Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Street Kings Trailer abspielen

Street Kings

Ein Cop. Eine Stadt. Keine Regeln.

USA 2008


David Ayer


Keanu Reeves, Hugh Laurie, Terry Crews, mehr »


18+ Spielfilm, Krimi, Action

3,7
1012 Stimmen

Freigegeben ab 18 Jahren

Abbildung kann abweichen
Street Kings (DVD)
FSK 18
DVD  /  ca. 104 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen, Hinter den Kulissen, Zusätzliche Filminfos, Trailer
Erschienen am:05.12.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Street Kings (Blu-ray)
FSK 18
Blu-ray  /  ca. 109 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 2,4:1 Letterbox, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS 5.1, Spanisch Dolby Digital DTS 5.1, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Italienisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Bild in Bild, Entfallene Szenen, Hinter den Kulissen, Zusätzliche Filminfos, Trailer
Erschienen am:05.12.2008
Street Kings
Street Kings (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Street Kings
Street Kings
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Street Kings
Street Kings (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Street Kings
Street Kings (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Street Kings

Weitere Teile der Filmreihe "Street Kings"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Street Kings

Detective Tom Ludlow (Keanu Reeves) vom LAPD, dem Los Angeles Police Department, hat sich mit seiner kompromisslosen Herangehensweise nicht nur Freunde gemacht und gerät nach einer besonders spektakulären Geiselnahme ins Visier des internen Ermittlers Biggs (Hugh Laurie), der nur darauf zu warten scheint, dass Ludlow bei seiner Arbeit einen schwerwiegenden, letzten Fehler begeht. Als einige Tage später Ludlows ehemaliger Partner, Terrance Washington (Terry Crews), von unbekannten Tätern auf offener Straße hingerichtet wird und in Ludlows Armen stirbt, gehört Ludlow zu den Hauptverdächtigen, denn Washington soll bei Biggs gegen ihn ausgesagt haben. Um Ludlow zu schützen, verbietet ihm sein direkter Vorgesetzter, Captain Wander (Oscar-Preisträger Forest Whitaker), die Mörder Washingtons zu verfolgen. Dennoch gibt es für Ludlow nur ein Ziel: Er will die Killer fassen und zur Rechenschaft ziehen. Bei dieser Mission steht Ludlow der junge Nachwuchs-Cop Diskant (Chris Evans) zur Seite. Doch bald realisieren die beiden, dass die eigentliche Gefahr für sie innerhalb des undurchsichtigen Polizeiapparates liegt und Ludlows Chef und seine Kollegen ein doppeltes Spiel zu spielen scheinen. Für Ludlow hat der Kampf gegen eine Welt, die von korrupten Kräften gelenkt wird, längst begonnen.

Film Details


Street Kings - Their city. Their rules. No prisoners.


USA 2008



18+ Spielfilm, Krimi, Action


Los Angeles, James Ellroy, Cops, Korruption



17.04.2008


278 Tausend



Street Kings

Street Kings
Street Kings 2

Darsteller von Street Kings

Trailer zu Street Kings

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Street Kings

Fury - Herz aus Stahl: Brad Pitt liefert Abschlussfilm zum London Film Festival

Fury - Herz aus Stahl

Brad Pitt liefert Abschlussfilm zum London Film ...

Mit einem neuen Actiondrama, über eine schier unmögliche Mission im 2. Weltkrieg, wird Brad Pitt den Abschlussfilm des London Film Festivals 2014 präsentieren...
Chris Evans: Evans hinter der Kamera: Erster, eigener Film

Chris Evans

Evans hinter der Kamera: Erster, eigener Film

Chris Evans spricht über die Herausforderung, bei seinem eigenen Film Regie zu führen...
Naomi Harris: Klappe die 24.! Mehr Action für Sekretärin Miss Moneypenny
Kehren Bill und Ted zurück?: Keanu Reeves: Im wahren Leben bin ich gar nichts

