Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Die Tiefseetaucher Trailer abspielen
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher

Die Tiefseetaucher

2,7
693 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Die Tiefseetaucher (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 114 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Buena Vista
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Türkisch, Arabisch, Griechisch, Italienisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen
Erschienen am:28.08.2005
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Die Tiefseetaucher
Die Tiefseetaucher (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Die Tiefseetaucher

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Die Tiefseetaucher

Keiner kennt die Tiefen der sieben Meere besser als Steve Zissou (Bill Murray), der mit seinem 'Team Zissou' das Leben unter Wasser im U-Boot erforscht. Aber Steve hat schon bessere Zeiten erlebt und setzt nun alles auf eine Karte, um sich mit einer Aufsehen erregenden und womöglich letzten Expedition einen Platz in der Geschichte zu sichern. Mit an Bord befinden sich der undurchschaubare Ned (Owen Wilson), der womöglich Zissous Sohn sein könnte, die hochschwangere Unterwasser-Journalistin Jane Winslett-Richardson (Cate Blanchett) und Steves ungerührte Ehefrau Eleanor (Anjelica Huston), die als der wahre Kopf von 'Team Zissou' gilt. Doch wie im Leben lässt sich auch bei Reisen nicht alles immer so genau planen. Und so sieht sich Steve Zissou bei seiner Jagd nach dem unfassbar seltenen Jaguar-Hai mit Meuterei, Angriffen und zahllosen anderen Überraschungen konfrontiert.

Film Details


The Life Aquatic with Steve Zissou


USA 2004



Komödie, Abenteuer


Tauchen, Unter Wasser, Delfine, Pseudo-Doku/Scripted-Reality, U-Boote



17.03.2005


120 Tausend


Darsteller von Die Tiefseetaucher

Trailer zu Die Tiefseetaucher

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Die Tiefseetaucher

Isle of Dogs - Ataris Reise: Ein Junge und ein Rudel helfender Hunde!

Isle of Dogs - Ataris Reise

Ein Junge und ein Rudel helfender Hunde!

Wes Andersons neuer Animationsfilm 'Isle of Dogs - Ataris Reise' wird zum Auftakt der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018 seine Weltpremiere feiern...
Jacques - Entdecker der Ozeane: Tauchen im Heimkino mit Jacques Cousteau

Jacques - Entdecker der Ozeane

Tauchen im Heimkino mit Jacques Cousteau

Kaum ein Name ist so mit der Entdeckung der Meere verbunden wie Jacques-Yves Cousteau. Die Neuerscheinung 'Jacques' erzählt jetzt seine Geschichte!...
Grand Budapest Hotel: Wes Anderson und Bill Murray: Traumduo
Bill Murrays neue Filmprojekte: Mit Charlie Sheen in Coppola-Film und bald als Ghostbuster?

Bilder von Die Tiefseetaucher

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Die Tiefseetaucher

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Die Tiefseetaucher":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
"The Life Aquatic" ist ein SEHR eigenwilliger Film, der sicher die Erwartungshaltung der meisten Leute enttäuschen wird, die nach dem Trailer ein Gagfeuerwerk im Stil der nackten Kanone erwartet haben. Stattdessen serviert Wes Anderson (wie schon im genial-skurrilen "The Royal Tenenbaums") eine kunterbunte Mischung aus lustigen, melancholischen und ernsthaften Versatzstücken, stets untermalt von Bowie-Songs, die Mannschaftsmitglied Pelé auf portugiesisch mit der Wanderklampfe vorträgt. Der surreale Charme der Inszenierung wird unterstrichen von absichtlich künstlich und märchenhaft wirkenden Unterwasserwesen und -welten, der etwas theaterhaft wirkende Kulisse des "aufgeschnittenen" Boots und überzeichneten Charakteren.
Mir hat's jedenfalls irgendwie sehr gut gefallen ... mit Ausnahme der deutschen Synchronisation Dafoes. Der hat im Original einen leichten deutschen Akzent, in der deutschen Synchro schwäbelt er gekünstelt. Ansonsten ist speziell Murray voll in seinem Element und gibt den traurigen, rücksichtslosen, irren aber doch irgendwie liebenswerten Loser Zissou mit Bravour.

am
Die Tiefseetaucher ist ein weiteres Breitbandgemälde des Leinwandvirtuosen Wes Anderson. Im Vordergrund stehen wie in allen seiner bisher vier Filmen, eine Sammlung skurriler bis abstruser Charaktere.

