Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Miss Potter Trailer abspielen
Miss Potter
Miss Potter
Miss Potter
Miss Potter
Miss Potter

Miss Potter

Das Leben von Beatrix Potter ist das bezauberndste Märchen von allen...

Großbritannien, USA 2006


Chris Noonan


Renée Zellweger, Ewan McGregor, Phyllida Law, mehr »


Drama

3,5
299 Stimmen

Freigegeben ohne Altersbeschränkung


Abbildung kann abweichen
Miss Potter (DVD)
FSK 0
DVD  /  ca. 89 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Ascot Elite
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0 / 5.1, Englisch Dolby Digital 2.0 / 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:01.10.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Miss Potter (Blu-ray)
FSK 0
Blu-ray  /  ca. 89 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Ascot Elite
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS-HD 5.1, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Interviews, Biographien, Filmographien, Bildergalerie, Trailer
Erschienen am:23.10.2008
Miss Potter
Miss Potter (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Miss Potter
Miss Potter
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Miss Potter
Miss Potter (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Miss Potter
Miss Potter (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Miss Potter

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Miss Potter

London, Anfang des 20. Jahrhunderts: Beatrix Potter (Renée Zellweger alias 'Bridget Jones'), Mitte 30, lebt immer noch in ihrem Elternhaus. Die leidenschaftliche Malerin und Autorin versucht schon seit langem, ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, doch darüber hinaus vergisst sie zu leben. Sie hatte noch nie einen Freund, geschweige denn, dass sie eine Heirat in Aussicht hätte. Dies ändert sich allerdings, als der Verleger Norman Warne (Ewan McGregor) sich erst für ihre Bücher, dann für sie selbst interessiert. Er scheint die große Liebe für Beatrix zu sein, doch ihre vornehme Familie sieht die Liaison gar nicht gerne...

Ein charmantes und im wahrsten Sinne des Wortes zauberhaftes Biopic mit einer glänzend aufgelegten Renée Zellweger, die für diesen Film mit einer Golden-Globe-Nominierung geehrt wurde, und einem wunderbaren Ewan McGregor. Ein wahrhaft bewegendes Werk für einen wundervollen Filmabend.

Film Details


Miss Potter - The life of Beatrix Potter is the most enchanting tale of all.


Großbritannien, USA 2006



Drama


Malerei, London, Schriftsteller, Biographie, Golden-Globe-nominiert, Hasen, Beatrix Potter



Darsteller von Miss Potter

Trailer zu Miss Potter

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Miss Potter

Oster-Hasen-Filme: Goldene Möhrchen für die besten Superkarnickel!

Oster-Hasen-Filme

Goldene Möhrchen für die besten Superkarnickel!

Hattu Möhrchen? Nein, aber viele Spielfilme mit Schlappohren! Diese Hasen helfen Ihnen bei der Einstimmung auf die Ostertage und bringen statt Eier lieber DVDs...

Bilder von Miss Potter

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Miss Potter

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Miss Potter":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Wundervoller Film über die Künstlerin (Malerin & Autorin)Beatrix Potter, es erzählt ein Leben in einer Zeit als der Mann für das Einkommen zuständig war und Frau die Aufgabe hatte eine GUTE Ehefrau zu sein.

Traurig, romantisch und denn noch sehr liebenwerter Film. Der Film ist durchgehend SPANNEND.

am
Der Film ist wirklich wunderschön, zum Heulen, zum Träumen; schön, dass es ihn endlich auch hierzulande gibt.
Eine zauberhafte Geschichte über eine Frau der guten Gesellschaft, der es eigentlich nicht gestattet ist, selbständig zu sein und noch dazu Geld zu verdienen, ohne ihren Ruf zu schädigen. Und doch folgt sie ihrer Begabung und ihrem Traum.
Es passt: das Tempo zur Epoche, der Erzählton zur Story, das Ambiente und der Stil ohne dss zuviel gemacht wird, die Landschaften.
Und die Besetzung:
Reneé Zellweger als Miss Potter, so ruhig und doch bestimmt;
Ewan McGregor als Norman Warne - jüngster Bruder der Verleger mit seiner ersten Aufgabe im Familiengeschäft, in die er voller Begeisterung und ohne Vorbehalte eintaucht und darin aufgeht;
Emily Watson als Normans Schwester, ebenso unverheiratet mit fast schon revolutionären Gedanken, eine starke Persönlichkeit und Freudin und Rückkhalt;
die in ihrem Geburts- und Gesellschaftsstatus manifestierte Mutter Potter und der ein bisschen weiter denkende Vater;
die feinen Damen und Herren, die überraschend offen sind
und nicht zuletzt: die Anstandsdame, die die Vorgaben der Zeit wohl am besten verdeutlicht.

