Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Der Hobbit - Smaugs Einöde Trailer abspielen
Der Hobbit - Smaugs Einöde
Der Hobbit - Smaugs Einöde
Der Hobbit - Smaugs Einöde
Der Hobbit - Smaugs Einöde
Der Hobbit - Smaugs Einöde

Der Hobbit - Smaugs Einöde

4,0
774 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren


Abbildung kann abweichen
Der Hobbit - Smaugs Einöde (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 155 Minuten
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Niederländisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette
Erschienen am:11.04.2014
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Der Hobbit - Smaugs Einöde (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 161 Minuten
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 7.1, Englisch DTS-HD Master 7.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Portugiesisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Isländisch, Hebräisch, Arabisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette
Erschienen am:11.04.2014
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Disc 1 - Teil 1
FSK 12
Blu-ray 3D  /  ca. 80 Minuten
Blu-ray 3D Player und 3D Smart TV erforderlich
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 7.1, Englisch DTS-HD Master 7.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Portugiesisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Isländisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:11.04.2014
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Disc 2 - Teil 2
FSK 12
Blu-ray 3D  /  ca. 81 Minuten
Blu-ray 3D Player und 3D Smart TV erforderlich
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 7.1, Englisch DTS-HD Master 7.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette
Erschienen am:11.04.2014
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, MacOS und per Chromecast abspielen.
Abbildung kann abweichen
Der Hobbit - Smaugs Einöde in HD
FSK 12
VoD   /  ca. 155 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Erschienen am:03.04.2014
Abbildung kann abweichen
Der Hobbit - Smaugs Einöde in SD
FSK 12
VoD   /  ca. 155 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Erschienen am:03.04.2014
Abbildung kann abweichen
Extended Cut in HD
FSK 12
VoD   /  ca. 179 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Erschienen am:28.10.2014
Abbildung kann abweichen
Extended Cut in SD
FSK 12
VoD   /  ca. 179 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Erschienen am:28.10.2014
Abbildung kann abweichen
Der Hobbit - Smaugs Einöde (DVD), gebraucht kaufen
FSK 12
DVD
Noch mehr als 10 verfügbar
25% RABATT
€ 3,99
€ 2,99
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Niederländisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Der Hobbit - Smaugs Einöde (Blu-ray), gebraucht kaufen
FSK 12
Blu-ray
Nur noch 8 verfügbar!
25% RABATT
€ 5,49
€ 4,12
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Home Video
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 7.1, Englisch DTS-HD Master 7.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Portugiesisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Isländisch, Hebräisch, Arabisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
25% RABATT
ab € 1,49
ab € 1,19
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Handlung von Der Hobbit - Smaugs Einöde

'Der Hobbit - Smaugs Einöde' ist der zweite Film der dreiteiligen Kinofassung des nach wie vor sehr populären Meisterwerks 'Der Hobbit' von J.R.R. Tolkien. Titelheld Bilbo Beutlin (Martin Freeman) setzt das Abenteuer seiner epischen Mission fort. Zusammen mit Zauberer Gandalf (Ian McKellen) und 13 Zwergen unter der Führung von Thorin Eichenschild (Richard Armitage) versucht er das verlorene Zwergenreich Erebor zu befreien...

Der Oscar-preisgekrönte Filmemacher Peter Jackson präsentiert mit 'Der Hobbit - Smaugs Einöde' (2013) den zweiten Teil der Filmtrilogie nach dem Romanklassiker 'Der Hobbit' von J.R.R. Tolkien, den Nachfolger von 'Der Hobbit - Eine unerwartete Reise' (2012). Die drei Filme spielen in Mittelerde, 60 Jahre vor 'Der Herr der Ringe', den Jackson und sein Filmteam ebenfalls als Trilogie auf die Leinwand brachten. Im Mittelpunkt von 'Der Hobbit' steht der Titelheld Bilbo Beutlin (Martin Freeman), der unversehens an einer epischen Mission teilnehmen muss: Es gilt, das Zwergenreich Erebor zu befreien, das vor langer Zeit vom Drachen Smaug unterworfen wurde.