Bilder von Street Kings © 20th Century Fox

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Street Kings

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Street Kings":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Aufklärender Blick hinter die Kulissen des korrupten Cop-Alltags. Hier wimmelt es nur so vor bösen Cops und das dann die Hauptfigur, übrigens mal wieder eine gute Rolle von Keanu Reeves, letztendlich sogar noch einer der "besseren" Cops ist erschreckt schon. Hier scheint die Verbrechensbekämpfung nur eine Nebensache zu sein - wichtiger ist, seine eigenen Vorteile aus dem Job zu ziehen. Der Film ist sowohl in seiner Optik wie auch in seiner Aussage wuchtig. Hier wird nichts vom Gesagten als Ironie dargestellt - sondern ist im Film auch so gemeint. Die Darstellerriege ist optimal besetzt.
Wer einen guten und krassen Copthriller sehen will ist hier bestens aufgehboben.

am
Leicht durchschaubar aber dennoch spannend und klasse!!
Die Cops sind gut gespielt und action wird auch ein bisschen geboten

am
Absolut sehenswerter Film! Tolle Schauspieler und viel Action zusammen mit einer tollen Story und dem nötigen Drama-Faktor! Die Mischung machts und hier ist sie auf jeden Fall gelungen!

am
Spannung ****
Action ****
Unterhaltsam ****
Storry ****
Realität ****
Schauspieler ****
Humor *
Musik **

Spannende Police-Storry, gibt etliche ähnliche Verfilmungen, aber diese Variante ist durchaus sehenswert!

am
Ein ganz unterhaltsamer Cop-Action-Thriller mit guter Besetzung (Keanu Reeves/Forest Whitaker), der in L.A. spielt. Film ist actionreich und weitgehend auch spannend.Allerdings hätte ich trotzdem ein wenig mehr erwartet. Etwas platte Story. Die Handlung bedient alle gängigen Klischees. Auch das Ende ist nicht wirklich überraschend (nach ca. 45 Minuten habe ich es zumindest schon geahnt). Hätte auch einige "entfallende Szenen" (die man als Bonusmaterial auf dieser DVD anschauen kann) drinne gelassen (ich verstehe es manchmal wirklich nicht warum gewisse Szenen, die zur Handlung beitragen rausgeschnitten werden - aber was solls). Fazit: Ein Film der mich etwas an Cop Land (Stallone/De Niro) erinnert. Unterhaltsam auf alle Fälle - zuviel sollte man allerdings nicht erwarten - kein Meilenstein.

am
Sicher die Story haben wir schon mal gesehen,
aber die Umsetzung war gut gelungen.
Die beiden Hauptakteure waren in guter Spiellaune.
Sehr guter Film.

am
absolut gelungen mit gut gewählter Starbesetzung,Thema, Umsetzung,Spannung auch ein Wiederehen mit "Dr.House"als Interner Ermittler wie gewohnt in der Miesepeterrolle tätig :-)), wobei er geschickt umspielt auf welcher Seite er eigentlich steht, soviel dazu.
Keanu Reeves, +(Forest Whitaker in einer für mich neuen ungewohnten Rolle) besser geht kaum, Überzeugend beide gepaart durch ein geschicktes Strategiespiel zwischen den beiden, spiegelt relativ deutlich die Konsequenz wenn sich Dritte deine Leidenschaft für deine Beruf zu nutze machen.aber der Film echt TOP und auf jeden Fall empfehlenswert.deshalb *****.....Liebe und lebe deinen Job aber laß es nicht andere wissen sonst bist du am A.....Viel Spaß

am
Schöner Action-Film. Hat alles was man für spannende und unterhaltsamen Abend braucht. Hatte vorher komischer Weise nie was von dem Film gehört und hatte ihn empfholen bekommen.

am
Für mich einer der besseren Cop-Filme mit einem sehr guten K. Reaves. Die Story ist ab mitte des Films zwar vorhersehbar, aber er bleibt trotzdem spannend. Faztit: Super Film, guter Soundtrack und Top Schauspieler ! Anschauen !!!!

am
Sehr guter Cop-Film, der den Sumpf der heimlichen Machenschaften in Copkreisen aufzeigt. Auch wenn einiges vorhersehbar ist, ist der Film dennoch spannend und gelungen.

am
Ich habe selten so einen perfekten Mix aus Action, Drama und Thriller gesehen!Von der ersten bis zur letzten Minute hat mich der Film komplett in seinen Bann gezogen.
Und dieser Bann ist düster, zynisch, knallhart, abgründig und bitterböse.

am
Ich geb nur meine subjektive Meinung wieder.

