Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Birdman Trailer abspielen
Birdman
Birdman
Birdman
Birdman
Birdman

Birdman

oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit.

USA 2014


Alejandro González Iñárritu


Michael Keaton, Naomi Watts, Zach Galifianakis, mehr »


Drama

2,8
237 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren


Abbildung kann abweichen
Birdman (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 114 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:11.06.2015
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Birdman (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 119 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 1,85:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:11.06.2015
Birdman
Birdman (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Birdman
Birdman
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Birdman
Birdman (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Birdman (Blu-ray), gebraucht kaufen
FSK 12
Blu-ray
Noch mehr als 10 verfügbar
€ 4,99
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 1,85:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Abbildung kann abweichen
Birdman (DVD), gebraucht kaufen
FSK 12
DVD
Noch mehr als 10 verfügbar
€ 2,99
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
Chio Mikrowellen Popcorn
Süßigkeiten zum Film
Die bunte, süße Vielfalt von Haribo und Chio.
Verschiedenen Geschmacksrichtungen von süß bis sauer.

Verwandte Titel zu Birdman

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Birdman

In Alejandro González Iñárritus existenzieller Komödie 'Birdman' erhofft sich Riggan Thomson (Michael Keaton) durch seine Inszenierung eines ambitionierten neuen Theaterstücks am Broadway - neben anderen Dingen - vor allem eine Wiederbelebung seiner dahin siechenden Karriere. Zwar handelt es sich um ein ausgesprochen tollkühnes Unterfangen, doch der frühere Kino-Superheld hegt größte Hoffnungen, dass dieses kreative Wagnis ihn als Künstler legitimiert und jedermann, auch ihm selbst, beweist, dass er kein abgehalfterter Hollywood-Star ist. Doch während die Premiere des Stücks unaufhaltsam näher rückt, wird Riggans Hauptdarsteller durch einen verrückten Unfall bei den Proben verletzt und muss schnell ersetzt werden. Auf den Vorschlag von Hauptdarstellerin Lesley (Naomi Watts) und auf das Drängen seines besten Freundes und Produzenten Jake (Zach Galifianakis) hin engagiert Riggan widerwillig Mike Shiner (Edward Norton) - ein unberechenbarer Typ, aber eine Garantie für viele Ticketverkäufe und begeisterte Kritiken. Bei der Vorbereitung auf sein Bühnendebüt muss er sich nicht nur mit seiner Freundin, Co-Star Laura (Andrea Riseborough), und seiner frisch aus der Entzugsklinik kommenden Tochter und Assistentin Sam (Emma Stone) auseinandersetzen, sondern auch mit seiner Ex-Gattin Sylvia (Amy Ryan), die gelegentlich vorbeischaut, um die Dinge in ihrem Sinn zu richten...

'Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit', der 2015 mit 2 'Golden Globes' ausgezeichnet und für 9 'Oscars' nominiert und mit 4 'Oscars' prämiert wurde (darunter als 'Bester Film 2015'), glänzt mit einem herausragenden Star-Ensemble. In den Hauptrollen zu sehen sind der brillante Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton, Andrea Riseborough, Amy Ryan, Emma Stone, Naomi Watts, Lindsay Duncan, Merritt Wever, Jeremy Shamos, Bill Camp und Damian Young. Regie führte Alejandro G. Iñárritu (siehe 'Amores Perros' 2000, '21 Gramm' 2003, 'Babel' 2006, 'Biutiful' 2010). Das Drehbuch stammt von Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris, Jr. und Armando Bo. Für die Produktion zeichnen verantwortlich Iñárritu, John Lesher ('End of Watch'), Arnon Milchan ('12 Years A Slave') und James W. Skotchdopole ('Django Unchained'). Ausführende Produzenten sind Christopher Woodrow ('Killer Joe'), Molly Conners ('Frozen River') und Sarah E. Johnson ('Wish I Was Here'). Des weiteren gehören zum Filmteam Kameramann Emmanuel Lubezki, ASC/AMC ('Gravity'), Produktionsdesigner Kevin Thompson ('Michael Clayton'), der Schnitt stammt von Douglas Crise ('Babel') und Stephen Mirrione, A.C.E. ('Im August in Osage County'), das Casting von Francine Maisler, CSA ('12 Years A Slave'), Kostüme von Albert Wolsky ('Zeiten des Aufruhrs') und der Drum-Score von Antonio Sanchez.