Film Details


The Hobbit - Part 2: The Desolation of Smaug - Beyond darkness... beyond desolation...


Neuseeland, USA 2013



Fantasy, Abenteuer


Literaturverfilmungen, Herr der Ringe, Schwert & Magie, Sequel, Drachen, Oscar-nominiert



12.12.2013


6.1 Millionen


Der Hobbit - Trilogie

Der Hobbit - Eine unerwartete Reise
Der Hobbit - Smaugs Einöde
Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere

Darsteller von Der Hobbit - Smaugs Einöde

Trailer zu Der Hobbit - Smaugs Einöde

Verwandte Titel zu Der Hobbit - Smaugs Einöde

Weitere Teile der Filmreihe "Der Hobbit - Trilogie"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Bilder von Der Hobbit - Smaugs Einöde

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Der Hobbit - Smaugs Einöde

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Der Hobbit - Smaugs Einöde":

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck wiederspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Albersdorf
am
Auf die Kritiken zu diesem Bindeglied-Film der Hobbit Trilogie darf man gespannt sein. Mit Sicherheit wird die Fangemeinde gespalten.

Was mir gefallen hat, war die erste Hälfte des Filmes. Sie besaß Düsternis, Spannung, das richtige Timing und ein Gefühl für die Welten des Autors Tolkien. Besonders im Düsterwald ist es sehr atmosphärisch. Dann beginnt die Geschichte merklich auf der Stelle zu treten. Es ist eindeutig, dass hier enorm gestreckt wurde. Nach dem Motto "Gieß Wasser zur Suppe" peppt Regisseur Jackson die Geschichte mit der, von ihm dazugedichteten, Romanze zwischen Zwerg und Elbin und mit Actionszenen rund um Legolas auf, der im Original auch nicht vorkam. Dafür ist der Auftritt des Hautwechslers Beorn viel zu kurz geraten. Anderes, wie die Szenen um Gandalf und Radagast, wirken zu gehetzt und unfertig. Waren mir die Helden eigentlich sogar viel zu schnell an ihrem Ziel angelangt, so zieht sich im Berg Erebor wieder alles in die Länge. Fast kommt es dem Zuschauer so vor, als würde nach dem Ende des Filmes alles weitere in 10 Minuten abgehandelt werden können. Doch es folgt ja noch ein dritter Teil. Nun ist "Smaugs Einöde" keinesfalls schlecht, doch stießen mir ein paar Kleinigkeiten auf: So kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich die Elben, auch wenn es sich um einen Gefangenen handelt, einen Ork in ihre Hallen holen und dort auch noch dessen Blut vergießen. Solch störende Elemente finden sich diesmal viele.

Tolkiens Vorlage machte es richtiger: Kurzweilige Unterhaltung, eher für Kinder gedacht. Die Geschichte aufzublasen erweist sich mit Teil 2 als Fehler, da der Film trotz seiner Schauwerte und rasanten Action den Zuschauer glauben lässt, es sei irgendwie nicht viel passiert in der ungeheuren Laufzeit. Man fiebert nicht mit, bekommt keinen Bezug zu den Figuren. Und nun darf man sich zusätzlich streiten, ob man es mag, wenn der Drache (wie auch im Buch) zu sprechen vermag. Er ist übrigens nicht das einzige Fabeltier im Film, dass Stimmbänder besitzt.

