Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Walled In - Eingemauert Trailer abspielen
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert

Walled In - Eingemauert

2,4
125 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Erstauflage
FSK 16
DVD  /  ca. 88 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:03.04.2009
Abbildung kann abweichen
Neuauflage
FSK 16
DVD  /  ca. 88 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:16.06.2011
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Walled In - Eingemauert (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 91 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 7.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:03.04.2009
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Walled In - Eingemauert
Walled In - Eingemauert (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
Chio Mikrowellen Popcorn
Süßigkeiten zum Film
Die bunte, süße Vielfalt von Haribo und Chio.
Verschiedenen Geschmacksrichtungen von süß bis sauer.

Verwandte Titel zu Walled In - Eingemauert

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Walled In - Eingemauert

Die junge Ingenieurin Sam Walczak (Mischa Barton) soll den Abriss eines großen Wohngebäudes vorbereiten. Von den letzten dort noch wohnenden Mietern erfährt sie, dass der wahnsinnige Architekt des Gebäudes Menschen lebendig in die Mauern einbetoniert hatte, bevor er selbst Opfer seines Betongrabes wurde. Je länger sich Sam in dem Gebäude aufhält, desto häufiger geschehen dort seltsame Dinge. Unheimliche Geräusche dringen aus den Mauern hervor und Sam hat das Gefühl, dass sie beobachtet wird. Als sie ein Labyrinth von Geheimgängen entdeckt, ist sie plötzlich darin gefangen. Nun hat sie nur noch wenige Stunden Zeit, um einen Ausweg aus dem Bauwerk des Grauens zu finden, bevor der Zement sie für immer verschlingt...

Der originelle Plot von Gilles Paquet-Brenners 'Walled In - Eingemauert' basiert auf dem Bestsellerroman 'Les emmurés' des französischen Schriftstellers Serge Brussolo.

Film Details


Walled In - Some secrets are left buried.


Frankreich, Kanada, USA 2008



Thriller, Horror


Mystery, Architektur, Literaturverfilmung


Darsteller von Walled In - Eingemauert

Trailer zu Walled In - Eingemauert

Bilder von Walled In - Eingemauert

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Walled In - Eingemauert

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Walled In - Eingemauert":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Bonn-Dransdorf
am
Ich fand den Film ziemlich abstrus und viel zu unlogisch. Haus soll eingerissen werden und die Ingeneurin begutachtet das Haus. Dabei passieren merkwürdige Dinge, die nicht frei von Logikfehlern ist. Die Story gibt keinen Sinn, denn das Ende ist echt langweilig und erklärt rein gar nichts.
Die Darsteller wirken etwas hölzern, was bei der Besetzung eigentlich schade ist.
Empfehlen kann man den Film leider nicht

am
Was ist das denn bitte? Das einzig interessante an diesem Film ist das Haus selbst! Dieser Film ist total langweilig und ohne jeden (mir) erkennbaren Sinn!

Schlecht, schlecht, schlecht!

aus Rustenfelde
am
Naja, habe schon wesentlich bessere Horrorfilme gesehen. Würde ihn als etwas unterdurchschnittlich einschätzen. Die Story war eigentlich ganz interessant, allerdings war die Umsetzung nicht unbedingt gelungen. Man hätte also meiner Meinung nach wesentlich mehr daraus machen können. Würde also nicht unbedingt noch mal zu dem Film greifen.

Vielleicht für Fans von Mischa Barton oder absolute Genre-Freaks interessant.

aus Pirmasens
am
Nix besonderes, aber dafür auch nicht schlecht; wieder einmal ist die Filmbeschreibung etwas irreführend da der Eindruck aufkommt dass die Hauptdarstellerin durch ein Labyrinth irren muss, in Wirklichkeit aber nur in einem Räumchen gefangengehalten wird. Dieser Part des Settings stellt sich dazu noch ziemlich spät ein. Aufgrund der Beschreibung waren die Erwartungen leider weit höher gesetzt...aber ein netter Filmeabend ist drin.

aus Pfaffenhofen
am
Oh, da hätte man wohl besser auf die Meinungen der anderen gehört. Total fade Story, die genauso Langweilig umgesetzt wurde. Kein Grusel, keine Spannung - Finger weg.

aus Hadersried
am
Auch ich hatte mch nach der Filmbeschreibung auf den Streifen gefreut und wurde bitter enttäuscht.Kein Labyrinth,keine Spannung,kein Horror und ne doofe Story.Da hätte man mehr drauß machen müßen.

aus Schwabhausen
am
So wie ich es bei vielen Horror-Filmen empfinde: Grundidee nicht schlecht, anfangs wird gut Spannung aufgebaut, ab etwa der Mitte oder nach zwei Dritteln des Films wird es meistens etwas konkreter (und in aller Regel schlechter), der Schluss entweder - so wie hier - langweilig oder aber schlichtweg albern.

aus Sankt Augustin
am
Wirklich spannend, wenn auch nicht auf die gleiche Weise wie viele andere Filme. Das gefällt mir hier sehr gut. Die Geschichte ist nicht so leicht zu durchschauen, daher hält die Spannung sich bis zum Ende. Man rätselt und vermutet und liegt teilweise immer falsch... ein tolles Spiel zwischen dem Glauben, etwas zu wissen und der Fehleinschätzungen, die die Spannung erhöht.