Anderson Filme sind sicher nicht jedermanns Sache, doch wer an ausgefeilten Bildern, lakonischer Situationskomik, seltsamsten Ideen, verquerer spielerischer Phantasie und hervorragender eingebetteter Musik seiner Spaß hat, könnte hier richtig liegen.

Das Grundthema dieses Films ist der abgehalfterte Tiefseetaucher und Dokumentarfilmer Steve Zissou. (Bill Murray mit einer weiteren Faust-aufs-Auge Rolle.)
Er hat eine Crew von internationalen Abenteurern und Außenseitern um sich gesammelt und lebt mit diesen wie in einer Familie. Einer davon wird von einem Tiefseehai gefressen und ein neues Mitglied tritt auf den Plan: der vermeintliche Sohn Zissou's Ned Plimpton. (Owen Wilson glänzt wie immer.)
Um diesen Verlust und den Gewinn geht es im Film, wobei die Version Sohn-trifft-Vater-nach-30-Jahren so auch noch nicht erzählt worden ist. Zusammen macht sich die Crew auf, den gefrässigen Hai zu finden und zur Strecke zu bringen.

In die Tiefseetaucher passiert alles, nur keine herkömmliche Action. Geduld und eine Liebe zum Detail sind hilfreich.
Wer sich darauf einlässt, wird mit einer filmischen Wundertüte belohnt. Es lohnt sich auf alles zu achten: Namen, Stimmen, Dialekte, Meerestiere, Einrichtung, Frisuren, Kleidung, Musik
Der Brasilianische Musiker Seu Jorge ist zum Beispiel den ganzen Film über als Teils der Crew zu sehen, spielt fast ausschließlich sitzend Akustik Gitarre und singt Songs von David Bowie auf Portugiesisch. Man glaubt schon mit diesem Auftritt wolle Anderson ein brasilianisches Lebensgefühl persiflieren, merkt aber im letzten Teil des Abspanns: es ist eine Liebeserklärung an diese Musik. Also unbedingt bis zum Schluss gucken.

am
Als ich den Film im Kino gesehen habe habe ich nur gelacht. Allein Bill Murray macht diesen Film sehenswert. Was nicht bedeutet das die anderen Schauspieler nichts taugen. Willem Dafoe ist einfach nur süß. Obwohl alle Figuren eigentlich völlig irre sind, kommen sie alle als ehrliche und nette Typen rüber. An Handlung gibt es eigentlich nur einen roten Faden. Die Jagd auf den Hai. Aber das reicht auch völlig aus. Alle Ereignisse rund im diese Jagd sind größtenteils alle witzig und schräg. Ein Film nicht für jederman, aber wenn man sich daruf einläßt, sehr ergiebig.

am
Verständlich, dass der Film in Begeisterte und Verständnislose spaltet. Der Stil und die schrägen Vögel und Kulissen sind nicht jedermanns Sache. Und der Humor ist nichts für Schenkelklopfer sondern kommt pupstrocken um die Ecke. Herrlich! Allein die dämlichen Gesichter von Bill Murray und Owen Wilson sind zum totlachen. Das der Film keine Handlung hätte, ist aber einfach unwahr. Es geht um die Jagd eines Teams nach dem Meeresungeheuer. Ende der Durchsage.

am
Eine der witzigsten Kameraarbeiten, die ich je gesehen habe. Was die vorgegaukelten "Patzer" bei der Montage, die "falschen" Bildausschnitte und scheinbar völlig "hirnlosen" Einstellungen betrifft, hat mich das spontan an "Living in Oblivion" erinnert. Göttlich!