Fazit: Der Film ist gut, ohne Frage. Es lässt sich aber nicht sagen, ob der Film besser oder schlechter als der erste Teil ist. Optisch mag er es sein, storytechnisch nicht. Er ist aufwändig und es ist wirklich schön, wieder in Mittelerde zu sein. Die epische Breite der Ringtrilogie erreicht Teil 2 aber bei weitem nicht, u.a. weil natürlich auch die literarische Vorlage andere Dimensionen hat. Zu den Darstellern entwickelt man leider auch keine rechte Sympathie. 13 Zwerge geistern durch den Film, doch ihnen wurde kein Charakter und keine Tiefe verpasst. Einige gehen als bessere Statisten regelrecht unter. Jackson hat, zugunsten seiner Ork-Metzeleien, ein wenig den Faden verloren und vergessen, seinem Film, wie damals dem "Herrn der Ringe", echtes Leben einzuhauchen.

aus Oberasbach
am
Neulich im Cinemagnum 3D Kino auf der Großbildleinwand...

Der Film schließt nahtlos an den ersten Teil des Hobbit an und erzählt die Abenteuer unserer Helden auf dem Weg zum und im "Berg".

Ähnlich wie schon Teil 1, hat der Streifen seine Längen, ist aber insgesamt nett gemacht, auch wenn er ein Bisschen wie ein Märchen anmutet.

Das 3D ist einwandfrei, von drei PopOuts abgesehen, aber ohne große Effekte. Trotzdem ist es durch die Kamerafahrten sowohl durch Landschaften oder auch Häuserschluchten, durchaus beeindruckend!

Der Story würde ich aber ehrlich gesagt nicht mehr als max. 3,5 Sterne geben, aber da das 3D auch noch recht nett, wenn auch nicht spektakulär war, gibts noch nen 0,5 Bonusstern und so kommt auch der zweite Teil wieder zu seinen 4 Sternen.

An die Qualität der "Herr der Ringe - Trilogie" kommt der Hobbit allerdings nie heran!

Empfohlen sei der Hobbit wirklich nur "Herr der Ringe - Fans" welche einfach mal wieder in Mittelerde eintauchen wollen, selbst wenn es sich nur wie eine aufgewärmte HDR-Trilogie anfühlt! - Wer mit dem Genre Fantasy oder Märchen nichts anfangen kann, sollte besser die Finger von diesem Streifen lassen!

aus Schildow
am
Positiv ist, daß der Film über seine 2,5 Stunden nicht langweilig wird - nun ja, meistens jedenfalls. Das Geflirte im Gefängnis fand ich eher überflüssig und bei einigen Kampfszenen merkt man auch, daß diese künstlich in die Länge gestreckt wurden.
Die Inszenierung ist soweit gut gelungen, bei dem Budget hätte ich aber etwas bessere Animationen erwartet. Die Orks wirken da teilweise schon etwas sehr hölzern animiert. Die Vorlage, bekanntlich ja ein eher kurzes Buch, wurde hier natürlich auch wieder etwas sehr gestreckt mit allerhand frei erfundenen Elementen. So wird hier die Figur einer Hüpf-Amazonen-Elfe erfunden, auch damit man hier eine Art Liebesschmonzette einbauen kann. Einfallsreich? Nicht unbedingt.
Orland Bloom darf auch wieder den Legolas spielen und wirkt insgesamt etwas deplatziert - kommt er im Buch auch gar nicht vor und daß er seit den HdR-Filmen auch gut zehn Jahre älter geworden ist, sieht man deutlich, obwohl diese Handlung vor HdR spielt(und die Elfen nicht altern).
Man hat den Eindruck, hier wurden die Elfen auf Krampf eingefügt, um mehr Action einfügen zu können - die Hüpfsequenzen wirken da zuweilen schon etwas aufgesetzt und wenn Legolas einen Bogen im Nahkampf verwendet, wirkt das schon etwas unpassend.
Stichwort Action, ich bin zwar kein FSK-Befürworter, aber daß der Film eine Freigabe ab 12 hat, obwohl hier allenthalben Ork-Köpfe abgeschlagen werden, die dann kurz vorm Runterfallen auch noch ein letztes Mal gurgelnd in die Kamera schauen dürfen, finde ich das schon etwas grenzwertig.
Und wie nicht anders zu erwarten endet der Film mit einem ziemlichen Cliffhanger. Heißt also auf Teil 3 warten.
Insgesamt durchaus ansehbar, aber teilweise auch zu bemüht. 3,5/5 Sternen erscheinen angemessen.

