Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Gegen die Wand Trailer abspielen
Gegen die Wand
Gegen die Wand
Gegen die Wand
Gegen die Wand
Gegen die Wand

Gegen die Wand

3,5
813 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren


Abbildung kann abweichen
Gegen die Wand (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 116 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of, Entfallene Szenen, Outtakes, Interviews
Erschienen am:23.09.2004
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Gegen die Wand (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 122 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Studiocanal
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch/Türkisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen, Featurette, Interviews, Making Of, Outtakes
Erschienen am:09.03.2017
Gegen die Wand
Gegen die Wand (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Gegen die Wand
Gegen die Wand
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Gegen die Wand
Gegen die Wand (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Gegen die Wand
Gegen die Wand (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Gegen die Wand

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Gegen die Wand

Um der Strenge ihres türkischen Elternhauses zu entkommen ist die junge Sibel (Sibel Kekilli) zu allem bereit. In ihrer Verzweiflung bittet sie den 40-jährigen Alkoholiker Cahit (Birol Ünel), mit ihr eine Scheinehe einzugehen. Der willigt ein und für einen kurzen Moment scheint die Rechnung aufzugehen. Sibel gewinnt ihre lang ersehnte Freiheit und selbst Cahit versucht noch einmal sein verpfuschtes Leben in den Griff zu bekommen. Doch je mehr er sich in die lebensfrohe junge Frau verliebt, desto mehr gerät der alternde Säufer aus dem Gleichgewicht. Und so bewegt sich das ungleiche Pärchen unaufhaltsam auf eine Katastrophe zu...

'Gegen die Wand', der Film des Hamburger Regisseurs Fatih Akin (u.a. 'Kurz und schmerzlos' 1998, 'Im Juli' 2000, 'Solino' 2002), gewann u.a. den 'Goldenen Bären' der Berlinale 2004.

Film Details


Gegen die Wand / Head-On


Deutschland, Türkei 2004



Drama, Deutscher Film


Interkulturell, Türkei, Deutscher-Filmpreis-prämiert, Berlinale-prämiert, Goya-prämiert, Scheinehe, Emanzipation



11.03.2004


777 Tausend


Darsteller von Gegen die Wand

Trailer zu Gegen die Wand

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Gegen die Wand

69. Filmfestspiele Berlin 2019: Die Filme der Berlinale Filmfestspiele 2019

69. Filmfestspiele Berlin 2019

Die Filme der Berlinale Filmfestspiele 2019

Die Highlights des Festivalprogramms 2019 zum Vormerken für künftige Heimkino-Aufführungen, dazu alle 'Goldene Bären' Preisträger bis zurück ins Filmjahr 2000...
Power Frauen: Geballte Frauenpower im Heimkino

Power Frauen

Geballte Frauenpower im Heimkino

Im Kino kämpfen sich die Power-Frauen Scarlett Johansson als Hybrid und 'Wonder Woman' Gal Gadot an die Spitze. Hier ist die Film-Collection der starken Frauen!...
65. Berlinale 2015: Berlinale-Filme und 'Goldener Bär' Gewinner im Verleih
Gewinnspiel: Die Fremde: Gewinnen Sie eine Reise in die Kulturhauptstadt

Bilder von Gegen die Wand

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Gegen die Wand

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Gegen die Wand":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Klasse Schauspieler, klasse Story, schon länger keinen Film mehr gesehen, der mich bis zum Ende so an sich bindet :)

Auch der Audiokommentar (vom Regisseur) ist sehr aufschlussreich.

am
Der Film ist der absolute Hammer, einer der besten, die ich je gesehen habe. Er ist unglaublich intensiv, spannend und authentisch Hier stimmt alles, aber auch wirklich alles, bis ins kleinste Detail: Regie, Sound, Story, Dialoge und die schauspielerischen Leistungen. Der Film ist ergreifend, er ist brutal und liebevoll, vulgär und poetisch, er ist traurig und lustig, er ist erotisch und hässlich, und er sensibilisiert den deutschen Zuschauer für Traditionen, Ansichten und Lebensweisen der türkisch-stämmigen Menschen. Dieses Meisterwerk geht gewaltig unter die Haut. Unbedingt anschauen!

