Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Carrie Trailer abspielen
Carrie
Carrie
Carrie
Carrie
Carrie

Carrie

Du wirst ihren Namen kennen.

USA 2013


Kimberly Peirce


Chloë Grace Moretz, Julianne Moore, Travis Hedland, mehr »


Horror

3,2
367 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Carrie (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 96 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:04.04.2014
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Carrie (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 100 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 2,35:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:04.04.2014
Carrie
Carrie (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Carrie
Carrie
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Carrie
Carrie (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Carrie
Carrie (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Carrie

Weitere Teile der Verfilmungen "Carrie"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Carrie

Freude kennt die schüchterne Carrie White (Chloë Grace Moretz) kaum. In der High-School hänseln und mobben ihre Mitschüler sie auf übelste Weise, zuhause macht die fanatisch-religiöse Mutter Margaret (Julianne Moore) dem Teenager das Leben zur Hölle. Carrie entwickelt telekinetische Kräfte, die immer stärker werden, je mehr Demütigungen sie erdulden muss. Als sie auf dem Abschlussball Opfer einer besonders schlimmen Attacke wird, endet das Fest in einer Katastrophe...

Regisseurin Kimberly Peirce ('Boys Don't Cry' 1999, 'Stop-Loss' 2008) inszenierte das Remake nach dem Erfolgsroman von Stephen King, der bereits 1976 von Star-Regisseur Brian De Palma mit Sissy Spacek in der Hauptrolle verfilmt wurde und der 1999 von Katt Shea das Sequel 'Carrie 2 - Die Rache' erhielt. Hauptdarstellerin des Remakes ist Chloë Grace Moretz ('Kick-Ass', 'Let Me In', 'Hugo Cabret'), ihre Mutter verkörpert Hollywood-Star Julianne Moore ('The Hours', 'Magnolia'). Seien Sie gespannt, auf die Rückkehr von Carrie!

Film Details


Carrie - You will know her name.


USA 2013



Horror


Remake, Mobbing, High-School, Stephen King, Telekinese, Rache, Literaturverfilmung



05.12.2013


318 Tausend




Carrie

Carrie
Carrie 2 - Die Rache
Carrie

Darsteller von Carrie

Trailer zu Carrie

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Carrie

Denzel Washington als Equalizer: The Equalizer - Denzel Washington läuft Amok

Denzel Washington als Equalizer

The Equalizer - Denzel Washington läuft Amok

Jeder verdient Gerechtigkeit! Das meint Denzel Washington als 'Equalizer' und hat sich mit seinem neuen Action-Hit die Spitze der deutschen Kino-Charts erkämpft...
Kino-Top-10 USA+Deutschland: Affen und Transformers erobern die Kinosäle

Kino-Top-10 USA+Deutschland

Affen und Transformers erobern die Kinosäle

Die Charts der Kinoleinwände in Amerika und Deutschland werden beherrscht von der Revolution der Primaten und dem Kampf zwischen Mensch und Maschine...
Planet der Affen - Revolution: Online-Poster: Planet der Affen - die Revolution beginnt!
Kino Top 10 Deutschland+USA: Anziehende Kinohits und ausbrechende Actionstars
Julianne Moore: Moore: Die feurige Schönheit gruselig wie nie zuvor

Bilder von Carrie

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Carrie

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Carrie":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Nach den vielen schlechten Kritiken habe ich mir nicht sehr viel von dieser Neuverfilmung erhofft und war im Endeffekt doch sehr positiv überrascht!

Diese Version ist bis auf das Finale sehr viel näher am Buch von Stephen King als die erste Verfilmung von Brian De Palma. Nichts gegen seine Version, ich hatte sie als sehr gut in Erinnerung, allerdings ist es heutzutage schwierig sich noch derart dafür zu begeistern, denn erstens hat De Palma die Handlung derart geändert, dass ich mich kürzlich wahnsinnig darüber geärgert habe und zweitens bereitet es mir einfach Probleme in charakterlich eher blassen, Lockenschöpfen den begehrenswerten männlichen Hauptdarsteller wiederzuerkennen! Aber so etwas passiert ja häufig wenn man sich Filme aus den Siebzigern ansieht… Spacek und Laurie haben ihre Rollen zwar exzellent gespielt, aber im Vergleich zum Buch bleib einfach viel zu viel auf der Strecke.
In der Neuverfilmung ist die Handlung sehr viel näher an Stephen King angelehnt und die Charaktere um einiges komplexer und einfühlsamer angelegt. Sämtliche Rollen sind nahezu ideal vergeben und allen voran spielt Julianne Moore die Rolle der Mutter perfekt! Allein sie ist ein Grund sich den Film anzusehen!
Einen Stern Abzug gebe ich für die eher Sci-Fi angelegten Szenen bei der Abschlussfeier, wenn Carrie "explodiert", diese Alien-artige Auffassung von Carrie fand ich eher störend und unpassend.
Wer sich für den Film interessiert, dem kann ich nur empfehlen vorher noch einmal kurz Stephen Kings Buch zu lesen!! Es ist auf wundersame Art völlig zeitlos und auch heutzutage immernoch ungemein spannend zu lesen!

