Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Hachiko Trailer abspielen
Hachiko
Hachiko
Hachiko
Hachiko
Hachiko

Hachiko

Eine wunderbare Freundschaft

USA 2009


Lasse Hallström


Richard Gere, Joan Allen, Joanne Fanara, mehr »


Drama

4,0
570 Stimmen

Freigegeben ohne Altersbeschränkung

Abbildung kann abweichen
Hachiko (DVD)
FSK 0
DVD  /  ca. 89 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:EuroVideo
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Audiokommentare, Interviews, Trailer
Erschienen am:06.05.2010
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Hachiko (Blu-ray)
FSK 0
Blu-ray  /  ca. 93 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:EuroVideo
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Audiokommentare, Interviews, Trailer
Erschienen am:06.05.2010
Hachiko
Hachiko (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Hachiko
Hachiko
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Hachiko
Hachiko (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Hachiko
Hachiko (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Hachiko

Weitere Teile der Verfilmungen "Hachiko"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Hachiko

Als Professor Parker (Richard Gere) eines Tages nach der Arbeit einen herrenlosen Hundewelpen am Bahnhof findet, ahnt er noch nicht, dass dies der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft ist. Während seine Frau (Joan Allen) den kleinen japanischen Akita-Hund sehr zögerlich aufnimmt, wird Parkers Herz von Hachiko im Sturm erobert. Schon bald begleitet ihn der aufgeweckte Hachiko jeden Tag zum Bahnhof und holt ihn am Abend wieder ab. Bis er eines Tages vergeblich auf die Rückkehr seines Herrchens wartet...

Feinfühlig, berührend und humorvoll: Lasse Hallströms US-Remake 'Hachiko' handelt von tiefem Vertrauen und einer wunderbaren Freundschaft. Der Film beruht auf einer wahren Geschichte, durch die Augen eines einzigartigen Hundes erzählt.

Film Details


Hachiko: A Dog's Tale


USA 2009



Drama


Hunde, Wahre Begebenheit, Remake



12.11.2009


191 Tausend



Hachiko

Hachiko - Wahre Freundschaft währt ewig
Hachiko

Darsteller von Hachiko

Trailer zu Hachiko

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Hachiko

Bailey - Ein Freund fürs Leben: Hund Bailey fragt nach dem Sinn des Lebens

Bailey - Ein Freund fürs Leben

Hund Bailey fragt nach dem Sinn des Lebens

Ein neuer Hund sucht jetzt im digitalen Video on Demand Sofortabruf ein neues Heimkino-Zuhause bei liebevollen Filmfans! Er hört auf den Namen 'Bailey'...
Die traurigsten Filmhighlights: Anschauen & mitweinen: Die traurigsten Filme

Die traurigsten Filmhighlights

Anschauen & mitweinen: Die traurigsten Filme

Taschentücher bereit halten, wir haben hier für Sie die 10 traurigsten Filmhighlights aller Zeiten auf Blu-ray und DVD zusammengestellt...
Richard Gere: Gere wird beim Zurich Film Festival ausgezeichnet!
Wahre Begebenheiten: Story of my Life... Geschichten, die das Leben schrieb
Filme rund um den Hund: Wau! Hollywuff-DVDs mit Lassie, Rex & Marmaduke

Bilder von Hachiko

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Hachiko

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Hachiko":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ein treuer vierbeiniger Gefährte, der jahrelang bis zu seinem eigenen Tod am Bahnhof auf die Rückkehr seines verstorbenen Herrchens wartet. Kloß im Hals und Kleenex in der Hand - wunderbare Bilder einer Freundschaft und über den Tod hinausgehender Liebe und Treue.
Ich weiß nicht, wer besser gespielt hat: der charismatische und unglaublich sympatische Richard Gere oder der Hund (bzw. die Hunde vom Welpen bis zum alten, zerzausten Hundeopa).

am
Hachiko ist ein brillianter Film mit viel Emotionen, einem perfekten Richard Gere und mit der einzigartigen Liebeserklärung des Menschen an den treuesten Freund, den Hund.
Ist nichts für Zuschauer, die zu nah ans Wasser gebaut sind oder permanent Action brauchen. Der Film versteht sich mit wenig Dialog und ganz viel Gefühl.
Großartig und einzigartig.