am
ubreitfeld hat schon alles geschrieben.
Den Film muss man sich angucken.
Sibel Kekilli hat zurecht die Auszeichnungen gewonnen!

am
Toller Film. Saß schon lange nicht mehr so gefesselt vorm Fernseher.Die Story ist autentisch, die Leistung der Schauspieler enorm, vor allem wenn man bedenkt, wie intensiv der Film ist. Die Zweisprachigkeit bringt einen direkt in eine andere Welt. Ein unglaublich interessanter Einblick in eine fremde Kultur und deren Moralvorstellungen. UNBEDINGT AUSLEIHEN!!!

am
Eine extatische Lebensorgie
Schon lange nicht mehr haben zwei Protagonisten in einem deutschen Film so demonstrativ selbstzerstörerisch agiert, sich für ihren stummen Schrei nach Liebe immer wieder blutig schlagen lassen und verzweifelte Selbstmordversuche zelebriert, als gehöre das zu einer guten Party - der Party des Lebens - dazu. Die größte Stärke von »Gegen die Wand« ist zweifellos seine Unerbittlichkeit. Es wurden ungeheuer kraftvolle, ungeschönte Bilder für die Ausweglosigkeit gefunden, oft so schockierend, dass einem der Atem stockt. Blass und grau, wie die Farben der Großstadt, in der Cahit und Sibel sich einsam in der Masse bewegen. Bilder der abgrundtiefen Hoffnungslosigkeit, in die die Figuren, denen die Kamera schonungslos nahe rückt, unaufhaltsam abtauchen, um sich dann wieder für einen kurzen Moment zum Atemholen an die Oberfläche zu kämpfen.

Hoffnung untrennbar von Zerstörung. Schatten untrennbar von Licht. Wie eingesperrt in einem Raum mit einer tickenden Zeitbombe, folgt man jeder Sekunde dem Rhythmus der Unausweichlichkeit dieser extatischen Lebensorgie, die alle Erwartungen gegen die Wand fährt.

am
endlich habe ich es geschafft mir "Gegen die Wand" reinzuziehen. UND ?
manonomanoman was für ein fetziger und toller Film, den ich mir bestimmt noch 1 paar Mal reinziehen werde... tolles Drehbuch, tolle Regie und tolle Kameraführung .. macht Lust auf mehr Akin-Filme

Unbedingt reinzeiehen.. es lohnt sich !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

am
Dieser Film ist definitiv keine seichte Unterhaltung, aber gerade das zeichnet ihn aus. Die schauspielerische Leistung von Sybille Kelkilli ist sehr gut, sie überzeugt durchweg, von anfänglichen naiven, aber lebenslustigen Mädchen zu einer Frau mit vielen Problemen, die sie erwachsen werden lassen.

am
der film war wie im wahren leben so sieht mann wieder wie jedes land lebt nur schade das die beiden zum schluß nicht mehr zusammen gekommen sind aber ich glaube die wolte ihr mann von den sie das kind hatt nicht wegnehmen.

am
Ein Film, der viel bietet. Neben einer Liebesgeschichte erhält man einen Einblick in die Befindlichkeiten türkischer Mitbürger und deren Problemen mit den eigenen Traditionen. Das Leben einer jungen Frau, die versucht, aus ihrem Umfeld auszubrechen und, und , und.
Einige Szenen kommen recht hart und brutal für einen solchen Film, sind aber daher wird recht realitätsnah.
Anschauenswert!

am
Eine echte tour de force.
Kann schon verstehen, dass der Film spaltet. Sprache, Dramatik, Drastik...

Eine sehr seltsame große Liebesgeschichte.

am
Großartiger Film, nur ein wenig sehr existenzialistisch
Die Entwicklung der Beziehugn zwischen Cahit und Sibel ist überzeugend und packend gespielt, großartig gefilmt. Nur gegen Ende war es mir dann zuviel des »immer an den Rand der Existenz gehen«.

am
Ich hatte es viel zu lange schon versäumt endlich auch mal "Gegen die Wand" anzugucken. Es gibt viel zu lachen, aber auch Szenen die sehr traurig sind. Die Schauspieler sind verdammt überzeugend. Eine gnadenlose Story.