am
Zunächst beginnt der Film mit etwas zu viel Tempo, es wird also relativ schnell gezeigt, worum es geht.
Dann kommt eine Ruhephase, die ich auch für bitter-nötig halte, damit das Finale auch gut rüber kommt. Dieses ist äußerst gelungen und geht unter die Haut meiner Meinung nach.

Kritischer sehe ich das Ende, aber es ist sicher schwer, in dieser Story ein gutes Ende zu finden. Daher kann ich darüber hinwegsehen.

Grundsätzlich sehe ich die ganze Umsetzung sehr gelungen, schauspielerisch sehr gut, wieder mal eine Top-Leistung von Chloë Moretz, die einfach auch sehr gut in die Rolle passt.

Sehenswert ist der Film jedenfalls allemal.

am
Gelungenes Remake der Verfilmung von 1976!

Die Story ist wie meine Vorredner schon schrieben, dem Original recht ähnlich.
Dennoch sind einige auffrischende Elemente dabei, die ich passend und gut finde.
Schauspielerisch überzeugen vor allem die Hauptdarstellerinen Chloë Grace Moretz (Carrie)und auch Julianne Moore (Carries Mutter).

Aber auch dieser Film kommt nicht ganz ohne negative Punkte daher.

=============================== ACHTUNG SPOILER ==============================
Die Szene wo Sue während des Abschlußballs die SMS bekommt, nervt ein bisschen. Sue liesst die SMS wo drin steht, dass "...Carrie toll aussieht, aber nicht mehr lange...". Sie ahnt dass man Carrie was antuen will, aber anstatt ihren Freund anzurufen und sie so zu warnen, fährt sie selber los. Finde ich ziemlich blöde umgesetzt :/
==============================================================================


Fazit: Ein sehenswertes und vor allem modernes Remake, der Kingverfilmung aus den 70ern! Kein reiner Horrorfilm, eher ein Drama mit Horrorelementen.

am
Gelungenes Remake des nunmehr schon 38 Jahre alten Originals, das zeigt, dass Mobbing dank Smartphones und Internet heute noch viel schneller und schlimmer ist als damals.

am
Also ich habe das Buch gelesen, das Original von de Palma gesehen und jetzt diesen Film. Und ich bin der Meinung dieser Film ist besser als der erste. Er ist einfach näher am Buch als de Palma´s Version. Diese sanfte aber stetige Steigerung von Carries Kräften und ihre komplette Entfaltung später ist einfach grandios. De Palma hat es auch gut erzählt, ist aber zu weit vom Buch abgedriftet.

am
Für Fans der alten Horrorschule wird eher das Original der Favorit sein, wer aber auf neu zeitige Versionen alter Klassiker steht ist hier genau richtig . Vom Ende mal abgesehen fast identische Handlung, aber mit jungen frischen Gesichtern und alles zur Zeit passend aufgepeppt. Die Spannung bleibt bis zum Finale auf hohen Niveau und Langeweile kommt nicht auf. Volle 4 Sterne für dieses dämonische Movie!

am
Eine zeitgemäße Umsetzung des 70er Jahre-Films mit sehr eindringlich und überzeugend spielender Hauptdarstellerin.
Durch das Jgugend- bzw. Schulfilmthema auch für Nicht-Genre-Fans sehenswert!

