Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Edison - Stadt des Verbrechens Trailer abspielen
Edison - Stadt des Verbrechens
Edison - Stadt des Verbrechens
Edison - Stadt des Verbrechens
Edison - Stadt des Verbrechens
Edison - Stadt des Verbrechens

Edison - Stadt des Verbrechens

In dieser Stadt stehen die Cops über dem Gesetz.

USA, Deutschland 2005 | FSK 16


David J. Burke


Justin Timberlake, LL Cool J, Morgan Freeman, mehr »


Thriller, Krimi

3,0
697 Stimmen

DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
Edison - Stadt des Verbrechens (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 95 Minuten
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer, Hinter den Kulissen
Erschienen am:25.10.2005

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Edison - Stadt des Verbrechens (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 99 Minuten
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, BD-Live, Trailer
Erschienen am:16.10.2009
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
Edison - Stadt des Verbrechens (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 95 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer, Hinter den Kulissen
Erschienen am:25.10.2005

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Edison - Stadt des Verbrechens (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 99 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, BD-Live, Trailer
Erschienen am:16.10.2009
Die VoD-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Edison - Stadt des Verbrechens
Edison - Stadt des Verbrechens (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Die Shop-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Edison - Stadt des Verbrechens
Edison - Stadt des Verbrechens (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
3% RABATT
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
9,99 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Edison - Stadt des Verbrechens

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Edison - Stadt des Verbrechens

Bei einem Mordprozess beobachtet der junge Journalist Josh Pollack (Justin Timberlake), wie der Angeklagte nach seiner Verurteilung dem Cop Raphael Deed (LL Cool J) ein 'Danke' zuraunt. Josh wittert eine Story und will Deed zu dem Vorfall befragen, doch dessen Vorgesetzter geht scharf dazwischen und beendet die Recherche. Überzeugt, dass die Polizei etwas zu verbergen hat, schreibt Josh einen Artikel über den Vorfall. Doch sein Boss Ashford (Morgan Freeman) lehnt den Beitrag ab, da ihm jegliche Beweise fehlen. Josh wird gefeuert. Um sich Ashford zu beweisen, stellt er weitere Nachforschungen an und stößt in ein tödliches Wespennest.

Film Details


Edison Force - Corruption, righteousness, lawless. In this city, only the cops are above the law.


USA, Deutschland 2005



Thriller, Krimi


Cops, Korruption, Verschwörung, Journalismus



25.10.2005


Darsteller von Edison - Stadt des Verbrechens

Trailer zu Edison - Stadt des Verbrechens

Movie-Blog zu Edison - Stadt des Verbrechens

Morgan Freeman: Freeman nimmt seine Filmcharaktere nie mit nach Hause

Morgan Freeman

Freeman nimmt seine Filmcharaktere nie mit nach Hause

Morgan Freeman musste nach dem Dreh noch keinen Charakter "von der Bühne tragen". Jetzt tut er sich wieder mit einem seiner Lieblingsregisseure zusammen...

Bilder von Edison - Stadt des Verbrechens

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Edison - Stadt des Verbrechens

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Edison - Stadt des Verbrechens":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Klasse
Ich fand diesen Film sehr spannend. Gute Story mit tollen Schauspielern. Man muß sich konzentrieren, darf nichts verpassen. Das macht den Film sehr kurzweilig und interessant. Für einen Fan von Morgan Freeman genau das richtige!

am
Toller Film. Die Story natürlich nicht 100% real, aber spannend. Hoffentlich gibt es noch viele Menschen, die für die Wahrheit ihr Leben riskieren!

am
war echt spannend! ll cool jay hatte eine herausragende rolle,er spielt einen polizisten der seinen beruf sehr ernst nimmt und nicht bei den illegalen nebentätigkeiten seiner kollegen mitspielen will! sehr spannend,nur zu empfehlen!

am
Durchschnittlicher Actionfilm mit vielen Stars. Kann man gucken, aber kein Meilenstein! Teilweise etwas verworrene Story.

am
echt guter film. nicht nur sehr gute besetzung, sondern auch interessante story. mich hat vor allem justin timberlake äußerst positiv überrascht...

