Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Jenseits aller Grenzen Trailer abspielen
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen

Jenseits aller Grenzen

Wo die Hoffnung überlebt.

USA, Deutschland 2003


Martin Campbell


Angelina Jolie, Clive Owen, Manuel Tadros, mehr »


Drama

3,3
307 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Jenseits aller Grenzen (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 122 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making of, Interviews
Erschienen am:02.09.2004
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Jenseits aller Grenzen
Jenseits aller Grenzen (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Jenseits aller Grenzen

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Jenseits aller Grenzen

Während einer Spendengala wird Sarah Jordan (Angelina Jolie) - eine unbedarfte, verheiratete Amerikanerin, die in der britischen Society zuhause ist - Zeugin eines glühenden Appells, vorgebracht von einem Außenseiter: dem gesellschaftskritischen Humanisten Dr. Nick Callahan (Clive Owen). Sein Appell im Namen der unter seiner Obhut stehenden Flüchtlingskinder gibt Sarahs Leben die entscheidende Wendung. Angezogen von Nick und seinem Anliegen gibt sie ihr beschütztes Leben in England auf, um sich an seiner Seite für die Unterstützung der Flüchtlingslager einzusetzen. Als Sarahs Arbeit sie in eine dieser unsicheren Gegenden bringt, die wenige Menschen bisher bereisten und noch weniger überlebten, wird sie sich bewusst, dass die harte Realität, der sie begegnet und ihre wachsende Zuneigung zu dem charismatischen, unberechenbaren Arzt in ihr eine Leidenschaft entfachen: Menschenleben zu retten, auch wenn sie dabei ihr eigenes riskiert.

Film Details


Beyond Borders - Where hope survives.


USA, Deutschland 2003



Drama


Afrika, Armenviertel



26.02.2004


19 Tausend


Darsteller von Jenseits aller Grenzen

Trailer zu Jenseits aller Grenzen

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Jenseits aller Grenzen

Nachruf: James Horner: Filmkomponist James Horner ist gestorben

Nachruf: James Horner

Filmkomponist James Horner ist gestorben

Der renommierte Hollywood-Komponist ist ganz allein in einem Privatflugzeug abgestürzt und dabei ums Leben gekommen. Er schrieb unter anderem den 'Titanic' Soundtrack...
Angelina Jolie: 'Unbroken': Angelina Jolie startet Regie-Großprojekt

Angelina Jolie

'Unbroken': Angelina Jolie startet Regie-Großprojekt

Angelina Jolie hat sich mit ihren Kindern für sechs Monate in Sydney eingerichtet, wo sich die Hollywood-Ikone an ihren nächsten Regie-Versuch macht...
Angelina Jolie: Jolie: Film über das schwere Schicksal ihrer Mutter?
In the Land of Blood and Honey: Angelina Jolie wird des Plagiats beschuldigt

Bilder von Jenseits aller Grenzen

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Jenseits aller Grenzen

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Jenseits aller Grenzen":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Sorry, aber den negativen Bewertungen kann ich mich nicht anschließen. Jeder Film, der auf die traurigen Zustände, unter denen Flüchtlinge leben müssen, hinweist, erfüllt einen guten Zweck. Auch wenn dieser Film vielleicht an der Realität der handelnden Personen vorbeierzählt und Logiklöcher hat, zeigt es das Leid sehr anschaulich.
Die Geschichte ist spannend erzählt und hält die Spannung durchgegehend. Natürlich ist es kein Reißer. Aber wer den Film auch einmal etwas weg von der eigentlichen Handlung sieht, sieht bestimmt auch die wirkliche Botschaft.

am
Gut das auch Hollywood verarbeitet, was sich auf dieser Welt beschämend und entsetzlich unwürdig entwickelt.

Neben den allzu große Schuhen der Menschenrechte, dessen sich „Jenseits aller Grenzen“ annimmt, abseits dramatischer Bilder und Schauspielleistungen, die im wortwörtlichen sehenswert sind (- ja- selbst Angelina kann nicht NUR schön sein) – die Festivität mit Eklat zum Anfang der Geschichte schließt mehr Potential auf, als sich später umsetzen lässt.

Es stimmt – niemand kann das Elend dieser Welt gewissermaßen pur im Kino darbieten. Es bedarf schon einer begleitenden Story. In wie weit eine eher klassische angelegte Lovestory dazu geeignet ist, sei dahin gestellt. Spätestens jedoch, wenn „Jenseits aller Grenzen“ beginnt, sämtliche Elends- und Krisenherde dieser Welt wie an einer Perlenkette aufzureihen, spürt man, dass die Geschichte wohl eher am Reißbrett geplant wurde.