aus Schildow
am
Der Film ist ganz in Ordnung und hat seine spannenden Momente. Allerdings ist die Handlung mit ihrer Mischung aus realen und pseudo-surrealen Hintergründen nicht frei von Logiklöchern und die Geschichte wirft auch zu viele ungeklärte Fragen auf, so daß nach dem eher uninspirierten Finale ein etwas fader Nachgeschmack bleibt. Die Effekte sind zum Teil gut in Szene gesetzt, andere wiederum schon recht überstrapaziert - die Taschenlampe, die genau dann ausgeht, wenn es gruselig wird, ist ja nun echt nichts Neues mehr. Und schlußendlich tragen die Effekte zum Film eher wenig bei.
Kann man sich mal ansehen, aber kein Film, der wirklich Eindruck hinterläßt.

aus Mönchsdeggingen
am
"Walled In" ist irgendwie eine Mischung aus Geisterhaushorror und Psychothriller. Dabei ist das Set sehr gelungen. Der riesige Wohnkomplex im Nirgendwo, mit seinen Geheimgängen und den letzten verbleibenden Bewohnern, versprüht eine bedrohliche und unangenehme Atmosphäre. Dies und der gelungene Einstieg sorgen dann auch für eine bestimmte Erwartungshaltung und man verfolgt gespannt dem weiteren Verlauf. Das Spannungspotential kann dann aber leider nicht mehr weiter ausgebaut und die anfängliche Atmosphäre nicht mehr konsequent gehalten werden. "Walled In" bleibt dennoch auf eine gewisse Art stimmig, für den "Horror-Thriller des Jahres", wie der Film auf der Rückseite der DVD beworben wird, reicht das aber wirklich nicht.

aus Ladenburg
am
Professionell und auch durchaus interessant gemacht. Aber gegen Ende hin verliert WALLED IN - MAUERN DER ANGST seine Spannung und auch inhaltlich kann das anfängliche Niveau nicht gehalten werden und damit ging bei mir die Aufmerksamkeitskurve deutlich nach unten. Dies dürfte wohl auch den meisten anderen Zuschauern so ergehen. 3,20 Hotel-Bunker-Sterne im Nirgendwo.

aus Schwanstetten
am
Bei manchen Filmen fragt man sich wer für solch eine Produktion Geld zur Verfügung stellt. Doch die größere Frage ist, weshalb hat man sich den Film überhaupt angesehen?
Story an den Haaren herbeigezogen, schlechte Schauspieler und noch schlechtere Kulissen.
Also am Besten einen anderen Leihen.

aus Dortmund
am
Auf Dauer zu eintönig!

Walled In ist für meine Begriffe ein Grusel-Psychothriller der versucht das Leben eines Architekten schwerer zu machen. Die junge Architektin Sam bekommt es in einem "unabreissbaren" Haus, das wohl nach den Äqyptischen Pyramiden Prinzip aufgebaut wurde mit gruseligen und unheimlichen Geschehnissen zu tun. Ständig wird sie aufgrund ihrer Berufung schikaniert von den Bewohnern die sich noch in diesem Haus befinden, sie wird in Angst versetzt und kriegt es dann auch noch mit einem psychophatischen pubertierenden Jungen zu tun. Der wahnsinnige Architekt des Gebäudes hat Menschen in die Wände einbetoniert, und gilt als Genie seines Faches, es wird jedoch behauptet das er sich nach seinen grausamen Taten selbst einbetoniert hätte. Der Film ist ziemlich eintönig, er versucht Nervenkitzel aufzubauen aber so wirklich gelingt das nicht. Ausserdem ist er in vielen Phasen einfach unrealistisch und unglaubwürdig! Da sich Walled in nur in dem von mir besagten Haus abspielt, fehlt auch einfach die nötige Abwechslung um zu punkten. Wirklich überraschend ist der komplette Ablauf und die paar kleinen Wendungen im Film nicht, und Höhepunkte gibt es auch keine wirklichen!

FAZIT : Psychothriller mit leichten Gruseleffekt, der einen aber nicht genug fesseln kann aufgrund der fehlenden Abwechslung und Eintönigkeit.
Vieles ist unglaubwürdig und somit unrealistisch dargestellt. Spannung baut sich teilweise auf, aber der Horror-Thriller des Jahres wie auf der Rückseite des Cover´s beschrieben ist er definitiv nicht.

Eher was für zwischendurch!

aus eltville
am
kein horror, aber toller (surrealistischer) psychothrill mit guten darstellern, selbst mischa barton zeigt diesmal, daß sie`s kann.
man kann`s empfehlen
Walled In - Eingemauert: 2,4 von 5 Sternen bei 125 Bewertungen und 14 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Walled In - Eingemauert aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Mischa Barton von Gilles Paquet-Brenner. Film-Material © Tiberius Film.
Walled In - Eingemauert; 16; 03.04.2009; 2,4; 125; 0 Minuten; Mischa Barton, Emily McAfee, Jane Redlyon, Taylor Leslie, Rob Roy, Tim Allen; Thriller, Horror;