am
Ein wunderbarer Film über eine herzergreifende Freundschaft. Ich habe mir den Film im Kino angesehen und es flossen Tränen der Rührung und Trauer. Selten einen so schönen Film gesehen. Den sollte man sich nicht alleine sondern gemeinsam Ansehen. WUNDERBAR!!!

am
Zu beginn ist der Film schön und entzückend.Vor allem für Tierfreunde.
Man ahnt, da es sich um ein Drama handelt, ein wahres, allerdings japanisches und nicht amerikanisches, das es tottraurig wird.
Genau so ist es.Still erzählt und wenig kitschig.

am
Ein sehr schöner, trauriger Film. Muss man gesehen haben. Da dieser Film eine wahre Begebenheit war, lohnt es sich noch mehr.

am
Super Film zum Heulen und Schluchzen! Der Film ist ein Muss für alle Hundefreunde und auch für welche, die es noch nicht sind.

am
Dieser Film berührt auf eine einzigartige Weise. Er versteht sich ohne Worte. Richard Gere in einer seiner Paraderollen. Der Film geht ans Herz und rührt einen zu Tränen. Er zeigt, auf welche besondere Weise Tiere Beziehungen zu Menschen aufbauen und diese auch über den Tod hinaus weiter führen und sich von nichts abbringen lassen. Absolut sehenswert.

am
Filme, die einen zu Tränen rühren, sind selten geworden. Auf jeden Fall Tempo bereitlegen. Kinder werden vermutlich hemmungslos weinen. Sehenswert.

am
Ein sehr anrührender, bewegender Film. Er kommt mit recht wenig Handlung aus und ist dennoch in der Lage, den Zuschauer die ganze Zeit zu fesseln. Ich war am Ende emotional sehr bewegt, und dies erlebe ich äußerst selten! Ein leiser, zu Herzen gehender Film über einen wunderbaren Hund und sein nicht weniger sympathisches Herrchen.

am
Hachiko, ein Super Film nach einer wahren Begebenheit mit viel Gefühl von super Darstellern gespielt. Der Film bewahrheitet auch das ein Hund seinen Menschen findet und nicht umgekehrt.

am
Brilliant mal wieder Richard Gere, genauso wie sein vierbeiniger Freund Hachiko. Mit einer der besten Filme in den letzten Jahren in diesem Genre und emotional bis zum Schluß. Ich will bloß nicht hoffen, daß sich nach dem Movie viele so einen ´´süßen´´ Kerl angeschafft haben, welcher dann irgendwann im Tierheim landet. 4-5 Sterne für einen bewegenden Film!

am
Hervorragender Film mit Tiefgang und Gefühl.
Auch wenn einige schreiben, die Handlung sei langweilig, teile ich diese Meinung nicht. In diesem Film geht es um die Beziehung zwischen Mensch und Hund, welche mit Ruhe und Emmotionen sehr rührend dargestellt wird. Richard Gere passt "wie die Faust aufs Auge", der Hund spielt seine "Rolle" ebenfalls überragend.
Tolle Bilder für das Auge von der ländlichen Idylle. Ruhige, sinnliche Musik, die einfach zu dem Film passt.
Ein Muss für alle Hundeliebhaber und -Besitzer!

am
traurig, traurig, traurig, traurig, traurig, traurig, ..... auch wenn man die ganze Handluch nur im Bahnhof stattfindet, denn so ist es wirklich passiert :-(, auch wenn Richard Gere nur eine sehr kurze Rolle hat, wie alle anderen Schauspielern auch, ist der Film der Hammer ^^, der hund ist super gut :-)))

am
Fantastischer Film mal ein anderer Tierfilm, leider traurig aber toll umgesetzt einer waren begebenheit.

am
eine sehr sehr traurige und auch noch wahre Geschichte, herzzereissend - besonders für Tierliebhaber und die die es noch werden wollen.

am
Achtung Taschentücher bereit halten!Sehr schön/traurige Geschichte, mit wahren Hintergrund! Sehr zu empfehlen!

am
Wenn man sich den Film anschaut, braucht man sehr viele Taschentücher.
Der Film entspricht einer wahren Geschichte und ist so voller Emotionen das er einfach nur schön ist. Es lohnt sich auf jedenfall den Film öfters zu sehen, damit man der ganzen Story folgen kann. Richard Gere ist auch sehr brilliant in seiner Rolle.

am
Wer Richard Geere und Hunde mag, kommt an diesem Film nicht vorbei! Grandios, glaubwürdig und anrührend. Einer der wenigen Filme, denen ich gern 5 Sterne gebe.