am
Mittelprächtiges Hollywood Filmchen für Zwischendurch.
Timberlake glänzt nicht unbedingt als Schauspieler.
Generell sind die Charaktere etwas unglaubwürdig. Alles etwas zu überdreht.
Etwas zu viel Hollywood.
Stellenweise leider etwas zu flach

am
Schuster, bleib bei deinen Leisten!
Justin Timberlake hat im Filmgeschäft absolut nichts zu suchen. Seine schauspielerische Leitung kann man nur als abgundtief schlecht bezeichnen. Ihn auch noch für eine Hauptrolle zu besetzen neben solchen Schauspiel-Ikonen wie Freeman und Spacey kann ich mir wirklich nicht erklären. Zumal auch noch im direkten Vergleich mit den oben geannten die Ausdruckslosigkeit und Unbeholfenheit noch klarer zu erkennen ist. Schade, da der Film eigentlich recht unterhaltsam und spannend ist. Mit einem guten Hauptdarsteller und einem etwas besseren Drehbuch/Regisseur hätte der Film sicher ein Knaller werden können.

am
Daß es "Edison" trotz erfolgversprechender Besetzung nicht mal in Amerika in die Kinos geschafft hat, sollte einen schon nachdenklich machen. Und in der Tat ist "Edison" zwar kein wirklich schlechter Film, aber halt auch ein wirklich guter. In erster Linie ist die Story etwas arg platt und schwarzweiß gezeichnet. Außerdem war es wohl doch keine so gute Idee, die wichtigsten Rollen mit einem Sänger (Timberlake) und einem Rapper (LL Cool J) zu besetzen, während man Freeman und Kevin Spacey mit ihren kleinen Rollen unterfordert.
Man kann es sehen und es ist auch einigermaßen spannend und unterhaltsam, aber in Erinnerung bleibt einem "Edison" wohl kaum.

am
Abgedroschene, vorhersehbare Handlung. Leider weder glaubwürdig, noch sonderlich spannend. Sehr actionlastig. Immerhin eine gute technische Umsetzung. Schauspielerisch glänzen LLCoolJ und natülich Morgan Freeman, Justin Timberlake dagegen wirkt etwas unbeholfen.

am
Die Rollen sind sehr gut besetzt. Leider eiern die Darsteller sich durch eine langgezogene, langweilige Handlung. Schade um den Einsatz der Schauspieler. Alles in allem ein Film, den man einmal sieht und danach nie wieder daran denkt.

am
Sehr gut umgesetzter Thriller über investigativen Journalismus gegen den Staat (bzw. seine Polizei). Story is spannend, wenn auch nicht überraschen. Gute Besetzung und angenehme Action.

am
Was passiert wenn das System welches eigentlich das Verbrechen bekämpfen soll das Verbrechen ist und wie weit darf man gehen um das Verbrechen auszumerzen?Das ist das zentrale Thema in diesem Film.Der Film überzeugt durch Story und gute Darsteller.Er wühlt auf, ist spannend und hat auch eine kleine Dosis Action.Gutes Kino welches ich nur empfehlen kann!

am
super
Als Jungjournalist Pollack seinem Chefredakteur die neuste Verschwörungstheorie über die städtische Sonderpolizeitruppe F.R.A.T. unterbreitet, weist ihm dieser zunächst entrüstet die Tür - nur um ihn postwendend wieder einzustellen, als Pollack einen Kronzeugen ausfindig macht. Das wiederum katapultiert Pollack auf Rang 1 der Todesliste des multikorrupten Lt. Lazerov. Zum Glück hat aber Lazerovs rechte Hand, der aufrechte Sgt. Deed, die Nase voll vom Verbrechen und schließt sich mit dem Schreiber kurz.

am
Sehr spannender Thriller über die Macht der Presse, über Korrupte F.R.A.T. Polizisten, und um einen jungen Journalist der für die Wahrheit, Gerechtigkeit und Ehrlichkeit sein Leben riskiert, immerhin geht es um die Story die sein Leben verändern könnte. Die Thematik ist nicht wirklich neu, revolutionär oder innovativ, sie spiegelt einfach die dunkelen Seiten des Polizeistaats wieder.