Und die Idee muss man erst einmal haben, mittels einer Persiflage auf den Pathos der alten Jaques-Cousteau-Filme die Branche der Dokumtarfilmerei durch den Kakao zu ziehen. Die "Länder-Menschen-Abenteuer-Romantik" auf diese Weise zu verulken, das ist schon klasse.

am
Ganz großes und erwachsenes Kino. Bill Murray ist der Gott des Minimalismus und in meinen Augen ein moderner Klassiker, was er in diesem Film weitab des Mainstreams unter Beweis stellen kann. Ein wunderbarer Film mit wunderbaren Darstellern und wunderbarer Musik. Wer allerdings nach 3 Titeln nicht erkannt hat, daß hier Bowiesongs zum besten gegeben werden muß auch zwangsläufig mit den anderen Elementen des Films Probleme haben.

am
Dieser Film erhält von mir 4 Sterne, weil er eben nicht von einer bestimmten Handlungsstruktur abhängig ist und auf Pointen mit dem Hammer setzt. Es ist gerade die Skurrilität des Nicht-Sinngebens, die mir an dem Film Spaß gemacht hat. Ähnlich schon wie bei den Royal Tenenbaums entwickelt "die Tiefseetaucher" eine eigene Stimmung, die nicht nur was mit Humor zu tun hat, sondern manchmal auch irgendwie melancholisch wirkt.
Vertretern des Schenkelklopferhumors dürften von dem Film gnadenlos enttäuscht sein. Entweder der Film gefällt einem, weil man sich darauf einlässt oder man findet ihn gnadenlos schlecht, weil er nicht ansonsten üblichen Filmmustern entspricht.

am
Für Freunde des etwas schrägen Humors
Also, mir hat es gefallen, aber ich mochte auch „Darjeeling Unlimited”, ein ähnlich absurd-tragikomischer Film von Wes Anderson, der unlängst in den Programmkinos lief (der ist allerdings besser). Trotzdem: Eine nette kleine schräge Komödie, gute Besetzung, auch wenn die Schauspieler sicher nicht zu ihrer Höchstform aufgelaufen sind. Eine Parodie auf Cousteau-Abenteuer - witzige Idee!

am
Wunderbar
Wer hier Klamauk ala »Ghostbusters« oder »Murmeltier« erwartet, wird sicher enttäuscht werden. TIEFSEETAUCHER ist eine intelligente, tiefsinnige, melanchoniche Drama-Komödie wie ich selten eine bessere Gesehen habe.

Dieser Film hat wirklich alles. Einen hervoragenden Bill Murry, wunderschöne Bilder, und eine Story zum Lachen, zum Weinen, zum Nachdenken.... einfach alles. Vor allem Willem Dafoe ist einfach zum schreien komisch, und er alleine ist schon das Ansehen wert.

Dabei ist der Film selbst schon etwas ganz besonderes und nicht mit normalen Maßstäben zu messen. Die Schnitte sind sehr hart, die Darsteller gewollt unglaubwürdig (als Stilmittel, es handelt sich ja um eine Pseudo-Dokumentation über eine Pseudo Dokumetation), und der Soundtrack äusserst Merkwürdig aber hervorragend passend.

Ein Filmerlebniss für besondere Stunden. Hervorragend, wenn auch keine herkömmliche oder gar leichte Kost. Aber für Fans der etwas anderen Komödie auf jeden Fall ein Muss...

am
Anschauen!!!
Dieser Film hat alles: Dramatik, Spannung, Komik, Action, tolle Ideen, tolle Umsetungen und großartige Schauspieler. Die Story an sich mag vielleicht nicht so vielversprechend klingen, davon darf man sich aber nicht täuschen lassen. DIeser Film enthält viele großartige Nebenhandlungen und die Haupthandlung ist eine wunderbare, nicht ganz realistische Reise, auf der man wunderbar unterhalten wird!

am
ungewöhnlich und originell
Ein sehr ungewöhnlicher Film, der den gesamten Jacques Cousteau-Hype der 70er Jahre gehörig auf die Schippe nimmt. An unterhaltsam verpackter Kritik wurde nicht gespart. Sehr komisch und voller Ironie - alle Darsteller sind klasse! Alle verdienen das Kompliment, an einem Film mitgewirkt zu haben, der völlig ab vom Mainstream liegt.