am
Huhu. Ich bin wirklich nicht nahe an den Tränen gebaut. aber hier. Schnüff,
Nein, das ist ein grundsolider Film über die Freundschaft im Leben. Treue bis über den Tod hinaus. Bisschen Amerikanisch, passt aber auch in die Eifel, nach Bayern und ins Alte Land. Jemandem die treue zu schwören gelingt heute nur noch einfachen Instinkten, den Tieren. Vielleicht auch mir, Dank diesem Film

Tipppppppppppppppppppppppppppp
Unbedingt
5++++++++++++++++++++++++

am
Vielleicht einer der schönsten Filme die ich in den letzten Jahren sehen durfte. Er beschreibt die wunderbare Freunschaft zwischen Tier und Mensch, die jeder Tierfreund und -halter nachvollziehen kann und die jeder Tiergegner zum Nachdenken anregen sollte. Ich verstehe sowieso nicht warum bei Naturkastastrophen und Kriegen immer nur von Menschenopfern und nicht auch auf die vielen Tieropfer verwiesen wird. Haben nicht alle eine Seele.

Einfach ein Film zum Nachdenken, Mitdenken, ja auch zum Weinen und Hoffen.

Ich habe mit die DVD danach gekauft ( zum ersten mal in meinem Leben ) damit ich mir diesen Film immer wieder anschauen kann.

Ich würde hier gerne 6 Sterne ****** verteilen

am
Wir haben den Film zusammen mit unseren Töchtern (5 & 9) angesehen und alle geheult. Für die Kleine war der Stoff doch etwas zu heftig, aber insgesamt hat sie es gut verkraftet. Wir haben noch Extras zusammen angesehen und dabei erfuhren, dass es Hachiko wirklich gab. Das fanden die Mädchen besonders toll. Fazit: absolut sehenswert! Aber wer mit den Kindern den Film anschauen möchte, muss doch damit rechnen, dass Fragen kommen und um die in Ruhe beantworten zu können, muss man eben Zeitpuffer haben. Es wäre nicht so gut, den Film auszumachen und die Kinder dann schnell ins Bett schicken.

am
Großartig. Einer der besten Filme die ich je gesehen habe. Ein wunderbarer Richard Gere und ein noch wunderbarer kleiner und großer Hatchi. Ein Muss für alle Tierfreunde. Hier müssen selbst Hundegegner kleinbeigeben. Unbedingt Taschentücher bereithalten.

Ein Film der sehr viel über Treue und Liebe und aufopfernde Freundschaft erzählt.

Für mich ein Top Tip

am
Ein Genuss!
Filmkunst pur!
Menschen mit Herz werden eine ganze Packung Taschentücher benötigen....

am
Ein tief berührender Film über bedingungslose Freundschaft und Treue zwischen Tier und Mensch. Lasse Hallström hat - wieder einmal - vermocht, in ruhigen Bildern einen Spannungsbogen zu erzeugen, welcher seinesgleichen sucht.

Unbedingt anschauen !

am
ein sehr schöner emotionaler film, der mich noch lange beschäftigte,
ich glaube ich habe selten bei einem film so geweint, vor allem am schluss.
Sehr schön gemacht, wunderbar erzählt, kann ihn nur empfelen.

am
Ein absolutes Muss für alle Filmliebhaber die auf mehr als nur Aktion stehen.
Eine fantastische und mitreisende Darstellung zum Thema "übermenschliche Treue "
Einfach klasse !!!

am
Ein sehr guter Film: Unbedingt anschauen!
Nicht (nur) wegen Richard Gere, sondern wegen Hachi, dem treuen Akita-Hund! Einfach unglaublich, dass es so etwas gibt (oder gab, da wahre Story).
Sehr emotional, deshalb sollte die Kleenex-Box griffbereit sein!

am
Großartig und berührend! Brilliant von allen Darstellern! Vielleicht liegt es auch daran, dass es so ähnlich tatsächlich passiert ist - ich habe geheult wie ein Schlosshund. Der Film geht direkt ins Herz...

am
Ein toller, herzergreifender und sehr emotionaler Film, der doch sehr auf die Tränendrüsen drückt. Eine Packung Taschentücher hat nicht ausgereicht.
Man möchte den Hund am liebsten aus dem Fernseher ins Wohnzimmer holen.

