Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Side Effects Trailer abspielen
Side Effects
Side Effects
Side Effects
Side Effects
Side Effects

Side Effects

Tödliche Nebenwirkungen

USA 2013


Steven Soderbergh


Jude Law, Rooney Mara, Channing Tatum, mehr »


Thriller

3,3
430 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren


Abbildung kann abweichen
Side Effects (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 102 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette
Erschienen am:11.09.2013
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Side Effects (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 106 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette
Erschienen am:11.09.2013
Side Effects
Side Effects (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Side Effects
Side Effects
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Side Effects
Side Effects (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Side Effects
Side Effects (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Side Effects

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Side Effects

Der ehrgeizige Psychiater Dr. Jonathan Banks (Jude Law) setzt alles daran, seiner neuen Patientin Emily Taylor (Rooney Mara), die nach einem Selbstmordversuch bei ihm eingeliefert wurde, zu helfen. Gerade erst ist Emilys Mann Martin (Channing Tatum), der wegen Insiderhandels die letzten Jahre im Gefängnis saß, entlassen worden. Doch der Versuch, gemeinsam ein neues Leben zu beginnen, scheitert. Gleiches gilt für die Wirksamkeit der von Banks verschriebenen Medikamente. Banks nimmt Kontakt zu Emilys früherer Psychiaterin (Catherine Zeta-Jones) auf, die ihm rät, ein neues Medikament an Emily zu testen. Anfangs geht es ihr besser, doch schon bald erweisen sich die Nebenwirkungen als äußerst dramatisch. Nach einem mysteriösen Mordfall spürt Banks, wie er immer mehr die Kontrolle nicht nur über seine Patientin, sondern auch über sein eigenes Leben verliert. Er entscheidet sich, für die Suche nach der Wahrheit alles zu riskieren: seine Familie, seine Profession, seinen Ruf - als er einem unglaublichen Verdacht auf die Spur kommt...

'Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen' zeigt einen herausragenden Jude Law ('Sherlock Holmes') im Strudel zwischen ärztlichem Ethos, den finanziellen Versuchungen der Pharmaindustrie und der Suche nach der Wahrheit im Kampf um Gerechtigkeit. Erstmals stehen die zwei neuen Hollywood-Kometen - Channing Tatum ('Magic Mike', '21 Jump Street') und Rooney Mara, die Oscar-nominierte Entdeckung aus David Finchers 'Verblendung' - gemeinsam vor der Kamera. Eine weitere zentrale Rolle in diesem spannenden, geheimnisvollen Thriller voll überraschender Wendungen spielt Oscar-Preisträgerin Catherine Zeta-Jones. Der häufig unkalkulierbare Umgang mit Psychopharmaka liefert den dramatischen Hintergrund für den neuen Film von Oscar-Preisträger Steven Soderbergh, der in Hits wie 'Traffic - Macht des Kartells' oder 'Erin Brockovich' bereits eindrucksvoll die perfekte Synthese von packendem Entertainment und gesellschaftlich relevanten Themen unter Beweis gestellt hat.

Film Details


Side Effects - One pill can change your life.


USA 2013



Thriller


Berlinale-Filmfestival-Aufführung, Psychologie, Ärzte, Selbstmord, Verschwörung



25.04.2013


242 Tausend



Darsteller von Side Effects

Trailer zu Side Effects

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Side Effects

Bridge of Spies - Der Unterhändler: Tom Hanks wird für Spielberg zum Unterhändler

Bridge of Spies - Der Unterhändler

Tom Hanks wird für Spielberg zum Unterhändler

Oscar-Preisträger unter sich: Regisseur Steven Spielberg, Schauspieler Tom Hanks und ein Drehbuch von Joel & Ethan Coen sind die Zutaten für einen neuen CIA-Thriller...
Magic Mike 2: Der Dreh von 'Magic Mike 2' beginnt schon im Herbst

Magic Mike 2

Der Dreh von 'Magic Mike 2' beginnt schon im Herbst

Mädels aufgepasst - der Starttermin für die Dreharbeiten von 'Magic Mike 2' steht...
Verdammnis: Schauspielerin Rooney Mara hofft auf baldige 'Verdammnis'
Steven Soderbergh: Feierabend! Steven Soderbergh fehlt der Hunger

Bilder von Side Effects © Senator Film

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Side Effects

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Side Effects":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Der Film braucht ein bisschen, bis er in Schwung kommt (er lässt sich Zeit, um die Figuren aufzubauen, man könnte aber auch langatmig sagen ;-)). Aber nach einer guten halben Stunde wird's richtig spannend, und wir haben gebannt bis zum Ende am Bildscchirm "geklebt". Hat mich vom Thema her sehr an "Eiskalte Leidenschaft" mit Richard Gere und Kim Basinger erinnert. Auf jeden Fall eine Empfehlung.