am
empfehlenswert
ein kraftvolles Drama das zum Nachdenken anregt

am
erstens sind geschmäcker anders und zweitens lässt es sich nicht über geschmäcker streiten und drittens ist der film einfach klasse und hammer geil!!!!!!!
peace

am
absolut empfehlenswert
also, also, also: UNBEDINGT ansehen. der film hebt sich von der masse ab, hat ein sehr aktuelles thema bearbeitet und zwar auf eine sehr eigene art und weise. bitte, bitte, bitte ausleihen. der film läßt einen auch noch tage danach nicht los und man kann sich viele, viele stunden gedanken über ihn machen.

am
Geht doch
Da soll noch einer sagen, wir hätten im Film-Business nix zu sagen. Der Film ist dramatisch, packend und hat uns noch Tage nach der Betrachtung zum Diskutieren angeregt. Zugleich hinterfragt er den Emigranten-Status unserer türkischen Mitbewohner...

am
Exzellent!
Ein gelungener Film, der sich von der Masse abhebt. Das Ende lässt viele Handlungsmöglichkeiten offen...

am
Ein Meisterwerk
Der Film ist packend von Anfang bis Ende. Sehr gut der Rahmen: die musizierende Gruppe, eine Frau zwischen sechs Männern. Ein Liebeslied, traurig wie das Leben, wird durch die Filmhandlung illustriert. Eine moderne, bindungslose, traditionsverlassene junge Frau, ihren spontanen, wechselnden Antrieben ausgeliefert, sucht ihre »Freiheit«, sucht ausgerechnet bei einem Haltlosen Halt. Der Verlauf der Handlung schildert Reifung und wachsende Liebe, am Ende hat das Leben gesiegt: die junge Mutter wird bei ihrem Kind bleiben, der Liebende hat als einziges seine Sehnsucht - und das weise: »Was kommt, geht auch wieder« - läßt den Zuschauer in tiefen Gedanken zurück.

am
Eine moderne Lebensgeschichte
Ich war positiv überrascht. Der Film geht unter die Haut, ist aber bei allen deprimierenden Szenarien, die er malt, doch nicht depressiv. Der Filmabend bleibt mir im Gedächtnis wie das Treffen mit einem sympathischen Menschen, der mir seine Lebensgeschichte erzählt hat. Von der man noch nicht endgültig weiß, wie sie ausgeht.

am
Anschauen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Diesen Film muss man gesehen haben ein so
super gespieltes
Drama hat man glaub ih noch nie gesehen!! Am Anfang denkt man sich was sind das denn fuer kranke Figuren aber mit der Zeit wachsen sie einen richtig ans Herz und man leidet mit ihnen.

am
wie sagt man so schön "athmosphärisch dichter" Film. Grandiose Darsteller, packende Story. Ich werde mir den Film kaufen, da ich ihn mir immer mal wieder
ansehen möchte! Dazu habe ich noch einen grandiosen alten Rocksong wiederentdeckt: "Temple of Love" von Sisters of Mercy!

am
Sehr guter Film, der zum Nachdenken anregt. Die Hauptdarsteller überzeugen mit einer sehr aussagekräftigen, gefühlsbetonten und professionellen Umsetzung des Drehbuchs.
Nur zu empfehlen!

am
Hammer
Unglaubliche Geschichten, Lachen (nennen wir es Schmunzeln) bleibt im Halse stecken... Anschauen!

am
Ein bis zum Schluss packender und toller Film.
Nicht eine Sekunde der Müdigkeit ist beim ansehen des Films über mich geflogen und das hat echt was zu bedeuten.
Ein Film den man gesehen haben muss!

am
Den Film kann man sich auch jeden Fall mal anschauen!!!
Ist auf jeden Fall ein sehr Seltsamer Film der reich an Gefühlen,Wirrungen,Missverständnissen und falschen Vorstellungen ist.
2 selbstzerstörerische Deutschtürken auf der suche nach Identität!!!

am
Kann man einmal anschauen
Ein Einblick in die türkischen Verhältnisse, nur ob es in Wahrheit auch so brutal zugeht?? Was genervt hat, waren dauernd die Untertitel, weil teilweise alles auf türkisch war. Leistung der Schauspieler war top.

am
Sehr eindringlicher Film mit sehr dramatischen und exzessiven Szenen. Auf jeden Fall sehenswert. Starke schauspielerische Leistung und toll durch den Mix aus deutscher und türkischer Sprache.