aus Bregenz
am
Das ist der schlechteste Film den Jackson gedreht hat. Hat absolut nichts mehr mit Tolkien zu tun. Von vorne bis hinten typischer Hollywood Actionfilm. Die Helden kommen in unrettbare Gefahr und werd3en im letzten Moment durch ein Wunder gerettet. Und das pausenlos.
Tolkien hat Romane geschrieben, die sich stetig in ihrer eigenen Logik entwickeln, mit glaubhaften Personen, die ihrem Charakter entsprechend handeln.
In diesem Film gibt es keine innere Logik und die Personen haben weder eine glaubhafte Persönlichekit noch ihre Aktionen eine sinnvolle Kontinuität.

aus Hannover
am
Hier spalten sich die Meinungen. Ich finde den Film mittelmäßig, nicht gerade das Beste der Reihe. Film zu sehr in die Länge gezogen, aber OK. Zum Teil sind die Bühnenkulissen zu sehr zu erkennen, das geht deutlich besser. Leider sind auch die Animationen deutlich herraus zu sehen. Hier wurde, gerade wenn die Orks alleine waren, zu 100% Animiert, kein Realitismus mehr vorhanden und deutlich sichtbar. Sehr viele übertriebene Szenen, Elben die auf den Köpfen der Zwerge, in Tonnen, über einen reißenden Fluß, mal eben hin und her hüpfen... Schade um den Film

aus Aachen
am
Ich war schon ein wenig enttäuscht :/
Ich kenne die Bücher nicht und weiss somit nicht in wie weit sich der Film an die original Story hält. Aber für mich wirkt der Film zu oft konstruiert und wahrlos. Auch das Ende war irgendwie schlecht gewählt, das hätte man wohl cleverer machen können.

Die aber immer präsente "Herr der Ringe" bzw "Hobbit" Atmosphäre, rettet den Film aber noch irgendwie. Gerade weil man diese Fantasy Welt liebt und wissen will wie es weiter geht.

Trotzdem für mich bisher der schlechteste Film aus der "Herr der Ringe Welt".

Ich hoffe Teil drei wird noch mal eine deutliche Steigerung, sonst wäre ich mehr als enttäuscht.

aus München
am
Nachdem ich den ersten Teil trotz viel allgemeiner Kritik an Originalgetreue und Aufgeblähtheit recht gut fand, konnte "Smaugs Einöde" bei mir wenig Begeisterung wecken. Der Streifen ist zwar ein Animationsfestival, der emotionale Funken sprang bei mir aber nicht über. Zudem wirken die Animationen, gerade Orks und Konsorten, irgendwie deutlich künstlicher als in der älteren LOTR-Trilogie. Und die Locations und deren Visualisierung haben mich auch nicht wirklich vom Hocker gehauen. Werde mir genau überlegen, ob ich für Teil drei in irgendeiner Form Geld ausgeben werde...

aus Burladingen
am
War ja schon vom ersten HOBBIT Film nicht gerade begeistert, aber bei dem war ich sogar froh als er vorbei war!

Zu den HERR DER RINGE Filme stehe ich ja anders, denn besser als die Bilder im Kino waren die Bilder in meinem Kopf beim Lesen nicht. HERR DER RINGE konnte man nicht besser verfilmen.

Aber "Der kleine Hobbit" war damals beim Lesen als Halbwüchsiger in meiner Phantasie etwas ganz Anderes als jetzt auf der Leinwand rausgekommen ist. Das Buch habe ich GELIEBT! Der Film und das ganze Konzept sind einfach pures Kalkül und Kommerz.

