Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Das Spiel der Macht Trailer abspielen
Das Spiel der Macht
Das Spiel der Macht
Das Spiel der Macht
Das Spiel der Macht
Das Spiel der Macht

Das Spiel der Macht

Mit der Zeit kommt alles ans Licht.

USA 2006 | FSK 12


Steven Zaillian


Sean Penn, Jude Law, Kate Winslet, mehr »


Drama

2,8
472 Stimmen

Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Das Spiel der Macht (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 123 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Hindi, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Dokumentation, Making Of
Erschienen am:05.06.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Das Spiel der Macht (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 128 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / PCM 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Hindi, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Dokumentation, Making Of
Erschienen am:03.07.2007
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Das Spiel der Macht (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 123 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Hindi, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Dokumentation, Making Of
Erschienen am:05.06.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Das Spiel der Macht (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 128 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / PCM 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Hindi, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Dokumentation, Making Of
Erschienen am:03.07.2007
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Das Spiel der Macht
Das Spiel der Macht (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Das Spiel der Macht
Das Spiel der Macht (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Das Spiel der Macht

Weitere Teile der Verfilmungen "R. P. Warrens All the King's Men - Das Spiel der Macht"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Das Spiel der Macht

Der charismatische Südstaatenpolitiker 'Boss' Willie Stark (Sean Penn) hat es weit gebracht. Unaufhörlich steigt der populäre Demagoge die Karriereleiter immer weiter hinauf und tritt mehr und mehr ins Rampenlicht. Der einst nicht minder idealistische, nun aber verbitterte Ex-Reporter Jack Burden (Jude Law) ist Stark dabei unfreiwillig eine große Hilfe auf seinem steilen Weg nach oben. Doch dort 'oben' herrschen Korruption und Verrat, ist kein Platz für Idealismus. Das muss Willie Stark am eigenen Leib erfahren. Zunehmend verliert er seine anfängliche Unschuld und wird genauso korrupt wie all diejenigen, die er zuvor so vehement verfolgt hat. Nach seinem spektakulären Aufstieg erlebt der Politiker einen tiefen Fall. Absolute Macht korrumpiert absolut - eine Erkenntnis, die bald zur bitteren Wahrheit für Willie wird...

Steven Zaillian (Drehbuchadation zu 'Schindlers Liste') schrieb - basierend auf Robert Penn Warrens Pulitzer-Preis-gekröntem Meisterwerk 'All the King's Men' von 1946 - das Drehbuch und führte auch Regie. In dem erstklassig besetzten Drama brillieren Sean Penn, Jude Law, Kate Winslet, James Gandolfini ('Sopranos') und Oscar-Preisträger Anthony Hopkins.

Film Details


All the King's Men - Time brings all things to light.


USA 2006



Drama


Politik, Remake, Journalismus, Korruption



04.01.2007


6 Tausend



R. P. Warrens All the King's Men - Das Spiel der Macht

Der Mann, der herrschen wollte
Das Spiel der Macht

Darsteller von Das Spiel der Macht

Trailer zu Das Spiel der Macht

Movie-Blog zu Das Spiel der Macht

Nachruf: James Horner: Filmkomponist James Horner ist gestorben

Nachruf: James Horner

Filmkomponist James Horner ist gestorben

Der renommierte Hollywood-Komponist ist ganz allein in einem Privatflugzeug abgestürzt und dabei ums Leben gekommen. Er schrieb unter anderem den 'Titanic' Soundtrack...
Labor Day: Kate Winslet lehnte 'Labor Day' Angebot ab

Labor Day

Kate Winslet lehnte 'Labor Day' Angebot ab

Die Dreharbeiten für Jason Reitmans Drama 'Labor Day' mussten für Kate Winslet verschoben werden...
Sean Penn: 'The Tree of Life' scheidet die Geister der Stars
Jude Law in 'Hugo Cabret': Bestseller-Verfilmung wird Scorseses erstes 3D-Projekt

Bilder von Das Spiel der Macht

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Das Spiel der Macht

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Das Spiel der Macht":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Dies ist kein Actionfilm oder einen reißerischer Thriller. Wer dass sehen möchte ist hier falsch!

Wie hat ein Rezensent absolut treffend weiter unten geschrieben "Gut gemachtes Politdrama um Idealismus, Korruption und Schuld. Viel Macht - viel Machtmißbrauch" - Besser kann man es nicht ausdrücken!

