Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Shelter Trailer abspielen
Shelter
Shelter
Shelter
Shelter
Shelter

Shelter

Deine Seele ist sein nächstes Opfer.

USA 2010


Mans Marlind, Bjorn Stein


Julianne Moore, Jonathan Rhys Meyers, Jim Brough, mehr »


Thriller

3,3
374 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Shelter (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 108 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Interviews
Erschienen am:17.11.2010
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Shelter (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 113 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Interviews
Erschienen am:17.11.2010
Shelter
Shelter (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Shelter
Shelter
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Shelter in HD
FSK 16
Stream  /  ca. 113 MinutenProduct Placements
Regulär 3,99 €
Du sparst 12%
Regulär 9,99 €
Du sparst 10%
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:17.11.2010
Abbildung kann abweichen
Shelter in SD
FSK 16
Stream  /  ca. 113 MinutenProduct Placements
Regulär 2,99 €
Du sparst 16%
Regulär 7,99 €
Du sparst 10%
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:17.11.2010
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Shelter
Shelter (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Shelter

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Shelter

Die Psychiaterin Cara (Julianne Moore) ist Expertin für 'multiple Persönlichkeitsstörungen'. Ihre Autorität auf dem Gebiet hat sie schon als Gutachterin in zahlreichen Gerichtsprozessen bewiesen. Ihre Kompetenz besteht vor allem darin, die Existenz dieser Störung zu widerlegen. Dann lernt sie Adam (Jonathan Rhys Meyers) kennen. Ihr wissenschaftlicher Ansatz bringt Cara hier an die Grenzen des Erklärbaren, denn Adams 'multiple Persönlichkeiten' sind allzu real: Allesamt sind sie Opfer brutaler Morde geworden. Cara beginnt Nachforschungen über die Mordopfer anzustellen und mit jedem Detail, das sie herausfindet, erscheint der Fall sonderbarer. Die schockierendste Entdeckung macht Cara allerdings in einem abgelegenen Bergdorf: Hier stößt sie auf einen uralten Kult, der nicht nur ihre Überzeugungen als Wissenschaftlerin in Frage stellt, sondern auch ihren Glauben zutiefst erschüttert.

Film Details


Shelter - The sheltering has begun.


USA 2010


,


Thriller


Mystery, Psychologie, Psychiatrie, Justiz, Psychose



Darsteller von Shelter

Trailer zu Shelter

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Shelter

Julianne Moore: Sie tun es wieder! Moore mit Liam Neeson in 'Non-Stop'

Julianne Moore

Sie tun es wieder! Moore mit Liam Neeson in 'Non-Stop'

In dem Erotikthriller 'Chloe' stieg sie mit ihm ins Bett - jetzt ins Flugzeug. Für das neue Projekt von Jaume Collet-Serra tun sich Julianne Moore und Liam Neeson wieder zusammen...
Vamp-Shirt Gewinnspiel: Gewinne ein schwarzes Vamp-Shirt mit Biss!

Vamp-Shirt Gewinnspiel

Gewinne ein schwarzes Vamp-Shirt mit Biss!

In 'Underworld 4' bricht erneut der Krieg in der Unterwelt aus. Wird das Gute über das Böse siegen? Und noch wichtiger: Werden Sie in diesem Gewinnspiel siegen?...
Kate Beckinsale: Blick zurück nach vorn mit Kate Beckinsale

Bilder von Shelter

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Shelter

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Shelter":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Fesselnder Mystery/Psycho/Horror-Thriller der sich mit dem interessanten Thema "multiple Persönlichkeitsstörungen" auseinandersetzt. Düster, dunkel, spannend und unheimlich inszeniert wird dem Zuschauer hier eine gute Psychologie-Studie näher gebracht, wobei die Fähigkeiten des erkrankten "Adam" mit der Zeit immer konfuser und gegen Ende immer unglaubwürdiger werden! Was wie ein interessanter Thriller beginnt endet mit der Zeit immer mehr in ein absurdes Supernatural-Mystery Spektakel. Schauspielerisch kann man sich nicht beschweren, Julianne Moore agiert gewohnt auf einem hohen Niveau. Jonathan Rhys Meyers als aussergewöhnlicher und mystischer Gegenspieler funktioniert einwandfrei, obwohl er als Schauspieler nur zwei Nuancen beherrscht überzeugt er eindeutig.