am
Ein sehr schöner Film, der auf Tatsachen beruht. Klasse Schauspieler, Umgebungen und ein mit viel Liebe gemachter Film.

am
Ein leiser, wunderbarer Film mit einer bezaubernden Renee Zellweger. Ich habe habe gelacht und geweint und einen tollen, unterhaltsamen DVD-Abend gehabt. Sehr empfehlenswert.

am
EIn wenig in den Erinnerungen der Kindheit gekramt und Hand aufs Herz: wer hat sie nicht geliebt - die Kinder(bilder)bücher von Beatrix Potter mit den Abenteuern von Peter Hase, Benjamin Kaninchen und anderen!?
Entstanden schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind sie auch heute noch, rund 100 Jahre später, aus kaum einem Kinderzimmer weg zu denken.
Im Zentrum des Films "Miss Potter" steht die Autorin dieser Bestseller der Kinderliteratur - das Leben, die Leidenschaft, die Liebe, das Leid und die Inspiration dieser gerade für ihre Zeit eigenwilligen jungen Frau. Die Geschichte eines fortschrittlichen weiblichen Geistes, der in den gesellschaftlichen Konventionen seiner Zeit verloren zu gehen droht - wer jetzt an Jane Austen denkt, liegt gewiss nicht falsch - "Miss Potter" folgt einer ähnlichen Dramaturgie.
In der Titelrolle ist Renée Zellweger schlichtweg großartig und oscarreif! Diese permanente Mischung aus geradezu kindlicher Naivität und gleichzeitiger kämpferischer Willensstärke - einfach entwaffnend.
Dazu Ewan McGregor und Emily Watson ("Die Asche meiner Mutter", "Geliebte Lügen") - und fertig ist ein großartiges Ensemble, dass bis in die Nebenrollen besticht.
Die Zeit um die Jahrhundertwende zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert wird in den Bildern gut eingefangen und die englische Landschaft wird atemberaubend schön dargestellt - von der Poesie ihrer Bücher war wohl auch die Kameraarbeit beseelt.
Und wenn dann im Abspann Katie Melua das im Film bedeutsame Lied "When you taught me how to dance" singt, dann ist einem endgültig für den Rest des Tages warm ums Herz...

am
wunderschoener einfuehlsamer film fuer gross und klein, beeindruckende story von einer ansehenden frau aus einer gut betuchten familie, die versucht ihre traeume in wirklichkeit zu verwirklichen !!!! zum traeumen, weinen und lachen !!!

am
Sicher, keine Action, keine lauten Lacher, keine wilde Liebesgeschichte... aber dafür einfach ein wunderschöner, stiller Film über eine Frau, deren Bilder sicher jedes Kind schon einmal gesehen hat. Anrührend, Mut machend und mit teilweise wunderhübsch animierten Trickfilmfiguren... Sehr, sehr empfehlenswert.

am
Ein sehr einfühlsamer Film, mit einer brillianten Hauptdarstellerin, die sich zu einer Zeit gegen die sozialen Vorgaben auflehnt, wo es für Frauen unmöglich war, ein eigenständiges Leben zu führen. In jeder Beziehung eine außergewöhnliche Frau, die durch ihre Beharrlichkeit zu Erfolg kam. Ich finde ein sehenswerter Film,gerade in unserer oft so pessimistischen Zeit. Ein Film, der Mut macht, aus den Bahnen auszubrechen und ein eigenes Leben zu beginnen.

am
Ein warmherziger Film, der unter die Haut geht

Dank Renée Zellweger und Ewan McGregor artet "Miss Potter" nicht in eine Kitschromanze aus. Die wahre Geschichte wird wie eine Novelle erzählt und immer wieder mit technisch brillanten Tricksequenzen in der Spielfilmhandlung angereichert.

am
Beatrix Potter war schon irgendwie die Bridget Jones des beginnenden 20. Jahrhunderts, deswegen war Renée Zellweger natürlich eine fabelhafte Besetzung.
Sehr süßer rührender Film.