Ich hatte den Film damals im Kino gesehen.

Jetzt beim 2 Mal fand ich ihn sogar besser als damals.

Zwar nicht der ganz grosse Super Film, aber solide Kost.

Was will man mehr

am
Genialer Cop-Thriller,mit einem Keanu Reeves in Bestform,zu Anfang denkt man er spielt nen Bösewicht,aber diesen Part übernimmt meisterhaft Forrest Whitaker,stellenweise sehr harter Film,spiegelt aber nur den Alltag wieder.
Spannung pur,und das Gute siegt lt. Dr.House

am
Überraschend spannender Thriller mit Keanu Reeves und Forest Whitaker. Jede Menge Überraschungen und ein überzeugender Schlussakkord. Einfach Geil.
Anschauen lohnt in jedem Fall.

am
absolut unterhaltsamer und streckenweise spannender Actionthriller über korrupte Bullen.
Keanu Reeves spielt den schmierigen und auf der Grenze zur Illegalität wandelnden Cop sehr überzeugend.
Mir hat der Film gut gefallen, da er spannend war und eine gute verstrickte Story zu bieten hat.
Gerne hätte ich 3,5 Sterne vergeben, so nur 3

am
Der Film war mir im großen und ganzen einfach zu brutal. Die Geschichte hätte man auch mit weniger Blut und entstellten Toten in Großaufnahme ohne Probleme erzählen können. Auch ist die Story vom korrupten Polizisten inzwischen leider mehr als ausgelutscht. Trotzdem gibt es von mir 3 Punkte, denn die technische Umsetzung des Films (Regie, Schauspieler, Kamera) war recht ansprechend.

am
Kann man einmal sich angucken. Geht in die Richtung von Training Day, erreicht aber nie dessen Spannung und Stil. Teilweise langwierige Dialoge und verworrene Story. Zum Schluss sind alle böse außer Keanu Reaves.

am
Leichte Erinnerungen ( nicht die Action ) an Copland mit Stallone werden wach in Punkto Käuflichkeit. Mit Keanu Reeves perfekt besetzt, ebenso der Rest der Darsteller. Freigabe 18 ist o.k., da es doch teilweise gewaltig zur Sache geht. Mit 4-5 Sternen nicht nur für Adrenalinjunkies!

am
Street Kings entführt den Zuschauer tief hinein in das Netz von korruption im Polizei-Geschäft, und deren Fädenzieher! In diesem recht spannenden Streifen spielen sich quasi vor lauter korruption jegliche Polizisten gegeneinander aus und keanu Reeves spielt darin eher den "Macher" aber auch "schuldigen", er ist es der ständig in Schwierigkeiten gerät durch seine harte vorgehensweise als Cop! Sein Entdecker und Mentor in diesem Fall Forest Whitaker, holt ihn jedoch ständig aus brenzligen Situationen heraus - dieser spielt aber ein doppeltes Spiel zwischen Polizei-Departement Boss in L.A und zieht nebenbei auch noch seine Fäden im Gangster-Milieu, in dem er seine Leidenschaft für "linke touren" anscheinend entdeckte. Trotzdem stellt Reeves in diesem Thriller-Krimi wohl seine eigenen Gesetze auf. Im Grunde hat hier jeder Polizist Dreck am stecken und niemand ist wirklich sauber. Und auch wenn Tom Ludlow ständig unter Verdacht steht, und quasi der Hans Wurst ist, der ständig als schuldig betrachtet wird, da er ja auch verstrickt ist in "harten und nicht gerechten" Vorgehensweisen als Polizist die so nicht angebracht sind, wenn man sie genauer betrachtet, sucht er trotzdem die Killer seines "Ex Kollegen" und deckt am Ende die realität der ganzen Korruption auf. Kein neues Thema, wurde so oft schon im Drehbuch verwendet das es mittlerweile eigentlich schon so alt daherkommt wie Kaugummi. Der Film kann verwirrend auf einen wirken, wenn man die Zusammenhänge irgendwann mal nicht mehr ordnen kann, vor allem da es einem so vor kommt als wären hier quasi alle korrupt und niemand wäre der gute. Phasenweise ziemlich langwierig, zieht sich unheimlich in die Länge! Trotzdem bietet der Film einen rasanten Ablauf, einige harte Actionszenen in denen Reeves brutal und kaltblütig herum ballert, und der Tod des "polizisten" Washington grenzt an einer brutalen Hinrichtung, der hier extrem durchlöchert wird. Street Kings kann mit brillianten Schauspielern glänzen, sogar "Dr. House" ist mit von der Partie! Alle machen ihre Sache sehr gut, vor allem Reeves und Whittaker spielen brilliant und bringen ihre Rollen glaubwürdig herüber. Spannung baut sich von Minute zu Minute immer mehr auf, und ist quasi von Anfang an schon vorhanden, dafür eher flache Dialoge und keine neue Story, aber trotzdem recht unterhaltsam!