am
Die Geschichte verliert gegen Schluss zwar die Logik, aber nicht die Spannung. Der Film würde ich als gelungener Psychothriller einstufen, ähnlich wie "The Swan". Auch die schauspielerischen Leistungen sind hochstehend, vor allem die psychische Bedrängnis des erfolgreichen Psychiaters, welcher zu spüren bekommt, dass vieles auf "guten Ruf" aufgebaut ist. Vieles ist auch im wirklichen Leben so...
Schade, dass der Schluss nicht ganz ausgefeilt/-reift ist, sonst hätte er 5 Sterne bekommen.

am
Für 4 Sterne hat es nicht ganz gereicht, aber eine 3,5 würde ich schon vergeben. Wie schon bemerkt sind die Anfangsminuten langatmig und man bedauert schon das Ausleihen. Das ändert sich im Verlauf, denn nach und nach wird es verstrickter bzw. man ist von dem Film in seinen Bann gezogen. Gerade die Schlussminuten haben es in sich, mit Wendungen die keiner erwartet. Durchaus zu empfehlen!

am
Anders als erwartet und etwas besser als erwartet. Anfangs etwas zäh und uninteressant, wird dann aber immer interessanter - dran bleiben! Im Verlauf recht wendungsreich.
Insgesamt ein solider Thriller, irgendwo zwischen 3+4 Sternen.

am
Doch, ganz gut. Jude Law ist prima; auch Rooney Mara stellt ihre Figur überzeugend dar. Der Film reicht nicht ganz an andere Soderbergh-Dramen heran; ist aber allemal sehenswert. Geniale Auflösung!

am
Tut mir leid, aber wie kann man so ein interessantes Thema so verstaubt und langweilig machen. Die Distanz zu den Figuren bietet zu sehr Oberflächlichkeit, als dass man irgendetwas empfinden könnte. Mit Soderbergh bin ich endgültig durch.

am
Der Film dauert eine geschlagene Stunde bevor es so richtig zur Sache geht. Wer das durchhält wird belohnt. Schöner Thriller am Ende, wobe das Ende dann doch zu "weich" ausfällt (meine Meinung ...). Für einen gelungenen Filmabend ... auch wenn es ein wenig zeitverzögert zündet, reicht es allemal.

am
"Side Effects" ist ein etwas zäher und trocken vorgetragener Thriller. Die eigentlich interessante Story wurde hier leider nicht überzeugend umgesetzt. Dazu hat die Handlung ein paar merkwürdige Entwicklungen, wirkt letztendlich recht konstruiert und kann auch nicht mit einer gelungenen Auflösung punkten. Die Spannung hält sich hier in Grenzen, die Twists sind im Grunde genommen altbekannt und die Umsetzung des Ganzen verläuft staubtrocken. Die Besetzung ist solide, es vermag aber auch hier keiner einen guten Stich zu machen.

"Side Effects" bietet letztendlich nicht mehr als eine alltägliche Folge einer TV-Krimi-Serie.

4 von 10

am
Grauenhaft hanebüchenes Script, emotionslose Umsetzung, schlechte Darsteller. Langweilig, Handlungsstrang an den Haaren herbeigezogen. Von wegen "überraschende Wendungen"... ja, aber halbwegs logisch und nachvollziehbar sollten schon ansatzweise sein. Jude Law herausragend? Aus was genau jetzt? Die Super-Enttäuschung ist allerdings Frau Zeta-Jones: "Komm, wir setzen ihr 'ne Brille auf, dann spielt sie die Psychiaterin". So ungefähr muss es am Set zugegangen sein. Zeitverschwendung.

am
Der Film lässt sich viel zu viel Zeit die Personen zu entwickeln, das ist zwar nicht langweilig, aber es fehlt dann die Zeit später, die mitunter Komplexen Wendungen, zu erklären. Diese sind auch die Schwachpunkte, vieles wirkt konstruiert und wenig glaubwürdig. In einer Szene verlässt Banks Frau ihn z.B. aufgrund einiger belangloser Fotos von ihm mit seiner Patientin Emily. Leider ist einem des Rätsels Lösung schneller klar als in jedem Tatort und so wartet man irgendwann nur noch auf die Bestätigung dessen, was man schon ahnt. Es gibt aber auch noch die ein oder andere spannende Szene und Rooney Mara nimmt man die depressive Emily 100% ab. Tolle Leistung! Dies kann man von Channing Tatum als Martin nicht behaupten, der als krimineller Insiderhändler viel zu weichgespült agiert. Mein Fazit, ein Film für den Sonntagabend, wenn der Tatort mal wieder mit dem Schweiger kommt.

