Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Anna Karenina Trailer abspielen
Anna Karenina
Anna Karenina
Anna Karenina
Anna Karenina
Anna Karenina

Anna Karenina

Eine bewegende Geschichte über die Macht der Liebe.

Frankreich, Großbritannien 2012


Joe Wright


Keira Knightley, Aaron Taylor-Johnson, Jude Law, mehr »


Drama, Lovestory

2,5
170 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren


Abbildung kann abweichen
Anna Karenina (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 125 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1, Tschechisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch, Griechisch, Hebräisch, Portugiesisch, Tschechisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:11.04.2013
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Anna Karenina (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 129 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,40:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS 5.1, Spanisch DTS 5.1, Italienisch DTS 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Dokumentation, Hinter den Kulissen, Audiokommentare
Erschienen am:11.04.2013
Anna Karenina
Anna Karenina (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Anna Karenina
Anna Karenina
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Anna Karenina
Anna Karenina (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Anna Karenina
Anna Karenina (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Anna Karenina

Weitere Teile der Verfilmungen "Leo Tolstois Anna Karenina"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Anna Karenina

Lew Nikolajewitsch Tolstois leidenschaftliches Liebes- und Ehedrama 'Anna Karenina' gehört zu den ergreifendsten Romanen der Weltliteratur. Im Fokus der spannungsgeladenen Handlung, die Ende des 19. Jahrhunderts in Russlands feiner Gesellschaft spielt, steht die junge und bezaubernd schöne Anna Karenina (Keira Knightley), die in unwiderstehlicher Liebe dem Offizier Graf Vronskij (Aaron Taylor-Johnson) verfällt. Zerrissen zwischen dieser tiefempfundenen Leidenschaft, die ihr die Kraft gibt, aus der langjährigen glücklosen Ehe mit Aleksei Karenin (Jude Law) auszubrechen, und der Liebe zu ihrem Sohn, entscheidet sie sich schließlich für den Geliebten und verlässt ihre Familie. Als sie erkennt, dass sie für ihren Fehltritt von der Gesellschaft geächtet wird, und sich mit der Zeit auch Graf Vronskij immer mehr von ihr entfernt, trifft sie eine bittere Entscheidung.

Film Details


Anna Karenina - You can't ask why about love.


Frankreich, Großbritannien 2012



Drama, Lovestory


Remake, Literaturverfilmungen, Russland, Emanzipation, Oscar-prämiert



06.12.2012


458 Tausend



Leo Tolstois Anna Karenina

Anna Karenina
Anna Karenina - Eine tragische Heldin
Leo Tolstois Anna Karenina
Anna Karenina

Darsteller von Anna Karenina

Trailer zu Anna Karenina

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Anna Karenina

Grenzenlos: Etwas Tieferes verbindet sie grenzenlos

Grenzenlos

Etwas Tieferes verbindet sie grenzenlos

Sie verlieben sich fast schon gegen ihren Willen, aber erkennen schnell, dass sie füreinander bestimmt sind. Von nun an nimmt die Geschichte ihren Lauf...
Keira Knightley: Jack Ryan: Keira Knightley plappert zu viel

Keira Knightley

Jack Ryan: Keira Knightley plappert zu viel

Keira Knightley kann im wahren Leben kein Geheimnis für sich behalten. In ihrem neuen Film 'Jack Ryan - Shadow Recruit' war das allerdings Voraussetzung...
Albert Nobbs: Die "krönende Rolle für die Karriere" eines Schauspielstars
Sam Taylor-Johnson: 'Shades of Grey'-Regie steht: Wer wird Mr. Grey?
Laggies: Knightley heizt ein: heiße Lesbensex-Szene

Bilder von Anna Karenina © Universal Pictures

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Anna Karenina

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Anna Karenina":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Joe Wright präsentiert kein Erzählkino, sondern ein Kunstprojekt. Theaterkritiker werden begeistert, Kinobesucher jedoch bitter entäuscht sein! Er konzentriert sich völlig auf die Personen, was die hervorragende Besetzung dokumentiert. Dafür eliminiert er sämtliche Handlungsorte und lässt die meisten Szenen in einem Theater spielen. Dabei ist er inkonsequent: Wohin fahren dann seine Züge? Statt des realen Bauernhauses hätte sich auch noch ein passender Kellerraum finden lassen, die Straßenszenen spielen sich ja auch auf den Traversen über der Bühne ab. Manche Szenen sind stark überzeichnet, andere grotesk (Eingefrorene Umgebung, Großraumbüro) und lenken ab. Vor lauter Kulissenschieberei verliert man den Handlungsfaden. Man muss voher eine andere Verfilmung gesehen oder Tolstoi gelesen haben, um sich in seinem Film zurechtzufinden, verstehen wird man ihn trotzdem nicht. Die DVD hat auch keine Extras, die zur Aufklärung beitragen könnten.

