Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "BingeWatcher" aus

33 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Last Night
    Kannst du der Versuchung widerstehen?
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 16.03.2020
    Ein Film mit Keira Knightley und Eva Mendes kann gar nicht schlecht sein. Selbst wenn er langweilig ist, gibt's immer noch was auf die Augen. Dachte ich.

    So kann man sich täuschen. Keira Knightley kommt sehr bieder daher und scheint niemals einen Puls über 45 zu haben -- in einem Liebesfilm. Eva Mendes kommt nicht viel besser rüber, ihrer Versuchung hätte ich hier locker widerstehen können. Glückwunsch an die Regisseurin: Diese beiden Schönheiten dermaßen zu vergeuden, das muss man erstmal hinkriegen.

    Und der dauergrinsende Franzose ging mir einfach nur auf den Keks. Auf sowas soll eine Frau stehen?

    Die Keira Knightley, die ich sehen möchte, gibt es im Bonusmaterial. Die Eva Mendes, die ich sehen möchte, gibt es in jedem anderen Film mit ihr.

    Zwei Sterne: einen für jede Lady. Trotz allem.
  • Chernobyl Diaries
    Erlebe den Super-GAU.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 07.01.2020
    Mal aus der Perspektive von 2020 geschrieben:

    Wer die saugute 2019er Mini-Serie Chernobyl gesehen hat und noch mehr zum Thema kucken will, ist hier richtig. Gerade die Kenntnisse aus der Serie steigern den Gruselfaktor dieses Films enorm. Und es gibt tatsächlich Tourismus in Pripyat, das Szenario ist keineswegs weit hergeholt. Der Film nutzt die Location gut, man muss sich nur bewusst sein, dass immer noch die Strahlung hinzukommt. Die führt irgendwann zum Tod, auch wenn die direkten Gegner einen nicht erwischen. Wie gesagt, Kenntnisse aus der Serie steigern den Gruselfaktor. Kritiken von 2012/2013 können das nicht berücksichtigen.

    Gut fand ich auch:
    1. Die Story kam auch ohne ständige strunzdumme Fehler der Touristen voran.
    2. Auf noch grausamere Grausamkeiten als Hostel, Train usw. wurde komplett verzichtet. Spannung entsteht aus der Situation.
    3. Das alternative Ende ist genauso gut wie das normale.

    Wer noch mehr über Tchernobyl sehen will, zieht sich Verwundete Erde rein. Der ist eher bedächtig, aber ein schöner Abschluss zum Thema.
  • Scare Campaign
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 06.09.2019
    Höchstens jeder dritte Horrorfilm ist gut. Dieser zählt für mich dazu. Ich habe keinen der Twists kommen sehen.
  • Kanalschwimmer
    Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 28.06.2019
    Einer der wenigen Filme, die sich mit Langstreckenschwimmen beschäftigt. Und mit Langstrecke meine ich nicht die 1.000 Meter, über die sich unsereins einmal im Monat widerwillig quält. ;-)

    Hier schwimmt ein deutscher Lehrer 33 km durch Freiwasser mit einem Schnitt von 4,4 km/h. Das können auch Olympiasieger nicht viel besser. Lieber nicht vorher den Wikipedia-Eintrag von Christoph Wandratsch lesen, sonst kennt man das Ende des Films.

    Vorher nehmen noch 2 andere Schwimmer die Aufgabe in Angriff. Leider, und das ist mein einziger Kritikpunkt, gibt es keinen Kommentar-Sprecher, und so bleibt unklar, wer denn der erste Schwimmer war.

    Egal, wer sich für Ultra-Schwimmen interessiert, muss diesen Film sehen.
  • More American Graffiti
    Noch mehr Spaß, noch mehr Musik!
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 09.05.2019
    Für Fans des Originals. Und auch nur für die. Aber für die ein Muss.

    Hier fehlen alle die, die nach dem Original Karriere gemacht haben: George Lucas, Richard Dreyfuss, Harrison Ford, Ron Howard. Letzterer liefert immerhin einen (gar nicht mal so kurzen) Gastauftritt ab.

    Also alle Stars weg, und ein geschäftstüchtiger Filmemacher missbraucht den guten Klang des Titels, um einen miesen zweiten Teil nachzuschieben, der mit dem Original nichts zu tun hat? Könnte man meinen, aber dass hier die Geschichten der "kleineren" Charaktere weitererzählt werden, macht gerade den Reiz des Films aus.

    Der Film hat handwerkliche Mängel: 4 Charaktere haben je 1 eigene Story, jeweils am Silvesterabend von 4 aufeinanderfolgenden Jahren, und jede Story hat ihr eigenes Filmformat. Ja, kein Witz: Das Bild wechselt zwischen Breitbild, 4:3 und irgendwas dazwischen. Split Screen auch noch. Blöde Idee. Und aus der am spätesten angesiedelten Story erfährt man, wie zwei der früheren Storys enden, bevor man es selber gesehen hat. Ganz blöde Idee.

    Da die Storys also zeitlich versetzt sind, kommen die anderen Charaktere nur dadurch vor, dass über sie erzählt wird.

    Klingt jetzt insgesamt sehr anstrengend? Ist es auch. Trotzdem 4 Sterne, weil man sich fühlt, als ob man alte Klassenkameraden wiedertrifft und neugierig ist, was aus denen geworden ist, nachdem man sie aus den Augen verloren hat.

    Und die Musik ist Sahne.
  • 24 - Legacy
    Serie, Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 06.05.2019
    Ich nehme alles mit, wo 24 drauf steht.