Film Details


Birdman or The Unexpected Virtue of Ignorance


USA 2014



Drama


Superhelden, Satire, Broadway, Theater, Golden-Globe-prämiert, Oscar-prämiert, New York, Depression



29.01.2015


484 Tausend

Darsteller von Birdman

Trailer zu Birdman

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Birdman

YouTube Neustart + Premieren: Video-Tipps: The Revenant + 2 Action-Premieren

YouTube Neustart + Premieren

Video-Tipps: The Revenant + 2 Action-Premieren

Und Action! Diese Woche hat Michel neben dem Neustart der Woche auch zwei Action-Highlights als Deutschland-Premieren in den Video-Neuvorstellungen...
Top 3 Neuerscheinungen 33. KW: 3x Neu: Furious 7, Insurgent & Sils Maria

Top 3 Neuerscheinungen 33. KW

3x Neu: Furious 7, Insurgent & Sils Maria

Jetzt im Verleih: 'Fast & Furious 7', einer der größten Kinohits aller Zeiten, das heiß ersehnte 'Die Bestimmung' Sequel und ein 'Wolken von Sils Maria' Phänomen...
Bridge of Spies - Der Unterhändler: Tom Hanks wird für Spielberg zum Unterhändler
Oscar-Nominierungen 2015: Die Filme und Stars der Oscar-Verleihung 2015
Screen Actors Guild Awards 2015: SAG-Awards-Gewinner 2015 sind auch Oscar-Favoriten

Bilder von Birdman

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Birdman

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Birdman":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Hamburg
am
Nein, gesehen haben muß man diesen Film wirklich nicht . Mit nervend hektischer Handkamera, schwer verständlichem Inhalt und mit Symbolen, Andeutungen und pseudo-philosophischen Dialogen überfrachtet, verliert sich der Film in einem Wust von unzusammenhängenden Einzelthemen, die der Regisseur anscheinend immer mal sagen oder darstellen wollte, und bildet kein einheitliches Ganzes, dem der Zuschauer folgen kann/will. Wenn das eine Metapher für die Sinn-und Zwecklosigkeit menschlicher Existenz sein sollte, hat der Film schon nach zehn Minuten seine Schuldigkeit getan. Wenn Psychosen, narzissistische Persönlichkeiten und Konkurrenzkampf unter Schauspielern das Thema waren, scheitert der Film daran, dass der Zuschauer keinerlei Verständnis oder Mitgefühl für die konstruierten, schematischen und eindimensionalen Charaktere entwickelt , von denen einige für die Story gar nicht wichtig sind (Emma Stone). Auch die Frage nach der Vermischung von Realität und Bühne ("all the world is a stage") wurde seit Shakespeare schon x-mal thematisiert und besser dargestellt. Die einzig wirklich interessante Frage ist, warum gewann dieser Film Oscars für Beste Regie und Bester Film? Die Auswahl muß ja erschreckend gewesen sein. Möglicherweise hat die Jury aber den Film einfach selbst nicht ganz verstanden und wollte sich nicht blamieren... Oder vielleicht wollte man einmal Cannes zuvorkommen und etwas "Intellektuelles" prämieren? Das ging leider gründlich daneben.

aus Oberasbach
am
Ein reichlich seltsamer Film.

Gemacht fast wie ein Theaterstück, spielt es auch am Theater und soll den Eindruck vermitteln in einem Take durchgespielt worden zu sein!

Die Machart ist interessant, die Story uninteressant! - Michael Keaton um den es in der Tat in den letzten Jahren ruhig geworden ist, spielt sich quasi mehr oder weniger Selbst (Badman 1989 + 1991). Eine Art Filmkunstexperiment wird dem Zuschauer hier geboten. Verwirrend, durchgeknallt, von der Machart ungewöhnlich und deshalb auch in gewisser Weise faszinierend. - Daher wahrscheinlich auch die vielen guten Kritiken - welche man allerdings als normaler Kinogänger der sich nur gut unterhalten lassen möchte, schwerlich nachvollziehen kann, ist man doch kein abgestumpfter Kritiker, welcher erstaunt über die ungewöhnliche Art des Films, verzückt 5 von 5 Sternen vergibt...

Der Film kann nur jenen empfohlen werden, welche z.B. "Magnolia", "Shame" und Ähnliches mochten.