Symphathieträger (ansatzweise) sind eigentlich nur Legolas und die andere Elbin, die ja im Buch gar nicht vorkommen. Und vielleicht noch dieser "zwergenhobbitschmuggelnde Fährmann", der ja ein wenig zum Helden aufgebaut wird. Alle anderen Charaktere bleiben ziemlich blass, leider auch Bilbo Beutlin. Ah... und der Drache wird von Beneditct "Sherlock" Cumberbatch "dargestellt" (und im Originalton wenigstens GESPROCHEN)... aaaaah jaa iss klaaa ne... man erkennt seine Mimik wirklich wieder ha ha ha... hab ich mal im Radio so verklickert gekriegt... AUA!
Und mal ehrlich, die Zwerge sind ja nur kleine gierige Mistkerle. Und die turnen mich auch "im richtigen Leben" ziemlich ab. Aber ich will nicht zu sehr abschweifen ha ha ha :p

Bei grosszügigem Wohlwollen gerade noch 3 Punkte... (denn die Ausstattung ist wieder mal PERFEKT! Vielleicht aber doch ZU sehr) Verschont mich aber bitte mit dem "Extended Cut"!(Habe diesen absichtlich NICHT in 3D angesehen, aber das nur am Rande...)

P.S. Der dritte muss ja eigentlich der "aufgeplustertste" Teil von allen werden, denn eigentlich ist das Ende vom zweiten Film ja kurz vor Ende der Geschichte. Oder? Ich könnte mir vorstellen, daß ich mir den dritten gar nicht mehr im Kino anschauen werde, denn bei diesem hab ich schon 5 - 6 Anläufe (habs dann immer wieder abgebrochen) und mehrere Wochen gebraucht, bis ich im Kino war.
Ich werde das Buch demnächst mal wieder lesen. Und ich hoffe, daß mir die beiden bisherigen Hobbit Filme meine Bilder nicht komplett ZERSTÖRT haben.

aus Glinde
am
Echte Fans würden mich jetzt bestimmt am liebsten durch den Wolf drehen, aber der Film gehört für mich zu den schlechtesten die ich je gesehen habe. Ich fand den ersten ja schon nicht wirklich toll, aber der holt dann noch mal ein Stück mehr Grauenhaftes aus sich raus. Am meisten hat mich die Animation enttäuscht, bei der man größtenteils gesehen hat wie schlecht sie gemacht wurde, was mich für so einen Film wirklich wundert. Ich finde es wird auch nicht sonderlich gut geschauspielert, weder in Deutsch noch in Englisch kommt das Klasse rüber. Ein absoluter Flop in meinen Augen!

aus Adendorf
am
Herr der Ringe / Hobbit-Filme mag man oder auch nicht. Ich sehe mich neutral. Aber diesen Film habe ich cineatisch genossen!
Tolle phantastische Gebilde und Figuren, sehr gute 3D-Umsetzung ohne Übertreibung.
Das abrupte Ende, wie schon beim ersten Teil, stört etwas, da man nun wieder lange auf die Fortsetzung warten muss. Und dann hat man vieleZusammenhänge oder Ereignisse schon wieder vergessen. Aber Mr. Jackson musste ja aus einem Buch drei Filme machen. Wenn, dann hätten die Teile auch zeitnaher aufeinander folgen sollen!

aus Sindelfingen
am
Der 1. Teil war für nicht eingefleischte Tolkien-Fans ein Reinfall - öde langweilig.
Dieser 2. Teil versöhnt ein wenig, er kann großteils an die Herr der Ringe-Trilogie anknüpfen. Es sind ausreichend viele Handlungsstränge, Figuren, Action, Locations etc. vorhanden.
Technisch ist der Film über jeden Zweifel erhaben, das 3D ist fantastisch. Allerdings fehlt etwas mitreißendes, etwas Identifikation mit den Protagonisten, sie wirken oft so, also würden sie die Rollen routiniert "runterspielen", aber der gewisse Kick fehlt.
An ein paar Stellen gibt es einige überflüssige Längen, z.B. die Unterhaltung zw. Bilbo und Smaug - das ging endlos - da sollte sich die Regie an eine alte Regel halten: Was die Story nicht vorantreibt fliegt raus!
Fazit: in Punkto Action, Technik, Ausstattung auf H.d.R-Niveau, Story und Spannung dümpeln etwas dahin - kommt nicht an die 3 Teile heran, aber im Vergleich zum 1. Hobbit ein Quantensprung.

aus Stuttgart
am
Visuelle Effekte teilweise wie bei einem B-Movie und dann trotzdem Bewertungen von 4 Sterne. Die Fans von Herr der Ringe sind da wohl auf einem Auge blind.