am
Ich kann mich der Kritik von ze9wvf1v nur anschließen. Der Film ist mir einfach zu artifiziell. Ein völlig überzeichnendes Kunst- und Theaterprojekt mit Musical- und Balletteinlagen. Man wartet förmlich darauf, dass jemand zu singen anfängt. Ohne das Buch gelesen zu haben, versteht man nur die oberflächliche Geschichte: Eine verheiratete Frau verliebt sich unsterblich, begeht Ehebruch, wird aus der Gesellschaft ausgestoßen und zerbricht letztlich daran. Die näheren Handlungsumstände, innere Motive und die unterschiedlichen Orts- und Personenkonstellationen bleiben völlig im Dunkeln. Ich konnte der Handlung kaum folgen und musste immer wieder bei meiner Frau nachfragen, die das Buch gelesen hatte. Auch ihr hat der Film nicht gefallen. Zuviel Theatershow und billige Zaubertrickeffekte und zu wenig wirklich Substantielles. Ihre Aussage: "Der Film ist nur ein Kommentar zum Buch, statt das Buch richtig zu verfilmen." Dem kann ich mich nur anschließen. Zwei Sterne für die experimentelle und gewagte Umsetzung. Die Handlung und Motive bleiben dabei leider auf der Strecke. Ich gehe sehr gerne ins Theater und ich sehe sehr gerne große Kinofilme. Aber im Kino brauche ich keine Theaterkulisse, es sei denn, sie ist für die Handlung zwingend notwendig (siehe "Shakespeare in Love").

am
Das hat man davon wen man Bewertungen ignoriert ! Film versucht anzuschauen konnte einfach kaum durchhalten und mußte abbrechen- so einen Müll kann ich nicht ertragen. Am Anfang ist es Teatherkulisse nach ner Zeit geht es bissel in Filmkulisse über und dan hab ich es beendet vor lauter langeweile und kitsch.
Wer nicht hört muß fühlen oder eben ausschalten.

am
Was bitteschön sollte das denn sein? Also, ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Das war reinstes Schmierentheater. Man hat einen Stoff der Weltliteratur vergewaltigt. Der Regisseur hätte sich vorher mal die Fassungen mit Sophie Marceau oder Nicola Paget anschauen sollen. Dort hätte er sich die nötige Inspiration holen können, wie man echt großes Kino macht. Das hier ist einfach nur Schund! Diesmal ist es schade, das man keine Minussterne vergeben kann. Dieser Film hätte glatte zehn Minussterne verdient.

am
Ich weiß nicht, die wievielte Verfilmung des Tolstoi-Roman das ist, eine weitere war sicher
überflüssig. Trotzdem war es für mich ein interessantes Experiment, sicher trifft das Ergebnis
die Zustimmung einiger weniger. Die Kameraführung mit Ihren wunderschönen Großaufnahmen,
Die Ballszenen und die gesamte Ausstattung haben Lob verdient. Was unangenehm auffiel, aber
das ist sicher ein Kompromiss an das ungebildete, blöde amerikanische Publikum, das kaum
seinen Nachbarstaat kennt, geschweige wo Russland liegt und das die armen Einwohner dort
Kyrillisch schreiben: Wenn man Puzzle-Würfel zu Worten zusammenfügt oder einen schön
geschriebenen Brief zeigt, sind die Worte natürlich in Englisch!!!
Insgesamt hat uns der Film gefallen, trotz aller Inkonsequenz von Theaterkulissen und Realszenen.