am
Wow! Ein klasse Thriller! Bis zum Ende fesselnd. Man weiß bis zum Schluss nicht, was wirklich los ist. Im Kino wie Zuhause ein echter Knüller! Sehr zu empfehlen für Diejenigen, die gerne Psycho- Thriller sehen.

am
Gut gemachter Film, mit Spannung. Nur leider fehlt am Ende etwas der Sinn, was den Film wieder in Frage stellt. Was aber nicht unbedingt zum Abraten gemeint ist.

am
Was als leidlich interessantes Psycho-Gesundheits-Drama beginnt, entwickelt sich zu einem waschechten Thriller. Die überraschenden Wendungen machen SIDE EFFECTS – TÖDLICHE NEBENWIRKUNGEN extrem spannend. Ein Werk das man zudem getrost auch ein zweites Mal anschauen kann. Ein paar inhaltliche Problemstellen (jener Arzt der die vermeintliche Täterin vor der Tat behandelt hat, darf dies auch danach immer noch?!) trüben den positiven Gesamteindruck allerdings ein wenig. 3,60 Antidepressiva-Sterne im Bundesstaat New York.

am
Was scheinbar als pharmakritisches Drama beginnt, entpuppt sich als Krimi mit arg konstruierter Handlung, der es an Glaubwürdigkeit und Spannung mangelt. Trotz guter Ansätze kein Highlight, sondern Durchschnittsware.

am
Wirklich schockierende Vorgehensweisen werden uns in "Side Effects" offenbart, das Geschehen wird dicht und belastend aber teilweise ziemlich ruhig gespielt. Psychopharmaka und deren folgen, aber auch der Umgang mit psychisch erkrankten in unserer Gesellschaft wird irgendwo kritisch angedeutet. So wendungsreich der Verlauf auch sein mag er hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack und setzt auf Twists, mit die er durchaus gewinnen kann. Hier kann man in viele Bereiche denken und der Seite seinen Glauben schenken die sie auch verdient hat. Ein doppelbödiger Thriller der so oft den Weg eines Krimis sucht und sich in fragwürdigen Behandlungsmethoden welzt. Ein Film der so viele Möglichkeiten anbietet, nicht nur sehr kritisch agiert sondern auch warnend und Gesellschaftsportrait mässig manche Augen öffnen möchte.

Für halbwegs zurechnungsfähige Zuschauer kann das Spektakel sämtliche Haare zu Berge stehen lassen, wenn man im Drehbuch zwischen den Zeilen liest. Interessanter aber doppelzüngiger Twist gegen Ende, der aber schlecht daherkommt, wirklich blöder Showdown. Was möchte der Film uns letztendlich sagen? Mache das kaputt was dich kaputt macht? Oder möchte er einfach nur aufdecken und informieren?

Ich weiß nicht, auf der einen Seite lässt das Geschehen uns im glauben alle Psychiater und Psychologen sind Bestien die ihre Patienten schädigen und mit neuen unsicheren Psychopharmaka Medikationen fahrlässig zurücklassen, und auf der einen Seite richtet sich der Verlauf gegen die Patientin. Im Nachhinein ein absurder Mordkomplott, der gegen Ende immer mehr Logiklöcher aufweist. Wem soll man glauben schenken, wen soll man vertrauen in einer depressiven Episode und wie ehrlich und offen gehen die Nervenärzte mit ihren Patienten um?

Etwas wirr und undurchsichtig verbildlicht, aber auch mehrdeutig und krankhaft gespielt. Die Thematik belastet und suggeriert Angst, ist in seinem hin und her und seiner depressiven aber auch schonungslosen Art kaum zu durchbrechen und besticht durch seine verwirrenden Wendungen, die immer neue Gesichter des Schauspiels offenbaren, was wirklich gut funktioniert. Ein echtes Debakel, mit vielen Gesichtern und Lösungsansätzen. Als Zuschauer kann man sich gut in die Rollen hineinfühlen. Schonungslos wird hier die korrupte Pharmaindustrie aufgedeckt, wie sie grausam und manipulativ die glaubwürdigkeit der Ärzte verschleihert und ihre Patienten anscheinend noch kränker macht als sie eigentlich sind, nur um reichlich Geld in die Kassen zu spülen! Aktuelle und ernstzunehmende aber auch ehrliche und skandalöse Thematik.

Die sogenannten Psychodrogen in Tablettenform entfalten ihre schädlichen Nebenwirkungen und formen Persönlichkeiten um! Möchte uns Sonderbergh in seinem kritischen Machwerk warnen oder einfach nur das fiese Spiel der Geldmacher entmachten? Auf jeden Fall steckt mehr dahinter als man zu Anfang vermutet, ein wirklich gut gespieltes Psychospektakel.