Dennoch ist der Film durchaus ergreifend. Jedem Zuseher wird aufs Deutlichste vor Augen geführt, was im Leben wirklich zählt. „Jenseits aller Grenzen“ steht sicher nicht für übergroße Filmkunst, - man könnte allerdings behaupten: gerade DAS ist bei diesem Film wohl eher nebensächlich.

Das Herz wird am rechten Fleck getragen,- und daher gilt: Bitte hinsehen !

am
Das hätte ich Angelina Jolie nicht zugetraut. Wer Aktion a la Tomb Raider erwartet ist hier glücklicherweise falsch bedient. Grosses Kino vor überzeugender Kulisse. Gerade in dem Teil der in einem afrikanischen Flüchtlingslager spielt, sollte man jedoch auf Chips und Salzstangen verzichten. Die könnten einem vor Realismus im Halse steckenbleiben. Ein Film zum Nachdenken und Wachrütteln. Toll.

am
KLasse Film mit tollem Drehorten. Film spielt auf drei Kontinenten die toll in Szene gesetzt werden. Liebesstory als Hintergrund einer auch zutiefst traurigen Wahrheit über Gewalt und Armut auf der Welt. Was für ein Ende....

am
toller film, wer traurige emotionale filme mag kann hier bedenkenlos zugreifen !

am
Wichtiges Thema

Tolle Darsteller und ein sehr wichtiges Thema. Zeitweise schweift das Drehbuch zu sehr ab. Ansonsten ein spannender Film, der auch zum Nachdenken anregt.

am
Keine leichte Kost für die Couch!
Ein gut gemachter Film, der auf die globalen Krisenherde nicht aus politischer Sicht, sondern aus Sicht der leidenden Bevölkerung aufmerksam macht.

Angelina Jolie spielt sich quasi ein stückchen selbst, als Mitarbeiterin der UN, die dafür sorge trägt (oder es zumindest versucht), dass in den Krisenherden dieser Welt die Menschen ein bisschen mehr an Nahrung, Medikamtenten etc. erhält.
Clive Owen spielt den engagierten und weltverbessernden Arzt "vor Ort" der sich aus Motivation das Richtige zu tun, teilweise auf die scheife Bahn begiebt und damit das falsche tut....

Kein Film für einen gemütlichen Abend mit Schokolade auf dem Sofa, sondern ein Film, bei dem man hinterher direkt zum Scheckbuch greifen möchte - vor allem die Szenen mit kleinen Kindern sind dramatisch in Szene gesetzt.

am
ein sehr gut gemachter film & er vermittelt eine klare geschichte
es sollte mehr von solchen filmen geben die eine klare botschaft vermitteln.

am
Ein sehr spannender Film mit viel abwechslung und tollen Drehorten! Für Jolie-fans ein muss! Allerdings kein happyend.
Hat mich dazu bewegt, Geld für die Flüchlinge zu spenden...

am
Tolle Schauspieler, eine dramatische Story vor dem Hintergrund vieler sozialpolitisch globaler Katastrophen und eine Top-Regieleistung geben diesem Streifen das Zeug zum Klassiker ! Sehr empfehlenswert !

am
Super Film bei dem alles dabei ist, Gesellschaftskritik, Spannung, Abenteuer und auch Romantik! Würde den Film jederzeit bedenkenlos weiterempfehlen.

am
Angelina Jolie, ist ja an sich schon für mich eine gute Schauspielerin. In diesem Film spielt sie eine "Dame" die mit schrecken erkennt, das nicht also so toll ist wie in ihrer vertrauten Heimat. Sie lernt die Kehrseite der Welt kennen und auch das das wollen alleine nicht ausreicht. Gute Film der uns wieder einmal erkennen läßt das es nicht immer Gerecht zu geht. Gut ist das es keine "Alles ist wieder in Ordnung" Ende gibt. Ein guter Film, aber für keinen den ich immer wieder anschauen werde.

am
Dieser Film setzt das Thema der humanitären Hilfe in den ärmsten Ländern so realistisch um, dass man geradezu wachgerüttelt und sensibilisiert wird. Dieser Film ist nicht für Weggucker. Dass sich inmitten von Armut, Hungersnot und Perspektivlosigkeit trotzdem eine tiefe Liebe zwischen zwei Entwicklungshelfern entwickelt, gibt dem Film etwas hoffnungsvolles. Angelina Jolie ist die Rolle wie auf den Leib geschrieben und man versteht einmal mehr, warum sie auch über den Film hinaus weiterhin aktiv humanitäre Hilfe leistet. Dieser Film ist für alle geeignet, die sich endlich mal wieder einen sehr guten Film ansehen wollen: Dramatik, Action und viel Gefühl !!

