich simpel und ist es leider auch. Das Ende der Welt, natürlich selbst hervorgerufen durch ein Wissenschaftliches Projekt, dass die Erderwärmung stoppen sollte. leider war es wohl falsch dosiert und anstatt einer Erderwärmung haben wir, na? Richtig eine enorme Abkühlung, ist doch logisch, oder? Die einzigen Überlebenden, befinden sich in einem sogenannten Superzug, der Maschine. Arm hinten, reich vorne. Das geht natürlcih nicht.
    Viel Gemetzel, sozusagen bis zum letzten Mann/Frau. Und die Vorherrschaft in einem Zug, der eigentlich hätte überbevölkert sein müssen. Aber warum das nicht? Und woher wissen die eigentlich, ob es draußen wirklich noch so unerträglich und nicht leb bar ist? Gute Frage, es wird sich aufklären, wenn man bis zum Schluss durchhält. Das tut aber weh...
  • Red
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 07.07.2014
    Ein Film unter den man wahrscheinlich sich kaum etwas vorstellen kann... Aber dieser Film ist wirklich sehenswert und traurig.
    Eine Geschichte die jedem widerfahren kann. Hier ein Witwer, der mit seinem alten Hund, den er als Welpe bekommen und groß gezogen hat, den Ruhestand genießen will.
    Leider sehen einige Jugendliche ihn und seinen Hund als Opfer und Zeitvertreib, um ihrer Brutalität und Langeweile freien Lauf zu lassen. Leidtragender ist der Hund des Witwers, der an einer Schusswunde stirbt.
    Aufgewühlt, traurig und nach Gerechtigkeit sehnend, verlangt er, dass die Täter sich stellen und ihre Tat zugeben. Zwei der Täter sind Brüder reicher Eltern, die sich in Sicherheit wiegen und auch alles bekommen, damit diese Situation so bleibt. Der Witwer sieht sich mehr und mehr einer Ungerechtigkeit gegenüber, die er nicht überwinden kann... nachdem er keinen Erfolg und kein Gehör auf die sanfte Tour erhält, greift er anschließend zu härteren Mitteln, die der Zuschauer mehr als verstehen und nachvollziehen kann..
    Schöne spannende Geschichte, die den Zuschauer bis zum Schluss fesselt und einen nach Gerechtigkeit dürsten lässt...

    Unbedingt anschauen..

    Viel Spaß Suschi
  • The Big Wedding
    Höchste Zeit, Familie zu spielen.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 07.07.2014
    Wie soll ich es Schreiben, ohne das es zu negativ klingt.....? Es ist ein Film, der keinem weh tut, aber einen auch nciht wirklich umhaut. Es ist ein Film wie viele und die Story ist eigentlich auch ausreichend verfilmt und ausgelaugt.
    Was man natürlich sagen muss ist, dass der Film hochkarätig besetzt ist und die einzelnen Top Schauspieler ihre Leistungen gut ausspielen.
    Leider ist die Rolle von De Niro nicht schlecht, wer ihn aber in "Meine Braut, ihre Schwiegereltern und ich" und die weiteren Folgen kennt, wird diese Rolle hier als nicht so geeignet ansehen.
    Diane Keaton ebenfalls eine brilliante Schauspielerin und imemr wieder gut in dieser Art von Filmen ist meiner Meinung auch das Highlight des Films. Robbin Williams wieder mal eine lustige Nebenrolle, die aber weit unter seinem Niveau ist. Susan Sarandon nicht schlecht, aber "Thelma & Louise oder Dead Man Walking" sind ihre Favoriten und diese Rolle nicht wirklich fordern für so eine gute Schauspielerin..
    Der Rest Jung- bzw. Nachwuchsschauspieler die weitesgehend gut aussehen oder einen guten Film hatten Catherine Heigl kann man nicht als gute Schauspielerin sehen, sorry..
    Der Film ist leichte Kost mit dem einen oder anderen Lacher, abe rich würde dafür kein geld ausgeben und ihn auch nicht ein zweites Mal ansehen...

    Viel Spaß Suschi
  • Crazy, Stupid, Love
    Lovestory, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 26.04.2014
    Dieser Streifen hat mich sehr überrascht. Ich war vorweg davon ausgegangen, dass es zwar kein schlechter Film ist, denn die Besetzung, Julianne Moore, Ryan Gosling, Kevin Bacon, Emma Stone,Lisa Tomei und Steve Carell sind ja schon einige Aushängeschilder, aber das der Film dann so einen Spaß macht, davon war ich echt überrascht.
    Steve Carell hat sich den Film mit seiner eigenen Regie auf den Leib geschneidert und mit Ryan Gosling einen wirklichen super Gegenpart für die Besetzung des Womanizer ausgewählt. Ryan Gosling spielt den coolen Macho und Frauenheld unnachahmlich. Aber genauso überzeugend ist seine Verwandlung in den verliebten und immer treuen Partner nach dem kennenlernen von Emma Stone!!!
    Der Film ist natürlich voll von Klischees wie z.B. die "Dirty Dancing" Nummer, aber nie nervend oder störend, sondern eher liebreizend und auf ihre Art witzig.
    Als langjähriger Ehemann und Vater muss Steve Carell nun wieder in der Welt da draußen klar kommen... Diese Welt ist ihm so fremd geworden, wie einem Elefant das Fliegen! Aber mit der kräftigen Unterstützung von Ryan Gosling und einem neuen Outfit fängt er an das neue Leben zu lieben und beginnt Blut zu lecken.
    Trotzdem kommt er nicht wirklich von seiner Familie los, zudem sich auch in der eigenen Familie Probleme auftun, die ihn nicht ganz außen vor lassen...
    Wer sich hier einen Langweiler vorstellt, der muss enttäuscht werden. Gerade die Top Schauspieler sorgen in diesem Film für die richtige Stimmung und ein super Film um den Abend mit seienr Frau/Freundin zu verbringen. Ein echter Geheimtipp ihr werdet es sehen....