Von der Machart und auch für den ein oder anderen etwas langweiligen Erzählweise kommt der Film ähnlich daher, wie z.B. "Good Night, and Good Luck" oder auch "Nixon". - Wem diese Filme gefallen haben, der dürft auch mit "Das Spiel der Macht" etwas anfangen können.

am
Politthriller mit zahlreichen »philosophischen« Erklärungen
Der Film ist meiner Ansicht nach als gut bis sehr gut zu berwerten. Hier möchte man sicherlich nicht nur einen klassischen Unterhaltungsfilm als Thriller verkaufen, sondern auch »erklären« bzw. Hilfestellungen geben, wieso ein Mensch, der im Grunde nur Gutes will zu extremen und menschenunwürdigen Mitteln greift. Und das trifft nicht nur auf diese Zeit zu; eigentlich bis heute und auch für die Zukunft und im Kleinen als auch im Großen.
Im Grunde sollte der Film Bestandteil des Schulunterrichts sein; wie z.B. »Die Welle«. Aber wahrscheinlich würde dann ein Teil des Glaubens an die Politik und Wirtschaft sowie Gerechtigkeit unserer jungen Menschen kaputt gehen.
Wie gesagt, sollte man gesehen haben.

am
Gute Ansätze, gute Idee, eigentlich ein recht inhaltsreicher Polit-Thriller, aber leider schlecht umgesetzt (Regie?). Es kommt nicht raus, ob/dass Willie stark später selber korrupt ist und wie? Statt dessen gehts um ein Amtsenthebungsverfahren, eigentlich ohne Hintergrund. Die "Liebesgeschichte" zwischen dem Journalisten und der Gouverneurstochter ist so inhaltsleer, dass ich mich frage, warum man das Thema überhaupt angefangen hat.
Genervt hat die wilde Gestik Penn´s bei seinen Reden, bei aller Liebe und Verständnis für Wahlkampfengagement.
Schlecht, lang, umständlich und phrasenhaft in weiten Teilen der Text.
Gut: Kostüme, Ausstattung und Südstaatenflair.
Gut: die Geschichte um die Machenschaften des Richters, die Figur an sich und die Umsetzung.
Insgesamt: bei diesem Ensemble mehr als enttäuschend.

am
Hochklassige Besetzung...aber schwache Leistung! Alles sehr oberflächlich und durchsichtig. Hatte mehr erwartet. Nett anzusehen, aber auf keinen Fall packend oder mitreißend.

am
Gut gemachtes Politdrama um Idealismus, Korruption und Schuld. Viel Macht - viel Machtmißbrauch bewahrheitet sich auch hier ,.Sean Penn in der Hauptrolle brillant , der Film insgesamt gut, aber ein bißchen zu typisch amerikanisch. Sehenswert!

am
Kritik zu Das Spiel der Macht

Mitreißendes Ensemblestück um Macht und Korruption

Als kleines Licht beginnt Willie Stark (Sean Penn) seine Laufbahn und zieht gegen eine korrupte Clique zu Felde, die beim Bau einer Schule in die eigene Tasche wirtschaftet. Zunächst aufs Abstellgleis geschoben, wird er nach dem Tod dreier Schüler als Marionette bei der Gouverneurswahl aufgestellt, um einem der Kandidaten Stimmen abzujagen, damit ein Dritter unbehelligt die Wahl gewinnen möge. Als ihm klar wird, dass er missbraucht werden soll, wendet sich das Blatt und Stark nimmt den Kampf auf. Gleichzeitig ist dies der Moment, an dem die Politik erstmals auch den Menschen Stark jenseits seines heiligen Zornes auf das ausbeuterische Establishment zu beeinflussen beginnt. Bis dahin begnügte sich der Protagonist immer mit Orangenlimo und greift jetzt erst- aber keinesfalls letztmalig zu Hochprozentigem.

Der nun folgende Wahlkampf gehört für mich mit zu den mitreißendsten Filmsequenzen überhaupt. Penn spielt den Hinterwäldler, der seine Mitmenschen aufrüttelt und zu den Urnen treibt, derart überzeugend und dynamisch, dass sich bei mir ehrfurchtsvolle Gänsehaut einstellte – ich hätte den Mann auf jeden Fall gewählt! Mir ist es ein Rätsel, wieso es für diese Rolle keinen Oscar® gegeben hat. Neben Penn brilliert das ganze Ensemble in einer Art und Weise, dass es die wahre Freude ist – ganz so als würden die Fähigkeiten Penns auch den Rest der Darsteller zu Höchstleistungen anstacheln. Allerdings wurde mit Jude Law, Kate Winslet, Patricia Clarkson, Anthony Hopkins etc. auch eine Reihe erstklassiger Darsteller verpflichtet.