am
Sehr guter Film - realistisch umgesetzte Story, nicht plakativ. Die Szenen in den Lagern gehen wirklich sehr nahe.
Sehr gute Darsteller, eine absolut attraktive Hauptdarstellerin wird nicht darauf reduziert, sondern füllt die Rolle absolut aus - bringt vermutlich viel aus ihren Erfahrungen ein.

am
Ein toller Film, etwas traurig aber schön! Es ist auch eine schöne Geschichte, wer gerne traurige Liebesgeschichten ansieht, kann ruhrig diesen Film sich holen !

am
Mittelmaß
Das Thema, wie hilft man/frau den ärmsten der Armen, hat schon lange auf die Leinwand gehört. Darum war ich auf die Umsetzung gespannt. Leider standen nicht die Bedürftigen und ihre Probleme im Vordergrund sondern nur das schlechte Gewissen verwöhnter Westeuropäer. das ist mir zu wenig.
Die Geschichte der Figur des Arztes (Clive Owen) wäre es wert gewesen erzählt zu werden. Statt dessen muß ich mir Angelina Jolie ansehen, die mir wieder einmal beweist, dass sie schauspielerisch höchstens für einen Action Streifen taugt.
Den Film hätte ich mir im Kino nicht angesehen. War der überhaupt je im deutschen Kino?

am
Diesen Film müssen Sie sehen !!!
Bis jetzt kannte man Angelina Jolie nur als Actiondarstellerin, aber in diesen Film zeigt sie dass sie mehr kann. Kein Film zum wegschauen. Dieser Film zeigt wo eigentlich die Probleme unserer Zeit liegen.

am
unbedingt ansehen
Ein sehr eindrucksvoller Film, weit ab vom alltäglichen BlaBlaBla
der US filmindustrie. Sehr zu Herzen gehender Stoff der sehr nachdenken sollte.

am
Guter Film
Ein Film der in allen Belangen überzeugt.
Die Schauspieler überzeugen in ihren Rollen. Ein gelungener Film

am
nicht zu empfehlen
also erst einmal vorneweg - das geschäft mit emotionen in allen ehren und das thema hungernot, 3 welt sollte immer wieder in den medien aufgegriffen werden und somit halte ich jeden beitrag der dieses thema in die medien bringt für sinnvoll - nur daraus eine hollywood produktion zu machen halte ich dennoch für den falschen weg - dieser ist auch noch schlecht gespielt - a. jolie sollteandere filme machen und nicht versuchen mit unterernährten schwarzen babies in arm für quote sorgen - man nimmt es ihr einfach nicht ab...

am
Lovestory mit druck auf tränendrüse
In London macht Sarah Jordan (Angelina Jolie), amerikanische Gattin eines wohlhabenden britischen Industriellen (Linus Roache), die Bekanntschaft des engagierten Arztes und Entwicklungshelfers Nick Callahan (Clive Owen). Sie ist sofort fasziniert von seinem Idealismus und Engagement für die Machtlosen dieser Erde. Ohne zu zögern oder auch nur zu ahnen, in welche Gefahren sie sich begibt, reist die verliebte Dame der feinen Gesellschaft dem jungen Mann Hals über Kopf nach Afrika hinterher.

am
Sehr ernstes Thema, dennoch irgendwie oberflächlich umgesetzt, was wohl daran liegt daß "Rehauge mit Schmollmündchen Jolie" wie ein Fremdkörper unter den Ärmsten der Armen wirkt. Es gibt wesentlich bessere, weil ehrliche Filme zu diesen Themen.

am
Eigentlich sehe ich mir solche Filme gar nicht an, fand diesen aber sehr gut!
Sehr bewegende Geschichte, spannend verfilmt.

am
Sehr schwer zu verdauende Kost! Mich hat der Film unheimlich beeindruckt, weil er eine Welt zeigte, wie sie sich unsereiner gar nicht vorstellen kann. Angelina Jolie glänzt in einer Rolle, die ihr auf den Leib geschnitten ist. Alles in allem sehr, sehr sehenswert - jedoch schwer verdaulich, wenn man noch ein Herz für diese armen Leute hat.

am
Also, dass Sarah in der ersten Begeisterung nach Afrika fährt, ist noch möglich und sympathisch und verspricht einen netten Film. Dass sie später als UNHCR-Sekretärin oder sowas nach Kambodscha fährt ist schon zu irreal, um glaubhaft zu sein. Richtig blöd jedoch schließlich ist ihre Reise nach Tschetschenien, um Dr. Nick zu retten. Lächerlich. Vom eigentlich Thema, dem guten Werk und dem persönlichen Engagement so vieler Freiwilliger unter schwersten Bedingungen, bleibt NICHTS übrig. Das ist kein politischer oder sozialkritischer Film, sondern eine Beziehungsschnulze mit ausgiebiger Drumherum-Story. Immerhin: gute Bilder und Location.