Für die Story 2 Sterne + 1 Stern für die Machart. - Die Empfehlung lautet aber, schaut Euch etwas anders an, außer Ihr seid neugierig, was an dem Film so toll sein soll. Dann viel Spaß... aber sagt nicht Ihr wäret nicht gewarnt worden...!

aus Willich-Anrath
am
Ungewöhnlicher Film mit sehr guten Schauspielern, begleitet von einem zumeist Drum-lastigen Soundtrack.
Man lernt die Akteure durch ihre intensiven Gespräche schnell und innig kennen, versteht, was sie antreibt und warum sie so wurden, wie sie sind.
Hier wird von Anfang an Klartext zelebriert, dessen Ausprägungen jede Zusammenkunft interessant gestalten. Ernsthaftigkeit, gepaart mit subtilem Humor macht jede Begegnung zu einem kleinen Ereignis mit unerwarteten Wendungen.
Hin und wieder sind etwas surreal anmutende Elemente am Rande eingebaut, sehr gelungen (der Drummer ist super ;)).
Und da ist noch der Birdman, mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ausgestattet, dessen Alter Ego so gänzlich anders ist.
Ich finde die Kameraführung (entgegen vieler Kommentare hier) äußerst gelungen, sie sorgt für permanente Bewegung, aber auch für ruhige Einstellungen, wenn es eine Szene erfordert - ist wohl Geschmackssache.
Sicher keine Alltagskost, aber davon gibt es schließlich genug.

aus Schwabhausen
am
Der ganz normale Wahnsinn für den Hauptverantwortlichen (Produzent, Regisseur und Darsteller) einer Broadway-Theater-Produktion in den letzten Tagen vor der Premiere. Als ob er nicht bereits genügend mit den Befindlichkeiten seines Umfeldes (Ex-Ehefrau, Tochter, Darsteller, Kritiker, Banker) geplagt würde, meldet sich auch noch sein fiktives "Alter Ego" namens "Birdman" (eine von ihm selbst vor langer Zeit kommerziell sehr erfolgreich verkörperte Comic-Figur), schaut ihm über die Schulter und gibt Lebensweisheiten zum Besten. Kein Wunder, wenn man da kurz vorm Überschnappen steht ... Eine tragikomisch-surreale Liebeserklärung ans Theater mitsamt dem ganzen dort herrschenden Chaos, den Intrigen und auch den absoluten Höhepunkten, visuell sehr kreativ umgesetzt.

aus Schildow
am
"Birdman" ist ein konfuses und nervtötendes Machwerk, welches man nicht gesehen haben muß. Der Ansatz klingt an sich ja interessant, die Umsetzung ist aber nur nervig und anödend. Übertriebene Hektik, ständiges Rumgeschreie und Gestreite sowie pseudo-philosophische Dialoge setzen dem Ganzen noch die Krone auf und so kommt hier ein unerträglicher Film heraus, der alles Mögliche ist, aber mit Sicherheit kein gelungenes Machwerk.
Ich kann vom Ansehen nur Abraten, außer, man legt Wert auf Magengeschwüre.

aus Mühldorf a. Inn
am
Nicht alles, was von Kritikern hochgelobt und mit Preisen und Auszeichnungen bedacht wird, muss auch unterhaltsam sein. Jüngstes Beispiel ist BIRDMAN. Mag sein, dass bei diesem Film eine gewisse Ironie und Satire dahintersteckt, ich konnte diese aber nur schwer und vereinzelt ausmachen. Das reicht leider nicht für einen abendfüllenden Spielfilm. Im übrigen finde ich Filme, die sich über Ihre eigene Branche lustig machen auch nicht mehr wirklich witzig und schon gar nicht originell.

Eine der Herausforderungen bei BIRDMAN mag gewesen sein, ihn ohne sichtbaren Schnitt (nur angeblich) , mit der Handkamera gedreht zu haben. Das hat Hitchcock 1948 schon versucht und später selber als "idiotischen" Fehler bezeichnet. Nach kurzer Zeit geht einem das gehörig auf den Keks, weil es so wirkt wie "abgefilmtes Theater". Langweilig, uninteressant und belanglos.

aus Oberhausen
am
Ooooh Mann: ...................................................das soll der beste Film 2015 sein????
Ich frage mich ernsthaft, wer hat bei der Abstimmung was, wann und wieviel getrunken?
Oder ist das der persönliche Geschmack der Amerikaner?
Für mich persönlich ist es der schlechteste Film 2015 überhaupt!

aus Köln
am
Ein faszinierender Film. Man kann eine Stunde unentwegt drauf schauen, ohne den Sinn zu verstehen.
Je unsinniger, desto Oscar. Erbärmlich.

aus Freiburg im Breisgau
am
Bin auf ein großes Missverständnis herein gefallen: Inspiration für diesen Film lieferten keine Superheldenfilme, sondern Jean-Luc Godard! Das ist ein (relativ aufwendig produzierter) Arthouse-Film für Cineasten. Genial gespielt, grausam geschwätzig, ein bisschen surreal. Das sage ich alles anerkennend, obwohl ich den Film nicht mal zur Hälfte ausgehalten habe und es somit auch surreal ist, dass ich hier 4 Sterne vergebe.

aus Aschaffenburg
am
Der Film hat zwar mit Michael Keaton einen Bekannten und erfolgreichen Hauptdarsteller, das hilft aber auch nicht viel weiter.
Ich habe mir von diesem Film erheblich mehr versprochen. Über lange Strecken war der Film völlig langweilig und es galt "auszuharren".