Tolle Story, die auf einer wahren Geschichte basiert.

am
Gefühlvoll gespielter Film mit Richard Gere wie man ihn am liebsten mag.
Gut geeignet für einen netten Abend auf der Couch mit seiner/seinem Liebsten.
Achtung: Taschentücher nicht vegressen.

am
vielleicht der schönste und gleichzeitig der traurigste, nein eigentlich der anrührendste film den ich je gesehen habe. eine wundervolle geschichte nach einer wahren begebenheit. ich habe wie die anderen die hier geschrieben haben viel geweint, aber eher aus rührung nicht aus traurigkeit. der hund hat ein denkmal bekommen an der stelle, wo er immer auf sein herrchen gewartet hat, ich würde mir wünschen, der regisseur dieses wunderbaren filmes, alle schauspieler und alle kleinen und großen hunde dieses filmes würden auch eines bekommen. wenn nicht gebaut dann bestimmt in den herzen aller zuschauer, die der film so sehr berührt hat wie mich.

am
Ein super Film, ich betone ein Film und nicht bloß Sprachphrasen.
Freundschaft, Libe und Leidenschaft sehr gut in Szene gestzt und wunderbar gespielt, fast ein wenig zu dramatisch, aber kann ich nur weiterempfehlen.
Taschentücher sind nötig.

am
Bei diesen Film bleibt kein Auge trocken... Trotzdem ein toller Film!
Hab ihn schon 3x gesehen! Meine Freundin sagte: Ich heule nie! Und wer heulte?

am
wirklich sehr schöne herzergreifende Geschichte über eine Freundschaft von Tier zu Mensch, nach wahrer Begebenheit! mAcht einen zum Ende richtig melancholisch! Unbedingt ansehen!

am
Gerade eben gesehen und ich muss sagen, dass es eines der emotionalsten und schönsten Dramen der letzten Jahre ist. Richard Gere zeigt hier mal wieder, wie gut er schauspielern kann. Dieser Film beruht auf einer wahren Begebenheit, die sich von 1923 - 1934 abgespielt hat. Er zeigt, wie tief eine Freundschaft zwischen Mensch und Tier gehen kann. Fazit: Feinfühlige Tragi­komödie über eine unbedingte Liebe, die über den Tod hinausgeht - absolut sehenswert.

am
Der Film hat uns sehr gefallen, die ganze Familie. Die Handlung war gut, ohne viele Worte hat man alles verstanden. Der Schauspieler war erste Sahne. Das Thema wird glaubhaft rüber gebracht.

am
Ein zauberhafter Film - konnte nicht aufhören zu heulen. Hier sieht man ganz deutlich dass auch Tiere eine Seele haben, lieben und leiden können.

am
Ein unglaublich schöner Film der mir persönlich sehr ans Herz ging. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so, wegen eines Films weinen müssen. Ich hab sogar noch den gesamten Abspann am Schluss weiter geweint und habe mehrer Packungen Taschentücher verbraucht.
Die Film zeigt eine der besten Freundschaften zu denen Mensch und Hund fähig sind und bewegt sich sehr nah an der Grenze zum Kitsch, überschreitet diese aber nie. Eindrucksvoll inzeniert ist auch der Teil in dem der Hund allein die Hauptrolle hat. Die Musik ist nahezu perfekt und verleiht dem Film eine Grundstimmung, die die Geschichte nie zum Drama werden lässt.

am
Eine rührende Verfilmung des Lebens des bekannten japanischen Hundes von Shibuya: Hachiko. Der Film spielt in unserer Zeit und Sowohl Darsteller als auch der ganze Rest sind großartig.
Jetzt habe ich goßen Ärger am Hals: Meine Freundin will auch einen Akita Hund haben und spricht von nichts anderem.

am
selten hat ein Film dermaßen auf die Tränendrüse gedrückt wie dieser...
eine wunderbare Freundschaft zwischen Mensch und Hund die hier sensationell ohne viel aufgesetztes Gehabe schön in Scene gesetzt wurde...
wer mal wieder seine inneren Schleusentore öffnen will sollte sich diesen Film nicht entgehen lassen...

am
"Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft" ist ein wunderbarer Streifen geworden, der ins Herz geht. Obwohl ich wusste, was in der Geschichte passiert, weil ich davon gehört habe, blieb es nicht aus, dass ich hier und da eine Träne vergoß. Der Film ist sehr gut inszeniert und es ist so angelegt, dass man sich mit den Hund verbunden fühlt und es ist zum einen sehr süß und zum anderen sehr traurig. Ich finde es rührend, dass sich die anderen Menschen auch um diesen gekümmert haben, was in der Wirklichkeit anfangs nicht passiert ist, so ein Bericht vom 09.03.2015 von der Münchener Abendzeitung.