Alle anderen Darsteller stehen nicht besonders im Mittelpunkt, machen ihre Sache aber recht gut. Für meinen Geschmack war der Film spannend, mitreissend und ist man empfindlich kann man sich an manchen Stellen sogar ekeln oder leicht fürchten. Gelungene Spezialeffekte, ein paar kleine Schreckmomente und ein passender Soundtrack runden "Shelter" ab! Vielleicht an manchen Stellen etwas unspektakulär, zwischendurch leicht langatmig, aber nie langweilig. Ein Film der sich steigert, von der Atmosphäre her immer unheimlicher wird und auch wenn die Auflösung gegen Ende etwas zu übertrieben daherkommt und dieser ganze Seelenbesitz etwas zu abwegig daherkommt, fand ich den Gesamtunterhaltungswert zufriedenstellend. Die Filmemacher Björn Stein und Mans Marlind haben mit "Shelter" eine gute direct-to-Dvd Produktion auf die Beine gestellt, die sich auch im deutschen Kino hätte gut gemacht, zumindest für Mystery Freunde den in Großbritanien war der Film im Kino ein Flop, obwohl er so schlecht ja gar nicht ist. Hinzu gesellen sich atmosphärische Hinterwaldkulissen und ein Stückchen Westentaschenpsychologie!

Fazit : Ein gelungener Psycho/Horror/Mystery-Thriller mit einem guten Cast, und einer undurchsichtigen Handlung. Mit der Zeit und gegen Ende beherrscht der Film eine unheimliche, gruselige Atmosphäre und trumpft mit einer erschreckend, aussergewöhnlichen, sich immer mehr zuspitzenden Handlung auf in der Julianne Moore den Ton angibt. Die Kulisse weiß zu gefallen, die Spezialeffekte können punkten, und die Darsteller geben ihr bestes! Im großen und ganzen ein Konventioneller Hollywood-Streifen mit Nervenkitzel und Spannung. Für Mystery Freunde auf jeden Fall ein Blick wert, hier kann man nicht viel falsch machen!

am
"Ein vielversprechender Start..." - auch meine Kritik muss so beginnen.
Bis zur Mitte der Laufzeit wirkt der Film extrem spannend, aber dann kommen (meiner Meinung nach) zu simple Erklärungen, die der Psychologin - und damit dem Zuschauer - durchgekaut auf dem Silbertablett serviert werden.
Zu offensichtlich, zu schnell und zu einfach meiner Meinung nach.
Hinzu kommen eine ganze Menge logischer Fehler...

Beispiel: Der "Seelensauger" hat über hundert Jahre sein ursprüngliches Aussehen beibehalten und jetzt wechselt er aus Not plötzlich den Körper - in den ganzen Jahrzehnten vorher war das in der sterblichen Hülle nie nötig?
Wie wir zum Schluss erfahren war der Körper nicht unsterblich und hätte nicht so lange "durchgehalten".
Oder wie viele tausende von Seelen muss er in 100 Jahren aufgesammelt haben? Im Endeffekt müsste man alle paar Sekunden dann einen anderen Menschen vor sich finden, wenn jeder mal "zu Wort" kommen will ;-)
Den eigentlichen Priester hört man nie sprechen.