FAZIT : Spannender Thriller-Krimi mit phasenweise überzeugenden Schauspielern, einem recht rasanten Ablauf und relativ brutalen Actionszenen! Street Kings bietet leider keine neue Story, mal wieder dreht sich alles um Korruption innerhalb eines Polizei-Departements und deren Auswirkungen. Aber trotzdem kann der Film unterhalten und ist genau das richtige für zwischendurch! Street Kings wird Krimi Fans erfreuen, und lädt stets zur kurzweiligen Unterhaltung ein.

am
guter Bulle, böser Bulle...
Damit ist eigentlich alles gesagt.
Der Film ist Durchschnitt.
Kann man sich ansehen, muss aber nicht.

am
Für einen Action-Copthriller echt ok. Spannung, Action, Story wie auch immer. Wenn ich mir so einen Film anschaue, will ich unterhalten werden; und das hat der Film getan. Natürlich kann in solch einem Film nicht alles "real" sein, sollte aber natrürlich auch keine total abgedrehte an den Haaren herbeigezogene Geschichte erzählen. Einfach mal abschalten und nicht alles auf die Goldwaage legen.

am
Harter Film über ein korruptes Polizei-System. Etwas in die Länge gezogen, aber trotzdem spannend und gut gespielt.

Teilweise aber auch etwas zu brutal und überzogen, jedoch trotzdem sehenswert. Die BluRay-Version lohnt nur wegen der längeren Uncut-Laufzeit. Vom Bild her nicht unbedingt besser als die DVD.

am
Schade!
Durch- bis unterdurchschnittlicher Action-Reisser, eigentlich eines Keanu Reeves und Forest Whitaker unwürdig; man ist wesentlich besseres von beiden gewöhnt.
Die zwei spielen so platte Charaktere das man schon bald die Lust verliert.
Film-Kategorie: Muß man nicht sehen.
Mit Hängen und Würgen 3 Sterne.

am
Der Film ist absolut in Ordnung und die besetzung von Keanu Reeves ist denk ich bewusst gewählt, ob er besser ist als Training Day mag dahin gestellt sein aber die Besetzung ist stimmig zum Thema gewält und kommt authentisch rüber, Daumen hoch.

am
Also ich weiss nicht. So toll war der Film eigentlich nicht. Keanu Reeves ist mal wieder der Gute. Am Anfang scheint es als wüsste man, worum es geht, aber dann erfährt der Film eine Wendung, bei der man nicht mehr weiss, wer jetzt wie in der Sache drinhängt. Eigentlich war der Film doch ganz gut, aber jetzt nichts Weltbewegendes. Einmal ansehen reicht meiner Meinung nach.

am
David Ayers" Street Kings" macht es dem Zuschauer zunächst nicht leicht, die Story zu durchblicken. Ein irres Geflecht aus Korruption und Machtgier wird Gegenstand und Background der teilweise intransparenten Handlung. Dennoch wird der Streifen nicht langweilig, wird immer aufgefangen durch die überzeugten Charaktere wie Forest Whitaker und Keanu Reeves.Letzten Endes wird deutlich, dass die Hintermänner nicht in irgendwelchen Straßenzügen von L.A. liegen, sondern in Machtzentralen der polizeilichen Behörden.

am
Gar nicht übel diese Cop-Gauner-wer-bescheisst-wen-Story. Ein Haufen korrupter Cops, aber einer will nicht mitmachen. Tönt nach bereits 100 Mal gesehen. Aber der Film ist besser als dieser billige Plot tönt. Forrest Whittaker und Keanu Reaves tun dem Film gut.