Hat man schon in vielen Filmen ähnlich gesehen, trotzdem trumpft der Film mit durchgehender Spannung und einem grandiosen Cast auf! Zu Kevin Spacey und Morgan Freeman muss man nicht viel sagen, darstellerisch wie gewohnt souverän, auch wenn sie einfach unterfordert wirken. Überraschend gut Sänger Justin Timberlake als Journalist, der zwischen den ganzen schauspielerischen Hochkarätern ohne schauspielerische Erfahrung natürlich ziemlich untergeht, aber er ist bemüht, auch wenn er oft zu aufgesetzt agiert. LL Cool Jay als klarsichtiger und anständiger Cop der aus dem ganzen korrupten, illegalen Abläufen wie z.B Geldwäscherei aussteigen möchte, liefert eine solide Leistung ab. Wieso der Film oft als Flop bezeichnet wird kann ich nicht verstehen?

Darsteller sind bis in die Nebenrollen hinein bemüht, die Story wird spannend erzählt und läuft rasant vor sich her, zwischendurch und gegen Ende kommt auch immer mal wieder Action auf. Wie z.B Schießereien oder Verfolgungsjagden. Nebenbei hat "Edison" eine dichte und aufreibende Atmosphäre, die jedoch nie auf den Gipfel getrieben wird. Trotzdem ein unterhaltsamer, guter Thriller, der sein ganzes Potenzial zwar nicht ausschöpft, aber packend erzählt wird!

Fazit : Und wieder einmal wurde die Thematik "Korrupte Polizei" und die, die sich dagegen auflehnen und für Gerechte Verhältnisse sorgen möchten aufgebrüht. korrupte Cops gibt es ja schon reichlich, Helden auch. Die Story ist mittlerweile zu ausgetreten. "Edison" ist spannend und aufreibend, bietet einige actionreiche Momente, geht aber nicht an seine Grenzen. Schauspielerisch einwandfrei besetzt, wenn man von der schwächelnden Leistung eines Justin Timberlakes absieht, hat die Regie hier eine souveräne Besetzung am Start. Das Ende war mir zu Klischeehaft, aber ansonsten fühlte ich mich sehr gut unterhalten, und kann diesen Film nur empfehlen, wer auf spannende Thriller oder Actionfilme steht, wird gut bedient.

am
Ich frage mich, was für Finanzprobleme Kevin Spacey und Morgan Freeman bewogen haben, in dieser total durchschnittlichen, schon 100mal gesehenen und damit langweiligen Geschichte mitzuspielen. Hier haben wir: Guter Cop, böse Kollegen,junger Grünschnabel-Journalist und desillusionierter Pulitzer Preisträger sowie die in US-Filmen allgegenwärtige Verschwörungstheorie inkl. mit Schwarzgeld finanziertem, geheimem Law and Order Squad sowie ergeizigem Staatsanwalt, der hinter allem steckt. Nur gut daß LL Cool J und Justin Timberlake alles richten. Naja, die beiden hätten mich warnen müssen!

am
Gutwe Thriller, mehr aber auch nicht. Ein paar interessante Schauspieler sind dabei, aber die meisten können in ihrern Rollen nicht sonderlich überzeugen.. vor allem Justun bleibt ganz schön blass.
Die Story ist typisch und birgt keine Überraschungen.

am
Film ist ganz okay,zum einmal angucken ist es in Ordnung.Aber auf jeden Fall ein "B" movie.Super Schauspieler ,nicht ganz schlecht.

am
enttäuschend
Mir erscheint dieser Film etwas lieblos und oberflächlich gemacht. Von Kevin Spacey bin ich Besseres gewöhn. Kein Film, den ich empfehlen könnte.

am
Edison *** kann sich sehen lassen ***
Die Geschichte dient als Aufhänger für einen knallharten Actionfilm der gut gemacht ist aber auch nichts neues bietet.

