Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "reyomatic" aus

83 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Hatchet 3
    Aller guten Massaker sind 3 - Manche Legenden sterben nie. Victor Crowley lebt noch immer.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 03.11.2013
    Achtung: Die deutsche Veröffentlichung ist geschnitten!

    Die 4 Sterne beziehen sich auf die UNCUT Version, die u. a. auf dem Fantasy Film Fest lief.

    Richtig handwerklich gut gemachtes Splatter Fest mit schönen Oldschool-Effekten. Wäre der Streifen in den 80ern erschienen, wäre er wohl ein legendärer Kultfilm geworden. Diesbezüglich deutlich unterhaltsamer als die Vorgänger.

    Von der Story kann man nicht viel erwarten, typisches Sequel einer Endlos-Filmreihe. Also in dieser Beziehung auch wieder typisch 80er Jahre Horror.

    Dass sich im Cast diverse "Horrorstars" der Neuzeit verbergen, dürfte bei eingefleischten Horrorfans auch für Freude sorgen.
  • Machete Kills
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 03.11.2013
    Ich durfte der Preview des Film in Berlin beiwohnen und muss als großer Fan des ersten Teils sagen, dass die Fortsetzung insgesamt durchaus gelungen ist. Der Überraschungseffekt ist leider etwas weg und es gibt diesmal doch ein paar Längen. Dennoch enthält Machete Kills noch genügend witzige, abgefahrene und originelle Ideen neben ein paar wieder aufgewärmten Gags aus Teil 1.

    Ein weiteren Pluspunkt kann der gelungene Soundtrack beisteuern, u. a. mit Stücken von Robert Rodriguez und seiner Band Chingon.

    Der Cast ist auch wieder sehr gut zusammen gestellt und hält neben den üblichen Rodriguez Verdächtigen wie Tom Savini noch einige Überraschungen bereit.

    3,5 bis 4 Sterne
  • I Declare War
    Regeln wurden gemacht, um gebrochen zu werden.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 03.11.2013
    Hat mir sehr gut gefallen!!! Da kamen Erinnerungen auf, als man sich mit einer Plastik-Pistole den einen oder anderen Nachmittag mit den anderen Kids aus der Gegend durch Büsche und Wiesen geschlagen hat... ;-) Natürlich alles gemäßigter als in dem Film, aber der Wiedererkennungswert war trotzdem hoch.

    Sehr gut gemacht, die Wechsel zwischen der Realität und der Vorstellung der Kids. Dicker Pluspunkt meinerseits.

    Die meisten der jungen Darsteller machen ihre Sache wirklich hervorragend. Da habe ich schon weitaus schlechtere Kinder-Schauspieler gesehen.

    In der zweiten Hälfte hätten dem Film etwas mehr Abwechslung und Tempo nicht geschadet. Aber so bleibt für mich dennoch ein persönliches Fantasy Film Fest-Highlight übrig, das dem typischen FFF-Besucher aber wohl zu sehr ein Kinderfilm sein und allgemein auf eher weniger Gegenliebe stoßen dürfte.
  • Frankenstein's Army
    Was tot ist kann nicht sterben!
    Horror, Kriegsfilm, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 28.08.2013
    Hier wurde meiner Meinung nach leider viel Potential verschenkt. Die Idee ist nicht schlecht, die Locations gut gewählt und die Zombots sind originell und gut gemacht. Das Mockumentary Schema passt hier aber leider gar nicht rein. In einer Szene ist das Glas des Objektivs durch einen Angriff gesprungen, in der nächsten ist es wieder ganz; ein andermal ist das Objektiv mit Blut bespritzt, danach gleich wieder total sauber.. und das alles während des lebensbedrohlichen Einsatzes usw. Klar ist es Trash, da brauch man nicht mit Logik anfangen. Wenn man schon auf "Real" macht, stören solche Dinge trotzdem erheblich.

    Ansonsten kommt leider der hier nötig gewesene Humor zu kurz, denn für einen ernsten Horrorstreifen wirkt vieles zu unfreiwillig komisch. Schade drum.

    Für Trashfans einen Blick wert, da Frankensteins Army auf dem Fantasy Film Fest den ein oder anderen überzeugen konnte.
  • No One Lives
    Keiner überlebt!
    Horror, 18+ Spielfilm, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 28.08.2013
    Harter, schon fast "Over-the-Top", Slasher, bei dem man nicht nach Logik suchen sondern sich einfach auf das herrlich überspitzte, blutige Treiben einlassen sollte. Luke Evans finde ich herrlich fies in dem Film.