am
Der Film hat mir sehr gut gefallen, gute Action und tolle Darsteller. Auch ist das Bonusmaterial sehr umfangreich. Ich kann den Film bestens empfehlen.

am
Gute Action bis zum Schluss.
Der Film weist auch Handlung auf,im Gegensatz zu anderen Filmen,wo nur Action
zu Einsatz kommt.Ich würde auch 6 Sterne vergeben.

am
Ein spannender und brilliant inszenierter Thriller mit einen grandios spielenden Keanu Reeves. Temporeich und handwerklich exzellent umgesetzte Cop-Story. Knallhart und realitätsnah. Sollte man sich anschauen. Empfehlenswert.

am
Sehr gut! Hatte so n mittelmäßigen Copthriller erwartet. Der Keeanu ist echt nicht mein Lieblingsschauspieler. Doch in dem Film gefiel er mir sehr gut, das Ding ist richtig spannend und absolut sehenswert. Respekt. Gute Bilder, gute Story. Fazit: Ausleihen!

am
Leicht vorhersehbar, aber sehr spannend gemachter Film. Schauspielerisch hat man die Hauptdarsteller aber schon in besserer Form gesehen.

am
4Sterne !!! Prima Film, Spannung Action, einwandfrei. Diesmal stimmen die Bewertungen der anderen Zuschauer, was man nicht immer auch so sieht. Keanu Reeves bürgt für Qualität.

am
Himmel...ich muss mich gerade über meine 2 Std an verschwendeter Zeit beruhigen.
Dieser Film ist die Zeit nicht wert, derbe in die Länge gezogen, vieles zusammenhangloses Zeug, das Ende schon nach c.a 40 Min vorhersehbar.
Absolut nicht zu empfehlen, da kann man das Videobuster Abo wesentlich besser nutzen!

am
Keanu Reeves in einer ungewöhnlichen Rolle. Action-Thriller mit durchgängiger Spannung ohne Längen, brutal, mit überraschenden Wendungen und unerwartetem Ende. Top, sehenswert, wer spannende Filme sehen mag und den Brutalität - teils etwas heftig - nicht stört.

am
Keanu Reeves heftet sich als unangepasster Cop an die Fersen von Kriminellen, wird selbst zur Zielscheibe der Investigationen und weckt zunächst schöne Erinnerungen an seine Darstellung in "Point Break - Gefährliche Brandung" (1991). Die Vorspann-Logos der Verleihfirmen "Fox Searchlight" und "Regency" leiten den Film ein und steigern die Vorfreude, schließlich sorgten die doch in der Vergangenheit häufig für unterhaltsames Filmvergnügen mit Tiefgang. Die Betonung sollte in dem vorliegenden Fall auf "Vergangenheit" liegen. Genau das bietet das hippe Polizisten-Drama "Street Kings" (2008) von Regisseur David Ayes: Vergangenheit. Die präsentierten Bilder, die Charaktere, Verstrickungen und Story-Wendungen stammen nämlich genau von dort. Noch einen Filmbeitrag über den korrupten Polizeiapparat, das hätte es ohnehin nicht gebraucht. Dazu wandeln die "Street Kings", die Könige der Straße, genau auf diesen ausgetretenen Filmpfaden entlang, wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen.