am
Darauf einlassen ist das Stichwort für diesen Film. Man verbannt alle bisherig gesehen Titel aus seinem Hirn, schaltet den Fernseher an und darf nichts, rein gar nichts erwarten. Jedwege Erwartungshaltung würde von diesem Film in keinster Weise erfüllt. Ein Film, wie kein Film zuvor. Zugegebenermaßen stellenweise sinnfrei doch die Pointen und die skurrilen Charaktere heben den Film in ungeahnte Höhen, die sicher nicht für jeden zugänglich sind. Ich habe den Film zwar erst ein mal gesehen, glaube aber, er wird bestimmt sogar von mal zu mal besser. Untergrundgeheimtipp für "anders" eingestellte Leute.

am
Oh je, da habe ich mich wohl total vergriffen. Trotz Starbesetzung fand ich den Film weder lustig noch unterhaltsam. Meinem Geschmack entsprach dieser Film jedenfalls nicht. Die ganzen Szenen fand ich mit zuviel langatmigen Dialogen gefüllt.

am
Ich weiß nicht, der Trailer machte ja einen guten Eindruck, aber insgesamt habe ich mich knapp 120 Minuten gelangweilt. Hier und da gab es zwar mal ne gewisse Situationskomik, aber irgendwie hatte ich mir mehr erhofft.

am
Sehr eigenwilliger Humor

So sehr ich auch Bill Murray und Owen Wilson mag, in diesem Film konnte ich nur sehr selten lachen. Sehr skurrile Geschichte.

am
Es ist ein klasse Film, bei dem es Spaß macht, die Augen auf das Bühnenbild zu richten, mit den Ohren einen klasse Soundtrack zu hören, mit dem Herzen, die vielen Facetten des Films wahrzunehmen und dann ist der Film auch noch richtig lustig, auf seiner Art natürlich… Pflichtfilm!

am
Unglaublich wie sich so prominente Schauspieler für so einen Schrott hingeben. Sollte verboten werden.

am
Ich schwanke zwischen 2 und 3 Sternen. Es mag ein sehr tiefgründiger Film sein. Vielleicht sollte es auch eine Komödie werden? Hm. Mit ein wenig mehr Witz wäre die Leistung der Schauspieler sicher besser zur Geltung gekommen. So wirkte das Schauspiel über lange Strecken doch sehr hölzern, manchmal sogar lustlos. Wobei Bill Murray ja häufiger skurrile Charaktere mimt. Insgesamt gute Unterhaltung, wenn auch mit erhöhtem Anspruch. Nix zum zwischendurch-belanglos-berieseln-lassen.

am
es gab schon besser und lustigere Filme, teilweise OK, aber irgendwie auch verwirrend das Ganze. Zum Ende habe ich mich gefragt: "Warum hast Du das eigentlich geguckt?"

am
Etwas skuril, und schwer mit anderen Filmen vergleichbar. Elemente aus dem Yellow-Submarine-Video der Beatles, von Yaques Custeau, mit einigem Humor - wenn auch nicht so gehäuft wie im Trailer, oft eher spielerisch-feiner. Mögen kann man ihn wohl nur, wenn man offen ist und originelle Bilder und Techniken mag, wenn man ihn als augenzwinkerndes Kunstwerk versteht.

am
Dieser Film wurde von der Presse so hoch angepriesen, dass ich mir nach dem Schauen Gedanken gemacht habe: Habe ich den Streifen nicht verstanden oder war er einfach nur völlig uninteressant?

Da ich vom Stoff her ganz andere Sachen gesehen habe, also anspruchsvoller in diesem Fall, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es Filme gibt die einfach nur hoch gelobt werden weil sie ein Staraufgebot haben.

Keiner der Charaktere wirkt sympathisch, die Story ist flach und uninteressant, es gibt kaum Pointen und der Plott plätschert so vor sich hin.
Hier und da zuckt man den Finger und will abschalten, aber man quält sich durch die Geschichte und dann kommt der Abspann. Tja und dann fragt man sich: "Ok, das war's also" und geht unzufrieden schlafen.

am
Langweiler ohne Ende lasst die Finger davon !!
Im Film wird vergeblich versucht Spannung zu erzeugen.
Der vielversprechende Titel ist das Beste am Film.

am
schön schräg ...
die story ist nicht das gelbe vom ei, aber dafür super schauspieler und ein paar nette gags. eher hitergründiger humor

am
Vertane Zeit:-( Es gibt viele Dinge, die man tun kann, statt sich diesen Film anzusehen... Von Bill Murray kennt man besseres!

