Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Reeker

Wenn du leben willst, darfst du den Tod nicht fürchten.

USA 2005 | FSK 16 | FSK 18


Dave Payne


Tina Illman, Arielle Kebbel, Derek Richardson, mehr »


Horror, 18+ Spielfilm

2,7
257 Stimmen

DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
FSK-16-Fassung
FSK 16
DVD  /  ca. 87 Minuten
Vertrieb:MC One Media Cooperation One
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Bildergalerie, Hinter den Kulissen
Erschienen am:21.03.2006
Abbildung kann abweichen
FSK-18-Fassung
FSK 18
DVD  /  ca. 87 Minuten
Vertrieb:MC One Media Cooperation One
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interactive Menüs, Szenenauswahl, Making Of, Interviews, Trailershow, Hinter den Kulissen, Bildergalerie, Kapitelanwahl
Erschienen am:21.03.2006
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
FSK-16-Fassung
FSK 16
DVD  /  ca. 87 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:MC One Media Cooperation One
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Bildergalerie, Hinter den Kulissen
Erschienen am:21.03.2006
Abbildung kann abweichen
FSK-18-Fassung
FSK 18
DVD  /  ca. 87 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:MC One Media Cooperation One
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interactive Menüs, Szenenauswahl, Making Of, Interviews, Trailershow, Hinter den Kulissen, Bildergalerie, Kapitelanwahl
Erschienen am:21.03.2006
Die VoD-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Reeker
Reeker (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Die Shop-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Reeker
Reeker (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
3% RABATT
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
9,99 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Reeker

Weitere Teile der Filmreihe "Reeker"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Reeker

Sie wollten nur feiern und erleben die schlimmste Nacht ihres Lebens. Gretchen (Tina Illman), Cookie (Arielle Kebbel), Nelson (Derek Richardson), Jack (Devon Gummersall) und Trip (Scott Whyte) sind auf dem Weg zu einer Rave-Party. Doch dann bleibt ihr Auto stecken und die Studenten müssen die Nacht in einem verlassenen Motel verbringen. Schon bald merken sie, dass mit dem Ort etwas nicht stimmt. Radio und Handy funktionieren nicht, ein seltsamer Geruch liegt in der Luft, und als ein bestialischer Killer auftaucht, wird die Nacht zum Kampf ums nackte Überleben...

Dave Paynes 'Seeker' ist ein abgefahrener Horrortrip der intelligenten Art, der selbst Kenner des Genres überraschen wird.

Film Details


Reeker: Evil Is In the Air - If you can't breathe, then you can't scream.


USA 2005



Horror, 18+ Spielfilm


Motel, Slasher, Studenten




Reeker

Reeker
Reeker 2 - No Man's Land

Darsteller von Reeker

Trailer zu Reeker

Jugendschutz - Altersverifikation erforderlich
Trailer in EnglischSD
1:54 Min.
Reeker Trailer
Video 1

Bilder von Reeker

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Reeker

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Reeker":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Gute Idee
Der Film hat zwar einige typische Elemente der Teen-Horror-Welle (Jugendliche wollen zur Party, bleiben liegen, werden geschlachtet, etc.) hat aber trotzdem eine sehr eigene Handschrift. Das liegt vor allem daran das man das Böse eigentlich nie wirklich sieht und es auch sehr schleichend kommt. Wirklich spannend!!

am
Seltsam seltsam
aber nichts desto trotz ein interessanter film. bei dem mann wirklich bis zum schluß auf des rätsels lösung warten muß die dann doch so genial ist das mann sich fragt, warum früher noch niemand auf diese idee gekommen ist... der film is eine top alternative für alle die
»Final Destination« auch gut fanden...

am
Was auf sich den ersten Blick wie ein typischer Back-Wood-Teeny-Slasher a la "Wrong Turn" und Konsorten liest und auch erst so aussieht, verblüfft im weiteren Verlauf des Filmes mit guter, packender Atmosphäre, die Charaktere wissen zu überzeugen, es gibt einige nette Goreszenen und das Ende ist mal ziemlich überraschend!

am
Spannung ist sicherlich vorhanden. Nicht nur weil fast ständig etwas passiert, sondern weil man sich als Zuschauer auch immer wieder selbst befragt, was dann nun in REEKER geschieht bzw. geschehen ist. Sicherlich ist das Ganze dann schon sehr weit hergeholt, allerdings auch nicht gänzlich uninteressant. Ein paar besser gestaltete Figuren, ein etwas stärkeres Drehbuch und der Horror-Thriller hätte Potential gehabt über den Schnitt zu kommen. So halt nur 2,90 Mindfuck-Sterne auf dem Weg zur Area-52.

