Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
127 Hours Trailer abspielen
127 Hours
127 Hours
127 Hours
127 Hours
127 Hours

127 Hours

Nichts ist mächtiger als der Wille zu leben.

Großbritannien, USA 2010


Danny Boyle


James Franco, Amber Tamblyn, Kate Mara, mehr »


Drama

3,7
428 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren


Abbildung kann abweichen
127 Hours (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 90 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:29.07.2011
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
127 Hours (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 94 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Japanisch DTS 5.1, Ungarisch Dolby Digital 5.1, Polnisch Dolby Digital 5.1, Thailändisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Japanisch, Bulgarisch, Chinesisch, Mandarin, Kroatisch, Arabsich, Ungarisch, Indonesisch, Hebräisch, Malaiisch, Polnisch, Serbisch, Koreanisch, Thai, Türkisch, Vietnamesisch, Slovenisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentar von Danny Boyle & Christian Colson & Simon Beaufoy, Featurette: Die Rettung des echten Aron Ralston, Hinter den Kulissen von '127 Hours', Kurzfilm: 'God of Love' von Luke Matheny, Entfallene Szenen, Alternatives Ende
Erschienen am:29.07.2011
127 Hours
127 Hours (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
127 Hours
127 Hours
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
127 Hours
127 Hours (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
127 Hours
127 Hours (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu 127 Hours

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von 127 Hours

'127 Hours' ist die wahre Geschichte des Abenteurers und Kletterers Aron Ralston (James Franco), der während einer Tour durch den Bluejohn Canyon Utahs in eine dramatische Situation gerät. Sein Arm wird bei einer Kletterpartie von einem gelösten Felsbrocken in einer isolierten Felsschlucht eingeklemmt. Aron ist allein und hat niemandem eine Nachricht hinterlassen, wo er im Canyon unterwegs ist. Fünf Tage lang hofft er und versucht alles, um sich zu befreien, bis er schließlich erkennt, dass er all seinen Mut zusammen nehmen muss, da er nur eine Wahl hat. Während diesen 127 Stunden ruft sich Ralston seine Familie, seine Freunde und die zwei Wanderer (Amber Tamblyn und Kate Mara), die er kurz vor seinem Unfall traf, ins Gedächtnis. Werden sie die letzten zwei Menschen in seinem Leben sein, die er traf?

'127 Hours' ist eine emotionale und spannende Geschichte, die das Publikum auf eine noch nie erlebte Reise mitnimmt und zeigt, zu was der Mensch mit genügend Überlebenswillen fähig ist. Regie führte Oscar-Preisträger Danny Boyle (u.a. 'Slumdog Millionär' und 'Trainspotting').

Film Details


127 Hours - Every second counts.


Großbritannien, USA 2010



Drama


Bergsteigen, Wahre Begebenheit, Oscar-nominiert, Überleben



17.02.2011


203 Tausend



Darsteller von 127 Hours

Trailer zu 127 Hours

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu 127 Hours

Starporträt-Special: Ladies Night - 4 Frauen und viele fette Lacher!

Starporträt-Special

Ladies Night - 4 Frauen und viele fette Lacher!

Becky lädt zur Hochzeit und wir stellen Ihnen ihre Gäste vor. Was steckt hinter der Fassade der lebenshungrigen Gena und woher kennt man die rothaarige Katie?...
Wahre Begebenheiten: Story of my Life... Geschichten, die das Leben schrieb

Wahre Begebenheiten

Story of my Life... Geschichten, die das Leben schrieb

In dieser für Sie zusammengestellten Collection geht es ausschließlich um Filme, die NICHT in den Köpfen der Filmemacher entstanden. Hier führte das Leben Regie!...
Russell Brand: Jetzt kommt für Russell Brand der Ball ins Rollen
Friedliche Oscar-Verleihung: Anne Hathaway verspricht friedliche Oscars
BAFTA 2011: 'The King's Speech' in der Favoritenrolle

Bilder von 127 Hours

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu 127 Hours

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "127 Hours":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ich gebs zu: ich liebe solche Filme. Mann gerät in der Natur (beim Bergsteigen, aufm Meer) in aussichtslose eine Situation. Was passiert dann, wie entscheiden? wie weiter? welche Gedanken laufen ab? ist das Leben nun vorbei?
Der Film basiert auf einer wahren Geschichte und spielt in den Canyons in Utah. Danny Boyle (Trainspotting, The Beach) schafft es den Spannungsbogen zu halten, obwohl während über einer Stunde nur eine Person immer am selben Ort gezeigt wird. Wem "Touching the void"/"Into the wild" gefallen hat, dem wird auch dieser Film passen.