am
Unsinn hoch drei!
Blödsinn auf der ganzen Linie, lakonische Dialoge, irrwitzige Story ohne Logik, zum Teil Fantasy-Abklatschveruche. Es ist wunderlich das Profis wie Cate Blanchett oder Bill Murray sich für das Drehbuch interessiert haben und mitgespielt haben. Summa summa rum vergeudete Zeit.

am
Nicht 08/15
Wer eine 08/15 Komödie erwartet ist mit diesem Film falsch beraten, Außer Langerweile nichts gewesen.Wer Zwischen den Zeilen lesen kann und sich die Mühe macht, wird seinen Spaß haben.
P.S. Für Kinder nicht zu empfehlen, auch wenn er ab 12 freigegeben ist.

am
Der Film ist meiner Meinung nach zumindest stellenweise zu langweilig.War ja gut gemeint aber nichts besonderes.

am
nicht mein Fall
Sehr »originell« (eher extravagant) mit sehr diffuser handlung. War enttäuscht, da ich eine andere Art von Komödie mit Bill Murray erwartet hatte.

am
Dieser Film war nix für mich, nach meinem Geschmack so langweilig, dass ich ihn nicht mal fertig geguckt habe. Gute Schauspieler in schlechter Geschichte.

am
Griff ins Klo
Top-Flop trotz super-Besetzung:
Geschliffene Dialoge und ein paar gelungene Persiflagen sind dabei aber insgesamt zu anstrengend!

am
Zeitverschwendung...
Wie sich so gute Schauspieler für eine so hundsmiserablige Produktion hergeben können ist mir schleierhaft. Ich bin zu neugierig um einen Film vor dem Ende abzuschalten, aber bei dem Mist war ich nah dran. Von der ersten bis zur letzten Minute wartet man vergeblich, dass irgendetwas einleuchtendes passiert. Stümperhaftes und langweiliges Kino! Den Film anzuschauen ist wirklich reine Zeitverschwendung! Um bei der »Komödie« was zum Lachen zu finden, muß man entweder gut eingeraucht oder total besoffen sein...

am
naja nichts besonderes
scheiß story und durch glück und pech zum erfolg gekommen

am
Viele Stars, aber...
...völlig lustlos runtergespielt. Künstlich auf seltsam getrimmt und insgesamt einfach langweilig!!

am
Muß man nicht haben ...
habe am Samstag geschaut. Heute ist Montag und ich weiß schon nicht mehr, um was es eigentlich ging. Nicht gerade ein bleibender Eindruck...

am
Was für eine Enttäuschung
...selbst für eingefleischte Bill Murray Fans war dieser Film eine totale Pleite.
Die Story ist so unglaublich öde, das Bill Murray und Anjelica Huston es besser hätten wissen müssen.
114 Minuten Lauflänge, aber 300 gefühlte.

Totale Geldverschendung und bitter mitansehen zu müssen, was passiert, wenn Stars total daneben greifen!

am
tiefseetaucher
pure zeitverschwendung ...

am
Gequälter Humor
Bei bestem Willen: bei diesm Fim kommt keine Freude auf. Ich muß mich leider dem Tenor der übrigen Rezensenten anschließen. Hat sich nicht gelohnt. Wundere mich, daß ich bis zum Ende ausgeharrt habe (ich war ständig bemüht, doch noch einen Sinn in dem Film zu entdecken).

am
Die Tiefseetaucher
Dieser Film ist nicht weiter zu Empfehlen. Total langweilig und ohne Sinn.

am
Leider langweilig
Schade, wir hatten uns so auf diesen Film gefreut und eine schräge Komödie erwartet, aber er war ziemlich langweilig. Durch die guten Schauspieler kann man sich die Tiefseetaucher aber ansehen.

am
Tiefseetaucher abgesoffen!
Das einzig positive an diesem Film ist die synchronisation von Willem Dafoe. Klingt wie der Yeti aus Monster AG. Ansonsten sind es die langweiligsten 1 3/4 Stunden die man sich vorstellen kann. Ich bewundere allerdings die Schauspieler die bei soviel Mist so überzeugend spielen.