Fazit: Ein durchaus anschaubarer Suspense-Horror, der für Fans des Genres nur etwas zu simpel und flach gestrickt wurde.

am
Ein solider Gruselhorror, der hält, was die Besetzung und aussergewöhnlichere Story verspricht. Auch nicht zu blutig oder brutal.

am
Einen wirklich überaus begeisterungswürdigen Einstieg bietet der Horror-Thriller SHELTER dem Zuschauer. Das einzige Problem: Seine Story ist derart abgedreht (oder kopfverdreht), dass das Finale keine Chance auf eine plausible Erklärung bieten kann. Nun jetzt kann man sagen, dass ein Horror-Film das ja auch nicht leisten muss, was zweifelsohne stimmt, aber jedem Nicht-Liebhaher jenes Genre, wird aber halt zum Schluss zu viel zugemutet und da ist außnahmsweise mal nicht der Splatter mit gemeint. Immerhin haben die Macher mit viel Mut noch das Beste daraus gemacht und bekommen dafür auch 3,70 Schizo-Sterne im Hinterwald.

am
Gut gemachter und schön subtiler Horror mit überzeugenden Schauspielern. Vor allem die männliche Hauptrolle spielt sehr authentisch. Das Setting mit dem Bergkult und die unterschiedlichen Blickwinkel (Religion und Wissenschaft) sind toll umgesetzt.

am
Fängt sehr gut an, danach wird das ganze ein wenig flacher von der Handlung her. Besonders an einigen Stellen die irrationale Verhaltender Schauspiler ist gut spürbar. Ich würde auf jeden Fall sagen, der Film hat ein wenig aus dem Genre: Horror in sich. Ein eher Psycho-Horror-Thiller, mit wenig Horror.
Kann man auf jeden Fall sich anschauen, vielleicht sogar um die Plausibilität zu überprüfen.

Vollwertige 3Sterne!

am
Super guter Psycho-Thriller. In erster Linie eine einmalige Story, mit tollen Effekten. Super schauspielerische Leistungen von Jonathan. Er spielte alle 3 bzw. 5 Charaktere spitzenmässig. Ein brillianter Darsteller! Auch Julianne Moore überzeugte beispielslos. Top Besetzung. Spannung pur, bis zum Schluss. Dafür gibt es 5 Sterne von mir.

am
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen denn der Anfang schafft es einen wirklich zu fesseln. Ab der Hälfte des Films lässt die Spannung nach und wird hin und wieder sogar vorhersehbar. Das Ende ist nicht schlecht aber man erwartet durch den tollen Anfang auch ein mindestens gleich so gutes Ende.
Der Film hat trotz seiner schwächen 5 Sterne verdient denn das ist Kritik auf hohem Niveau und ein Großteil der Filme die ich gesehen habe können diesem Film nicht das Wasser reichen.
Wer ihn noch nicht kennt und Thriller mag die durchaus etwas blutig ist sollte unbedingt sich diesen Film ansehen.

am
Ich finde dies einen sehr gelungenen Film. Ich war ehrlich begeistert. Anfangs denkt man wirklich an eine Persönlichkeitsstörung, aber man wird doch gegen Ende überrascht. Also ich kann diesen Film nur empfehlen!

am
Ein Film dessen Botschaft nur auf eine Weise hätte noch plumper ausfallen können. Und zwar: Alle, die nicht an Gott glauben fallen tot um. So wird eben noch ein kleiner Umweg (mit Logiklücke) eingebaut damit nicht so auffällt, was für eine einseitige Geschichte das hier ist.
Mich würde es jedenfalls nicht wundern, wenn der Drehbuchautor ein Evangelikaler wäre.
Wenn dann aber der Zweifel an Gott in schlichter Form vorgetragen wird, dann ist kein Mangel an hohlen Phrasen aus noch hohleren Köpfen. Ein Beispiel gefällig?
Also:
-"Du hast den graden Weg verlassen Kind, den Weg zu Gott."
-"Mein Vater ist gestorben!"
-"Es ist schlimm einen geliebten Menschen zu verlieren. Noch schlimmer ist es deinen Glauben zu verlieren."
Tusch. Vorhang fällt.
Ja, genau auf solche religionskritischen Dialoge sollte man sich einstellen. Was für mich als Agnostiker nur schwer zu ertragen war.