Etwas missverständlich ist die Konzentration von Klappentext und Beschreibung auf die Korrumpierung durch die Macht. Stark ändert seine Methoden und bedient sich schmutziger Tricks. Er beginnt die Freuden des Wohlstands zu genießen – seinen hehren Zielen bleibt er dabei treu. Der von Jude Law gespielte Jack Burden bildet so etwas wie die erzählerische Klammer des Films. Immer mitten drin, aber immer auch seltsam distanziert, selbst wenn er im Auftrag von Stark seinen Ziehvater unter Druck setzt, wahrt Burden seinen eigenen Standpunkt. Durch seine aus dem Off gesprochenen, tagebuchähnlichen Einschübe erhält der Film auch emotionale Tiefe.

Die wichtigste Aufgabe eines Regisseurs bei einem Film – wenn es nicht gerade ein reiner Actionkracher ist – ist es, das Beste aus seinen Darstellern rauszuholen und die Story mit dem richtigen Tempo zu erzählen. Beides gelingt Steve Zaillian außerordentlich gut, obwohl dies erst seine zweite große Regiearbeit ist (Vorher u.a. Drehbuch für Schindlers Liste und Mission Impossible, Autor bei der Dolmetscherin). Die feinfühlige Auswahl von Licht und Farbe versetzt den Zuschauer auch Dank der guten Ausstattung perfekt in die Südstaaten der Nachkriegsära.

Fazit: Spannend, mitreißend, tolle Schauspieler – 5 Sterne!

Viel Spaß beim Film!
Euer Nettie

am
Emotionslos

Erstaunlich das der Film bei all den guten Schauspielern und der prämierten Buchvorlage es nicht schafft, den Zuschauer emotional zu erreichen. Potential nicht genutzt.

am
Drei Sterne sind eigentlich die perfekte Bewertung zu diesem Film. Nicht gut, nicht schlecht. Mir fehlt oft die Konsequenz in der Regieführung, alles wirkt konstruiert. So wie sich eine angetrunkene Stammtischrunde politischen Machtmißbrauch vorstellt samt schönen Frauen und seichter Lovestory. Oder "wie bringt man politische Unkorrektheit möglichst politisch korrekt hin"...
Der Film ist schlicht ein zweitklassiges Remake des Filmes "Der Mann der Herrschen wollte" aus dem Jahre 1949. Und dieser Film ist wirklich gut!
Übrigens basiert die ganze Story beider Filme auf einer wahren Begebenheit.

am
Hochkarätige Besetzung, allen voran Sean Penn. Remake von "Der Mann, der herrschen wollte“ (1949), ergänzt um Parallelen zur heutigen Politik und Gesellschaft. Mancher mag enttäuscht sein, weil der Film einfach zu viel versprach und nicht erfüllen konnte.

am
dies ist gar kein polit-thriller - was die hauptfigur letztlich zu fall bringt ist nicht politik oder machtstreben sondern persönlich motivierte ränkeschmiede, die auch noch psychologisch herzlich wenig nachvollziehbar sind, die leute sollen angeblich erwachsen sein aber verhalten sich wie pubertierende die erwachsensein mimmen - trotz durchgehend sehr guter besetzung, sehr guter kamera & ausleuchtung & gar nicht so schlechter regie, wackelt die ganze geschichte, hat längen, leerläufe & die knackpunkte soll sich der zuschauer wohl selbst dazu denken - wenn ich einen film schaue, dann will ich auch was sehen & mir nicht das wesentliche, die motive zusammendenken nach meinem gusto, gute filme meistern es mit wenigern bildern motivationen der akteure nachvollziebar oder zumindest spürbar zu machen, dieser film zeigt die charaktere in aktion, in ausführung, zeigt wie sie blicken, es wird sehr viel geblickt in diesem film, ich soll mir wohl dabei denken was der charakter gerade denkt - danke ...

am
Stimmungsvolle Charakterstudie der ländlichen Politik im Amerika der 20er/30er Jahre. Etwas mehr Tiefgang hätte nicht geschadet. Kein Blockbuster aber dennoch solide Unterhaltung mit kritischem Blick.

am
Ein Zeitungsreporter, der vom Idealisten zum Handlanger verkommt. Ein Politiker, der Korruption und Armut bekämpfen will, und später sich selbst nicht mehr den Mechanismen des Systems entziehen kann. Immer im Kampf um seine Macht.

Dennoch bleibt "Das Spiel der Macht" leider seltsam blutleer. Manches wirkt unecht und aufgesetzt. Ein guter Film ist mehr als die Summe guter Zutaten. Thema, Bilder und Kulisse, Schauspieler - alles spricht an. Das wichtigste fehlt jedoch: die fesselnde Dramaturgie. Man fühlt sich zu keiner Zeit richtig in die Handlung hineingezogen.

am
Politthriller
Mit einem großartigen Sean Penn und einer soliden Leistung von Jude Law.

am
Man könnte jetzt anführen, dass es doch etwas ...spannungslos dargestellt wird, dies Uhrwerk der Korruptionen und Korrumpierungen. Egal.