am
was soll dieser Film ????
Wenn dieser Film lustig sein soll, dann kann ich nur sagen »Nein - dieser Film ist nicht lustig«.

am
na ja ...
also mir hat der Film überhaupt nicht gefallen und ich war nahe dran vorher abzuschalten ...

am
Die Tiefseetaucher begeistert einen oder man findet überhaupt keinen zugang zu diesem Film.bei mir war zweiters der fall.

am
übel übel übel
mehr mus man glaub nicht sagen

am
Hilfe! Hilfe! Ka-ta-strophe!
Also dieser Film hat mich echt zum Nachdenken angeregt. »Was soll das?« »Warum?« »Wofür und für wen?«

Respekt vor dem, der den Film zu Ende schaun konnte. Ich MUSSTE nach 1 Stunde abschalten. Ich konnte nicht mal lächeln! Wirklich KEINE Story, nichtmal schöne Bilder/Aufnahmen. Was um himmels willen hat man den Schauspielern eingeflößt, dass sie hier mitspielten?

Leute wirklich, es gibt eine Handvoll Filme, die man nicht gesehen haben muss, obwohl sie im Kino liefen. Dieser ist definitiv einer davon.

am
Ich kann diesem Film auch nicht mehr als 1 Punkt geben. Es gab keine echte Handlung und die Charaktere scheinen alle gerade direkt aus der Irrenanstalt zu kommen. Was komisch wirken soll, wirkt einfach nur platt, absolut übertrieben und überdreht. An diesem Film stimmt einfach gar nichts: keine echte Handlung, keine ernst zu nehmenden Charaktere, blödsinnige Kommentare, absolute Langeweile während des ganzen Films... Finger weg!

am
Unterirdisch.

Alles erinnert an die Reportagen des berühmten Ozeanographen Jaque Custeau.
Selbst die Bildqualität soll wohl an die 70er erinnern.

Die Handlung selbst ist seicht und lahm. Bill Murray erscheint wie betäubt, Owen Wilson wie ein kleiner Junge der das erste Mal auf Reisen geht.

Schade, eine Menge großer Namen und leider eine flache Story bei der man vergeblich darauf wartet dass mal ein filmischer Höhepunkt anrauscht. Der Bildschnitt ist eine Zumutung - und bei den Unterwasseraufnahmen musste ich wegen der Tricktechnik an die ersten Godzillafilme denken.
Zudem sind knapp 5 Minuten Unterwasseraufnahmen für einen 114 Minuten Film, der den klangvollen Namen "Die Tiefseetaucher" trägt - und sich mit dieser Materie befasst, reichlich knapp bemessen.

am
Denn Sinn des Films habe ich nicht verstanden; da war ja noch der Bildschirmschoner von PC interessanter - das muss mal gesagt werden

am
Wenn man einen Film ohne erkennbaren Handlungsfaden dreht, mit billig aussehenden Kulissen, grauenvollen Musikeinlagen, unglaubwürdigen Charakteren (schade um die vielen Talente, die sich für diesen Schrott hergegeben haben), lahmen Gags, die sich außerdem wiederholen <<gähn>>... dann kann man sich natürlich damit herausreden zu behaupten, der Film sei etwas für Intellektuelle und Individualisten. Wenn's stimmt, bin ich zu blöd für den Film. Ich habe ihn als reine Zeitverschwendung empfunden und hatte enorme Probleme, dabei wachzubleiben. Da es null Sterne nicht gibt, gebe ich halt einen...

am
Also mal ehrlich, ich habe schon lange keinen schlechteren Film gesehen. Bin nach ca. 30 min. eingeschlafen. Ich habe von Bill Murray doch wesentlich mehr erwartet.
Die Tiefseetaucher: 2,7 von 5 Sternen bei 693 Bewertungen und 50 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Die Tiefseetaucher aus dem Jahr 2004 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Komödie mit Bill Murray von Wes Anderson. Film-Material © Touchstone.
Die Tiefseetaucher; 12; 28.08.2005; 2,7; 693; 0 Minuten; Bill Murray, Owen Wilson, Cate Blanchett, Anjelica Huston, Paolo Sirignani, Niccolò Senni; Komödie, Abenteuer;