am
Ein kleiner aber feiner B-Movie Horrorstreifen bei dem sich das anschauen lohnt. Empfehlenswert hierzu ist auch das Prequel "No Mans Land - Rise of the Reeker".

am
Vielleicht hätte ich das Remake "No Man`s Land - Rise of the Reeker" nicht zuerst gucken sollen. Dort wird die gleiche Grundstory quasi nochmals erzählt, das Remake hat mir aber um Längen besser gefallen. Insbesondere cinematografisch übertrifft der Nachfolger. Die Story ist und bleibt dabei etwas konfus - im Ansatz aber immerhin noch innovativ...

am
Mystery-Horror über eine Gruppe Jugendlicher(was sonst!) auf dem Weg zu einer Party, die in einem verlassenen Highway- Restaurant den Horror erlebt. Ich hatte einen weiteren der meist langweiligen Teenie-Horrorfilme erwartet und bin dann eines besseren belehrt worden. Der Film hinterlässt die ganze Zeit über ein unruhiges Gefühl und am Schluß als man sich mit dem Ende abgefunden hat kommt noch eine dicke Überraschung. Klar sind die Darsteller austauschbar und blaß und weist die Handlung sicherlich die ein oder andere Ungereimtheit auf. Aber man sollte den Film als Ganzes betrachten und über die ein oder andere Schwäche hinwegsehen, so wird man mit einem doch recht harten Genrefilm belohnt. Diese Mischung aus Jeepers Creepers und Identität ist sicherlich kein Meisterwerk aber hebt sich weit ab von dem Rest aus diesem Bereich. Für einen schönen gruseligen Abend der passende Film.

am
Tja, ist mir leider etwas unerklärlich, wie man in diesem Film viel Blut, Splatter oder sogar noch Thrill und Spannung finden kann. Nun ja, die Geschmäcker sind halt eben verschieden. Ich habe weder das Eine noch das Andere groß gefunden. Erst zieht er sich fast ne 3/4 Stunde, ohne das eigentlich irgendetwas Nenneswertes passiert (außer der Eröffnungsszene), und dann werden die Leutchen von etwas seltsamen Unsichtbarem dahingerafft. Wie sich dann später herausstellt, war es wohl der Sensemann selbst (tut mir leid, wenn ich nun schon die Schlußpointe vorweggenommen habe). Im Nachhinein kam mir dieser Schluß, mitsamt der darausfolgenden Handlung, irgendwie bekannt vor, und zwar aus "Dead End" (der hat mir auch schon nicht gefallen, war auch ziemlich langweilig). Sicherlich hat der Film ein paar "nette" Gags (Mädel, daß ins Plumpsklo hineingezogen wird --- originell??? na ja, jeder soll sich da sein eigenes Urteil bilden), aber die ganze undurchsichtige Story hat bei mir nicht für irgendwelche große Spannung gesorgt, sondern eher mehr für kaltes Grauen. Ich gebe ihm trotzdem noch zwei Punkte, weil ich schon wesentlich schlechtere Horrorfilme gesehen habe.

am
WOW!!
endlich mal ein film mit eine coole story! Unbediengt anschauen es lohnt sich!

am
Also mir hat der Thriller ganz gut gefallen, hat mich super unterhalten. Viel Blut, gute Splattereffekte und das Ende ist gar nicht so kompliziert zu verstehen man muss nur den Film mal im ganzen Revue passieren lassen dann versteht man schon wieso und weshalb! Kann man sich anschauen, man wird gut unterhalten, ein Thriller der teilweise an die Nerven geht.

am
Ganz ok
...ich habe die letzte Zeit genug 0815 Filme gesehn.Dieser gehört nicht dazu.
Die Handlung ist nicht schlecht,wenn auch am Ende absolut verwirrend!!!
Evekte sind auch gut geworden.
Alles in einem ,empfehlenswert wenn man einfach mal wieder einen Horrorfilm sehen möchte der eine gute Kameraführung hat und eine einigermassen gute Geschichte!!!

am
Dieser Film ist in der Tat nicht der beste Horrorfilm. Aber aus dem ganzen Einheitsbrei, der in den letzten Jahren an Horror im Kino zu sehen war, sticht er doch deutlich heraus. Auf jeden Fall eine erfrischende Abwechslung zu vielen anderen Das-Monster-ist-ein-Alien-und-übrlebt-am-Ende-doch-Streifen. Was den Film letztlich sehenswert macht, sind nicht die Effekte (die ich nicht so toll finde), sondern die völlig undurchsichtige Handlung, die Verwirrung und Spannung liefert und die es so bisher noch nicht gab und alles andere als klischeehaft ist.