Die schauspielerische Leistung ist hervorragend und ich nehme die Rollen zu 100 % ab. Die Kamera ist hier ein sehr wichtiges Element, die ab und zu auch aus der Sicht des Hundes filmt. Die Musik ist sehr gut geworden und sie ist zwar viel da, aber die stört nicht, da sie die Szenen sehr gut unterstreicht. Sie passt sich zu jeder Gefühlslage an und man wird von ihr nicht gesteuert. Man kann sich sehr gut in das Tier hineinversetzen und man weiß, was es fühlt, da man mit ihn verbunden ist.

Ich kann Ihnen "Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft" weiter empfehlen. Es ist eines der besten Dramen, die ich bisher gesehen habe. Wenn man hier und da eine Träne vergießt, ist das nicht schlimm. Es ist eine sehr rührende Geschichte geworden, die schön aus erzählt ist. Schöner Streifen.

am
Ein so berührenderer Film, der noch mehr ans Herz geht, wenn man selbst einen vierbeinigen Freund hat! Die Story, die auf wahren Begebenheiten beruht, ist eine der traurigsten die es gibt. 2/4 davon muß man die Taschentücher raus holen. Ein so wundervolles -trauriged Ende, für Hachiko das, wonach er sich so lange sehnte. Nach diesem Film möchte man seinen eigenen Hund gar nicht mehr los lassen.
Das passt jetzt gar nicht zum Film aber dieser hat mich so sehr berührt, dass ich gerne mal danke sagen möchte an Sammy (Schnuff puff, Pupsi, Dickie. ...der arme Kerl hat bei uns so viele Spitznamen ) den besten und treuesten kleinen Hund der Welt.

am
Wenn ein Film fünf Sterne verdient hat, dann ist es dieser. Anfangs noch recht lustig anzusehen, aber mit der Zeit wird der Film immer trauriger. Wir haben "Rotz und "Wasser geheult. Auch wer kein Hundefreund ist, diesen Film anzusehen lohnt sich allemal!!! Wir haben ihn nicht zum letzten mal angeschaut.

am
Basierend auf einer wahren Begebenheit wird hier eindrucksvoll die Freundschaft zwischen Hund und Mensch verdeutlicht. Traurig, aber unheimlich schön! Ein absolutes Meisterwerk, der Beweis das auch Tiere trauern! Treuer als ein Mensch je sein könnte, wer daran zweifelt sollte sich "Hachiko" anschauen. In diesem Film bestimmen Emotionen das Geschehen. Richard Gere, genauso wie sein vierbeiniger Freund Hachi liefern eine einwandfreie Leistung ab. Hund und Schauspieler sind im absoluten Einklang miteinander. Die Geschichte wird liebevoll erzählt, vom Kennenlernen, bis hin zum großen traurigen Finale bleibt "Hachiko" durchgehend berührend und mitreissend gefühlvoll. Aus meiner Sicht seit langer Zeit mal wieder ein "Hundefilm" der richtig auf die Tränendrüse drückt, hier bleibt ganz sicher kein Auge trocken wenn man ein Tierfreund ist. Der bewegende Soundtrack und die immer wieder dazu bewegenden Bilder erzeugen Herzschmerz und intensivieren das ganze geschehen. Ein Familienfilm in denen die letzten 30 Minuten wohl am stärksten sind, hab schon lange nicht mehr so geweint in der Endphase eines Filmes wie hier und das heißt was! Der wahre Star im Film ist definitiv der Hund, dagegen sieht Kommissar Rex & Co alt gegen aus. Ich finde von Kitsch kann man hier nicht sprechen, ziemlich menschlich berührend inszeniert, und jeder Mensch mit Hund wird mir da zustimmen. Man könnte dem Film leichte Eintönigkeit vorwerfen, wiederholt sich im Ablauf des öfteren. Ständig verfolgt man wie Hund sein Herrchen zur Arbeit verfolgt und ihn immer vom Bahnhof abholt, leicht eintönig. Aber das ist nun mal die Geschichte von Hachiko und die ist toll. Wer meint er hat keine Gefühle, oder ist zu hart für solch eine Art Film sollte von Anfang an die Finger davon lassen. Wer gerne mal eine Träne kullern lässt greift einfach mal zur DVD! Ein beeindruckend weicher und feinfühliger Film.