am
Sehenswerter Film
Gute und spannende Story mit klasse Schauspielern. Manche Szenen gehen unter die Haut, aber die Brutalität erscheint durchaus realistisch und passend.

am
Nicht schlecht dieser Streifen
Ich fand die Geschichte gut erzählt. Sie wirkte real und nicht so sehr ablenkend auf unwesentliche Dinge. Ein Film der seien Auszeichnungen gerecht wird.

am
Es gibt ein Leben vor dem Tod ...
2 Menschen auf der Suche nach ein wenig Glück, Liebe, Freiheit, Sinn ihres Lebens, beide völlig verschieden voneinander und auf völlig unterschiedlichen Umlaufbahnen. Durch Zufall kreuzen sich ihre Wege, sie versuchen einander zu helfen und erkennen, dass der jeweils andere die Lösung ihrer Probleme ist erst, als es zu spät ist. So weit, so banal, schon oft gesehen. Neu (und gut) ist die Darstellung und Intensität des Leids und der Probleme. Man leidet mit ...

am
Nicht schlecht, hatte mir aber trotzdem etwas mehr drunter vorgestellt. Die Leistungen der beiden Hauptdarsteller sind erste Sahne. Zum Schluß hin geht dem Streifen leider etwas die Puste aus. Ausleihen lohnt sich aber auf jeden Fall...

am
Stimmt ubreitfeld hat alles gesagt. Die schauspielerische Leistung von Sibel Kekilli hingegen fand ich nicht überragend aber auch nicht wirklich schlecht.

am
Mal eine andere Sibill Kekilli
Die junge Türkin Sibel (Sibel Kekilli) will den Zwängen ihrer traditionsbewussten Familie entfliehen - und heiratet zum Schein den Alkoholiker Cahit (Birol Ünel). Die Ehe beruht auf einer Abmachung: Er mimt der Familie gegenüber den liebenden Ehegatten, sie wäscht dafür die Wäsche, kocht und spielt für ihn die Hausfrau. Doch dann fühlt sich Cahit immer mehr zu Sibel hingezogen - bis die Katastrophe passiert und er im Rausch ihren Liebhaber erschlägt.

am
Zu sehen, wie ein mutiges modernes Mädchen für ihre Lust, ihr Verlangen auf ein normales modernes Leben, nur Prügel bezieht und letztlich scheitert, machte mich traurig. Richtig schockierend fand ich, dass es für Sibel keine andere Möglichkeit als die abgesprochene Heirat gab. Allerdings war vorhersehbar, dass die Absprache (null Sex, null Liebe) auf Dauer doch nicht funktionieren würde. Der Film gibt einen megakurzen Einblick in das noch immer unverrückbar bestehende, veraltete Familienwertverständnis in türkischen Clans. Man ahnt den schlummernden Vulkan . Gut gefallen hat mir auch die Zweisprachigkeit und die heftige Ausdrucksweise, die nach meiner Erfahrung ziemlich der tatsächlichen Handhabung in eben der gezeigten Schicht/Niveau entspricht ( bitte nicht missverstehen). Soweit ein guter Film mit wirklich mutiger Story.
Minuspunkte: auch die Deutsch gesprochenen Passagen (hauptsächlich Chalids) waren akkustisch schwer bis unverständlich; gegen Ende zu wird der Film doch merkwürdig und dann auch zu lang.

am
Überbewertet
Der Film beginnt stark und lässt später stark nach. Gerade in den Anfängen, als der Film uns mit den Lebensräumen und den Gefühlen der Protagonisten bekannt macht, später in den Sequenzen, in denen Sibel und Cahit sich schliesslich langsam näher kommen, ist
der Film von grosser Intensität. Der Schluss allerdings lässt zu wünschen übrig. Die
Klarheit kommt abhanden, alles wird etwas undurchsichtig und man hat den Eindruck,
Akin hätte irgendwie den Faden verloren. Somit ist der Goldene Bär durchaus überraschend und der Film ist meines Erachtens damit
überbewertet. Mit dem Film 'Solino' vom gleichen Regisseur würde ich ihn nicht auf eine Stufe stellen wollen.

am
türkisches Drama
ich fand den Film ok, aber man muß ihn auch nicht unbedingt gesehen haben.

