Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Eden Log Trailer abspielen
Eden Log
Eden Log
Eden Log
Eden Log
Eden Log
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Eden Log (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 98 Minuten
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby Digital DTS 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare
Erschienen am:10.10.2008

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Eden Log (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 97 Minuten
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby True-HD 7.1, Deutsch Dolby Digital DTS HD 7.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby True-HD 7.1, Französisch Dolby Digital DTS HD 7.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of, Interviews, Trailer
Erschienen am:10.10.2008
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Eden Log (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 98 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby Digital DTS 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare
Erschienen am:10.10.2008

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Eden Log (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 97 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby True-HD 7.1, Deutsch Dolby Digital DTS HD 7.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby True-HD 7.1, Französisch Dolby Digital DTS HD 7.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of, Interviews, Trailer
Erschienen am:10.10.2008
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Eden Log in HD
FSK 16
Deutsch, Französisch
Stream  /  ca. 97 Minuten
Vertrieb:Tiberius Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Französisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:01.11.2008
Abbildung kann abweichen
Eden Log in SD
FSK 16
Deutsch, Französisch
Stream  /  ca. 97 Minuten
Vertrieb:Tiberius Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Französisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:01.11.2008
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Eden Log
Eden Log (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Eden Log

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Eden Log

'Eden Log' erzählt die Geschichte von Tolbiac (Clovis Cornillac), der halbnackt und schlammverkrustet in einer düsteren, unterirdischen Höhle aufwacht. Ohne zu wissen, wo er ist und wie er hierher kam, macht er sich auf die Suche nach einem Ausgang. Doch er ist nicht alleine. In den Schatten hausen monströse Kreaturen, die ihn unerbittlich jagen. In Todesangst versucht Tolbiac, den rettenden Weg an die Oberfläche zu finden. Doch was wird ihn dort oben erwarten? Und was hat es mit der geheimnisvollen Organisation 'Eden Log' auf sich? Mit jedem Level, das er sich nach oben kämpft, fügen sich für ihn die Teile dieses geheimnisvollen Puzzles immer weiter zusammen. Doch erst als er oben ankommt, eröffnet sich ihm die ganze schreckliche Wahrheit.

Film Details


Eden Log - Escape from darkness.


Frankreich 2007



Science-Fiction, Horror


Klaustrophobie, Amnesie



Darsteller von Eden Log

Trailer zu Eden Log

Bilder von Eden Log

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Eden Log

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Eden Log":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Zu dem Film gibt es nicht viel zu sagen. Pure Langeweile die zwanghaft spannend, geheimnisvoll und verstörend wirken will, letztendlich eine Andernanderkettung verständnisloser, sinnloser und ganz und gar spannungsfreien Handlung. Der philosophische Versuch dieses Haufen Zelluloid ist eine schiere Anmaßung und die DVD Aufschrift, welche die Regiearbeit mit Darren Aranofsky vergleicht ist ein Skandal. Selbst wenn dieser Film eine verborgene und gesellschaftskritische Aussage hat, ist der Weg dort hin eine banale Odyssee durch langweilige Sets mit belanglosen und blassen Charakteren denen noch nervendere Sachen geschehen.
Absolut schwach, uninteressant, unberührend, unüberzeugend und leer. Das absolute Gegenteil einer cineastischen und bildgewaltigen Darstellung (die für einen Film nicht unbedingt notwendig ist) und einer Gesellschaftskritik, die Gedanken und Fragen anregt. Das Schlimme ist, dass er sich als solcher verkauft.
Wunderschön hirnfreies herumgelaufe durch eine langweilige Geschichte.

am
Der Jungbrunnen des Horrorgenre steht nach Meinung vieler Experten und Fans seit einiger Zeit in Europa. Während in Hollywood vor allem einfach asiatische Horrorfilme nachgedreht und Fortsetzungen eigener Erfolgsstorys produziert werden, kommen in in jüngster Zeit gerade aus GB, Spanien und Frankreich tatsächlich viele bemerkenswerte und konsequente Genrevertreter.