Zwei haben hier besonders enttäuscht: Zunächst Forest Whitaker, ein Vorzeigeschauspieler, der nie durch Publicity sondern immer durch seine darstellerischen Fähigkeiten begeisterte. Unvergesslich in Jim Jarmuschs "Ghost Dog - Der Weg des Samurai" (1999), auch kürzlich noch in "Der Letzte König von Schottland" (2006) verdient preisgekrönt, dazu in "8 Blickwinkel" (2007) sehr wandlungsfähig als amerikanischer Tourist genauso überzeugend. Auf der anderen Seite wäre da David Ayer, der Kopf hinter der "Street Kings" Produktion. Sein Name tauchte lange Zeit in keiner Filmvorschau auf, immer war die Rede "von den Machern von Training Day". Diesen 'Cop vs. Gangster' Film von 2001 hatte Ayer nicht inszeniert, sondern geschrieben und machte sich damit natürlich auch einen Namen, als Hauptdarsteller Ethan Hawke bei den Oscars nominiert wurde und Kollege Denzel Washington gar die Trophäe als "Best Actor in a Leading Role" mit nach Hause nahm. Im gleichen Jahr wurde ein weiteres Drehbuch von David Ayer verwirklicht und auf die Kinoleinwände gebracht. Immer wieder tauchen Bilder aus diesem Film auf, wenn die polierten Luxusschlitten in "Street Kings" über den Asphalt rollen: "The Fast and the Furious" (2001). Spätestens hier sollte man vielleicht einschränkend sagen: Wer an den Zelluloid-gewordenen Autorennen seinen Spaß gehabt hat, der könnte auch am neuesten Heimkino-Auftritt von Keanu Reeves seine Freude haben. Ist "Furious" ein solides Actionwerk über den Adrenalinrausch, der hier und da tatsächlich zur Hormonausschüttung auch beim Zuschauer führen mag, so sieht man "Street Kings" doch allzu sehr die Bemühungen an, möglichst viel filmisches Tuning und Aufmotzen zu verwenden. Jedes Bild ist eingetaucht in gelbe Töne, in grüne Töne, jedes Klischee wird bedient und wurde doch im wahrsten Sinne des Wortes unzählige Male zuvor gezeigt. Deutsche Synchronfassungen bietet manchmal ein gewisses Maß an unfreiwilliger Komik. Wenn allerdings bereits im englischen Original von "Street Kings" Plattitüden, peinliche Einzeiler, gekünzelt wirkende Flüche transportiert werden, fühlt man sich doch selbst bei völliger Unvoreingenommenheit in einen Film der Machart von "Hot Fuzz" (2007 mit Simon Pegg) versetzt, der das Action-Genre nicht zelebriert, sondern parodiert.

Ein Wort zur Gewaltdarstellung: Freude kam beim Anblick der FSK-Einstufung "keine Jugendfreigabe" auf, denn erhofft wurde ein kompromissloser Blick auf die Gangszene von Los Angeles. Auslöser für die überraschend hohe Einstufung der freiwilligen Selbstkontrolle werden sicherlich mehrere dargebotene Folterszenen sein (Maschendraht oder Telefonbuch werden zweckentfremdet). Außerdem folgen auf brutale Sequenzen immer Einstellungen der Opfer oder der Schusswunden, so als wolle man damit auf eine besondere Realitätsnähe des Gezeigten hinweisen. Eine Kopfschusswunde hier, ein blutiges Bein dort, vergrabene Leichen - das wirkt rein gar nicht düster und schockierend, sondern eher aufgesetzt und plakativ. Dabei wurde das ganze Brimborium um Korruption, Polizei und Politik doch schon vor zwanzig Jahren spannender erzählt z.B. in "No Way Out - Es gibt kein Zurück" (1987) mit Kevin Costner und Gene Hackman. Auch dort geht es um eine Verschwörung innerhalb eines bestechlichen Verwaltungsapparats und um einen tragischen Helden, der ganz nach einem klassischen Hitchcock-Motiv im Wettlauf gegen die Zeit seine Unschuld auf eigene Faust beweisen muss. "Internal Affairs" (1990) dreht sich - wie der Titel schon sagt - ebenfalls um die Angelegenheiten der Dienstaufsichtsbehörde und weiß mehr zu fesseln. "Cop Land" (1997) bringt alles besser auf den Punkt. Die Filmliste der wirklich guten "good-cop/bad-cop" Werke könnte sicher lange fortgesetzt werden. Oder greifen Sie gleich zu aktuellen amerikanischen TV-Produktionen, hier gewinnt im direkten Vergleich zu den "Street Kings" vor allem die Serie "The Shield" an Genialität. So wird's gemacht! Forest Whitaker können Sie auch dort in 13 Episoden erleben, allerdings in einem spannenderen Umfeld. Eine weitere Parallele: In "Street Kings" taucht der mäßig agierende Chris Evans an der Seite von Keanu Reeves auf. Evans spielte die Figur Johnny Storm in "Fantastic Four" (2004). In dieser Comicadaption wurde Ben Grimm ("Das Ding") von Darsteller Michael Chiklis verkörpert, dem Detective Vic Mackey aus "The Shield" (2002 bis heute). So schließt sich der Kreis und die Kritik. Übrigens: Eine subjektive Vorauswahl liegt der "Video Buster Kritik der Woche" natürlich zu Grunde. Es sollte schließlich zuvor die Frage gestellt werden, welche Filme es wert sein könnten, für Sie in diesem Format präsentiert zu werden. Daher kann es vorkommen, dass die Kritiken meist einen eher positiven Ausgang haben. Hier aber sind wir im Gegensatz zu allen Beteiligten der "Street Kings" völlig unbestechlich und können nur mit großen Vorbehalten eine Empfehlung aussprechen. Eine gute Nachricht zum Schluss gibt es dann doch noch zu berichten: Im DVD-Bonusmaterial, auf der Kommentar-Tonspur der nicht verwendeten Szenen, spricht David Ayes von einer ursprünglichen Fassung, die statt der vorliegenden 104 Minuten gar eine zweieinhalbstündige Filmfassung zeigen sollte.