interessante Personen, eine relative coole Story, aber nichts wirklich bewegendes
und für eine Doku eigentlich zu unglaubwürtig

am
Dafür, dass der Film so hoch gelobt wurde, war ich enttäuscht. - Aber offensichtlich hat er meinen Vorschreibern ja gefallen. - Halt kein Film für jedes Publikum.

am
Ein Film über ein anrührendes Thema. Wenn ich allerdings gewußt hätte das der Film überwiegend in türkischer Sprache mit deutschen Untertiteln ist, hätte ich den Film nicht ausgeliehen

am
Guter Kommentar vom Regisseur und auch gute Extras, ansonsten aber stimmt der Film mit der Realität wenig überein. Deshalb nur drei Sterne.

am
Türkische Männerphantasien..
So ein langweiliger Schrott. Langweilige Menschen, langweilige Dialoge. Ficken, saufen, Drogen konsumieren. Die Hauptdarstellerin wäre besser ihrer ursprünglichen Profession treu geblieben und der Hauptdarsteller ist einfach peinlich und eklig. Wie kann ein solcher Film einen Preis gewinnen ? Oder besser: Wie schlecht muß die Konkurrenz gewesen sein ? Es ist wirklich lange her, daß ich einen so miserablen Film gesehen habe.

am
gegen den verstand
munter von einem cliche ins nächste. wechselt zwischen disparat auftretender grenzenloser übertriebener gewalt zu lächerlichen pseudo-gegenpoligen sexszenen, die doch auch bloß gewalt sind.
die rezensionen, die man liest verwundert doch arg: mit der »realität« hat das wohl kaum etwas zu tun, trotz sensationsmeldungen von »ehrenmorden« etc aus der bild zeitung.

die halbgebildeten scheinen bereits froh darüber in dieser triefender ressentiment-verfilmung ein mittel zum zeittotschlagen gefunden zu haben. damit degradiert »filmfreek« ohne es zu merken diesen film aufs jackass-niveau: dekontextualisiertes gewaltfernsehen ohne sinn und verstand. eben mit dem kopf »gegen die wand«, einfach weils geil aussieht und bestimmt irgendwie sozialkritisch ist.
eine schande für das ohnehin sau schwache deutsche kino.

am
Bei diesem so hochgelobten und ausgezeichneten Film (für mich völlig unverständlich) habe ich es nur ca. 20 Minuten geschafft diese Brutalität, diese Fäkalsprache und die agressive Art der Figuren ausgehalten. Wenn hier sogar die Zweisprachigkeit gelobt wird, fand ich auch das völlig daneben. Ich möchte schon verstehen worum es geht, wenn sich Menschen auf der Leinwand unterhalten. Oder sollten wir jetzt noch alle türkisch lernen? Wie gesagt nach 20 min habe ich die DVD gestoppt. Ein unerträglicher Film der nicht mal einen Stern verdient hat.

am
Warum?
Weshalb dieser Film so gelobt wurde hat sich mir nicht erschlossen?!
Ob schon eines Migranten Bonus? (A.d.V.?)

Eine müde Story, kann man sich ansehen,
aber das alles so zu loben,-
kann ich nicht nachvollziehen?!

Marc, 2008

am
Grosser Mist
Direkt am Anfang türkisch mit deutschen Untertiteln. Nein Danke.
Soll wohl ein Scherz sein.

am
"Ich will leben!" - dürfte schwierig werden, wenn sich alles nur um Alkohol, Koks und Selbstmord dreht.
Wofür hat dieser Film Preise gewonnen?? Schlechte Story, schwache Umsetzung, mittelmäßige Schauspieler... Einzig lobenswert ist die Zweisprachigkeit. Leider die einzige gute Idee an dem Film.
Mein Tipp: Finger weg!!!
Gegen die Wand: 3,5 von 5 Sternen bei 813 Bewertungen und 45 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Gegen die Wand aus dem Jahr 2004 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Sibel Kekilli von Fatih Akin. Film-Material © Timebandits Films.
Gegen die Wand; 12; 23.09.2004; 3,5; 813; 0 Minuten; Sibel Kekilli, Birol Ünel, Sileyman Kaplan, Hatun Kazci, Feridun Koc, Orhan Güner; Drama, Deutscher Film;