Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
WAZ Trailer abspielen
WAZ
WAZ

WAZ

2,7
236 Stimmen

Freigegeben ab 18 Jahren

Abbildung kann abweichen
WAZ (DVD)
FSK 18
DVD  /  ca. 100 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Interviews, Making Of, Hinter den Kulissen, Trailer
Erschienen am:29.05.2008
WAZ
WAZ (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
WAZ
WAZ (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
WAZ
WAZ
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
WAZ in SD
FSK 18
Stream  /  ca. 100 Minuten
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:20.10.2017
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
WAZ
WAZ (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu WAZ

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von WAZ

Leichen tauchen auf in finsteren Gassen, einige fürchterlich verstümmelt, anderen wurden rätselhafte Symbole in die Haut geritzt: 'WAZ'. So etwas haben selbst die hart gesottenen Detectives noch nicht gesehen. Als Eddie Argo (Stellan Skarsgård) und seine neue Partnerin Helen Westcott (Melissa George) die Spur eines Falles aufnehmen, der auf den ersten Blick nach Doppelselbstmord aussieht, hat Eddie das ungute Gefühl, den Täter zu kennen. Paarweise finden sie die Leichen, immer nach dem gleichen Muster gerichtet: eine durch Strom getötet und mit 'WAZ' gebrandet, die andere, immer eine dem Toten nahe stehende Person, grausam gefoltert. Als die Detectives die rätselhafte WAZ-Gleichung entschlüsseln, beginnen sie den infamen Plan hinter den Morden zu verstehen - ein ultimativer Liebestest. Die Opfer stehen vor einer unmenschlichen Wahl: Töte deine(n) Liebste(n), oder du wirst selbst sterben. Aber das ist noch nicht die ganze erschütternde Wahrheit und der Serienkiller hält weiterhin die Stadt in Atem.

Film Details


w Delta z: The Killing Gene - Love doesn't hurt. It kills.


Großbritannien 2007



Thriller, 18+ Spielfilm, Horror, Krimi


Serienmörder, Folter



Darsteller von WAZ

Trailer zu WAZ

Bilder von WAZ

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu WAZ

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "WAZ":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Dieser Film kassiert hier viel Kritik weil manche alles und jedes an SAW oder Sieben messen müssen, auch wenn es garnicht vergleichbar ist.
Das ist natürlich kindisch.

Hier handelt es sich um eine recht guten Thriller der die Racheaktion einer geschändeten Frau schildert, die von Ihren Peinigern halbtot zurückgelassen wurde.
Sie rechtfertigt Ihre Foltermassnahmen mit einer ominösen Formel, die aber keine echte Funktion hat sondern nur als Leitfaden dient.

Düster und bedrohlich ist das Umfeld, die Charaktäre sind allesamt geistig in einem angeschlagenen Zustand und es gibt eine homoerotische Komponente.
Alles Elemente, die einen mittelmässig blutigen aber sehr spannenden Film Noir hervorgebracht haben.

Die einzige Schwäche des Films ist die bereits erwähnte Formel. Sie wird nie richtig erklärt, stiftet aber immerhin den Titel.
Etwas verwirrend.

am
Also ich fand den Film wirklich gut. Hätte ich gar nicht gedacht bei diesen unbekannten Schauspielern. Geile Racheaktion von einer gedemütigten Frau.
Ist eine Mischung aus Sieben und etwas SAW. Gibst du dein Leben oder lieber das des anderen. Gelungen.

am
Thriller, eine Mischung aus Sieben und Saw über die Rache einer Frau an ihren Peinigern. Der Film zeigt New York nur von seiner dreckigen Seite und erzeugt so eine düstere und unheimliche Atmosphäre in der die beiden Cops Argo und Westcott argieren. Stellan Skarsgard spielt seine Rolle als desillusionierter Proficop hervorragend und auch die etwas im Hintergrund stehenden M. George als Anfängerin kommt überzeugend rüber. Das überraschende Finale ist dann doch nicht so überraschend und etwas schwach in Szene gesetzt. Die Folterszenen gehen schon unter die Haut, wirken allerdings auch ein bißchen als Mittel zum Zweck.
Besonders originell ist der Thriller sicherlich nicht, ragt aber weiter über die Mehrzahl ähnlicher Film heraus.
Ein kleiner schmutziger Gore-Thriller in prima Kulisse mit gescheiten Darstellern und schon hat man knapp zwei Stunden gruseliger Unterhaltung.