am
"Carrie" ist ein eher mittelmäßiges und ein wenig liebloses Remake. Die Geschichte um Carrie wurde etwas zu oberflächlich abgehandelt und zudem verläuft der Film zu glatt. Gruselstimmung kommt hier nur im Haus der Whites auf, da das Zusammenspiel von Mutter und Tochter immerhin passt. Ansonsten bleibt das Ganze recht abgeschmackt, die Collegeszenen wurden schwach inszeniert und die Blut- und CGI-Effekte sind auch nicht die Besten. Chloe Grace Moretz ist definitiv eine tolle Schauspielerin, hier ist sie jedoch leider nicht die optimale Besetzung. Dies liegt allerdings nicht wirklich an ihrem Schauspiel, sondern man nimmt der süßen u. hübschen Moretz, im Gegenteil zu Sissy Spacek vom Original, das gehänselte und schüchterne Mauerblümchen einfach nicht ab. Julianne Moore hingegen, welche man schon fast als Highlight des Films bezeichnen kann, besticht durch ihr angsteinflössendes Auftreten als psychisch kranke und religiös fanatische Mutter.

"Carrie" ist eine weitestgehend reizlose Carrie-Neuinterpretation in Form eines glattgebügelten Teenie-Horror-Streifen der Neuzeit.

5 von 10

am
Carrie, der Klassiker. Das Remake ist leider fast identisch mit der alten Version. Carrie und die Mutter, grandiose schauspielerische Leistung. Der Film wird nicht langweilig, obwohl man weiß was geschieht. Trotzdem 4 Sterne

am
Ein absolut typischer Stephen King Streifen. Keine Frage - definitiv sehenswert. Ob ein eingefleischter Horrorfreak hier auf seine Kosten kommt, das bezweifle ich stark. Für 4 Sterne bin ich aber der Meinung reicht es nicht, ein wenig mehr an Horroraspekten bzw. an mehr Spannung hätte dem Film nicht geschadet. Auf jeden Fall würde ich aber mehr als 3 Sterne geben.

Julianne meistert die Rolle der verwirrten Mutter absolut super, die anderen Schauspieler waren OK, wobei ein leichter Eindruck von künstlichen Verhalten einigen Charaktere entsteht schon aus meiner Sicht.

Was mir fehlt vielleicht, das wäre der Vorspann wesen Tochter ist Carie in Wirklichkeit und warum entwickelt sie die kinetische Kräfte.

Ich habe das Buch natürlich nicht gelesen und ich kenne die Geschichte nicht... ich kenne nur was ich im Film gesehen habe.

am
Was passiert, wenn ein Mädchen in der Schule gehänselt und gemobbt wird? Um die wunderbare Story handelt sich der Film. Ich kann den empfehlen, muss aber dazu sagen, dass die Spannung erst am Schluss kam. Die Schauspieler haben ihre Figuren sehr gut verkörpert. Die Musik passt zu diesen Film. Ich muss leider auch dazu sagen, dass der Film in einigen Zügen vorhersehbar ist.

Ich kann den Film empfehlen, sich diesen anzuschauen. Die Leihgebühr ist er allemal wert. Ich wünsche gute Unterhaltung.

am
Sehr gute Verfilmung von "Carrie", dem ersten Roman von Horror-Ikone Stephen King.
Dieser Film gefiel mir erheblich besser als die Version von 1976. Natürlich empfand ich das Buch als noch besser.

Juiane Moore glänzt hier in ihrer Rolle als religiös-fanatische Mutter von Carrie.

am
"Carrie" ist ein ganz akzeptabler Horror nach Stephen King, dem allerdings der gewisse Biß fehlt. Zwar hat man sich bemüht, die Vorlage in die Moderne zu transportieren und daher auch Elemente wie Internet-Mobbing eingebaut, die allerdings nicht ganz überzeugen und zu inkonsequent wirken. Auch zeigt sich bis auf ein paar wenige Szenen das Mobbing der Hauptfigur eher schwach, so richtig dramatisch wirkt es größtenteils gar nicht.
Der Schluß ist dann natürlich recht effektgeladen und sehenswert. Die Darsteller sind soweit in Ordnung, wenn auch nicht überragend. Julianne Moore wirkt hier etwas unterfordert.
Kann man sich ansehen, aber mehr als Durchschnitt ist der Film nicht.
71 %

am
Eine gelungene Neuinterpretation der genialen Vorlage von Stephen King. Sicherlich lässt sich darüber streiten, ob das Original besser ist. Aber insgesamt hat der Film gut unterhalten und dass ist es was zählt.

am
Ich fand, es ist gegenüber dem Original aus den 70er Jahren ein recht solider Psychothriller. Auch in die Extras hineinzusehen lohnt sich.

am
Gelungenes Remake der Originalverfilmung

Die Story ist wie meine Vorredner schon schrieben, dem Original recht ähnlich.
Dennoch sind einige auffrischende Elemente dabei, die ich passend und gut finde.
Schauspielerisch überzeugen vor allem die Hauptdarstellerinen Chloë Grace Moretz (Carrie)und auch Julianne Moore (Carries Mutter).