Besser Finger von dem Film lassen!!

aus Schweinfurt
am
Natürlich ist ein Videoverleih nicht gerade der Platz ein paar actiongeschädigten so ein Film näher zu bringen. Darum spar ich mir auch eine ausführlich Kritik, schon gar um nicht so völlig sinnloses und ahnungsloses Zeug daherzuschreiben wie die Kritiker vor mir. An alle die einigermaßen Filmbegeistert sind und nicht nur an Mainstream Massenware interessiert sind sag ich nur eins: Der Film ist absolut sensationell!

aus Wildpoldsried
am
Das so was nen Oscar bekommt ist echt deprimierend. Von Anfang bis zum Ende langweilig und seltsam. Nichts für mich.

aus Halle (Saale)
am
Der Film hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen. Er kommt nicht in fahrt und die Story, die erzählt wird, ist eine schnarchige Veranstaltung. Die guten Schauspieler können den Film leider nicht retten. Die Musik ist teilweise an manchen Szenen nicht vorhanden, wo ich mir die Musik gewünscht hätte, zumindest eine ruhige, denn es passiert im Bild nicht und es ist auch noch still. Schade, denn der Trailer hat viel mehr versprochen.

Es ist ein Film, den man nicht gesehen haben muss. Ich kann ihn nicht empfehlen.

aus Dielheim
am
Ein schwachsinninger Film, dem ich auch aus künstlerischer Sicht nichts abgewinnen konnte. Nach 25 verwirrenden Minuten habe ich abgeschaltet

aus Gütersloh
am
Starke Szenen

Michael Keaton überzeugt in seiner Rolle. Der Film hat zwei, drei grandiose Szenen. Vor allem die letzte halbe Stunde ist brilliant. Davor ist aber auch viel Leerlauf, so dass Birdman nicht mein ganz heißer Oscarfavorit ist.

aus Stuttgart
am
Oscar? Golden Globe? Wofür?!!!! Mir sind leider die nötigen Drogen ,um diesen Film verstehen oder folgen zu können, leider nicht mitgeliefert worden! Der Film treibt einen freiwillig in die Küche zum Spühlen!
Bester Film 2015, nee eher bester SCH... 2015!
Dann doch lieber nochmal Jurassic World zum zweiten mal hintereinander!
Ich hab nur das Drama entdeckt, die Komödie ist mir irgendwie völlig verschlossen geblieben!
Warum geben sich hochkarätige Stars sowas hin, Geld kann doch nicht alles sein! Oder?
Wenn man von GZSZ und DSDS schon völlig verdummt ist, dann kann man sich den Film wohl gut ansehen! Aber als normal Denkender Mensch ist das Seelische Folter und müsste meiner Meinung nach GENFER KOMISSION Verboten werden!
In diesem Sinne, erst Kritik lesen vorm Bestellen! Wieder mal reingefallen!

aus Hofheim
am
und wieder frage ich mich: Wie bekommt man mit einem so miesen Drehbuch und solch platten Dialogen so viele honorige Darsteller dazu bei einem Film mitzuwirken, der einfach nur nervt? Ist es die Summe auf dem Gagen-Scheck? Wie hat der den Oscar für den besten Film bekommen? Wer hat ihn überhaupt nominiert? Mal abgesehen von der wackeligen, unruhigen Kameraführung, die so gar nicht dahin passte nervte vor allem das ständig präsente Schlagzeug im Hintergrund. Ich weiss man sollte sich einen Film komplett anschauen um eine sinnvolle Kritik abgeben zu können, aber ich habe nach nicht mal einer halben Stunde, völlig genervt den Stop Knopf auf meiner Fernbedienung gedrückt. Einen Stern für die Top-Besetzung gebe ich dem Film. Aber das Prädikat "grauenhaft" hat er sich redlich verdient

am
Der Film ist kein Actioner. Die Dialoge sind eher anspruchsvoll, aber spannend zu verfolgen, obgleich surreal.
Ein Drama, in dem keiner so recht weiss, wer o. was er ist. Vielleicht auch eine Satire.
Birdman: 2,8 von 5 Sternen bei 237 Bewertungen und 18 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Birdman aus dem Jahr 2014 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - gebraucht zu kaufen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Michael Keaton von Alejandro González Iñárritu. Film-Material © 20th Century Fox.
Birdman; 12; 11.06.2015; 2,8; 237; 0 Minuten; Michael Keaton, Naomi Watts, Zach Galifianakis, Edward Norton, Andrea Riseborough, Emma Stone; Drama;