Karlheinz Pieterek

am
Der Film hat uns nicht so begeistert, warum eine Abfilmung überwiegend von der Bühne ? Der Stoff hätte ein wirklich großes Kino geben können, so wurde es ein sehr melodramatisches Kammerspiel. Lediglich die Kostüme sind oscarverdächtig.
Man versäumt nicht wirklich was, wenn man den Film nicht sieht.

am
Wunderbare Bilder und erstklassige Schauspieler. Ein einzigartiges Kunstwerk das den Zuschauer in eine Fantasiewelt entführt. Durchschnittliche Filme mit "logischem Handlungsfaden" gibt es genug. Der Konsument platter Unterhaltung sollte diesen Film nicht ausleihen.

am
Nachdem ich die vorangegangenen Versionen sehr gern gesehen habe habe ich mich auf die Neuauflage mit Keira Knightley gefreut. Allerdings wurde diese Freude schon bald so getrübt, dass ich den Film nicht mal bis zu Ende gesehen habe.
Eine für meine Begriffe ein albernes und völlig überflüssiges Remake.

am
Der Film schwankt zwischen Theater und Kino, was den Verlauf der Handlung schwerer nachvollziehbar macht. Die Besetzung ist sicherlich gut - aber entweder hätte man ein Theaterstück oder ein Historienfilm daraus machen sollen. Beides gemischt geht nicht. Man kann viele Szenen einfach nicht ernst nehmen, wenn man sieht, dass sie auf einer Theaterbühne unter ständigem Kulissenschieben gespielt werden. Schade, als reiner Historienfilm wäre er gut geworden.

am
Gepflegte Langeweile in Rußland anno 1870. Man sieht einer Schar von Oberschichtangehörigen zu, die, befreit von materiellen Nöten, sich ihre Probleme selber macht, in dem sie ihre sozialen und sexuellen Angelegenheiten verkompliziert. So eine Art "Beverly Hills 90210" zu Kaisers Zeiten für Bildungsbürger.

am
Geschichte im russischen Zarenreich im Jahre 1874 über Moral, Loyalität, Vertrauen, Verrat, Ehebruch und natürlich über die Liebe.

Der Film hat zwar eine interessante Story und mit Keira Knightley eine gute Hauptdarstellerin, er ist aber einfach zu langatmig.
Zwanzig Minuten weniger Film wären hier "mehr" gewesen"!

am
Woher kommen bloß die drei Sterne die dieser Film im Durchschnitt bekommen zu haben scheint? Ich liebe das Buch und hatte mich auf einen passenden Historienfilm in russischer Kulisse und Landschaft gefreut, statt dessen wurde ich bitter enttäuscht. Nur Theaterkulissen, soll vielleicht Kunst sein, aber es zerstört den ganzen Filmgenuss. Wenn ich Theater möchte, dann gehe ich ins Theater.

am
Oh mein Gott, was war das denn? Hab mich auf einen tollen Film gefreut, aber es war von Anfang an alles verwirrend, im Hintergrund wurden immer wieder Kulissen hin- und hergeschoben und es war einfach nur total langweilig. Das ganze ist in einer Art Fantasy-Theater-Welt umgesetzt. Ich persönlich fand es grauenhaft, man hätte ganz viel mehr aus dem "Film" machen können. Habe leider nach einer dreiviertel Stunde abgeschalten. Schade

am
Bin ein echter Historien-Film-Fan. Aber dieser Film ist so schlecht in seiner Bildführung und so untypisch für einen Film mit geschichtlichem Hintergrund. Man konnte der Handlung kaum folgen, da die sogenannten "Bühnenbilder" ständig gewechselt haben. Überhaupt fand ich es eigenartig, dass in der Beschreibung des Films nicht erwähnt wurde, dass es sich eigentlich um ein Theaterstück handelt, das verfilmt wird...Also ich fand diesen Film ziemlich "daneben" und war enttäuscht und habe nach 20 Minuten abgebrochen....dafür ist mir meine Zeit dann doch zu schade...gibt ja noch andere Filme.

am
Relativ zäher Film - eher was für Ältere ;-) Ich fragte mich nach einer guten Stunde, wann er endlich vorbei ist...
Anna Karenina: 2,5 von 5 Sternen bei 170 Bewertungen und 15 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Anna Karenina aus dem Jahr 2012 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Keira Knightley von Joe Wright. Film-Material © Universal Pictures.
Anna Karenina; 12; 11.04.2013; 2,5; 170; 0 Minuten; Keira Knightley, Aaron Taylor-Johnson, Jude Law, Shirley Henderson, Jamie Beamish, James Northcote; Drama, Lovestory;