Fazit : Na wenn da mal nicht bei jeden Zuschauer das Herz weich wird wie Muddispudding! Sehr berührend, ein Film in der Tat mit Herz. Drückt in der Endphase unheimlich auf die Tränendrüse und lässt Taschentücher feucht werden! Eine Ergreifende Geschichte, mit einen tollen Hund und einen brillanten Richard Gere wie man ihn kennt. Abgerundet wird das ganze mit einen intensiven Soundtrack und netter stadtlicher Kulisse. Wer Tiere mag, greift mal zu! Sehr rührend und die Tatsache das die Geschichte Wahr ist macht das ganze noch trauriger, von daher gibt es von mir für diesen Film einfach alle Sterne.

am
Ich glaube ich habe 7/8 des Films geweint. Ist ein sehr trauriger Film, auch weil der Hund 1923 wirklich lebte..

am
Es geht um die Geschichte eines Hundes und die Treue zu seinem Herrchen. Nach einer wahren Begebenheit.

Ich muss sagen, ich bin eigentlich nicht nah am Wasser gebaut, aber der Film hat mich echt fertig gemacht.  
Selten einen so wunderschön, traurigen Film gesehen. Hatte zwischendurch immer wieder feuchte Augen und am Ende hab ich die Tränen einfach laufen lassen. 

Wer sich auf den Film einlässt und wem hier nicht die Tränen kommen, der muss echt ein verdammt kaltes Herz haben. 

am
Vielleicht sollten alle, die hier "Action" vermissen, sich vorher einmal mit der Handlung des Films befassen!
Ich selbst habe zwar keinen Hund, habe aber wirklich "Rotz und Wasser" geheult. Tolle Geschichte, klasse gespielt und eine unheimlich gelungene Umsetzung des Ganzen machen diesen Streifen zu einem echten Hi-Light!!! Absolut TOP!!! Vielleicht können aber auch nur Tierhalter wirklich verstehen, dass ihre "Lieblinge" auch eine Seele besitzen und an "ihrem Menschen" hängen.

am
Hachiko, ein super schöner Film - einfach toll, empfehlenswert für jedes Alter, jedoch sicherlich ein Frauenfilm

am
Nicht nur für Hundeliebhaber

Film der sich voll auf seine Gefühlsduselei verlässt. Da diese funktioniert ist der Film sehenswert.

am
Die Geschichte von Hachiko basiert auf einer wahren Begebenheit, die sich jedoch in den 20er Jahren in Tokio(!) abspielte.
Das hier vorliegende - amerikanische - Drehbuch des Hachi ist nicht unbedingt logisch, kommt aber im Großen und Ganzen sachlich und ohne übertriebene Disney-Dramaturgie aus.

Zum Ende hin etwas melodramatisch aufgehübscht, erzählt der Film im Wesentlichen die Geschichte des 'Hund vom netten Nachbarn von nebenan'; nicht mehr- und nicht weniger. Auf subtile Parallelhandung, teure Sets oder aufwendige Kameraführung wurde gänzlich verzichtet.

Ein Film zum reinschnuppern - leider wieder, wie bei Hundefilmen üblich, ohne Happy End.
Dafür aber mit vielen offenen Fragen: Warum starb Parker Wilson? Warum mußte sich Hachiko stets außerhalb des Hauses in einem Schuppen aufhalten? Was erklärt Cate Wilson's Ablehnungshaltung gegenüber Hunden?
Vielleicht ist das japanische Original 'Hachikô monogatari' authentischer?

Fazit: wem 'Lassie', 'White Fang' und Co. eine Spur zu schnulzig waren, der könnte sich dennoch für Hachiko interessieren. Die Akitas sind knuffig, die übrige Handlung jedoch dröge und auf das Nötigste komprimiert.

am
Dieser Film ist einfach zum Heulen schön. Man verspürt Wärme und nach des Professors Tod Leere. Von der Beharrlichkeit kann man einfach nicht unberührt sein. Es ist lange her, dass ich im Kino Tempos brauchte und mich gut gefühlt habe. Bei diesem Film war es wieder soweit. Wer keine Effekte aber Effekt haben will: Bestellen !!!