Fazit: solide Action für langweilige Samstagabende

am
Anfänglich spannend. Darsteller farblos. Nicht klischeefrei. Die Action-Orgie am
Ende des Films ist absolut überflüssig. Der Film ist m.E. nicht empfehlenswert.

am
Ganz OK
Ich fand die Charaktere interessant. Handlung war relativ spannend und actionreich.

am
nicht unbedingt
muß nicht sein, Hr. Timberlake sollte besser weiter Musik machen nicht überzeugend so wie der ganze Film

am
Die guten Schauspielerqualitäten kommen nicht so richtig raus und fesselnd ist dieser Film auch nicht! Dann auch noch dieses Rambo-Ende, 2 Mann mähen eine ganze Spezialeinheit nieder!

am
Absolut sehenswert!
Ein Thriller ganz anderer Art!

am
Gute Besetzung, Spannung und Aktion sind gut vertreten. Es reisst einen nicht vom Hocker aber sicher kein schlechter Film.

am
Bald im Free-TV zu sehen
Leider schwach umgesetzt.
Die ansich gute Story hat anfangs noch einige spannende Momente, verliert aber gegen Ende des Films derart an Handlungslogik (keiner der Spezialagenten in der F.R.A.T. vermag es, selbst mit High-Tech-Waffen, zu treffen. Oh ,Gott!! Man stelle sich dieses desaster mal bei einem GSG-9 Einsatz vor...!!!, daß ich leider sagen muß: Schrott!
Nee, bitte nicht ausleihen! Wartet es ab! Solche Filmchen reihen sich nahtlos in den Filmstoff von Van Damme & Co. ein und können »garantiert« bald bei RTL, Pro7,... gesehen werden, weil sonst keiner mehr bereit ist, dafür Geld auszugeben.

Schade, schade, schade! Gute Schauspieler in einem schlechten Film! Sorry, nur einen Stern!

am
Recht spannende und actiongeladene Geschichte, wenn auch nicht neu, dafür aber sehr "konsequent" umgesetzt. Für einen guten Actionfilm-Abend durchaus geeignet.

am
absoluter Durchschnitt
Ein Thriller der einen nicht wirklich vom Hocker reißt. Freeman und Spacey versprechen ne Menge, aber das Drehbuch ist einfach zu schwach. Mal wieder korrupte Polizei (die korrupten Politiker kommen ein bischen zu kurz), mal wieder ein großer Showdown mit einem fast unglaublichen Arsenal an modernsten Waffen (warum die angeblich so hervorragend ausgebildete Spezialeinheit selbst damit nichts trifft bleibt ein Rätsel), mal wieder alles so furchtbar übertrieben. Warum muß eigentlich jeder Teenie-Pop-Star in nem Kinofilm mitspielen ? Sorry Justin, aber dafür reichts noch lange nicht.

am
Ganz OK !
Ein Film der mit Topschauschpielern glänzt. Die Handlung Korupption im großen stiel.
JustinTimberlake als Schauspiel sehr gewöhnungs bedürftig.
Für mich Spring einfach der Funke nicht über. Selbst die Superstar wirken etwas Plastisch. Filmmusik ist super und bringt etwas Atmosphäre in den Film ansonsten durchschnittlicher Krimi.

am
Edison
der film ist sehr nett an zusehen und auch Spannend. Einziges Manko J. Timberlake!

am
Nichtssagend!
Die tolle Besetzung stellt hohe Erwartungen, die der Film nicht wirklich erfüllen kann. Er ist nicht wirklich schlecht aber auch nichts was man nicht schon vorher, viel Besser gesehen hat. Die Schauspieler waren ebenfalls Durchschnitt. Oscar-Preisträger Morgan Freeman spielte einen für ihn typischen Charakter. Der 2 Fache Oscar-Preisträger Kevin Spacey war in einer sehr 1-Dimensionalen Roole. Justin Timberlake überraschte mit einer halbwegs ordentlichen Leistung. LL Cool J gabe zu meiner Überraschung die beste Performance. Der Film war streckenweise etwas langweilig, aber die Action war wirklich ganz sehenswert genau wie der generelle Look des Films, leider mangelte es etwas an Inhalt.