am
Liebhaber von SAW und HOSTEL sind hier genau richtig, obwohl er von der Spannung her nicht an die Beiden herankommt. Einige Szenen sind sehr in die Länge gezogen, wobei der Gesamteindruck etwas darunter leidet. Selma Blair spielt die Rolle der brutalen Rächerin sehr überzeugend. Gute 3 Sterne!

am
na ja
habe mir diesen Film ohne große Erwartungen angesehen, muss aber sagen er hat mich positiv Überrascht. Ein bischen etwas von Hostel gemischt mit einem Thriller und ein wenig Horror und schon ist ein sehr gutes Drehbuch geschrieben. Auch die Darsteller überzeugen in ihren Rollen. Es ist zwar kein ganz großer Blockbaster aber für einen netten Abend zu zweit mit ein wenig Gänsehaut ist garantiert.

am
Der Film ist nichts für zarte Gemüter.. Erinnert mich etwas an SAW 1-3.. Viel Avtion und Folter, aber etwas wenig Handlung.. Muß man mögen, also Gewalt und so.. Gerade noch 3 Sterne von mir.

am
also mit Saw oder Sieben kann man diesen Film nicht vergleichen.Er hat eine eigenständige wenn auch schockierende Geschichte,bei der man im Verlauf des Films immer mehr Sympathie mit dem Killer bekommt,nachdem man erfährt was diesem widerfahren ist.
Der Film ist spannend und mit teils sehr harten Szenen,mir hat er sehr gut gefallen.

am
Für mich war vorerst die Jagd nach einer Mörderin auf ihrem Rachefeldzug gegen ihre Peiniger ein solider, düsterer, eher Low als High-Budget-Thriller mit einigen Längen...ganz klar in der ersten Hälfte ein 3 Sterne-Kandidat.
Doch das ultra-harte Finale und die überraschende Wendung sorgten für den Zusatzstern, schliesslich wurden Filmen mit vergeigten Ende auch der selbige hinten abgezogen.
Desweiteren punktet der gut besetzte Cast mit seinen drei Hauptakteuren: neben Stellan Skaarsgad (eigentlich immer überzeugend) und Melissa George (aus "30 Days of Night") sorgt die kleine Selma Blair aus "Hellboy" und "Eiskalte Engel" mit einer überragenden Performance für grosse Augen - der düstere Part steht ihr extrem gut!
Empfehlenswert für Leute mit einem nicht allzu schwachen Nervenkostüm - ganz so wenig wie hier in den Rezensionen geschrieben wird, spielt sich nicht nur im Kopf ab, sondern auch vor den Augen...

am
Naja, nun, gar nicht mal soo schlecht, dieser Film möchte gerne im Kielwasser von "Saw" und Konsorten mitschwimmen, der Vergleich hinkt aber, da die sparsam eingestreuten Folterszenen nicht so plakativ und selbstzweckhaft wie in den grossen Vorbildern sind. Dies ist auch gleich das Manko: Hier geht es letztlich lediglich um eine mehr als simple Rachestory ohne exzessiven Gewalt/Blutrausch, Gorehounds werden enttäuscht sein, Otto Normalverbraucher guckt gar nicht erst hin, der Rest wird durch unnötige Längen, die dem ganzen wohl dramatische Tiefe geben sollen (gähn) abgeschreckt, die Zielgruppe bleibt wohl übersichtlich.
Wer unbedingt einen Vergleichstitel braucht, dem sei "Sieben" als Vorbild genannt, aber Vorsicht: Auch mit einem Fahrrad kann man fahren, aber es ist kein Ferrari...
Hätte wegen "gar nicht mal soo schlecht" gerne 3 Sterne gegeben, aber die trendy eingesetzte Wackel-Handkamera nervt für mindestens einen Stern Abzug...

am
Nun ja, wenig Spannung, abgedroschene Handlung...