am
Street Kings ist kein Highlight, aber durchaus sehenswert. Dieser Typ Filmstory ist definitiv nicht neu und in der Tat auch etwas vorhersehbar. Ein ungewohnter Anblick ist "Smartboy" Keanu Reeves als unausgeschlafener, saufender Raufbold ;-)

Für Freunde von "Training Day" und Co., die sich über eine weitere Interpratation des Themas freuen.

am
Spannend, aber ohne neue Ideen ist der gut inszenierte Thriller-Krimi STREET KINGS leicht über dem Durchschnitt. Es hätte mehr sein können, ist es letztlich vor allem deshalb nicht, weil Vieles zu leicht vorhersehbar ist. Die beeindruckende Darstellerriege kann über das mittelmäßige Drehbuch halt nicht ganz hinweg helfen. 3,40 Sterne.

am
Top Thriller mit guter Besetzung und wieder 1A Leistung von Forest Whitaker. Kann man sich auf jedenfall mal reinziehen.

am
Ein sehr guter Copthriller.Stellenweise ziemlich hart.Zwar ist er schnell vorhersehbar aber das tut der Spannung keinen abbruch.Keeanu R. ist hier in bestform zu sehen.

am
Wie das schon anfängt: der Superheld knallt eine schwerbewaffnete Bande einfach schnell nieder, weil ja scheints alle ausser ihm noch nie eine Waffe in der Hand hat, bekommt zwar einen Schuss irgendwie ins Bein, aber als dann seine Kollegen ein paar Minuten später da sind, stört ihn das schon gar nicht mehr bzw. wars dem Regisseur zu lästig, seinen Superbubi medizinisch behandelt und behindert zu zeigen. Ja, und zwei kleine Mädchen rettet Superbubi auch dabei, damit wir gleich wissen, wie moralisch und super er ist...
Und so weiter - nur dämlich!

am
Ein weiterer James Elroy Cop-Roman, der den Weg auf die Leinwand gefunden hat. Wie bereits L.A. CONFIDENTIAL oder DARK BLUE, ist auch dies ein cleverer, perfekt in Szene gesetzter, intelligenter Cop-Thriller der auf ganzer Linie unterhält. Klar, er hat seine kleinen Schwächen bzw. Ungereimtheiten aber insgesamt ist er für Genrefans einfach ein echter Hingucker. Was natürlich auch der 1A-Besatzung zu verdanken ist. Neben Keanu Reeves (als versoffener Cop des ein oder anderen zu gut gestylt) glänzen u.a. Forest Whitaker (immer spitze) oder DR. HOUSE persönlich Hugh Laurie. Dieser führt eher eine Nebenrolle aus, dabei löst er sich allerdings komplett von seinem House-Image und will als fieser Bulle von der Dienstaufsicht korrupten Kollegen das Leben schwer machen. In Nebenrollen gibt es dann noch Serienstars wie Amaury Nolasco (PRISON BREAK) zu sehen, die einfach viel unterhaltender sind als No-Names.
Wer die anderen Elroy-Verfilmungen kennt und schätzt, wird erahnen das der Plot sich zweifelsohne um Korruption und Intrigen in den Reihen der Blaumänner dreht (ist ja fast immer der Fall), aber so simpel wie das auch klingt, umso genialer kommt es rüber. Hier hat die Story den Vorteil das Sie in der Gegenwart spielt und nicht etwa in den 50ern, was alles natürlich aktueller erscheinen lässt.
Wer einen gelungen Cop-Thriller mit cleverem Plot sucht, wird ihn hier finden.