am
Keine Frage, der Film ist einfühlsam gestaltet und die guten Schauspieler tragen zu einem guten Eindruck bei.
Ansonsten hätte ich mir etwas mehr Aktion gewünscht. Die Szenen sind teilweise nicht sehr gut miteinander verknüpft und alles läuft nur immer darauf hinaus, dass der Hund jeden Tag zum Bahnhof läuft um sein Herrchen abzuholen. Etwas mehr Unterhaltung und Interaktion der Menschen hätte nicht geschadet.

am
Ein Film für einen netten Abend zu zweit oder in der Runde. Die Story ist einfach, aber nach Tatsachen gedreht und daher ist der Schluß des Films für jeden anders, je wie nah man am Wasser gebaut ist.

am
Am besten eine Familienpackung Taschentücher bereit halten. Mag für manchen zu traurig und rührselig sein.

am
Good beginning, but becomes monotonous rather quickly with shots of the dog arriving each day at the station. Not much after that really happens. Was quite glad when it finished.

am
Ich habe mir den Film aufgrund der enormen positiven Kritiken angeschaut.
Ja, der Film hat eine rührselige Handlung und der Film treibt einem die Tränen in die Augen. Dies sehe ich aber nicht alleine als Indiz für einen guten Film. Auch der Umstand, dass es mal einen Hund gab, der auf ein Herrchen vergeblich gewartet hat, macht es nicht gleich zu einem guten Film.
Was ich generell an Filmen schlecht finde ist, wenn die erzählte Geschichte einen Bruch hat oder gar Fehler hat: So plätschert der Film vor sich hin, der Hund und die Freundschaft zwischen Hund und Herrchen wächst. Man lernt, dass diese Hunderasse nur aportiert, wenn der Hund es will. Und eines Morgens will das Herrchen wieder mit dem Zug zur Arbeit und der Hund macht Rabatz; will nicht, dass das Herrchen fährt und dann - wie zu erwarten - er apportiert sogar. Toll! Ein kluger Hund, hat die Vorahnung, dass dem Herrchen was passiert. Umso erstaunlicher dass der kluge Hund im Anschluss wartet und wartet und wartet. Dabei wusste er es doch vorher, dass das Herrchen nicht zurück kommt, wenn es fährt. Worauf wartet er jetzt. Zur Überbrückung der zweiten Hälfte des Films kommt dann mal ein Reporter, das Frauchen, der beste Freund von Herrchen und alles untermalt von einer traurig stimmenden Musik.
Mein Rat: Dieser Film ist für Leute besser geeignet, die in Tiere besondere Fähigkeiten interpretieren oder gar zu personifizieren.
Richtig super im Bereich rührselige Hundefilme finde ich beispielsweise Antarctica.

am
Mit großem Aufwand (Star-Regisseur, zwei Schauspieler-Stars in den Hauptrollen, einige Szenen in Japan gedreht) verfilmte Hunde-Schmonzette.

Die extrem seichte und oberflächliche Handlung hat weder Witz noch Spannung, zum Ausgleich gibts minutenlange Blicke in treue Hunde-Augen. Wer's mag ...

am
Liebe Filmfreunde,
lasst Euch nicht die Zeit stehlen - wir haben selten einen langweiligeren Film gesehen. Wunderschön fotografiert, aufwändig inszeniert - mit sehr schmalbrüstigem Drehbuch. Die Story ist in etwa 1 Minute erzählt. Etwas für Menschen, die sich mal richtig entspannen wollen (schlafen???). Selbst für Hundefreunde zweifelhaft - wer trägt den Hund schon ständig in der Tasche rum? Oder lässt sich ständig anspringen? Schaut Euch lieber ein schönes Foto von Herrn Gere und dem süßen Vierbeiner an. Reicht vollkommen.

am
Mir hat der film nicht so gut gefalen.War ein wenig langweilig die japanische original version ist viel besser

am
Ein sehr Schwacher Film! leider ist diese Story unheimlich langweilig, es kommt nicht in die gänge und Mr. Gere ist als schauspieler sehr kurz geraten.
schwache regie und die stroy ermüdent.
Hachiko: 4,0 von 5 Sternen bei 570 Bewertungen und 60 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Hachiko aus dem Jahr 2009 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Richard Gere von Lasse Hallström. Film-Material © Prokino.
Hachiko; 0; 06.05.2010; 4,0; 570; 0 Minuten; Richard Gere, Joan Allen, Joanne Fanara, Donna Sorbello, Rob Degnan, Ben Skinner; Drama;