    Viel Spaß
  • Stirb langsam 5 - Ein guter Tag zum Sterben
    Wie der Vater, so der Sohn.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 26.04.2014
    Ich bin mit den Stirb Langsam Filmen groß geworden und liebe die Filme Teil 1 - 3 sind heute noch die besten Actionfilme die es gibt. Eine geniale Mischung aus Action, Gewalt, aber auch ein Angriff auf die Psyche des Zuschauers und mit genialen Charakteren. Die Storys waren immer genial ausgeklügelt und in den ersten drei Teilen gab es immer den einen genialen Bösewicht, der auch so dargestellt wurde...
    Seit Teil 4, sind diese Tugenden und genialen Dinge verschwunden und nur noch der Kommerz steht an erster Stelle.
    Unvergessen in Teil 4 die Balance von Bruce auf dem Düsenjet! Was für ein Schwachsinn...
    Und jetzt der 5. Teil! Wozu bringe ich auf einmal den Sohn ins Spiel, klar mir fällt nichts anderes mehr ein, als dadurch die Serie am Leben zu halten. Aber bitte nicht so...
    Ich weiß nicht warum Bruce Willis dabei mitmacht, dadurch leidet sein Image und als einziger GEdanke bleibt mir nur noch der Profit! Ein Darsteller seiner Klasse verkauft sich hier nur noch unter Wert! Und die Hauptsache einen Film zu drehen, den sollte man lieber sein lassen...
    Über den Film kann ich gar nicht viel schreiben, da ich den nach ca. 15 Minuten augestellt habe.. Sowas mache ich sehr, sehr selten, aber es ging einfach nicht anders. In dem Film gibt es nichts mehr, rein gar nichts was mit Stirb Langsam zu tun hat, außer Bruce Willis. Das er sich lieber hätte sparen sollen... In den ersten 15 Minuten fliegt so viel in die Luft, Explosionen und Action, dass man so schnell gar nicht hinschauen kann und dann wieder unmögliche Stunst die jeder Realität fremdgehen.. Ich schreibe nur (Spoiler): John McLane fährt von einer hohen Brücke mit dem Auto auf einen Autotransporter, weiter auf einen Buch, auf einen Kipplaster... bis er irgendwann auf der Straße weiter fahren kann.. Schade, dass die genialen Filme jetzt mit diesem miesen Image zusammengebracht werden...
    Ein "No Go" der Filmgeschichte und für Bruce ein Film, der lieber nicht in einem Schauspielerprofil auftauchen sollte. Setzt euch liebe in die Sonne, als diesen Film anzuschauen.
  • Ein riskanter Plan
    Wie weit würdest du gehen, um deine Unschuld zu beweisen?
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 16.04.2014
    Wieder einmal ein Film den ich mit großen Erwartungen angeschaut habe und sehr enttäuscht wurde.
    Irgendwie ist die Story zu schnell klar, die Auflösung erfolgt ja auch schon relativ früh im Film selbst. Außerdem hat man die ganze Zeit das Gefühl, dass man das alles schon einmal irgendwo in anderen Filmen gesehen hat. Spannung = 0.
    Plan als Racheakt ist auch viel zu durchsichtig. Auch die vielversprechenden Darsteller tragen nicht zur Besserung bei.

    - lahme Story
    - alles irgendwie nicht neu
    - keine überzeugende Schauspielerische Darstellung
    - keine Spannung
  • Lawless
    Die Gesetzlosen
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Suschi79" am 16.04.2014
    Geschichte nach einer wahren Begebenheit. Amerika zur Zeit der Prohibition, drei Brüder deren Familie schon seit Generationen in der Schnapsbrennerei tätig ist, weigern sich, ihre Brennerei aufzugeben und ziehen ihr Geschäft trotz starkem Widerstand durch das Gesetz durch.Die Lage wird nach und nach verzwickter und so versucht der jüngste der Brüder, gespielt durch Shia Labeouf, auf eigene Kappe beim Oberboss in der Stadt einen direkten handel aufzuziehen um auch so seine größeren Brüder zu beeindrucken.
    Gejagt von einem skrupellosen Bundesagenten (Guy Pearce) scheinen die Brüder ihrem Schicksal und dem gfängnis nicht mehr zu entkommen. Aber Blut ist dicker als Schnaps...

    + Familiengeschichte steht im Vordergrund
    + Gewalt und Acion eher zweitrangig
    + schöne Darstellung der damaligen Zeit
    + gute Charaktere

    - übertriebene Darstellung des unsterblichen Bruders, aber als sage aus der früheren zeit auf jeden Fall verständlich