    Achtung: Lief ungeschnitten auf den Fantasy Film Fest Nights. Die deutsche DVD/Bluray ist wohl nur geschnitten erhältlich!!
  • Small Apartments
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 14.05.2013
    Ein wirklich toller und schräger Film, der sich zwischen alle Stühle setzt und zunächst Comedy ist und ab der Hälfte eher zum Drama wird. Viele bekannte Gesichter sind im Cast zu finden und der Ohrwurm-Soundtrack stammt von Per Gessle von Roxette.
    Small Appartments ist schon sehr speziell und dürfte nicht unbedingt was für den Massengeschmack sein.
    Für mich ist das hier eine echte Filmperle.
  • Parkour - Speed Pioneer
    Beat Your Fear
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 05.04.2013
    Was für ein alberner Slapstick-Streifen. Das ganze ist vermutlich ein chinesischer TV Film für Kinder und Teenies. Zumindest wirkt er so. Einige wenige witzige Einfälle gibt es ja, aber leider sind nicht mal die Parcour Szenen richtig gut gelungen. Durch die vielen Schnitte und Zeitlupen-Einschüben wird der Action die Dynamik geraubt. Durch die miese deutsche Synchro wirkt das ganze noch eine Spur billiger. Man kann zwar auch den chinesischen O-Ton einstellen, aber ohne deutsche Untertitel...Selbst für Parcour Fans nicht wirklich zu empfehlen.

    Ein bis zwei Sterne...
  • Motorway
    Krimi, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 02.04.2013
    Für Fans von Fast and Furious und sonstige Autofanatiker könnte der Film durchaus was sein und genügend Unterhaltung bieten. Für alle anderen ist Motorway dann doch leider zu inhalt- und seelenlos. Die Verfolgungssequenzen, die reichlich vorhanden sind, sind zwar sehr stark in Szene gesetzt und bilden ganz klar die Highlights des Films, aber darüber hinaus gibt es nur wenig Substanz. Spannung mag leider so wirklich auch keine aufkommen.

    Ich würde irgendwas zwischen zwei und drei Punkten geben.
  • Stoker
    Die Unschuld endet.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 25.03.2013
    Der neue Film von Park Chan-wook zeichnet sich wieder durch ein unglaubliche technische und künstlerische Seite aus. Da werden wundervoll durchgestylte Bilder präsentiert, die aber auch immer sehr gut zum Geschehen passen und die bedrohliche und teils auch unheimliche Atmosphäre schüren. Es dauert eine Weile, bis es klar wird, in welche Richtung sich die Story entwickelt.

    Die Hauptdarstellerin bietet eine Topleistung. Während sie in "Alice im Wunderland" eher blass blieb, kann sie hier voll überzeugen. Stoker ist ein ruhiger Film, der für den ein oder anderen streckenweise wohl zu bedächtig sein dürfte. Wer aber die bisherigen Filme von Park Chan-wook mochte, wird wohl auch bei seinem US Debut zufrieden gestellt werden.

    Stoker war wohl für viele das Highlight bei den diesjährigen Fantasy Film Fest Nights.
  • John Dies at the End
    Komödie, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 23.03.2013
    Der Film gehört wohl definitiv zu den schrägsten überhaupt! Bei der Buchvorlage kein Wunder! Man weiß gar nicht so recht, wie einem geschieht und was man von dem Film eigentlich halten soll. Ausmachen? Versuchen zu verstehen? Oder einfach nur gucken und über die Kreativität staunen? Ich habe mich für letzteres entschieden. :-) John dies at the End lief auf den Fantasy Film Fest Nights 2013. Für ein "normales" Kinopublikum wäre das ganze wohl auch völlig ungeeignet.

    Das ganze ist Komödie, Horrorfilm, Drogentrip, Sci-Fi Streifen mit Zeichentrick-Einlage in einem... hier und da hat man allerdings das Gefühl, dass man noch mehr hätte rausholen können, wenn man sich auf weniger Aspekte des Buches konzentriert hätte, statt möglichst auf alle.
  • Reykjavik Rotterdam
    Tödliche Lieferung
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 25.01.2013
    Gelungener, kurzweiliger (und auch recht kurzer) Thriller aus Island der ja dann auch zu der US Variante Contraband geführt hat.

    Der Streifen passt irgendwie auch gut zu den dänischen Crime Filmen wie die Pusher Trilogie oder The Good Cop. Wer solche Filme mag, kann hier bedenkenlos zu greifen. Die Darsteller sind allesamt gut. Was ich bei hierzulande unbekannten Schauspielern auch immer vorteilhaft finde, ist dass man keine bestimmten Erwartungen bezüglich der Rollen hat. Bei bekannten US Darstellern hat man oft bestimmte Klischees im Kopf... der stirbt sowieso nicht, der stirbt in jedem Fall, der ist der Verräter usw.
  • Dead Set
    Reality Bites
    Horror, Serie, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "reyomatic" am 24.01.2013
    Wer sich an The Walking Dead satt gesehen hat, darfs sich mal an the Dead Set probieren. Hierbei handelt es sich um eine kleine britische Produktion, die recht ernsthaft anfängt und endet, dazwischen gibts allerdings doch recht viel Humor. So ist das ganze auch als Big Brother- bzw. Mediensatire zu werten. Ein paar sehr ordentliche, blutige Effekte gibt es auch und das Setting rund um den Big Brother Container ist doch recht originell.Bis auf den 45 min. Pilotfilm gehen die restlichen 4 Episoden nur je 20 min, ist also sehr schnell vorbei das Vergnügen.