Wunderbar fotografiert, sehr, sehr gut gescriptet (Zaillian hat vorher viel als Drehbuchautor gearbeitet).

Und für Anthony Hopkins kleine beeindruckende Nebenrolle lohnt es sich außerdem. (Wobei ich wieder einmal hinweisen muss, dass sich das in der deutschen Version nicht erkennen lässt ;-)

am
Kein Film für das europäische Pubklikum!?
Bin ebenso ein Fan von Sean Penn, als auch Jude Law. Die Historie des Films beruht angeblich auf einer wahren Geschichte. Doch als Europäer, kennt man den dargestellten Politiker nicht und der Film vermag es meiner Ansicht nach nicht,
den Zuschauer von dem Wandel eines Politikers so zu verblüffen, als das man den Film noch ein zweites Mal schauen mag?

Desillusionierend wäre eher zutreffend.

Alles war schon damals, - wie es einem heute erscheint?!

am
Schwierig zu folgen. Viel blah-blah und wenig Aktion. Sean Penn ist wieder Super, aber es ist einfach ein Film der mann wirklich sich darauf konzentrieren müssen. Viel Politische Sachen die nicht so einfach zu verstehen sind.

am
Gääääähnn....
Also bei der Topbesetzung hatte ich mir wirklich etwas anderes vorgestellt....selbst Sean Penn kann bei diesem schnarchigen Drehbuch nicht mehr viel rausreissen...bin zwei Mal eingeschlafen bei dem Film, also das ausleihen hätte ich mir sparen können....:-( Einfach nur langweilig. Ein paar gute Szenen waren dabei, aber aus dieser eigentlich guten Story hätte man wirklich mehr machen können....bin enttäuscht.

am
Zum Einschlafen
Oh man, ich konnte bei diesem Film einfach nicht die Augen offen halten. Langeweile PUR!!!!!
Trotz der super Schauspieler kann der Film keinen vom Hocker ziehen. Wirklich schade, da das Thema wirklich sehr interessant ist.

am
Sehr interessanter Film. Die Story an sich ist politisch gesehen etwas arg flach: Linksnaives Populistentum gegen machthungrige Strippenzieher. Die Besetzung aber ist top, Sean Penn grandios. Auch die persönlichen Verbindungen der Hauptfiguren fügen sich nach einem etwas zähen und holprigen Start passend ins Gesamtbild ein. Besonders gut gefallen haben mir auch die tollen Bilder und die teils perfekte Farbgebung einzelner Szenen. Unterschätzt.

am
Klasse Film
Einfach Spitze! Unbedingt anschauen

am
Langweilig...
Tja, bekannte Schauspieler machen nicht immer einen guten Film. Über 2 Stunden quält man sich durch den Film, ohne dabei ein überraschendes Ende oder anderes spannendes zu sehen. Schwache Leistung...

am
bin sehr optimistisch an diesen film rangegangen wohl auch wegen der erstklassigen besetzung und war total endtäuscht.Der Film war oberflächlich und sofort zu durchschauen.dadurch baute sich keine spannung auf und erzeugte eher langeweile

am
Ziemlich enttäuschend. Viel zu langweilig. Bis da mal richtig was passiert, hat man schon keine Lust mehr zu schauen. Schade !

am
Tolle Schauspieler! Aber ansonsten fand ich den Film einfach nur langweilig. Ich war froh als die 2 Stunden vorbei waren. Ich seh mir den Film bestimmt nicht noch einmal an.

am
Guter Polit-Thriller, davon gibt es in letzter Zeit leider relativ wenige.

am
einfach nur schlecht
ich bin ein riesen fan von sean penn , aber der film geht gar nicht ... trotz top besetzung aber ein schlechtes drehbuch ist ein schlechtes drehbuch ....

kurz nicht zu empfehlen

am
Langweilig
in jeder Hinsicht. Nicht leihen

am
Super-schauspieler, sehr spannender film der auch noch toll ausgestattet ist, ein Muss für jeden der Polit-Thriller mag.
Das Spiel der Macht: 2,8 von 5 Sternen bei 472 Bewertungen und 28 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Das Spiel der Macht aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Sean Penn von Steven Zaillian. Film-Material © Sony Pictures.
Das Spiel der Macht; 12; 05.06.2007; 2,8; 472; 0 Minuten; Sean Penn, Jude Law, Kate Winslet, James Gandolfini, Anthony Hopkins, Ralph E. Carroll Jr.; Drama;