Wo ist die Liebe zum Detail hin welche Der Herr der Ringe zu einem Meilenstein der Filmgeschichte machte. Ich bin maßlos enttäuscht über das was Herr Jackson hier ablieferte. Die Geschichte ist unterhaltsam und gut erzählt, aber die Filmtricktechnik von der diese Art des Filmes lebt ist teilweise sehr bescheiden.

Was ist da los, brauchte da jemand auf die schnelle Geld, ist das die typische Amerikanische Gewinnmaximierung mit der These, egal was wir abliefern bei dem Titel rollt trotzdem der Dollar. Oder war es Peter Jackson einfach nur egal was er da abgeliefert hat, dann sollte er schnellstens die Führung abgeben, damit wenigstens der dritte Teil wieder zu einem Highlight wird

Mein Fazit nur 3 Sterne wegen der miserablen visuelle Effekte.

aus Brühl
am
naja wir haben uns diesen Film viel besser vorgestellt nach der ganzen Reklame wo da gemacht wurde, dieser Film ist sehr Sprunghaft, hat eigentlich nicht viel mit den "Herr der Ringe" Teilen zu tun, ich kann nur 3 Sterne geben, mehr ist nicht drin....

aus Dessau-Roßlau
am
Die Story des zweiten Teils ist sehr verständlich und hat mir sehr gut gefallen. Es ist eine sehr gute schauspielerische Leistung, die in diesen Film abgerufen wurde. Die Musik ist passend gewählt. Bei der Animation ist es ab und zu nicht perfekt, aber man kann darüber wegsehen. Ich freu mich schon auf den dritten Teil. Dieser Teil schließt, bis auf das Opening, sehr gut an den ersten Teil an.

Ich kann diesen Film sehr empfehlen. Er eignet sich für ein prima Kinoabend. Ich wünsche viel Freude am schauen des Filmes.

aus Düsseldorf
am
"Der Hobbit- Smaugs Einöde"macht da weiter, wo "Der Hobbit- Eine unerwartete Reise" aufgehört hat. Genau wie der erste Teil der "Hobbit"-Trilogie, besticht der Film zwar durch tolle Bilder, kann aber bei der Geschichte nur bedingt überzeugen. Wo jeder der"Herr der Ringe"-Filme eben einen einzelnen dicken Wälzer verfilmt, wird hier ein eher dünnes Buch auf drei Filme ausgedehnt.

Dies hat nicht nur zur Folge, dass sowohl der erste Teil, als auch "Der Hobbit- Smaugs Einöde" deutlich weniger episch wirken als die Filme der "Der Herr der Ringe"-Trilogie, auch wurde aus dramaturgischen Gründen einiges dazu gedichtet. Klar, wer das Buch nie gelesen hat, wird sich daran nicht stören, ich empfand es allerdings sehr albern Legolas (Orlando Bloom) nun in einem "Hobbit"-Film zu sehen, auch wenn es aus Marketingsicht eine gute Entscheidung war.