am
Exzellentes Kammerspiel über die unglaubliche aber wahre Geschichte eines jungen Mannes, der 127 Stunden in einer Felsspalte eingeklemmt war und sich nur durch einen dramatischen Akt befreien konnte. Danny Boyle schafft es die Story modern und rasant zu erzählen und greift zu ausgeklügelten Mitteln um den Zuseher beim Dursten, Fürchten, Frieren, etc. des Hauptdarstellers hautnah und erlebbar mit dabei sein zu lassen.

am
Faszinierendes Sportlerdrama, das auf wahren Begebenheiten beruht. Die Romanvorlage kenne ich nicht, daher kann ich nicht beurteilen, ob die Umsetzung vorlagengetreu ausgefallen ist. Auf jeden Fall wird der Zusschauer über die komplette Laufzeit mit einer äußerst spannenden und sehr dramatischen Story hervorragend unterhalten. James Franco hat mit dieser Rolle wieder sein außerordentliches Schauspieltalent unter Beweis gestellt.

Die technische Umsetzung auf BD ist hervorragend gelungen. Sowohl Bild, als auch Ton können auf der ganzen Linie überzeugen. So muss eine BD ausehen bzw. sich anhören - ganz klar die volle Punktzahl. Das Bonusmaterial ist durchaus interessant uns sehenswert, hätte meiner Meinung nach aber noch ein wenig umfangreicher ausfallen können. Im Gegensatz zur "normalen" Version ist hier ein Wendecover vorhanden.

Absolute Kaufempfehlung!

am
Spannend, vor allem, da es eine wahre Geschichte ist. Und weil es beeindruckend zeigt, wie der Hauptdarsteller die Konsequenzen für die eigenen Handlungen trägt und gerade nicht in wundersamer Hollywood-Weise von anderen gerettet wird und selber zurückfindet. Und dadurch wächst.

am
Eine sehr gute Umsetzung, der Erlebnisse von Aron Ralston.
Wenn der Film nicht auf der wahren Geschichte von Ralstons "Abenteuertrip" basieren würde, wäre er dennoch gelungen.
Die Tatsache, dass es sich aber wirklich so abgespielt hat, macht das ganze natürlich noch eine Ecke brisanter und tragischer.

Fazit: Sehr gutes Drama, das auf wahren Begebenheiten basiert und nicht umbedingt für sensible Gemüter gedacht ist. Manche Stellen sind etwas grenzwertiger, aber sehr dienlich für eine gute Umsetzung des Filmes.

am
Ich hatte mir den Trailer mehrmals angesehen und ich muss auch dazu sagen das ich von der genauen Handlung des Filmes vorher nichts wußte.
Dieser Film hat Anfangs ein wenig was von "Into the Wild".
Tolle Landschaftsbilder und ein Gefühl von Freiheit.
Der Rest ist Spannung pur, Mitleiden...."Wie komme ich hier raus..."
Ich hatte keine Minute Langeweile und der Film beschäftigt mich im Nachhinein wirklich sehr.
Unbedingt die Extras sehen !!!
Das Alternative Ende ist länger und ausführlicher.

am
Diesen Film habe ich mit ziemlich viel Skepis begonnen und war am Ende vollkommen begeistert! Ohne die aufgesetzte Handlung dieser Kletterfilme á la "Nordwand" & Co. zieht Regisseur Danny Boyle hier einen hochdramatischen Spannungsbogen von der ersten (na ja, gut, vielleicht von der zehnten) Minute bis zum Schluß. Selbst beim zweiten Sehen, wenn man den Plot eigentlich kennt, finden sich neue Facetten des großartigen Ein-Mann-Spiels des Hauptdarstellers James Franco, der ja auch der einzige Protagonist bleibt. Ein Film jenseits aller Klischees unter Verzicht auf den üblichen Hochdrama-Hollywood-Kitsch.

am
"127 Hours" ist ein gelungener Streifen geworden. Er legt keinen großen Wert auf eine Story, die zwar vorhanden ist, aber minimal gehalten wurde. Der Hauptfokus liegt darin, dass "Aron" sich selbst retten versucht. Dabei ist dies schauspielerisch sehr gut gelungen und glaubwürdig umgesetzt worden. In den anfänglichen Szenen, wo er eingeklemmt ist, hat man an alles gedacht. Die Aufnahmen sind ziemlich gut gelungen und man hat ein paar schöne Szenen mit dabei. Die Musik ist in Ordnung, ist am Anfang etwas aufdringlich, lässt aber nach den ersten 10 Minuten nach.