Auch der französische Sci-Fi-Horror "Eden Log" wird in vielen Besprechungen als Perle dieser neuen europäischen Horror-Hochkultur gefeiert.
Verdient hat "Eden Log" diese Lobpreisung aber meines Erachtens nicht einmal ansatzweise!

Natürlich - "Eden Log" ist weit entfernt vom Einheitsbrei. Story, Settings und Bildsprache sind ungewöhnlich und eigenständig, aber das bloße Abwenden vom Mainstream macht noch keinen guten Film.
Im Gegensatz zu vielen aktuellen Horrorfilmen, gerade auch aus Europa, nimmt sich "Eden Log" in puncto Gewalt und Blut sehr zurück - Splatterszenen gibt es keine.
Das würde für sich noch kein Problem darstellen, wenn alternativ durch Atmosphäre und Schreckmomente klassische Gruselspannung aufkommen würde. Doch auch hier kann der Film fast überhaupt nicht punkten.
Ab und an ein recht gruselig aussehenden Wesen im Bild, hier und da bedrohliche Laute aus dem Dunkeln - das war es leider auch schon.
Über weite, weite Strecken des Films beobachtet man einen Mann, der sich mühsam Stockwerk für Stockwerk in einem düsteren, unterirdischen Komplex nach oben schleicht und dabei ab und an auf immer die gleichen Wesen und Menschen in Schutzanzügen trifft. Schonungslose Konfrontationen oder den Adrenalinspiegel nach oben schießende Rettungen ins Versteck in letzter Sekunde - alles weitgehend Fehlanzeige.
Und wenn mal ein wenig mehr passiert, dann kann man oft nicht allzu viel erkennen, da der quasi in Schwarz-Weiß gehaltene Film vieles in tiefem Dunkel versteckt.
Und so zieht "Eden Log" eigentlich die einzige Spannung aus der Unklarheit worum es hier eigentlich geht. Was ist das für ein unterirdischer Komplex? Was ist hier passiert? Welche Rolle spielt der scheinbar unwissende Protagonist?
Nur diese Fragen haben mich den Film überhaupt zu Ende schauen lassen - tja, schade - hätte ich mir auch schenken können - denn eine wirkliche Auflösung hat der Film nicht zu bieten.

Fazit: An "Eden Log" ist vieles ungewöhnlich uns stylisch - leider hat man zugunsten dieser Kreativität den Faktor Spannung fast völlig beiseite geschoben, was letztlich zu einem sehr langweiligen und enttäuschenden Filmabend führt.

am
Dieser Film hat alles:
Schlechte Schauspieler, schlechte Monster, schlechte Kostüme und schlechte Regie. Wenn jemand mit so wenig Einsatz so viel Langeweile hervorruft, dann ist das meiner Meinung nach einen Preis wert!

am
Naja wirklich toll war der Film jetzt nicht.
Ich fand ihn ziemlich langweilig.
Es gibt definitiv bessere Filme.
Lohnt sich nicht mal zum Ausleihen.

am
Um Gottes Willen! Das ist wohl der langweiligste "Horror"-film, den ich je gesehen habe. Handlung? keine! Auflösung? keine! Spannung? kaum.
Kann nur abraten von dem Film. Ist mehr als Zeitverschwendung. Das Teil ist die DVD nicht wert, auf die es gebrannt wurde. Und das hat jetzt nichts mit mangelndem Kunstverständnis zu tun...mir geht es nicht nur um Splatter oder Blutorgien - diesem Film fehlt schlicht und ergreifend alles, was das Genre auszeichnet. Spannung und Logik allen voran!
Finger Weg!

am
Das ist definitiv kein Mainstreamkino. Die Idee ist ganz brauchbar, aber ich fand die Story unschlüssig und das Finale war schlecht vorbereitet. Oder wie Vitali Klitschko sagen würde: "Schwääre Koost.".