am
Nun gut, der beste Film ist es nicht, aber die Szenen sind schon gut. Die Story etwas verwirrend vorallem am Ende, aber das ist wohl mit "intelligentem Horror" gemeint. Man kann sich halt selbst seinen Teil denken wie es denn gemeint war. Er gehört nicht zu den besten Streifen, aber er hat schon mal die Chance verdient angeschaut zu werden.

am
Sehr gut!
Mischung aus Predator und Wüstenroadmovie.
Sehr geniale Schnitte überraschende Wendungen und wenn alles vorhersehbar ist kommts natürlich anders.
Suspekt und blutig, ein Feind welcher oft unsichtbar ist. Äußerst bedrückend.
Anschauen!

am
Genialer Thriller - Guter Horror
Reeker ist schon fast eine kleine Perle im Bereich der B-Movie Horrorstreifen, wobei dieser nicht unbedingt in dieses Genre fallen dürfte, da er einfach besser gedreht ist als ein solcher B-Film. Die Charaktere spielen alle gut, zeigen keine Hollywood_Höchst_Leistungen, aber unterhalten, allen voran der blinde Jack. Splatterfans werden auch auf ihre Kosten kommen, jedoch sollte man keine bluttriefende Splatterorgie erwarten. Effekte sind gut und nicht allzuoft gesäht. Auch eine Empfehlung an diejenigen die sich nicht so gerne Horrorfilme ansehen, da das Ende einfach genial ist.
Und wer auf (blutige) Horrorfilme steht, der kommt (eigentlich) sowieso nicht drum rum!
Fazit: TOP!!!

am
Klasse Horror Thriller ohne großen Anspruch!!
Kleiner, toller, recht blutiger Horror-Thriller, der erst gar nicht den Versuch machen will große Ansprüche anzumelden! Meint man zunächst duchzublicken, hat die Story bis zur Auflösung doch was zu bieten und das Ende ist, zwar nicht ganz neu, aber doch gut gemacht (...interessante Variante :-)!!) REEKER wird nie langweilig und bietet einige nette Schockeffekte (o.k. - der Profi wird nicht so oft drauf reinfallen wie der Laie, aber trotzdem nett gemacht)! Bei der Fülle an Filmen auf diesem Gebiet ein richtiger Geheim-Tipp, den Ihr Euch ohne Bedenken anschauen könnt! Auch wenn vielleicht nicht jeder so begeistert davon sein wird wie ich - enttäuscht sein wird garantiert niemand! Und noch was: Wenn gleich am Anfang der Familienvater zu seiner Familie zurückkommt werdet Ihr wissen auf was Ihr Euch eingelassen habt... ;-) ! Viel Spass!!!

am
Ich liebe diesen Film. Das erste Mal hab ich ihn im Fern gesehen und gesagt wow den muss ich haben^^ Auch wenn ich den Schluss erst dann richtig verstanden hab, als mein Freund mir den erklärt hat. Als er meinte die waren alle in ner Art Zwischenwelt, oder der Vorwelt des Todes, dann hats Klick gemacht.
Jeder der bei diesem Film echtes Gruseln hatte, der wird sich nun vorm Zahnarzt noch mehr fürchten xD 1a Streifen, 5 Sterne von mir

am
für mich war der film recht unterhaltsam ,die filmhandlung ist zwar nicht wirklich neu ,aber der film ist spannend gemacht

am
ich find den film sowas von schlecht,hab mich sowas von geärgert wegen der verschenckten zeit und dem geld

am
Die Story ist ganz interessant, da man sie nicht gleich durchschaut. Die gezeigten Bilder überzeugen in einigen Szenen auch richtig gut aber der Film beginnt (nach der einführung von einem kleinem Familenausflug) recht schleppend in der hinsicht auf Horror. Splatter sollte man keinen erarten. Der Film hebt sich aber dennoch von anderen Horrorfilmen ab, da die Story wie schon gesagt ganz interessant ist und da sich dieser Film auch nicht so ganz ernst nimmt. Besser als erwartet und für die die diesen Film für einen weitern 08/15 Horror halten auf jedenfall sehenswert. Trotz der in sich verknüpften Story lohnt sich ein zweites ansehen eher nicht, da der Film ein paar Störende längen hat. Für alle Horror Fans die auch ohne Splatter und unglaublich gruselige Szenen auskommen durchaus einen Blick wert.

am
Eigentlich ist Reeker von der Grundidee her nicht so schlecht. Mäßige Schauspieler und eher grottige Spezialeffekte versprühen aber so viel B-Movie-Charme, daß davon nicht viel übrigbleibt. Immerhin trotz allem kein "normaler" 0815-Slasher und insofern schon noch sehenswert.

am
Geschmacksache
Spannend schon, gibt aber bessere SCHOCKER.

am
Der Film ist mittelmäßig.
Spannend fand ich ihn aber trotzdem. Das Finale ist grandios.
Lohnt sich für Horror-Fans, für alle anderen eher uninteressant.

am
Mittelmaß
Dave Payne präsentiert mit »Reeker« einen fragwürdigen Horror-Thriller im Direct-To-DVD-Format. Auch wenn man sagen kann, dass die Story einem bekannt vorkommt (man denke an die »Final Destination«-Reihe), so zwingt der Film doch etwas zum Nachdenken, um das Verständnis zur handlung aufzubauen. Darunter leidet aber die Spannung und der Gruseleffekt.