am
Da kann ich nur sagen, anschauen. Der Film hat so was Reines. Die Hochachtung vor dem Mitmenschen ist einfach nachahmenswert. Ich habe ihn mir gleich zweimal angeschaut. Ich würde mir ihn auch kaufen, weil ich von dem Film Verhalten gelernt habt. So liebevoll möchte ich auch mit meinen Mitmenschen lernen umzugehen.

am
Gaaaaaaaaanz bezaubernd, für alle romantisch veranlagten Menschen
Ich war völlig angenehm überrascht von diesem Film !
Ehrlich gesagt hatte ich nicht viel erwartet, ein etwas behäbiges Rührstück vielleicht
und Renee Zellweger ist auch nicht unbedingt meine Lieblings-Schauspielerin,
aber ich wurde eines besseren belehrt.
Mir fällt wirklich nur die Bezeichnung be- & verzaubernd ein, wenn ich an den Film denke.
Vor Jahren habe ich mir das Buch "Die Welt der Beatrix Potter" gekauft, ein ganz wunderschöner Bildband, so dass ich schon ein wenig von der Künstlerin wusste, meines Erachtens wird sich hier an die Tatsachen gehalten auch wenn die tragische Liebesgeschichte ein wenig romantisch verbrämt wird. Allerdings war ihr späterer Ehemann erheblich jünger als sie und konnte so nicht in ihrer Kindheit als älterer Freund auftauchen.

Ist die erste Hälfte des Filmes einfach nur beschwingt und fröhlich zu nennen, wird sie in der zweiten dann doch etwas trauriger und fällt auch ein ganz kleines bisschen vom Tempo her ab.
Was mich aber am meisten überzeugt hat, war neben der Leistung von R.Zellweger, die schauspielerische Darstellung von Ewan McGregor.
Der ist hier sooooo frisch, soooooo komisch und schlicht herzerwärmend - einfach großartig !!!
Ich saß mit großen Kulleraugen vor dem bildschirm und war schlicht hin und weg.

Es ist fast nicht zum Aushalten, so schöne Landschaftsbilder werden hier geliefert !
Mein Entschluss steht also fest, da ( GB Lake District) muss ich eines Tages hin :-).


Ich kann nur sagen: unbedingt anschauen!
Auch die deutsche Synchronisation ist liebevoll mit dem Film umgegangen, so dass ich nicht das Bedürfnis hatte auf das Original umzuschalten.
Allerdings werde ich ihn mir nach einem kleinen Abstand auf jeden Fall auch noch mal in Englisch ansehen.

Und bitte den Abspann bis zum Ende sehen, "When You Taught Me How to Dance" von Katie Melua ist sooooo wunderschön :-)

am
Ein Film für einen Frauenabend, trotzdem fand ich den Film etwas langweilig. Nett gemacht, aber nichts aussergewöhnliches, halt was fürs Herz. Da die Kinderbuchautorin Beatrix Potter mir zumindest im Vorfeld kein Begriff war, konnte ich auch mit dem auf ihrem Leben basierenden Informationen (ist eine Biografie von Ihrem Leben) nicht allzuviel anfangen.
Das ist im groben die Handlung:

Anfang des 20. Jahrhunderts lebt Beatrix Potter, (unverheirat, 32)mit ihren wohlhabenden Eltern in London. Sie lebt weitgehend in Ihrer Fantasieweld bestehend aus Tieren, die sie liebevoll "Freunde" nennt und zeichnet.

Sie schafft es einen Verlag dazu zu bekommen, ein Kinderbuch Ihrer Zeichnungen zu veröffnetlichen und verliebt sich in den Inhaber des Verlages, einen von 3 Brüdern.
Kurz vor Eheschliessung kommt dieser krankheitsbedingt tragisch ums Leben.