Das konnte bei diesem "Thriller" auch durch die blutigen Folterszenen nicht ausgeglichen werden! Viel zu schnell ist der Verlauf des Films verhersehbar.
Dieses Machwerk kann wirklich nicht mit SAW oder die SIEBEN verglichen werde.

am
Ein junge Polizistin ist neu auf dem Revier und hat es gleich nicht nur mit einem bestialischen Serienkiller auf Rachezug zu tun, sondern auch mit desillusionierten, wortkargen Kollegen, die selbst nicht über jeden Verdacht erhaben sind...
"WAZ - Welche Qualen erträgst du?" will Serienkiller-Thriller und Folter-Horror zugleich sein, will "Sieben" ebenso nacheifern wie "Saw" oder "Hostel".
Und genau an diesem Spagat scheitert der Film unter dem Strich!
Obwohl die Story recht schnörkellos erzählt wird und New York in diesem Film ein ziemliches Drecksloch ist, kommt der Film nicht einmal ansatzweise an Spannung und Atmosphäre des Genreklassikers "Sieben" heran. Vor allem die Spannung leidet unter einigen Längen und einem doch recht früh erkennbarem Plot.
Die perfide Grundidee des Killers bei der Folter ist durchaus interessant und könnte auch "Saw" bereichern, aber die Folterszenen sind (vom Finale einmal abgesehen) qualitativ und quantitativ eher schmalbrüstig.
Alles in allem bleibt der Eindruck, dass man das alles schon mehr als einmal gesehen hat und der Film über seine durchaus guten Ansätze nur selten hinaus kommt.
Positiv hervorzuheben sind alles in allem die schauspielerischen Leistungen, denn mit Stellan Skarsgard ("Fluch der Karibik", "Ronin", "Goyas Geister"), Melissa George ("Entgleist", "30 Days of Night") und Selma Blair ("Reine Chefsache", "The Fog", "Hellboy") ist der Film erstaunlich gut besetzt.

am
"WAZ" ist ein düsterer und schmutziger Thriller. Die Story wird zügig und ohne große Durchhänger erzählt. Die düsteren, heruntergekommenen und dreckigen Kulissen schaffen eine trostlose und bedrückende Atmosphäre. Dies ist wirklich eine große Stärke von "WAZ". Dazu machen die beiden Hauptfiguren (Stellan Skarsgàrd u. Melissa George) ihre Sache sehr überzeugend und auch Selma Blair ist in ihrer Nebenrolle bestens aufgehoben. Die Foltereinlagen werden meist im Off gezeigt, so dass sich der Schmerz im Kopf des Zuschauers abspielt. Beim Showdown kommen dann ansatzweise etwas explizitere Gewaltszenen zum Vorschein. Hierzu ein kleiner Tipp für die Gore-Freunde unter uns, bei den Extras / entfallenen Szenen ist noch eine nette Folter-Szene zu bestaunen, welche meiner Meinung nach durchaus im Film hätte bleiben können.

Für ein echtes Meisterwerk reicht es bei "WAZ" nicht ganz. Dennoch wird einem hier ein ganz ordentlicher, düsterer und dreckiger Thriller serviert, der sich auf jeden Fall sehen lassen kann.

am
Der Film war nicht schlecht, es war von allem ein bisschen drin, der Film gewann immer mehr je mehr es zum schluss kam, da wurde es richtig Spannend, und man erfuhr auch noch mehr um was es sich eigentlich dreht, wir können dem Film mit Ruhigem gewissen 4 Sterne geben denn er ist gut, und auch sehenswert....

am
Ich gebe meinen Vorrednern absolut recht. Eine positive Überraschung der unter die Haut geht. Einige Schockmomente und spannende Story machen diesen Film sehr gelungen. Wer SAW mag, wird diesen Film auch mögen. Vorausgesetzt man vergleicht nicht...

am
Fand den Film recht spannend und er geht in die Richtung Thriller.
Aber gute Handlung und immer zur rechten Zeit auch mal eine gute Szene.
Film ist sehenswert. Der name schreckt vielleicht etwas ab.....aber keine Panik...er hat nichts mit der Aussprache gemeinsam.