Zur BD:
Das Bild verlangt geradezu nach HighDefinition und entsprechend gut ist die Umsetzung. Auf DVD kann ich mir vorstellen, dass der Film wesentlich schlechter rüberkommt, da die Detailfülle der Blu-Ray in den dunklen Scenen fehlt.
Der 7.1 HD-Ton ist angenehm weiträumig.

am
Handlung???

Sollte die Handlung dieses Films irgendwann einmal "entschlüsselt" werden
lasst es mich bitte wissen.

Leider kann auch ich nichts gutes an diesem Film finden.

am
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Die Story ist ziemlich wirr und die Infos fallen sehr spärlich aus. Für mich war es schwer dem Verlauf zu folgen. Die Optik ist sehr düster in Grautönen gehalten und macht es manchmal schwer etwas zu erkennen.

am
Sorry, aber aus meiner Sicht totaler Schrott. Fängt ganz gut an.Durch ständige Lichtblitze (in der Höhle ist es Stockdunkel)steigt ein Wesen (schlammverkrusteter Mann)aus einem Schlammloch raus.Dieser latscht dann durch die versch.Stockwerke nach oben und kommt dabei ständig in Bedrängnis mit div.mosterähnlichen Gestalten. Habe bis zum Schluß kaum begriffen um was es eigentlich geht.Aber seht selbst.

am
Ich schreibe ja nicht gerne vernichtend, aber dieser Film hat mich echt enttäuscht. Das Cover sieht so vielversprechend aus. Aber leider ist das auch das Beeindruckenste an dem Film. Alles spielt im Dunkeln (wie schwarz-weiß), die Kamera wackelt, dass es einen verrückt macht. Handlung ist mehr verwirrend, als spannend. Am Ende ist zwar Einiges verständlicher, aber trotzdem hängt man irgendwie in der Luft und ist unbefriedigt. Da gibt es wirklich bessere Filme. Sorry!

am
Es ist ein im SciFi- und Horrorgenre angesiedelter Kunstfilm. (Damit ist ausreichend gesagt aber man muss hier 100 Zeichen schreiben)

am
Ich kann den vorherigen Kritikern nicht zustimmen. Natürlich muss man sich auf einen solchen Film auch einlassen wollen. Wer es tut, wird einen Einblick in eine faszinierende eigene Welt sehen, die dem Zuschauer das Denken nicht immer abnimmt.

am
Was ist die Kernaussage des Films?
Das frage ich mich seit ich den Film gesehen habe.
Leider kann der Film nicht das halten was er verspricht und in den ersten Minuten zeigt. Der Film wird immer langweiliger und abstruser.
Allerdings ist die düstere Stimmung gut eingefangen und die beklemmende Atmosphäre durch die dunklen Gänge und die klaustrophobischen Kulissen sehr gut dargestellt. Dafür gibts die 2 Sterne.

am
Ich halte es für absolut unnötig, den Zuschauer solange im Dunkeln (wortwörtlich) tappen lassen muss ohne dass sich irgendetwas Wichtiges ereignet. Die Kernhandlungspunkte hätte man ohne atmosphärischen Verlust auf eine Kurzfilmlänge zusammenkürzen können - eine Maßnahme, die dem Zuschauer viel Leerlauf und Langeweile erspart hätte.

Vielleicht wäre „Eden Log“ aber auch einfach auf dem heimischen PC besser aufgehoben. Denn der formale Aufbau erinnert deutlich an ein Survival-Computerspiel. Immer wieder stehen in großen Lettern die Etagennummern an der Wand, als ob sie einen neuen Level ankündigen. Während zu Beginn noch kleine „Rätsel“ zwischen Tolbiac und der nächsten Ebene stehen, tauchen nach einer gewissen Zeit die ersten „Gegner“ auf. Zunächst ist nur deren unheilvolles Gebrüll zu vernehmen. Urplötzlich tauchen die Mutanten dann auf und attackieren den Protagonisten. Leider sind diese Widersacher aber nicht annähernd so furchterregend und gefährlich, wie es die Geräusche haben vermuten lassen. Die Angriffe erinnern fast an einen bellenden Hund, doch Biss haben diese Mutanten mit ihren harmlosen Schlägen dennoch nicht. Besonders nervig werden die Kämpfe aber erst durch die Kameraführung. Hektische Bilder, auf denen eh schon nichts zu erkennen ist, sind kopflos zusammengeschnitten.