Und bevor jetzt alle schreien "Ist doch nur ein Spielfilm!", sowas hat sich ja noch nicht mal der Film Illuminati getraut.
Die Beurteilung dieser Einseitigkeit wird jedem selbst überlassen sein müssen und hängt vom Grad der Verblendung ab :).

Dennoch bleibt es bei 3 Sternen denn gruseln wird man sich nämlich und der Ekelfaktor gibt sich auch zeitweise die Ehre.

am
Habe schon länger keine Horrorfilme ausgeliehen, da es nicht einfach ist, einen guten Film in dieser Genre zu finden aber der Film hat mich voll überzeugt.
Interessant, spannend, und vor allem top schauspielerische Leistung. Wenig Effekte, wie man das aus Horrofilmen kennt, aber dafür eine ganz besondere Mystery Atmosphäre. Die Hauptrolle sehr gute Wahl und nicht einfach zu spielen, aber perfekt gemeistert. Top Film.

am
Sehr guter Psychothriller, der eine interessante Mischung aus "Das Schweigen der Lämmer" und "Der Exorzist" darstellt. Julianne Moore spielt eine Psychaterin, die sich Jonathan Rhys Meyers als Patienten vornimmt, der zunächst unter Schizophrenie zu leiden scheint. Mit der Zeit erkennt sie aber, dass dahinter mehr steckt. Sie wird immer stärker in einen religiös-christlichen Voodoo hineingezogen, der sie bald persönlich betroffen macht. Klingt ganz gut und wird auch hervorragend gespielt. Die Schauspieler leisten ganze Arbeit, so dass der Film nie ins Mittelmaß abdriftet. Bis hierher hätte ich auch 5 Sterne vergeben, aber zum Schluss war mir die Message mit der Seelenwanderung und der Aussage "Atheisten sind alle böse und müssen für ihren Nichtglauben büßen" etwas zu platt. Für evangelikale Fanatiker ein tolles "Happy-End", aber für mich war das Ende dann doch etwas zu billig. Da schließe ich mich der Kritik von diddihimself an. Der Film kommt ja aus den USA und 2010 hatten die christlichen Fundamentalisten dort einen vorläufigen Höhepunkt, insoweit muss man das vor diesem Hintergrund betrachten. Das Richard Dawkins (Der Gotteswahn) und später Michael Schmidt-Salomon (Jenseits von Gut und Böse) hiergegen Front gemacht haben, ist mehr als verständlich.

am
Solider Horror gepackt in eine spannende Psychostory mit guter schau spielerischer Leistung. Glaubst du nicht an den Herrn, kommt der Seelenfänger auch zu dir. Unterhaltungsfaktor 3-4 Sterne!

am
Spannende Unterhaltung!Die Idee mit dem Bergkult ist nicht so ganz meins, aber der Film an sich ist fesselnd. Gut aber wieder das Ende - ein Happy End wäre unglaubwürdig gewesen.

am
wer auf psycho thriller steht kommt voll auf seine kosten.
spannend von anfang bis ende.
julian moore in ihrer besten rolle.
was zum nachden, kann ich nur weiter empfehlen

am
Shelter ist vom gleichem Regisseur der auch den Film Identität drehte, ein Film der mir sehr gefiel, um so gespannter war ich auf sein neuestes Werk. Er fing vielversprechend an, ein bis dahin interessanter Psychothriller, leider aber schlug Shelter ab der zweiten Hälfte des Films eine andere Richtung ein. In die des Okkulten und plötzlich waren Flüche und Seelenwanderungen das Thema. Wäre die ursprüngliche Richtung beibehalten worden hätte mich der Film sicherlich mehr überzeugt aber so war ich nur enttäuscht. Zwar ist auch die andere Hälfte des Films teilweise spannend bis zum Schluss und auch Jonathan Rhys Meyers in der Hauptrolle spielt richtig gut aber letztendlich blieb Shelter unter meinen Erwartungen.