Ich kann Ihnen "127 Hours" weiter empfehlen. Auch wenn manche Aufnahmen komisch wirken, es hat alles in allem Hand und Fuß.

am
Ein sehr intensiver, um nicht zu sagen "beklemmender" Streifen - leider mit zu vielen Filmfehlern. Nach fünf Tagen ohne Nahrung und Wasser sieht man garantiert anders aus... sofern man überhaupt noch etwas sieht.
Von den 18 Millionen US-$ die dieses Filmschätzchen gekostet haben soll merkt der Zuschauer recht wenig - in solch ein Budget paßte ein Actionkracher wie 'The Terminator' beinahe drei mal hinein(!)
Fazit: James Franco ist toll, die Regie (Danny Boyle) leider nur schwacher Durchschnitt, einmal ansehen reicht.

am
Top! James Franco in absoluter Bestform. Ebenso Regisseur Danny Boyle. Wie es ihnen gelungen ist aus dieser One-Man-Show einen spannenden Film zu machen muß ihnen erstmal ein anderer mit 10mal so vielen Schauspielern nachmachen. - Absolut empfehlenswert auch die Extras, in denen der echte Aron Ralston die Geschichte erzählt und noch ein paar interessante Hintergrundinfos liefert.

am
Wenn man bedenkt, dass der Film auf Tatsachen basiert, läuft einem beim Schauen ein kalter Schauer über den Rücken. James Franco liefert eine hervorragende Leistung ab und Danny Boyle erzielt dank irrer Kameraführung, Licht- und Soundeffekten maximale Aufmerksamkeit in einer beengten Situation.............

am
Sehr guter Film,obwohl oder gerade weil es nur um eine Person geht,ich konnte mich so richtig in seine Lage versetzen und das ist ja Sinn und Zweck eines Film´s!Ich fand es in keiner Sekunde langweilig!!
Also echt sehenswert!

am
"127 Hours" ist ein solides Survival-Drama. Der dramatische Überlebenskampf wird ansprechend und in einem eigenen visuellen Stil erzählt. Man kann sich dem Ganzen nur schwer entziehen und trotz einer gewissen Substanzlosigkeit erreicht der Film eine überraschende Intensität. Boyle versteht es Gedanken und Gefühle in Bilder umzusetzen und zum Ende hin auch noch den ganzen Schmerz auf den Zuschauer zu übertragen. Hauptdarsteller James Franco liefert eine gute Performance ab.

"127 Hours" ist eine außergewöhnliche Geschichte, welche außergewöhnlich erzählt wird.

7 von 10

am
Ein ganz unglaublicher Film! Man weiß ja, was einen erwartet, da man das Ende bereits kennt, weil es auf einer wahren Begebenheit basiert und dennoch... Man fiebert regelrecht mit, rennt, schwitzt, strengt sich an, klettert, leidet, hat Hunger, ganz besonders aber Durst und Schmerzen. Sehr intensiv gespielt von Franco, der verdient eine Oscar-Nominierung dafür erhielt.
Gut gefallen hat mir -da in dem Fall auch passend- fand ich die teilweise eingesetzte Split-Screen-Technik.
Ein spannender, sehr intensiver Film mit grandiosen Landschaftsaufnahmen, den jeder mal gesehen haben sollte!
KRITIK: Wegen der Amputationssequenz würde ich den Film erst ab 16 freigeben!!!

am
James Franco oscarreif!

Der Film beginnt als Abenteuerfilm und entwickelt sich dann zu einem Thriller. Das "Böse" wird dargestellt von einem Stein, so dass es nun allein an James Franco liegt die Spannung zu erzeugen. Für diese überragende Leistung hat James Franco zu meinem Oscarfavoriten gemacht. Ein Film der wahrlich "unter die Haut" geht.

am
Der Film hat mir gut gefallen ! Packender Überlebenskampf nach einer wahren Geschichte!
Er war spannend und bis zum Schluss fesselnd...
Die Story und der Ausgang sollte eigentlich im Wesentlichen bekannt sein,das sie seinerzeit
ja auch weltweit durch die Presse ging.
Und James Franco gibt wirklich eine gute Performance ab.