Um aus Ihrer Trauer heraus zufinden, zieht sie in die Gegen Ihrer Kindheit (Lake District) und kauf dort einen alten Hof, den sie wieder her richtet.
Sie erholt sich von dem Verlust, widmet sich wieder ihren Zeichnungen und kauft im Laufe der Jahre einen Großteil des umgebenden Landes auf, um die unberührte Natur vor Großinvestitoren zu schützen.

am
Das Traumpaar Zellweger/ McGregor von "Down with love" wieder vereinigt, zudem eine Biographie einer bemerkenswerten Frau, die mutig zu ihren Häschen steht, in einer Zeit, als die Frauen bitteschön nur Hausfrau & Mutter zu sein haben. Die Umsetzung enttäuschte mich aber, trotz der guten Schauspielerleistung, animierten Tierfiguren und wunderschönen Landschaften ist alles zu behäbig und langweilig.

am
Etwas geschönter, nichtsdestotrotz sehr liebenswerter Film über das Leben der Kinderbuchautorin Beatrix Potter, die zur viktorianischen Zeit äußerst selbstbewusst ihren Weg ging. Leider wurden ihre wissenschaftlichen Arbeiten völlig ausgelassen, und die Schwierigkeiten, dafür nicht anerkannt zu werden, weil sie eine Frau war.

am
Gute 3 Punkte halte ich für angemessen. Solche Filme liebe ich eigendlich, bei diesem vermisse ich das gewisse Etwas. Mir fehlte dieses - wow, was für eine starke Frau. Das war Sie im echten Leben mit Sicherheit, kam im Film nur verhalten zum Ausdruck. Als guten Abschluß hätte ich gerne die Anbandelung der neuen Liebe gesehen und nicht so einen aprupten Abbruch. Das gleicht irgendwie einer Vollbremsung und dann Schluß. Was mich am allermeisten stört ist die immer unbeweglicher werdende Mine von Mrs. Zellweger. Normalerweise interessiert es mich nicht wie jemand aussieht oder sich Botox spritzen lässt, aber ihr Gesicht wirkt aufgedunsen, unbeweglich. Man ist erstaunt wenn noch ein Lächeln zustande kommt. Es schadet ihrem Ausdruck erheblich, es ist schwer ihre Stimmungen zu erkennen. Sehr schade, sie ist supernett und war so hübsch als Tom Cruise sie entdeckte, siehe Film Jerry Maguire.

am
Ein Film mit wunderschönen Bildern und guten Schauspielern. Faszinierende Story die fast völlig ohne die üblichen Drama und Action Klischees auskommt. Anschauen lohnt sich wirklich.

am
Fünf Sterne für einen wirklich schönen Film. Tiefe Einblicke in die zwanghafte Londoner Gesellschaft Anfang des letzten Jahrhunderts. Eine Frau die, obgleich Privilegiert, ihren eigenen Weg geht. Die schauspielerische Leistung ist beeindruckend. Die Szenerie und Gestaltung ist hervorragend gelungen. Die Geschichte von Beatrix Potter wird flüssig und nachfühlbar erzählt. Für mich unverständlich das dieser Film in Deutschland nicht in die Kinos kam. Der Film ist absolut sehenswert!

am
Nicht nur als Fan von Renée Zellweger, die auch diesen Film mitproduziert hat, habe ich in ihm jede einzelne Sekunde genossen. Die einzelnen Schauspieler spielen mit Hingabe ihre jeweiligen Rollen. Großes Gefühlskino!

am
Weder Drama noch Komödie, da weder dramatisch noch irgendwie lustig. Sehr schöne Kostüme, faszinierende Landschaftsaufnahmen im Lake district. Es ist sehr schön, daß ein Leben einer berühmten Kinderbuchautorin verfilmt wurde, doch ereignete sich so wenig, daß der Film daran krankte. Dialoge enttäuschen flach für einen englischen Film, ohne Witz oder Geist. Renee Zellweger nervt mit ihrem Dauergrinser, der sich über das ganze Gesicht als Grimasse verbreitet. Seichtes flaues Filmchen - schade um die Zeit!

am
Sehr schöner, liebenswerter Film über die Malerin und Autorin Beatrix Potter. Eine sympathische Reneé Zellweger und wunderschöne Landschaften.

am
Ein wunderschöner Film, allerdings fand Ihn mein Mann langweilig. Ich denke er ist doch eher was für Frauen. Mir hat er sehr gut gefallen, zumal die Geschicht ja auf Tatsachen beruht. Ich finde Ihn sehr empfelenswert.

am
Charmante Biographie

Die Biographie lebt vor allem von Renee Zellweger, die dieser Biographie so viel Charme verleiht, dass es eine Freude ist den Film zu sehen.

