Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Effi Briest Trailer abspielen
Effi Briest
Effi Briest
Effi Briest
Effi Briest
Effi Briest
Abbildung kann abweichen
Effi Briest (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 113 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Highlight
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:16.07.2009
Effi Briest
Effi Briest (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Effi Briest
Effi Briest (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Effi Briest
Effi Briest
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Effi Briest in SD
FSK 12
Stream  /  ca. 113 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Constantin Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:23.07.2009
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Effi Briest
Effi Briest (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Effi Briest

Weitere Teile der Verfilmungen "Theodor Fontanes Effi Briest"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Effi Briest

Auf Wunsch ihrer Eltern heiratet die temperamentvolle, siebzehnjährige Effi Briest (Julia Jentsch) den fast 20 Jahre älteren Baron von Innstetten (Sebastian Koch) - einen früheren Verehrer ihrer Mutter (Juliane Köhler). Mit dieser aus Vernunft geschlossenen Ehe beginnt für Effi ein eintöniges Leben fernab der Heimat: Innstetten widmet sich voll und ganz seiner politischen Karriere und das verschlafene Ostsee-Küstenstädten Kessin bietet wenig Abwechslung. Bis Major Crampas (Misel Maticevic) auftaucht, ein Regimentskamerad Innstettens und charmanter Frauenheld. Effi beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit ihm und erfährt endlich, was Liebe bedeutet. Doch der Preis ist hoch: Für Crampas endet die Affäre tödlich. Effi hingegen wird - anders als bei Fontane - ihre Konsequenzen ziehen und den Schritt in ein neues Leben wagen.

Film Details


Effi Briest


Deutschland 2009



Drama, Deutscher Film


Literaturverfilmungen, Emanzipation, Ehe, Remake



12.02.2009


430 Tausend



Theodor Fontanes Effi Briest

Effi Briest
Effi Briest

Darsteller von Effi Briest

Trailer zu Effi Briest

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Effi Briest

Top 3 im Verleih: Filme gegen WM-Einerlei: Magie, Mord und Megastars!

Top 3 im Verleih

Filme gegen WM-Einerlei: Magie, Mord und Megastars!

Spannende Filme zum Ausleihen liefern tolle Abwechslung zum Fußballprogramm: Phantastisch, mörderisch, verliebt geht es zu - außerdem: zwei Kultschauspieler in ihren letzten Rollen...

Bilder von Effi Briest

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Effi Briest

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Effi Briest":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Nach Fassbinders Film aus 1974 mal eine mutige Neuverfilmung von Fontanes Stoff. Effi (Julia Jentsch) wird mit dem Verehrer ihrer Mutter, Geert Freiherr von Innstetten (Sebastian Koch) verheiratet und überlebt das dröge Leben in Kressin nur durch eine Affäre mit Major Crampas (Mišel Matičević). Als diese auffliegt stirbt Crampas im Duell und Effi wird von ihrem Mann und ihren Eltern verstoßen. Im Gegensatz zur Romanvorlage geht Effi nicht ein sondern emanzipiert sich gegenüber ihren Eltern und führt ein einfaches Leben. Dies ist Pluspunkt und Maluspunkt zugleich: Das Ende kann inhaltlich gefallen, sprengt aber den zeitgenössischen Hintergrund: Während die gesellschaftliche Situation (Verheiratung, Unterordnung, Frauenbild) nur wenig in die heutige Zeit übertragen werden kann (wenngleich es solche Verheiratungen in manchen Gesellschaftsschichten noch gibt), so kann das Ende auf diese Art heute (und nur heute?) jederzeit in einem beliebigen Restaurant stattfinden. Durch die tolle schauspielerische Leistung von Julia Jentsch bleibt es aber ein Film, der einen durchaus unterhalten kann.

am
Großartige Schauspieler(außer Seb.Koch, der den Charakter des Ehemannes von Effi nur bruchstückhaft erkennen lässt) in einem farbenprächtigen, aufwändigen Film mit toller Kulisse. Der Stoff ist halt wie das Buch leicht zäh, der Schluss war etwas übertrieben, da in jener Zeit ziemlich unwahrscheinlich, daher von Fontane auch nicht so beschrieben.

am
Ich hatte die Geschichte etwas anders in Erinnerung, aber nun gut, im Film kann man sich schonmal ein paar freiheiten nehmen.
Leider ist der Film etwas langatmig geworden und von der Liebesgeschichte wird man auch nicht sonderlich mitgerissen, was sehr schade ist. Das Buch war da meiner Meinung nach etwas interessanter allein wegen der Bildsprache, was nur schwer ist im Film einzufangen.
Das Ergebnis ist ok für einen deutschen Film, aber leider kein Highlight...