am
Zu sagen, dass dieser Film ein beeindruckendes Survival-Drama ist, ist noch zu wenig des Lobes - es ist eine fantastische One-Man-Show von James Franco.
Grandiose Landschaftsaufnahmen waren ein Extra-Schmankerl. Mir hat besonders gut gefallen, dass sich der Soundtrack vornehm zurückgehalten hat - die Stille hat manche Situationen viel besser rübergebracht als ein bombastischer Sound es je könnte.
Da dieser Film auf einer wahren Geschichte beruht, finde ich es allerdings sehr, sehr, sehr schade, dass diese Verleihversion ganz schmucklos ohne jegliche Extras daher kommt - diese Geschichte ist es wert, mehr darüber zu erfahren (da muss dann Wikipedia und das generelle Internet wieder für herhalten).

am
Absolut fantastische Storry, die man besser nicht hätte verfilmen können. Als i-Tüpfelchen sind die schönen Landschaften zu erwähnen. Sehr empfehlenswert!

am
Ein Wort: großartig. Ach ja, und unbedingt die Extras ansehen! Eine wirklich außergewöhnliche Geschichte über einer bemerkenswerten Menschen.

am
sehr beklemmender aber guter Film. Man wünscht sich nie im Leben in so eine Situation zu kommen. Empfindet man als 2xfach schlimm, da man weiß das der Film auf Tatsachen beruht.

am
Wahnsinn. Ich denke, dass man den Film gesehen haben sollte. James Franco ist so gut. Hammer. Toller Film und wirklich schöne Bilder. Gute Musik. Und trotz allem kann man zwischendurch immer mal wieder lachen. Super.

am
Kann man sich ansehen.

Die wahre Geschichte die dahinter steht ist natürlich unglaublich und für einen normalen Menschen fast nicht nachvollziehbar. Aber wie zu erwarten war, ist solch eine Geschichte in einem Film nur schwer darzustellen.

Zur detaillierten Information über dieses Geschehen empfehle ich daher, das Buch zu lesen.

am
Der Film hat mir und meiner Frau sehr gut gefallen. War sehr spannend, ergreifend und vor allem wussten wir das die Geschichte nach einer wahren Begebenheit spielte weil wir vorher im Fernsehen das Interview mit der Person mitbekommen haben, dem diese Sache passiert ist.

am
Sehr geiler Film, aber für 12 Jahre zu heftig, eher ab 16 bzw. 18, da die Szene mit der Amputation des Armes ist heftig für einen 12 Jährigen. Ansonsten sehr guter Schauspieler, super Drehbuch, geile Kulisse und super Musik. Ein Film für jedermann.

am
Den Film kann man getrost auslassen.Die Handlung war schnell durchschaut, das Ende klar. Die Schauspieler konnten nicht überzeugen. Das Filmende kam sofort nach dem Höhepunkt.

am
Für mich war der Film nichts. Irgendwie langweilig. Es war von Anfang an klar, dass irgendwann der Arm amputiert würde und es dann zur Rettung kommt und darauf hat man die ganze Zeit gewartet. Es hat mir auch nicht gefallen, dass häufig nicht zu unterscheiden war, ob es sich gerade um reale Erlebnisse oder um Halluzinationen handelt. Dazu der oft geteilte Bildschirm - das mag zwar modern sein, aber mein Geschmack ist es nicht.

am
Ganz okay für einen "Zwischen-durch-Thriller", aber DEFINITIV auch nicht mehr. Aufgrund des "Vorspann-Trailers" habe ich MIR erheblich mehr erwartet!
Ganz genau einmal anschauen ist okay, mehr aber auch nicht!!!

am
Eine Szene nervt: Mit den Zähnen versucht der arme Kerl seine Armbanduhr auszuziehen, was ihm mühevoll gelingt. Schwupp, in der nächsten Szene ist die Armbanduhr wieder am Handgelenk! Das diese Szene bis auf den dummen Zuschauer keinen auffällt, ist mir unbegreiflich
127 Hours: 3,7 von 5 Sternen bei 428 Bewertungen und 28 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: 127 Hours aus dem Jahr 2010 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit James Franco von Danny Boyle. Film-Material © 20th Century Fox.
127 Hours; 12; 29.07.2011; 3,7; 428; 0 Minuten; James Franco, Amber Tamblyn, Kate Mara, Xmas Lutu, Terry S. Mercer, Robert Bear; Drama;