am
Mäßiger Filmspaß
Das Thema war vielleicht noch das Beste an diesem Film. Leider war die Umsetzung nicht überzeugend, der Film bedient vielfache Klischees und zuletzt wirken die Hauptdarsteller sowie ihre Motive eher unrealistisch. Clive Owen hat man schon besser erlebt. Angelina Jolie...naja. Dieser Film wurde den weltweit agierenden Hilfsorganisationen gewidmet, wobei die wenigsten dieser Organisationen sich mit diesem Film identifizieren dürften.

am
Der Film sollte wohl aufrütteln und sensibilisieren für das Elend in der Welt. Aber Angelina Jolie wirkte eher lächerlich, wie sie in ihren Designer-Klamotten durch die Wüste Äthiopiens stolzierte; Clive Owens Heldenrolle war derart überzeichnet, dass es schon peinlich wirkte... und dann noch diese aufgesetzte tragische Liebesgeschichte! Grottenschlecht.

am
Wundervoller Film mit einer großen Botschaft an die Menschheit. Reiche und verwöhnte Großstadtmenschen leben am Realismus vorbei und vergessen vor lauter Reichtum und Luxus das es noch Armut und Gewalt auf der Erde gibt. Während gewisse Organisationen dafür kämpfen die Kontinente und die Menschen in den armen und gewaltvollen Ländern zu unterstützen um sie am Leben zu halten und das mit wenig Mittel, den die feinen egoistischen reichen sind sich ja zu schade und zu geizig um zu spenden. Das ganze wird mit grandiosen Kontinent-Landschaftsaufnahmen begleitet! Vor allem immer sehr nah am Realismus gehalten und wahrheitsgemäß erzählt. Phasenweise schockierende Bilder, die zum umdenken animieren sollen! Von extrem abgemagerten Menschen die für essen und trinken alles tun würden, bis hin zu ständiger Gewalt und Kriminalität ist alles vertretten was die 3 unterschiedlichen Kontinente die hier präsentiert werden plagt. Clive Owen als "überarzt" und Angelina Jolie als "einsichtige" und plötzlich "helfende" ergänzen sich blendend, die Liebesgeschichte im Hintergrund rundet das ganze ab auch wenn das Ende mich traurig stimmte. Zwischen Leid und Liebe, und durchgehend spannend. Wenn man von den paar fragwürdigen Logiklöchern, unglaubwürdigen Momenten und der manchmal zu überzeichneten Inszenierung absieht hat man hier einen sehr mitreissenden Film gewählt! Der sowohl die Sozialpolitik kritisiert, aber auch das Engagement der Gesellschaft.

Fazit : Sehr realitätsnaher und emotionaler Film der die Arbeit der Hilfsorganisationen ehrt und schätzt. Fesselndes emotionales Abenteuer, tolle Landschaftsaufnahmen der Kontinente. Gute schauspielerische Leistung vor allem Angelina Jolie und Clive Owen liefern eine tolle Show ab. Auch wenn ich fand das Owen Jolie an die Wand spielt. Und auch wenn die Liebesgeschichte das ganze noch emotionaler macht wie die Situation eh schon ist, manches ist einfach ohne Logik auch wenn die Botschaft sehr deutlich ankommt und einen tatsächlich nachdenklich stimmt. Den oft vergisst man wie gut es einem geht! Während wir auf der Couch liegen und Chips in uns reinstopfen, verhungern und ertrinken Menschen in den armen Ländern oder werden erschossen und trotzdem beschweren wir uns immer wieder ohne dabei einmal daran zu denken wie es anderen Menschen auf der Welt so geht! Während andere wirklich noch menschlich denken, und nicht nur an ihren Hintern denken sondern sich für vollkommen fremde Nationen und Menschen öffnen um ihnen eine Stütze zu bieten. Phänomenal! und das wird mit "Jenseits aller Grenzen" brillant geehrt. Definitiv ein Film der uns aus unserem "Dörnröschen Schlaf" aufwecken will, und auch muss.

am
Ein wichtiges Thema wird hier umgesetzt. Leider ist die Umsetzung wieder etwas zu amerikanisch ausgefallen.
Jenseits aller Grenzen: 3,3 von 5 Sternen bei 307 Bewertungen und 29 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Jenseits aller Grenzen aus dem Jahr 2003 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Angelina Jolie von Martin Campbell. Film-Material © Paramount.
Jenseits aller Grenzen; 12; 02.09.2004; 3,3; 307; 0 Minuten; Angelina Jolie, Clive Owen, Manuel Tadros, Francis X. McCarthy, Joseph Antaki, Vladimir Radian; Drama;