am
Huntgeburth!
Die ungestüme siebzehnjährige Effi Briest (Julia Jentsch) heiratet auf Rat ihrer Eltern Baron von Innstetten (Sebastian Koch), einen früheren Verehrer ihrer Mutter. Innstetten ist ein gefühlsarmer Mann mit Prinzipien, dem eine glänzende politische Karriere bevorsteht. Das Paar zieht zunächst in den kleinen Ostsee-Küstenort Kessin, wo Effi ein eintöniges Leben erwartet. Bis Major Crampas (Mišel Matičević) auftaucht, ein Regimentskamerad Innstettens und ein charmanter Frauenheld. Effi erfährt durch ihn, was Liebe und Leidenschaft bedeuten können. Für Crampas wird es eine tödliche Affäre...
Man hatte sich das alles so schön ausgedacht: eine attraktive und begabte Hauptdarstellerin Jentsch, perfekte Kamera, absolut stimmige Kostüme und Bauten und schon bekommt man eine gelungene Literaturverfilmung, schon wird ein Klassiker entstaubt und ist bereit für die große Leinwand!
Regisseurin Hermine Huntgeburth, die immer etwas hin- und herschwankt zwischen absolut genialen Fernsehfilmen ("Teufelsbraten") und mittelmäßiger ZDF-Seifenoper ("Alles wegen Mama") hat hier wieder den großen Schritt ins Kino getan und ist (trotz aller genannten Vorzüge) auf hohem Niveau gescheitert! Der Film verstößt gegen das oberste Gebot "Du sollst nicht langeweilen!".
Auch namhafte Akteure wie Juliane Köhler und Barbara Auer wirken seltsam blutleer. Sebastian Koch und Rüdiger Vogler sind eine klare Fehlbesetzung.
Julia Jentsch bekommt ihr Sternchen, ebenfalls eines für Kamera, Landschaft & Kostüm.
Ansonsten nur unter Betäubung oder Ablenkung durchzustehen!
Schade eigentlich...

am
Eindringliche Romanverfilmung mit exzellenter Besetzung (allen voran Julia Jentsch in der undankbaren Hauptrolle) und mit schönen Landschaften.

am
Die Buchverfilmung von Fontane hat mir ausgezeichnet gefallen.Die drei Hauptdarsteller spielen ihre Rolle exzellent!

am
Platt und peinlich. In dieser Verfilmung des Effi-Briest-Stoffes stimmt nichts, einfach gar nichts, kein Bild, kein Kostüm, keine Frisur, kein Dialog, kein einziger Ton. Julia Jentsch ist keine Effi. Es ist geradezu lachhaft, ihr die unschuldige junge Braut abnehmen zu sollen. Sebastian Koch - in anderen Rollen sehr überzeugend, hier aber offensichtlich fehlbesetzt und nicht ganz glücklich - ist kein Innstetten. Margarita Broich ist keine Roswitha. Der Hund Rollo fehlt fast völlig. Gieshübler, naja. Die einzig überzeugende Darstellerin ist eigentlich die kleine Annie.
Es gibt natürlich kein Gesetz, das irgendjemandem verbietet, Romane der Weltliteratur auszuschlachten und irgendein "inspired of" Spektakel daraus zu machen. Aber man fragt sich schon: Wofür hier der ganze Aufwand? Vielleicht nur, um den letzten, den allerletzten Satz richtig zu Geltung zu bringen, mit dem Effi sich über die Regeln der Gesellschaft hinwegsetzt? Gut, vielleicht war das der Regisseurin Huntgeburth ein echtes Bedürfnis, das wäre ja sogar verständlich. Aber dafür den ganzen Roman vermurksen? Nein, danke!

am
Ein großer Literatur-Stoff - klein gemacht! Der Film schafft es nicht, Nähe zur Hauptfigur aufzubauen. Er schafft es auch nicht, irgendeine Figur sympathisch erscheinen zu lassen, ausser vielleicht ansatzweise den Apotheker. Insgesamt werden Handlungs-Motivationen überhaupt nicht schlüssig. Psychologisch ist die FIlmstory kein bisschen nachvollziehbar... Der Film hat ausserdem überflüssige Längen. Großartige Dünenlandschaften ersetzen eben keine innere Leere. Schade, wie hier immense Filmförderungmittel in den Sand gesetzt wurden.

am
Spannung ****
Action ****
Unterhaltsam *****
Storry *****
Realität *****
Schauspieler *****
Emotion *****

Eine super Storry voller Gefühle und Emotionen! Einmalige Schauspielkunst bringen diesen Film volle Punktzahl ein!

am
also mal im ernst:
ich dachte, dass mir der film vielleicht helfen könnte, da ich den deutschleistungkurs habe und bald abi mache
aber ich lag da völlig falsch....
der film weicht ZU weit von buch ab und manche szenen hat der regisseur selber reininterpretiert.
also nix fürs abi!
von mir nur 1 stern
Effi Briest: 3,2 von 5 Sternen bei 139 Bewertungen und 10 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Effi Briest aus dem Jahr 2009 - per Post auf DVD zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Drama mit Julia Jentsch von Hermine Huntgeburth. Film-Material © Constantin Film.
Effi Briest; 12; 16.07.2009; 3,2; 139; 0 Minuten; Julia Jentsch, Sebastian Koch, Juliane Köhler, Misel Maticevic, Karoline Hugler, Hansjürgen Hürrig; Drama, Deutscher Film;