am
Ein Superfilm, Spannung Action, ein wenig Humor es ist wirklich alles drinn. Der Film ist spannend bis zum Schluss, selten so einen guten Film in letzter Zeit gesehen kann ich nur empfehlen, ich war begeistert.

am
Trotz der guten Schauspieler leider nur Mittelmaß. Liegt jedoch an der Handlung, die leider zu oft zu vorhersehbar ist.
Ansehen ja, aber erwartet keine "Hochspannung" ... sprich: ertwatet nicht zu viel.

am
der film bietet keinerlei überraschungen. gesehen hat man das alles schon mal. trotz einiger weniger wendungen folgt der film den genre-vorgaben so deutlich, dass die spannung insgesamt darunter leidet.
die geradlinigkeit passt aber zu der "stimmig" tristen atmosphäre. das ende des films ist dem grunde nach unausweichlich. - einmal sehen, und vergessen.

am
Cooler Actionstreifen mit Keanu Reeves. Sehr gute Story, der man auch immer folgen kann. Gutes Popcornkino für zuhause.

am
Echt Super Film! Kann ich nur empfehlen. Spannung pur bis zum Schluss! Keanu Reeves ist die perfekte Besetzung für diesen Film. 5 Sterne sind daher immer noch zu wenig...

am
Hier geht es ordentlich zur Sache. Klasse Film, hat mehr sehr gut gefallen. Diue Schauspieler sind gut und die Stroy ist nachvollziehbar.

am
Klasse Film. Sehr brutal und eben nichts für Warmduscher. Wem`s zu brutal ist, der soll halt die Sendung mit der Maus anschauen. Und wem die Story ach so unlogisch und unglaubwürdig erscheint, der ist bei der Tagesschau bestens aufgehoben. Ich will solche Filme sehen und da pfeif auf Realität und dergleichen. Wenn ich mir darüber Gedanken mache, ob das so passieren könnte oder total logisch sein müsste, da kann ich gleich zum Fenster raussehen. Das ist dann real und logisch.
Mir hat der Film jedenfalls sehr gut gefallen und deshalb 5 Sterne!

am
Regisseur Danny Ayer kann man als Fachmann für Cop- Thriller bezeichnen. Sei es nun sein Regiedebüt "Harsch Times" mit Christian Bale oder seine Drehbücher zu "Training Day", "S.W.A.T" oder " Dark Blue". Bei seinem neusten Film rund um korrupte Cops, brutale Gangster und die Straßen der Großstadt bedient sich Ayer wie bei seinen anderen Arbeiten bei altbewährtem wo bei die Betonung auf alt liegt. Alles was man hier zusehen bekommt wirkt gebraucht, die Handlung ist zu zweitklassig und ist wie die Zeichnung des Helden bzw. Anti- Helden zu abgegriffen und weist deutliche Verschleißspuren auf. Der Begriff Second Hand passt hervorragend auch wenn man von solch einem prominent mit Keanu Reeves, Forest Whitaker und Hugh Laurie besetzte Film eher etwas weniger abgestandenes erwartet. Das "Street Kings" am Ende doch noch notdürftig gut unterhält liegt ganz einfach daran, dass der sein Angebot an Action, Spannung und Dramatik zumindest in nette Bilder verpackt.
Street Kings: 3,7 von 5 Sternen bei 1012 Bewertungen und 50 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Street Kings aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre 18+ Spielfilm mit Keanu Reeves von David Ayer. Film-Material © 20th Century Fox.
Street Kings; 18; 05.12.2008; 3,7; 1012; 0 Minuten; Keanu Reeves, Hugh Laurie, Terry Crews, Forest Whitaker, Chris Evans, Vance S. Bjorklund; 18+ Spielfilm, Krimi, Action;