Doch auch, wenn mich die großen Veränderungen an der Buchvorlage ein wenig stören, ist "Der Hobbit- Smaugs Einöde" kein schlechter Film. Die Action des Films ist wirklich gut inszeniert und wenn man Smaug das erste Mal in voller Größe gezeigt bekommt, ist dies ein beeindruckender Moment. [Sneakfilm.de]

aus Büdingen
am
Der Film Der Hobbit ist natürlich sehr sehr gute gelungen und sehr sehenswert gemacht und werde ihn verleicht nocheinmal ausleihen 8 sterne für den film

aus Schwarme
am
Alleine von der Qualität im Kino ist man schon überwältigt. Eine so gute Auflösung haben wir noch nicht gesehen, man denkt wirklich man stünde im Wald.
Zur Story: sehr spannend, etwas weniger Dialoge als im ersten Teil, aber trotz länger Spielzeit extrem kurzweilig. Einiges ist anders als im Buch umgesetzt oder "fehlt". Dennoch, super Film unbedingt anschauen!

aus Halbs
am
Teil 2 so gut wie Teil 1!!
Freu mich auf Teil 3 aber viel neues gibt es von Mittelerde nicht zu berücksichtigen!!

Gute Effekte , gute Schauspieler und wahnsinnig schöne Landschaften! Kann man sich gut ansehen diese Triologie!
Aber ganz klar liegt Herr der Ringe vorn!!

aus Potsdam
am
Ist das langweilig!

Der erste Teil des "Hobbits" war ja schon ziemlich episch. Aber da passierte wenigstens immer noch was. Hier lässt sich Regisseur Peter Jackson derart viel Zeit, dass man immer wieder auf die Uhr schaut. Die ganze Angelegenheit hätte spannend in neunzig Minuten erzählen werden können. Aber dann wäre die Aufregung um den "Hobbit"-Dreiteiler wohl nicht so groß gewesen.

Schade, mit Ach und Krach zwei Sterne!

aus Ladenburg
am
Diese Fortsetzung verliert keineswegs an Drive gegenüber DER HOBBIT - EINE UNERWARTETE REISE. Vielmehr kann hier DER HOBBIT - SMAUGS EINÖDE, trotz dieser Betitelung sogar noch etwas an Tempo und Spannung zulegen. Ansonsten wird Alles wie gewohnt weiter gesponnen, gar im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Durchschnitts-Ringe-Fan wie ich kann mitunter dieser Prequel-Trilogie mehr abgewinnen, als der zuerst gedrehten Nachfolge-Trilogie. Daher 4,10 Nekromanten-Sterne im Düsterwald.

aus Magdeburg
am
Ich kann nur sagen,empfehlenswert!Mir hat der 2.Teil sogar besser gefallen als Teil 1.Lange Weile kam keine auf,ich war immer in der Geschichte drin.Im 1.Teil störten mich teilweise die überlangen Kampfszenen.
Sehr abwechslungsreich und immer spannend,ob in den Fässern,bei den Spinnen oder beim Drachen,der Witz kommt auch nicht zu kurz.
Ich freue mich schon auf Teil 3.

aus Rottenburg
am
Wie erwartet, grandiose, unterhaltsam, spannend, sehenswert, gut geschauspielert. Sollte man nach dem ersten Teil auf jeden Fall gesehen haben!

aus Sulz
am
In diesem Teil geht es darum, ob es Bilbo schafft, Smaug den Arkenstein zu entreißen. Das Bombastkino geht hier in die zweite Runde und reiht sich grandios in die "Der Herr der Ringe" Welt ein.

aus Coburg
am
Super geniale Fortsetzung von 'Der Hobbit', wieder mit den selben Schauspielern wie aus Teil 1 und 'Der Herr der Ringe'.

Die Spezialeffeke , insbesondere die Darstellung des Drachen Smaug und "des Einen" (Saurons), sind gigantisch!!!

Ich freue mich schon auf den dritten Teil.
Der Hobbit - Smaugs Einöde: 4,0 von 5 Sternen bei 774 Bewertungen und 24 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Der Hobbit - Smaugs Einöde aus dem Jahr 2013 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - gebraucht zu kaufen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Fantasy mit Martin Freeman von Peter Jackson. Film-Material © New Line Cinema.
VIDEOBUSTER.de Partner-Logos