Es gilt hier ganz klar: »Ich habe schon bessere, aber auch schon schlechtere Filme gesehen!«

am
Geklaute Verpackung
Eine alte Geistergeschichte neu verpackt, bzw. geklaut. Nach 40 Min. kannten wir schon das Ende.
Ach, Sie wollen wissen von wem geklaut? Schauen Sie sich »Dead End« an.

am
Geht so
Für nen netten Abend ganz ok - aber kein Muss!

am
Die Splattereffekte sind wirklich fein geworden (Mann mit halbem Kopf bzw Frau ohne Unterkiefer taumeln umher - schön anzusehn), aber auch diesem Film fehlt das gewisse Etwas. Kann man sich 1,2 mal ansehn...nur der Schluss passt nicht ins Konzept - auch wenn er seeehr überraschend kommt.

am
Für Genrefans ist “Reeker” vielleicht nicht die erste Wahl, aber durchaus ein Horrorfilm, den man sich an einem verregneten Abend einmal ansehen kann. Das Setting mit dem unheimlichen Motel ist gut gewählt und sorgt für ein wenig Atmospähre. Überraschungen darf man bei “Reeker” allerdings keine Erwarten und muss sich damit abfinden, dass man einen Film präsentiert bekommt, der sich streng an die Schablone für Horrorfilme hält. [Sneakfilm.de]

am
Ja, der Film hat eine eigene Handschrift und ja der Film hat eigentlich auch eine bislang neue Idee, das Problem ist aber, daß der Film eben nicht sonderlich spannend inszeniert ist, stellenweise einfach sehr strange ist und einfach auch sehr verwirrend. Ganz nett, aber auch nicht mehr (ich liebe übrigens die Final Destination Filme und habe keine Ahnung, was der Vergleich zu dem Film hier soll).

am
Schade war etwasentäuscht da ich schon mal so einen Film mit fast enlicher Story geschaut habe. Die Splatter sind auch nicht gut. Die Story ist eigendlich ganz ok und die Schauspieler sind Mittelmaß Deshalb gibt es 2 Sterne von Mir.

am
dieser Film klang im Trailer gut, versprach aber sehr wenig.
Trotz allem war das Thema intressant, aber sehr schlecht umgesetzt.
Der "Tod" oder "Rächer" mit dem Pürrierstab an der Hand war primitiv und
laienhaft. Ich habe mich durch diesen Film gequält.

am
na ja...
Habe mir von diesem Film eigentlich mehr versprochen. Kaum Spannung, kaum Splatterszenen. Ausserdem ein verblüffender Schluß.

am
Ziemlich abgehoben...
Für meinen Geschmack etwas zu abgehoben, sonst net schlecht

am
also mich hat der film vom covertext total neugierig gemacht und dann das. einfach nur schlecht.verschwendete zeit.

am
oh nein--leute ich kann euch nur eines empfehlen:FINGER WEG VON DIESEM SCH********-FILM!!!!!!
echt, der film istr wirklich einer der schlechtesten die ich jemals gesehen habe--absoluter schrott den die welt nich braucht!!!!!!

am
horror der schlechteren art,eine total verwirrte handlung die einfach irgendwann kein spass mehr mach

am
SCHWACHSINN hoch 10
die idee mit dem 'monster' ist gut. aber der film ist so schwachsinnig, die dialoge so platt, die schauspieler so schlecht und alles so vorhersehbar. einen schlimmeren dreck habe ich lange nicht gesehn!!!

am
einmal und nie wieder
Absoluter Schrott, Story wirklich nichts neues. Über diesen Film kann ich echt nur lachen!!!!
Reeker: 2,7 von 5 Sternen bei 257 Bewertungen und 38 Nutzerkritiken
Deine Online-Videothek präsentiert: Reeker aus dem Jahr 2005 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Tina Illman von Dave Payne. Film-Material © MC One Media Cooperation One.
Reeker; 16; 21.03.2006; 2,7; 257; 0 Minuten; Tina Illman, Arielle Kebbel, Derek Richardson, Devon Gummersall, Scott Whyte, Paul Butcher; Horror, 18+ Spielfilm;