Aber auch dieser Film kommt nicht ganz ohne negative Punkte daher.

am
Carrie ist dem Original recht ähnlich. Ich kann mich ergo meinen Vorrednern nur anschließen. Es sind einige auffrischende Elemente dabei, die ich sehr gut finde. Die Hauptdarstellerin kann gut überzeugen. Somit 3,1 Sterne von mir.

am
Kann man sich anschauen. Hat durchaus etwas spannendes.
Aber wenn man das Original kennt ist es schwer, einer Neuverfilmung wirklich viel abgewinnen zu können.
Deswegen hier einen Stern Abzug.
Ansonsten wie erwähnt durchaus sehenswert .... eigentlich en gut gelungenes Remake ....

am
Kann sich sehen lassen. Was mich aber etwas stört, ist, dass Chloe Carry anfangs etwas zu ängstlich spielt. Sie spielt etwas übertrieben ängstlich. Finde ich sehr unglaubwürdig! Aber das Zusammenspiel mit der Mutter spielt sie sagenhaft, da bekam ich Gänsehaut. Ansonsten spielt sie sehr gut, nur mit der Angst am Anfang hätte sie etwas runterschrauben sollen. Nicht besser oder schlechter als das Original.

am
Schauspielerisch wirklich gut und auch die Besetzung ist super gewählt. Außer der moderneren Aufmachung wie Handy und soziale Netzwerke , ist eigentlich nicht wirklich viel verändert worden und sogar die einzelnen Dialoge sind teilweise 1 zu 1 vom Original übernommen. Hätte ich mir ein bisschen anders gewünscht.
Alles in allem aber ein passables Remake.

am
CARRIE - DES SATANS JÜNGSTE TOCHTER war im Jahre 1976 schon ein herausragender Top-Streifen, innovativ, interessant, spannend und insbesondere von Regisseur Brian dePalma auch absolut hervorragend inszeniert. Stephen King wurde da nicht nur im Stile von Alfred Hitchcock interpretiert, sondern zeitgemäß mit Horror- und Thriller-Anleihen zu einem Mega-Blockbuster mit fast unerreichtem Finale umgesetzt. Dieses Remake nun aus dem Jahr 2013, also ganze 37 Jahre später, hat von all dem leider kaum mehr etwas. CARRIE ist nur noch ein ordentlicher und durchschnittlicher Fast-Horror-Thriller. Neu in diesem Plot ist lediglich das Handy und soziale Netzwerke, doch jene wäre gar nicht nötig gewesen, denn da muss man nur mal in das Original reinschauen. Wenigstens sehen wir gute Schauspieler und erleben eine passable Spannung. 2,80 Mobbing-Sterne auf der Highschool.

am
Wer den Film "Eine wie keine" gesehen hat wird schnell merken das es sich bei Carrie um eine ähnliche Story handelt. Dies ist auch sehr kritisch, da es sich ja bekanntlich um einen Horrorfilm handelt und die Action sich voll und ganz auf das Ende konzentriert. Dadurch wirkt der Film zwischendurch langatmig.Ich gebe hier dennoch 4 Sterne wegen der gelungenen Action zum Schluss, man freut sich richtig auf die Rache und vor allem wegen Chloe Grace Moretz. Diese junge Frau ist geschaffen für dieses Genre und wird eine große Karriere einschlagen

am
Ich bin ein großer "King-Fan" und habe alle seine Verfilmungen gesehen. Somit auch die Original-Verfilmung mit Sissy Spacek.
Und obwohl ich Chloe Grace Moretz sehr gerne sehe (in "Kick-Ass" hervorragend), kommt diese Neuverfilmung bei weitem nicht an das Original heran.