am
Ein absolut spannender Thriller. In jedem Fall zu empfehlen.
Spannung von Anfang bis Ende ist hier garantiert. Auch wenn der Film ein wenig Zeit braucht um zu erzählen um was es wirklich geht ist dieser Film so gut aufgebaut und dargestellt, dass er spannend ist. Mann will in jedem Fall wissen wie es weiter geht und wie so etwas sein kann.
Ohne zu viel vorweg zu nehmen: Die Dämon-Geschichte ist ein wenig an den Haaren herbei gezogen und nicht vollständig bzw. lückenlos erklärt, aber ein absolutes Muss für alle Thriller/Psycho-Drama Filme !!!! Vor allem hervorragende Schauspieler.

am
Den vielen guten bis überschwenglichen Kritiken kann ich mich leider nicht anschließen. Gut, die Schauspieler agieren solide bis beeindruckend und die (Grusel-)Effekte sind nicht schlecht - aber die Story? Der gesamte Plot wirkt auf mich einfach viel zu konstruiert. Auch wenn es um Glauben und nicht um Logik geht, aber wer wie wann wieso von wem besessen ist und wessen Schuld das ist, kann sich der Zuseher nur noch mit Mutmaßungen erschließen. Genervt hat mich zudem die allzu christliche Botschaft, dass nur der sicher ist, der bußfertig und mit ganzem Herzen an Gott glaubt. Die Sponsoren-Liste des Streifens würde mich mal interessieren...

am
Packender Psychothriller mit einer sehr gut spielenden Julian Moore. Der Film ist von Anfang bis so ziemlich zum Ende hin schwer zu durchschauen und gerade das macht ihn so spannend. Man ist unglaublich gefesselt, auch durch die düstere Atmosphäre. Meiner Meinung nach einer der besten Psycho/Mysterythriller in letzter Zeit. Und die Zugabe ist, dass es kein Happy End gibt, sehr gut :-)

am
Es beginnt wie ein echt ausgewachsener Psychothriller.
Kommt mit neuen Ideen einher, was in diesem Sektor nicht einfach ist, und versteht es perfekt den Zuschauer in die Wirren der menschlichen Seele zu verstricken.

Doch dann verstrickt sich die Story in sich selbst.
Dem Drehbuchautor fehlt der Weg seine neuen Ideen in ein gerechtes Ende zu führen, und so bleibt nur der Weg ins Paranormale kombiniert mit etwas USA-Voodoo.

Ein trauriges Ende!

Übrig bleibt nur ein gute Start und ein "Thema verfehlt" übrig.
Das konnte schon in der Schule nicht besser werden als Note: 5.
Deshalb auch gerade so noch zwei Sterne!

am
Toller , interressanter Beginn. Ich war wirklich gespannt was es mit der gespaltenen Persönlichkeit auf sich hat.
Leider wird die Story durch diesen typische du glaubst nicht an Gott also muß deine Seele leiden Quark verkorkst. Dazu ist die Geschichte auch nicht frei von Logikfehlern. Schade , hier war definitiv mehr drin.
So war ich zum Enden hin mehr enttäuscht.

am
Na ja..."Shelter" fängt vielversprechend an, Julianne Moore spielt wie gewohnt gut und auch Jonathan Rhys Meyers kann glänzen. Leider kommt das nicht gegen das schwache Drehbuch an. So etwa nach der Hälfte schienen den Machern nämlich die Ideen ausgegangen sein und die vorher aufgebaute Spannung verpufft, weil der Film ins Lächerliche abdriftet, da man daraus einen Pseudo-Mystery-Religions-Quarks gemacht hat. Wirklich schlüssig wirkt das nämlich keineswegs. Dementsprechend enttäuschend ist auch das Ende. Schade! Der Film hätte gute Ansätze gehabt, setzt sie aber nicht konsequent um.
Kann ich daher nur sehr bedingt empfehlen.
50 %

am
am anfang war net gut aba danach ging spannender also für 2te teil wäre vllt mehr action da hoffe ich :-) man kann einmal schauen

am
Also ich finde den Film bis zum Schluss spannend, egal was die andere Kritiker zu diesem Film geschrieben haben..ich hab mir auch gedacht...puh, nicht so gute Kritiken obwohl gute Besetzung und die Kurzfassung hört sich ja auch interessant an...hab ihn mir angesehen und bin echt begeistert...ich finde anschauen lohnt sich aufjedenfall...