Erspart Euch den Film, absolute Zeitverschwendung!!!

am
Mit einer düsteren und beklemmenden Atmosphäre beginnt der Film und daran ändert sich bis zum Finale nichts. Die Identität vom Hauptdarsteller Tolbiac wird erst am Ende geklärt und ist trotz einiger Hinweise während des Geschehens überraschend. Die schauspielerische Leistung vom Hauptdarsteller Clovis Cornillac ist sehr gut, andere Darsteller sind nur sehr kurz und selten zu sehen. Insgesamt ist der Film zu dunkel und extrem farblos (schwarz, weiß und alle Töne von grau), zu grausam und brutal, zu geradlinig (wie ein PC-Endzeit-Game) und wegen der Aufnahmetechnik gibt es bei der BluRay kaum einen Unterschied zur DVD-Variante, außer beim möglichen Ton-Format (7.1).
Im Gegensatz zu anderen bin ich der Meinung, das dieser Film keine "Billigproduktion" ist, aber auf Grund der Darstellungstechnik sieht der Zuschauer vom Aufwand und der Leistung des Hauptdarstellers nicht allzuviel.
Ein Film für Fans des Extremen.

am
Nun auch endlich gesehen, nach dem ich dem leider bei den FFF Nights ausgelassen hatte. Ein ganz großer Trumpf des Films ist die Atmosphäre gepaart mit der doch recht originellen Machart. Trotz der Dialog Armut und des sehr ruhigen Tempos kam keine Langeweile auf. Erinnert mich auch ein bisschen an ein Videogame ala Silent Hill oder Resident Evil. Könnte man sicherlich gut als Spiel umsetzten.

Wieder mal ein vor allem innovativer Hit aus Europa. Für jedermann dürfte der Film allerdings nicht sein, dafür ist er einfach zu speziell und zu abweichend von der Norm. Daher wundern mich die unterschiedlichen Kritiken auch gar nicht.

Von mir gibts dicke 8/10 Mutanten.

am
Kann mich den Vorkritikern nur anschliessen. Habe begonnen den Flim zu schauen. Ich stehe eigentlich auf düstere, spannende Filme, die auch gerne "mal" im Dunklen statt finden dürfen. Aber nur? Vielleicht habe ich etwas mit meinen Augen, daß ich nur schwer Einzelheiten erkennen konnte. Viel Text mußte von keinem Akteur gelernt werden. Der Sinn des Ganzen entschließt sich mir komplett. Also das der Film die Überraschung des Filmfestes 2008 gewesen sein soll...
Noch nicht mal aus purer Langeweile anschauen!

am
Auch nur 1* ist zuviel für einen Film ohne Sinn und Verstand. Da kraxeln ein paar Leute in einem ekeligen Labyrinth und der geneigte Zuschauer weiß eigentlich überhaupt nicht, worum es geht und warum die da sind ? Nach gut 1 Stunde haben wir dann auch das letzte Fünkchen Interesse verloren und diesen auf DVD gepressten Mist ausgeschaltet. Lasse man kraxeln - dafür ist die investierte Zeit zu schade !

am
Gähnende Langeweile und das "Warten dass etwas passiert" bestimmten meinen Fernsehabend. Bitte diesen Film aus dem Programm nehmen, ein grauenvoller Streifen!

am
das ist doch kein horrorfilm keine ahnung in was fürn genre der film passt,der film ist pure langeweile es passiert nix ausserdem ist der film total verwirrt

am
Habe selten einen Film gesehen, der so langweilig und verworren ist. Gehört in die Kategorie "absolute Zeit- und Materialverschwendung".