    Natürlich kommt nichts an die 8 Staffeln mit Jack Bauer ran. Auch nicht das, wo Kiefer Sutherland noch selber mitgespielt hat. Aber selbst ein mittelmäßiger 24-Ableger ist noch gute Unterhaltung.

    Bei Legacy sind mir zuviele rührselige Szenen dabei. Wenn ich Männer mit Pipi in den Augen sehen will, lege ich dafür bestimmt nicht 24 ein. Und eure Beziehungsprobleme könnt ihr gerne in den Werbepausen klären. 24 war mal die künstlerische Umsetzung des Sprichworts "Der Zweck heiligt die Mittel". Davon ist hier nichts übrig.

    Unterm Strich immer noch gut genug für mich, aber ich bin auch nicht traurig, dass Legacy nicht fortgesetzt wird. Strike Back und Homeland warten schon auf mich.
  • Strike Back - Staffel 4
    Abgang mit Knall
    Thriller, Action, Serie, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 05.02.2019
    Eine der wenigen Serien, die auch in der vierten Staffel nichts von ihrer Power verloren hat.

    Wer Strike Back in den Player einlegt, bekommt, was er bestellt hat: gut gelauntes Geballer. Und davon reichlich.
  • Es war einmal... Der Mensch
    Abenteuer, Animation, Serie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 18.01.2019
    Hatte ich besser in Erinnerung.

    Zwei Drittel der Zeit werden mit flachen Gags und Gekloppe vergeudet. Für die Geschichte bleibt dann kaum Zeit. Es werden immer nur einzelne Spotlights geworfen, ohne jemals den Gesamtzusammenhang zu erläutern. Die Zeit von 1600 bis 1780 wird in 4 Folgen abgehandelt, macht insgesamt vielleicht 30 Minuten tatsächlicher Geschichte. Der 30jährige Krieg wird in 1 Satz abgehandelt. Kriege werden generell verschwiegen oder verharmlost. Das ist im Kinderprogramm verständlich, aber es gibt den Kindern ein völlig falsches Bild von dem, was (leider) die Menschheit geprägt hat.

    Das Beste an dieser Serie bleibt der Song von Udo Jürgens. Den es im Original gar nicht gibt, da klimpert grauenhafte Orgelmucke.
  • Straßenfeger 50 - Die Gentlemen bitten zur Kasse + Hoopers letzte Jagd
    Krimi, Deutscher Film, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 05.12.2018
    Zu den Gentlemen muss man nicht viel sagen: Wer das jemals als Kind im Fernsehen erleben durfte, hat es nie vergessen. Hier gibt es die Chance, sich noch einmal 4 Stunden lang fesseln zu lassen. Ja, das funktioniert auch bei einem Erwachsenen noch. Deutsches Fernsehen war nie besser.

    Bei Hooper bin ich mir nicht sicher, ob das eine flache Comedy sein soll oder ob hier einfach nur Dilettanten am Werk waren. Und warum ein neuer falscher Rollenname für Horst Tappert? Warum nicht den aus den Gentlemen beibehalten?

    Hooper ist überflüssig, aber die 5 Sterne gibt es für die Gentlemen.

    Tipp: Auf der ersten DVD von Hooper ist ein 45 Minuten langes Interview mit Ronnie Biggs in Brasilien. Mit Margret Dünser von der VIP-Schaukel, falls die noch jemand kennt. Das Interview lohnt sich.
  • Over There
    Kommando Irak
    Serie, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 02.12.2018
    Strike Back in echt. Nichts für schwache Nerven.

    Die Amerikaner kommen hier vielleicht etwas zu gut weg:

    Die vermeintlich unschuldig Getöteten entpuppen sich im Nachhinein als Terroristen, die einen Bombenanschlag planten. Also doch alles richtig gemacht.

    In Feuergefechten wird immer eine Überzahl an Gegnern besiegt, eigene Verluste kommen kaum vor.

    Trotzdem, soweit ich das überhaupt als Deutscher vom Sofa aus beurteilen kann, bekommt man hier einen unglamourösen Einblick, wie der Krieg im Irak und in Afganistan für die Soldaten, besonders die rangniedrigen, aussieht. Klingt dröge, ist aber tatsächlich unterhaltsam.
  • Strike Back - Staffel 1
    Brutal. Schonungslos. Tödlich. Und das sind die guten Jungs.
    Serie, Action, Thriller, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 14.11.2018
    Für alle, denen "24" zu sehr politisch korrekt war. ;-)

    Actionreich und geistig nicht zu anspruchsvoll. Wer jetzt an die unteren Videotheken-Regale in den 80ern denkt -- Dudikoff, Van Damme, Lundgren, Seagal --, denkt falsch: Diese Serie fühlt sich nicht billig an. Und die beiden Hauptdarsteller ergänzen sich wunderbar, so wird die harte Action gut aufgelockert.

    Übrigens, die angesprochene Vorgeschichte um John Porter findet ihr in "Chris Ryan's Strike Back". Ist aber für den Genuss dieser Serie entbehrlich.

    Beste Unterhaltung, die ich den gehypten aktuellen Streaming-Serien jederzeit vorziehe.
  • Chris Ryans Strike Back
    Eine Reporterin in Geiselhaft. Eine Nation in Gefahr. Ein letzter Schuss.
    Serie, Thriller, 18+ Spielfilm, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BingeWatcher" am 14.11.2018
    Wenn man die Vorgeschichte zur Serie "Strike Back" mit Philip Winchester und Sullivan Stapleton wissen will. Nicht so actionreich wie "Strike Back", aber immer noch gut.