Es kommt einfach keine richtige Athmospäre auf und die Darsteller (bis auf Julianne Moore) bleiben weitgehend blass. Vor allen Dingen die Darstellerin der "Sue" war im Original um einiges besser.
Die Mutter hat mir im Original wie auch hier gleich gut gefallen.

Wie einige Vorredner schon schrieben, nimmt man Chloe Grace Moretz die Rolle nicht ab.
Der Film ist insgesamt ein mittelmäßiger Horror-Streifen.

am
Story: siehe oben, oder den Roman von Stephen King lesen,
oder die Erstverfilmung von 1976 anschauen

Bild: glasklar; Sound: angemessen räumlich

Erneut ein Reboot bzw. Cover, dass vollkommen überflüssig ist,
außer man ist nicht älter als 25, hat weder den Roman von Stephen King gelesen, noch das furiose Durchbruchswerk von Brian de Palma von 1976 gesehen, dann hat das Cover durchaus seinen Reiz.

Verglichen mit dem Erstlingswerk von Stephen King (1974) und der Erstverfilmung wirkt das Cover seelenlos, viel zu langatmig und unnötig auf Hochglanz stylisiert.
Im Original leidet der Zuschauer mit der zerbrechlichen Sissy Spacek (Oscar nominiert für Carrie) mit,
Chloë Grace Moretz ist in der Hauptrolle eine glatte Fehlbesetzung, obwohl ich das darstellerische Genie der jungen Dame auf das Äußerste verehre, (bei der Vergabe von schauspielerischem Talent ist sie in den Topf gefallen), jedoch kann sie hier nicht im Mindesten der "hässlichen Entlein" Rolle entsprechen, von der essentiell die Figur Carrie lebt. Julianne Moore liefert in der Rolle als Mutter eine beeindruckende und brilliante Performance ab, der Rest der Teenager agiert überzeugend.
Schnitt, Regie, Score und Special Effects sind ok, doch vermisse ich die inszenatorische Brillanz eines Brian de Palma, die den Zuschauer mitleiden ließ und die Intensität bis an den Rand des Ertäglichen steigerte. Im Cover sieht man nur eine (wenn auch gut produzierte) Teenage-Rache-Story ohne Tiefgang, die sehr weit entfernt von der Romanvorlage angesiedelt ist. 2,4 Sterne

am
Eine sehr gute Geschichte- schlecht umgesetzt...
Extrem enttäuschend. Für mich kam zu keinem Zeitpunkt Spannung auf. Die Rolle der Carrie ist absolut fehlbesetzt, denn die Schauspielerin ist alles andere als ein Mauerblümchen. Die entscheidenen Szenen der Geschichte wie bspz. die Duschszene konnten nicht überzeugen. Die Emotionen wurden völlig lasch und schlecht umgesetzt (mangelndes schauspielerisches Talent?). Auch die ganze düstere Stimmung, die die Geschichte eigentlich umgibt, war nicht greifbar. Das konnte nicht mal Julianne Moore rausreißen. Die alte Version ist sehenswert, diese kann man sich sparen.

am
Also wer das Original kennt, der sollte von diesem Remake die Finger lassen.
Die Story wurde zum größten Teil zwar fast 1:1 übernommen und auch die Dialoge stimmen teilweise überein.
Allerdings fehlt diesem Film das gewisse Etwas und auch die Rache von Carrie wirkt in diesem Film völlig überzogen.

am
Leider weder computertechnisch noch storymässig was Neues. Im Film ähnliche Fehler wie Carrie Erstverfilmung, so z.B. ein Neugeborenes ohne Mutterkuchen und Nabelschnur, was es nun mal nicht gibt. Auch die andern "Tricks" sind nichts Neues.
Fazit: Eine gelungene Horrorgeschichte von King, welche aber nun etwas abgegriffen wirkt, da sie schon zu oft verfilmt wurde und keine technischen Highlights bietet. Lieber die Originalversion 1977
Carrie: 3,2 von 5 Sternen bei 367 Bewertungen und 27 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Carrie aus dem Jahr 2013 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Chloë Grace Moretz von Kimberly Peirce. Film-Material © MGM - Metro-Goldwyn-Mayer.
Carrie; 16; 04.04.2014; 3,2; 367; 0 Minuten; Chloë Grace Moretz, Julianne Moore, Travis Hedland, Shawna Greenspan, Lucy DeLaat, Alex Russell; Horror;