am
Habe den viel in doppelter Geschwindigkeit angeschaut, weil einfach nichts los ist. Sehr wenig Dialoge, alles mit einem Graufilter gedreht und dazu noch sehr düster gehalten. Also der Film ist sehr speziell und nicht für breites Publikum. Das Threma ist interessant, aber leider kein guter Film für mich.
Wer auf intellekt, wenig sprache, düstee schwer erkennbare Bilder steht, wird Gefallen an dem film finden. alle anderen, spart euch den film es gibt wortwörtlich nichts zu sehen.

am
Muss sagen der Film ist sauschlecht!

Er war nicht spannend, die Handlung hat man eigentlich garnicht verstanden.

Ich kann nur jedem empfehlen diesen Film nicht anzuschauen!!!

am
Nur 4 Punkte, da es einfach zu lange dauert bis man versteht worums geht. Aber alles in allem fand ich den Film gut gemacht. Etwas einfarbig, etwas wirr, aber eine gute Story (wenn man sie erstmal verstanden hat)

am
Ich fand den Film weder spannend noch in irgendeiner Form tiefgründig oder sonstwie interessant. Da kann man die Zeit echt besser nutzen.

am
Manchmal hift es die vorhergehenden Bewertungen für einen Fil zu lesen und auch ernst zu nehmen.
Ich war hartnäckig und habe ihn zu ende gesehen.
Unglaublich aber ich dachte auf eine hochwertige Blueray spielt man nicht jeden Mist rauf. Na ja, nun auch mein Kommentar: Nicht Sehenswert!!!

am
der monochrome look wirkt atmosphärisch, doch es dauert eine ewigkeit, bevor sich auch nur e t w a s interessantes im film ereignet - schlussendlich: elegant gefilmte langeweile.

am
Ich schaue wirklich gern und viel, doch vor diesem Ding hier kann ich nur warnen. Von Anfang bis Ende eine total verwirrende Story ohne Sinn. Punktuell denkt man "Eben hab ich was kapiert", doch kurz darauf wird man eines besseren belehrt.
Ganz im Ernst: Übel! Lasst die Finger von dem Ding ... was immer es auch sein mag, ein Film ist es nicht.

am
Sorry, aber billig gemacht. Die 2 Sterne gibt es von mir für die Idee des Films und damit die Auseinandersetzung mit der alten Thematik das sich die Menschen alle selbst vernichten werden. Solch ein Thema hätte man aber spannender und nicht so eintönig rüberbringen sollen und die genmanipulierten Menschen fand ich eher lächerlich als beängstigend. Lieber Pfoten von lassen, es gibt besseres!

am
Unheimlich langweiliger quasi schwarz-weiss Möchte Gern SciFi Film aus Frankreich ! Fürs TV produziert. Das Geld des Rohlings nicht wert. Lohnt nicht mal die Ausleihgebühr.

am
Ich kann auch nur bestätigen, was in den anderen Rezensionen nachzulesen ist. Außerdem sind die Szenerien fast 1:1 der (eigentlich nicht so schlechten) SF-Erotik Comicreihe von Serpieri "Druuna" entnommen: Überall liegt viel Schrott rum und alles sieht zimlich unheimlich aus. Das Drehbuch ist aber reinster MÜLL hoch 10.

am
Selten so einen verworrenen und langweiligen Schwachsinn gesehen. Habe nur mit Mühe bis zum Schluß durchgehalten. Es war nur schwer verständlich, worum es eigentlich geht. Der ganze Film ist in schwarz-weiß-Optik gehalten, was ihn nicht besser macht. Insgesamt macht er den Eindruck einer Billigproduktion.
Für mich: schlechtester Film des Jahres!

am
Leidet Ihr an Schlafstörungen? Dann unbedingt diesen Film ansehen. Schon nach der ersten Viertelstunde solltet Ihr tief und fest schlafen.
Fazit: das neue Schlafmittel heißt: Eden Log.
Gute Nacht!