am
Verkleidet als Psycho-Thriller und von daher mit einem guten Anfang versehen, entpuppt es sich doch nur als unterdurchschnittlicher, absolut vorhersehbarer Horrorfilm nach bekanntem Strickmuster und mit sehr dünner Storyline (und selbst da gelingen noch Logik-Bugs), die das christliche Motiv bis über die Schmerzgrenze hinaus übertreibt, mit einem unsäglichen, zum 1000. Mal wiederholten und deswegen unerträglichen Klischee-Ende.

am
Gimme Shelter,

absolut packender und spannender Thriller mit sehr guten Schaupielern und einem furiosen Finale.

am
An sich ist der Film ganz okay. Tolle Darsteller! Doch am Ende fragt man sich schon: Wollen die Macher uns bekehren und Gott näher bringen??? Ist dann hinterher ein klein wenig zu sehr... wie soll ich sagen ohne zu viel zu verraten... glaub an Gott!!! Mh...vielleicht...nö!

am
Ok, aber kein Glanzstück.
Technisch ist der Film super. Gute Kamera, guter Ton, gute Regie. Auch die deutsche Synchrinisation ist ausnahmsweise mal synchron... ABER
"Shelter" verstrickt sich nach einem vielversprechenden Start in einer diffusen Handlung und bis 10 Minuten vor Schluss hat man das Gefühl, der Film weiss selber nicht, wo er hin will.

Zwar sind die Schauspieler gut und die Figuren sympathisch, jedoch rettet das den Zuschauer nicht.
Hier ist Geduld gefragt und so ist man immer wieder versucht, eben mal in der Küche zu verschwinden weil man gerade wieder das Interesse verloren hat.

Wer aber durchhält und sich auf einige Dinge seinen eigenen Reim macht, der wird mit einer einigermassen zufriedenstellenden Auflösung belohnt.

Es ist schade, denn würde die Handlung ein wenig mehr auf den Zuschauer eingehen und wäre das Tempo nicht so lau, dann hätte "Shelter" ein echter Gehimtip werden können.
So kann ich nur den altbekannten Satz benutzen: Kann man sich anschauen, muss man aber nicht.

am
Also ich gebe dem Film 5 Sterne.
Diese ergeben sich so:
1 Stern für die wirklich tolle Besetzung. Ohne Jonathan wäre dieser Film wahrscheinlich aufgeschmissen. Jonathan spielt alle 3 bzw. 4 Charaktere mehr als überzeugend.
2. Stern: Für die Story. In erster Linie eine sehr gute Story. Aber eine Story die niemanden in irgendwelche Schienen reinpressen will. Wie man mit dem Thema umgeht jetzt jedem selbst überlassen.
3. Stern für die Effekte. Es wird mit einfachen Effekten gearbeitet und auf die Kunst der Darsteller gesetzt.
4. Stern: Für die Musik. Sie passt hervorragend dazu und untermalt immer spannende Stellen.
Und der 5. Stern kommt durch die Spannung des Filmes die erzeugt wurde und stets bis zum schluss geblieben ist.
Shelter: 3,3 von 5 Sternen bei 374 Bewertungen und 29 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Shelter aus dem Jahr 2010 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Julianne Moore von Mans Marlind. Film-Material © Senator Film.
Shelter; 16; 17.11.2010; 3,3; 374; 0 Minuten; Julianne Moore, Jonathan Rhys Meyers, Jim Brough, Casey Brown, Carl Clemons, Aaron Bernard; Thriller;