am
ein wunderschöner Film über das Leben der Grossen Künstlerin in einer Zeit wo Frauen eigendlich in den haushalt gehörten und die Rolle der liebenden Ehefrau spielen sollten

am
Ich steh ja im großen ganzen mehr auf Actionfilme und habe diesen Film eher ausgesucht, um ihn zusammen mit meiner Frau zu sehen.
Aber diesen Film finde ich selbst unheimlich stimmig. Oberhammer die Musikunterlegung, passte einfach super zu den Szenenbildern. Man kommt selbst in die oft melancholische Stimmung, kann sich nicht entziehen. Ein bisschen wie "die Zauberhafte Welt der Amelie" und "Matilda"

am
Am Anfang des Films dachte ich, der ist wohl eher was für Kinder, aber mit der Zeit (sicherlich ausgelöst durch die Liebesgeschichte), wurde er immer interessanter. Aber es ist halt kein Film, wo ich sage, man der war toll und den schaue ich mir unbedingt mal wieder an.

am
Vorab, ich finde Beatrix Potter Werke wirklich toll und bezaubernd, ihre Zeichnungen und Geschichten sind legendär. Aber dieser Film ist eine Beleidigung für ihr Lebenswerk. Die Abweichungen der Story von den tatsächlichen Geschehnissen wären noch verzeihbar, aber der Film ist schreiend kindisch und albern. Zu süßlich-schmalzender Entspannungsmusik plätschert die profane Handlung daher. Beatrix Potter wird im Film eher als spinnerte Naturfreundin dargestellt. Wenn Zellweger mit steifem Grinsen vor sich hinsäuselt: "Aber ich habe doch meine Freunde hier bei mir" und mit ihren Zeichnungen raschelt, zieht das ihr Werk in den Schmutz. Unterstrichen von albernen Animationen der Zeichnungen, mit denen sie spricht(!) und anderen billigen Effekten wie Kaninchen als Zugtiere.
Zellweger ist eine absolute Fehlbesetzung, sie sieht kein bißchen aus wie die echte Beatrix Potter, da hilft es auch nicht, die blonden Haare braun zu färben. Was ist mit ihrem Gesicht passiert, zu viel Botox? Gut, die bestechendste Mimik hatte sie ja noch nie, aber sie ändert im Film nie ihren Gesichtsausdruck, immer das gleiche feiste Grinsen mit roten Bäckchen, was soll das? Sie bekommt eine Todesnachricht und sieht maximal so betroffen aus, als wäre gerade ein Teller runtergefallen?
Ihr späterer Lebensabschnitt mit Begegnung ihrer Jugendliebe wird am Ende mit ein paar Minuten und einer Ausblendung abgehandelt.
Ich fand den Film weder lustig noch irgendwie authentisch. Die Kostüme sind zwar gut gemacht, aber der leichte Braunstich nervt. Über die affigen Effekte konnte ich nicht lachen. Das Einzige, was mich zum Lachen brachte, war die wortkarge Anstandsdame mit dem permanent grimmigen Gesichtsausdruck.
Schade, echter Reinfall! Hollywood-Kitsch, mehr nicht.

am
Mich hat dieser Film so gar nicht überzeugt. Er ist einfach lapidar, nichtssagend. Im Ganzen finde ich die Story komisch, hatte mir auf Grund des Trailers mehr versprochen.
Schauspielerisch auch keine Glanzleistung von Renee Zellweger.

am
sehr schöner, ruhiger film. traurig, rührend und sehr emotional. man sollte keine überaschenden wendungen erwarten, aber der film kommt auch gut ohne aus

am
Mit “Miss Potter” wurde die Filmwelt um eine gut gemachte Biografie bereichert. Mit zwei tollen Hauptdarstellern besetzt kann man hier das Leben der für viele unbekannten Beatrix Potter miterleben. Der Film ist durchaus sehenswert, wenn auch mit ganz kleinen Schwächen im Drehbuch, die den Film manchmal ein wenig wie einen Fernsehfilm wirken lassen. [Sneakfilm.de]
Miss Potter: 3,5 von 5 Sternen bei 299 Bewertungen und 30 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Miss Potter aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Renée Zellweger von Chris Noonan. Film-Material © Planet Media.
Miss Potter; 0; 01.10.2008; 3,5; 299; 0 Minuten; Renée Zellweger, Ewan McGregor, Phyllida Law, David Bamber, Patricia Kerrigan, Lucy Boynton; Drama;