am
Ein komischer Film. Sehr drückend durch seine Weltuntergangsstimmung, und zäh in der Handlung. Ich bin dabei eingeschlafen.
Von Spannung nicht die Spur....

am
Das ist einer der schlechtesten Filme die ich je gesehen habe und um ehrlich zu sein ich habe ihn auch nicht bis zum Ende geschafft. Ein Film völlig ohne Handlung und Spannung. Man sieht nur einem Mann durch irgendwelche Tunnel mit Schläuchen kriechen und weis einfach nicht um was es geht. Ab und zu wusseln mal Menschenähnliche Gestalten rum und man weis auch nicht was das soll. Ich kann nur sagen "Finger weg".

am
Mich wundert es das mein DVD Player diesen Film nicht gleich ausgekotzt hat. Sorry aber diese ausdrucksweise ist bei diesem wenn man es Film nennen kann mehr als angebracht. wenn Sie scharf drauf sind den schlechtesten Film Ihres lebens zu schauen und dabei gerne 130 min verschwenden müssen Sie diesen Film unbedingt sehen.

am
Empfehlenswert
eine überzeugend interessante apokalyptische Vision in beindruckenden dezent colorierten Bildern.

am
dieser Film ist abslout die Zeit vergeudet, man begreift nicht um was es geht mit einem absolut nicht verstehbaren Ende.
Viel Text mussten die Dartseller nicht können den mehr wie 5 Sätze spricht keiner von ihnen.
Also Finger weg.

am
Ja teilweise spannend.

Aber irgendwie fehlt bei dem Streifen der backround.

Ständiges hin und her gerenne. Alles in schwarz/weiss.

In der ersten Minute dachte ich, oh schön gruselig, aber dann wirds immer flacher.

am
nach einer stunde war mein gehirn von dem ganzen wirrwar so aufgeschwemmt das ich ausmachen musste,bis dahin hat sich alles im dunkeln abgespielt,der hauptdarsteller war 4 mal bewusstlos und ich wusste eigentlich immer noch nicht wirklich was ich da schaute,total komischer film

am
Bei diesen Film stell ich mir die Frage "wás ist das". Nur dunkel seltsame Geräusche komische Figuren die kaum erkennbar sind man wartet bis es mal endlich losgeht doch nichts passiert. Den Strom und Aufwand hätte man sich sparen können. Warum hab ich mir das angetan.

am
was soll ich sagen? ich kann mich nur den meisten anderen Meinungen anschliessen. selten einen schlechteren Film gesehen: das Bild ist eigentlich durchgängig schwarzweiss (warum brennt man sowas eigentlich auf Blu-Ray? es gibt ja nicht einmal ordentliche Toneffekte),und dann zieh ich vor demjenigen die Mütze der bei dieser wirren Story durchsteigt. ich bin sonst immer offen für experimentelle Filme wie "Cube" oder "Blair Witch Project" aber hiermit kann ich leider gar nichts anfangen. da haben sich meine Vorurteile gegen französische Filme mal wieder bestätigt. einfach schlimm!!!

am
"Eden Log" ist ein Geheimtipp für Science-Fiction-Fans. Regisseur Franck Vestiel beweist mit seinem Film, dass Frankreich sehr gute Filme hervorbringen kann. Genrefreunde sollten nach "Eden Log" unbedingt Ausschau halten. [Sneakfilm.de]
Eden Log: 1,9 von 5 Sternen bei 189 Bewertungen und 43 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Eden Log aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Clovis Cornillac von Franck Vestiel. Film-Material © Tiberius Film.
Eden Log; 16; 10.10.2008; 1,9; 189; 0 Minuten; Clovis Cornillac, Asha Sumputh, Zakariya Gouram, Benjamin Baroche, Nadia-Layla Bettache, Joachim Staaf; Science-Fiction, Horror;