am
Spannend aufgebaute Geschichte. Vor allem wird hier mal wieder sehr deutlich, wie korrupt die US-Amerikanischen Systeme sind.
Einziger Wermutstropfen waren die teils überaus brutalen Szenen. Auch wenn die Wirklichkeit so blutig ist, muß dies nicht unbedingt in einem Film so realistisch dargestellt werden.Der Zuschauer weiß sicherlich auch ohne diese Brutalität, daß Korruption Brutalität in sich birgt.
Warum meinen die Menschen, die einen ansonst sehr guten Film mit einem so sensiblen Thema herstellen, daß dieser nur mit Gewaltszenen medienwirksam und erfolgreich wird? Manchman wäre weniger mehr - auch in diesem Fall trifft das zu.

am
Inhaltlich wahrlich nichts Neues. Auch bei der filmischen Kreativität bietet EDISON - STADT DES VERBRECHENS keine besonderen Ideen. Das ist alles weitgehend vorhersehbar, aber dennoch meist spannend. Weil der Thriller somit selten Leerlauf zeigt, gibt es dann doch noch wohlwollende 2,90 gewaltätige Sterne in einer fiktiven Stadt.

am
Ist nicht schlecht! Ja, Spannung ist satt gegeben. Story? OK, ich nehme sie so hin. Das Projekt: Edison eher fraglich, denn auf diese Art und weise ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt. Wenn ich solch ein Projekt ins Leben rufen möchte, dass suche ich mir auch Leute die starke Nerven haben und nicht durchdrehen bei jeder "Kleinigkeit". Damit möchte ich sagen, dass auf der intellektuellen Schiene gibt es da schon einige Mängel.

Was die darstellerische Umsetzung angeht, ist diese sehr gut gelungen. Für Actionfans klar zu empfehlen!

am
Gut gemachte Story über einen jungen Journalisten der sich voll ins Zeug legt um die korrupte Einheit der Polizei zu entlarven. Alles im Rahmen - keine überdrehten mit aller Gewalt provozierende Enthüllungen.
Spannend in Szene gesetzt; auch wenn es solche Filme schon mehrfach gibt unterscheidet sich dieser dann doch von den anderen.
Es gibt keine übertriebene Action ... alles ziemlich nachvollziehbar. (Für mich) überraschenderweise gut gespielt von Justin Timberlake. LL Cool J sowieso !!

am
Irrtum
Hier wurde mir fälchlicherweise ein Porno zugeschickt und der war Scheiße, deshalb nach einer Minute verpackt und zurückgeschickt:-))

am
Trotz etwas ungelenk wirkenden Timberlake, vielleicht hätte man die Hauptrolle auch anders besetzen können, durchaus unterhaltsam und spannend. Zwar ist die Story einer Polizeieliteeinheit nicht neu und hier auch zu hollywoodlike umgesetzt, doch bietet der Film genug Unterhaltungspotential.

am
"Edison" ist wird in die Geschichte des Films nur deshalb eingehen, weil hier Popsänger Justin Timberlake sein Debut als Schauspieler gegeben hat. Und Justin Timberlake stellt eindrucksvoll unter Beweis: Erfolgreiche Popstars müssen nicht unbedingt gute Schauspieler sein.

"Edison" wird Fans von Kevin Spacey und Morgan Freeman enttäuschen und ist nur Fans von Justin Timberlake zu empfehlen, die wohl begeistert sein werden, ihr Idol in einem Film - so schlecht er auch sein mag - sehen zu dürfen.

am
so la la
Man kann ihn anschauen aber der bringer ist es nicht gerade.
Edison - Stadt des Verbrechens: 3,0 von 5 Sternen bei 697 Bewertungen und 39 Nutzerkritiken
Deine Online-Videothek präsentiert: Edison - Stadt des Verbrechens aus dem Jahr 2005 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Justin Timberlake von David J. Burke. Film-Material © Kinowelt.
Edison - Stadt des Verbrechens; 16; 25.10.2005; 3,0; 697; 0 Minuten; Justin Timberlake, LL Cool J, Morgan Freeman, Alexis Llewellyn, David Palffy, Katya Virshilas; Thriller, Krimi;