am
Super! Spannend bis zur letzten Minute. Man kann bis zum Ende nicht wirklich den Täter und das Motiv erkennen. Ich kann in diesem Fall diese Rachegelüste sehr gut verstehen. Hut ab, daß sie das wirklich so durchzieht. Dieser Film ist nichts für schwache Nerven. Ziemlich grausam, Gänsehaut garantiert! Selbst ich, als hart gesottener Fan von solchen Filmen, habe ein paar mal weggeschaut. Für starke Nerven unbedingt ein Muß!

am
WOW WAZ überrascht
hatte den film eigentlich ohne große erwartung geliehen. wurde aber positiv überrascht. 7, hostel und saw - von jedem film etwas aber trotzdem etwas eigenes. gelungene, wenn auch nicht gerade logische story, gute darsteller. gut gemachter thriller. sehenswert.

am
Einer der besten Horror-Filme, die ich je gesehen habe!
Der Film erinnert stark an »Sieben«, »Hostel« und vor allem an »Saw«. Es handelt sich hier aber keineswegs um einen billigen Abklatsch der anderen Filme.
Der Täter ist am Anfang vollkommen unklar, nach einem Drittel des Filmes ist der Name bekannt. Dies sagt dem Zuschauer aber nicht wirklich etwas. Der Film bietet Spannung pur und ein bombastisch-fulminantes Finale!

am
Der Film gehört definitiv nicht in die kategorie FSK 18 und horror.
der film ist eine mischung aus krimi und thriller.
meiner meinung nach wird es erst in den letzten 13 minuten spannend, da vorher eigtnlich wie in jeder krimi serie mehr ermittelt und spekuliert wird.
ich dachte ich würde einen horror film sehen und nicht sowas. am ende wird dann noch einmal "gefoltert" (wenn man das so nennnen kann), aber ansonsten ist der film wirklich nur was für krimi fans.

FAZIT:

falsche kategorie
spannung wid sehr sehr langsam aufgebaut
FSK nicht gerechtfertigt
3 sterne: gewöhnlich

am
Hölzerne Schauspieler, während der ersten 10 Minuten eine grauenhafte Kameraführung, von der man regelrechte Kopfschmerzen bekommt und Dialoge, die so schlecht sind, daß man die Hände über den Kopf zusammenschlägt.
G R A U E N H A F T
Am besten Finger davon!

am
story wirkt abgedroschen; man könnte meinen, alles schon einmal gesehen zu haben
(u. a. "sieben" od. "saw"); der film bietet einige schockelemente, schafft eine düstere atmosphäre, aber mehr auch nicht. einzig die darstellerleistungen sind positiv zu bewerten.

am
Guter Thriller
Evtl. von der Machart nicht 100% top aber Schauspieler und Story echt cool. Kann man sich auf jedenfall reinziehen. Am Schluß etwas derbe.

am
Nein danke. Das ist Meines Erachtens nur Trash. Kultfilme wie Saw und Sieben sind einfach ein anderes Niveau ( obwohl die auch keines haben). Aber WAZ hat gar nichts ausser Splash

am
Schrott.Zwei Sterne gibt es nur für die gute Besetzung,die aber total unterfordert ist und vom Regisseur sehr schlecht geführt wurde.Stinklangweilig das Ding.

am
Null Spannung! Das kann bei diesem "Horror-Thriller" auch durch die blutigen Folterszenen nicht ausgeglichen werden!

Viel zu schnell wird der Verlauf des Films verhersehbar. Die Schauspieler sind in meinen Augen echte Laien. Die Sache mit dieser Formel ist künstlich an den Haaren herbeigezogen. Alles in allem: Finger weg!

Dieses Machwerk kann wirklich nicht mit SAW oder HOSTEL verglichen werden.

am
Nun ja was soll ich den da jetzt nur schreiben habe mir etwas anderes drunter vorgestellt anfangs fande ich ihn ganz gut aber dann fande ich die Story voll doof ! würde ihnn mir nicht noch einmal anschauen !

am
WAZ
guter film spannend
WAZ: 2,7 von 5 Sternen bei 236 Bewertungen und 27 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: WAZ aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Stellan Skarsgård von Tom Shankland. Film-Material © Sony Pictures.
WAZ; 18; 29.05.2008; 2,7; 236; 0 Minuten; Stellan Skarsgård, Melissa George, Rebecca Thomas, Roy McManus, Laurence Doherty, Alvin Charles; Thriller, 18+ Spielfilm, Horror, Krimi;