Der Film geht in unterschiedliche Richtungen das vor allem vom guten Schauspiel der Hauptdarsteller Jude Law und Rooney Mara getragen wird. Catherine Zeta-Jones die im richtigen Leben wirklich "manisch depressiv" ist bleibt in ihrer eigentlich vertrauten Thematik überraschend blass aussen vor und wirkt affektiert und intrigant in ihrer Rolle, die ihr einfach nicht stehen möchte! Generell kann Sie sich nicht besonders hervorheben, wobei sie sich wohl am besten mit der Thematik identifizieren kann, ist sie hier als Schauspielerin irgendwie weit hinter ihren Möglichkeiten. Jude Law ist der eigentliche Held des Films, er beweist erneut das er zu den ganz großen gehört, auch wenn er als Schauspieler nicht mit allen Zuschauern symphatisiert, konnte er mich schauspielerisch hier überzeugen.

Auch wenn ihm die Psychiater Rolle nicht so richtig steht, kann er hier seine starken schauspielerischen Fähigkeiten aufglänzen lassen! Wobei er gegen die stark aufspielende Rooney Mara nicht ankommt. Die Darsteller harmonieren in ihren Rollen, und hinterlassen ungemütliche Gefühle und Eindrücke in einem. Natürlich ist das geschehen so erdrückend authentisch und echt gespielt aber irgendwo auch ziemlich langatmig vom Verlauf her, wobei die Spannung hier durch das beängstigende, ruhige, dichte, und enge Schauspiel gehalten wird. Nervenkitzel in den Dialogen lässt uns kritisch zwischen Arzt und Patient schwanken. Atmosphärisch, musikalisch und optisch ein wirklich gelungener Film. Das Geschehen regt durchaus zum nachdenken an, und lässt Gesprächsstoff aufkommen auch wenn er keine neue Thematik aufrollt, ist er durch seine ganzen teuflischen Twists nicht immer aufklärbar aber genau deswegen wirkt er so intelligent und spannend dicht inszeniert, was mich fesselte!

Trotz langwierigkeit und wenig Aktion, überzeugt der Verlauf durch seine belastenden Zustände die sowohl durch Patientin als auch durch den Arzt verursacht werden. Sonderbergh kann nicht besonders viel Tiefgang oder Dramaturgie einbauen, und lässt durch seine ruhigen und langsamen Bilder intensität aufkommen. Auch die tolle Kameraarbeit besticht durch authentische Aufnahmen. Alles wirkt echt und vielschichtig aufgebaut. Durch das ständige Wechseln der Situationen wird man gut in die Irre geführt, krimiartig elegant aber irgendwo auch sehr Justiz und Pharmaindustrie kritisch. Zwischendurch kann man durchaus das interesse verlieren, weil alles etwas zäh vor sich herläuft, aber nicht nur die Charakterzeichnung der beiden Hauptdarsteller nimmt einen fesselnden Eindruck ein, sondern auch die Darstellung. Rooney Mara hat eine so eigene ausstrahlung die man selten auf der Leinwand sieht, so durchdringend und authentisch aber auch überzeugend schauspielert sie sich durch den Film ohne das sie große defizite aufweist, sie überzeugt sehr und stellt mit ihrem facettenreichtum alles in den Schatten. So kritisch "Side Effects" auch ist, er ist unnötig kompliziert, macht es sich schwer, aber behält seine Botschaft.

"Side Effects" hinterlässt beim Zuschauer auf jeden Fall Nebenwirkungen, ist aber auch hochdosiert noch kein Meilenstein. Abgesehen von den vielen Wenden die oft auch platt und abwegig erscheinen hat der Film was eigenes, was trauriges aber auch was ernstes, ist jedoch in seiner Erzählung zu langgezogen. Eine Mischung aus Drama und Thriller, leider entpuppt sich das alles viel zu spät zu einem annehmbaren Thriller oder Krimi. Aber Sonderbergh hat seinen Abgang würdig produziert. Mir gefiel die vielseitigkeit und die gekonnt eingebauten Situationswenden, die immer beim Zuschauer etwas auslösen. Am Ende bleibt nur ein Warnschild an der Stirn kleben, was auch immer der Film vielseitig kritisch untermalen möchte, er wird von der Gesellschaft beäugelt und hoffentlich verinnerlicht. Unvorhersehbar und dicht erzählt, aber nicht immer logisch konstruiert. Auch "Side Effects" kommt ohne Logikfehler nicht aus, bietet aber trotzdem so viele Blickwinkel an, und ist eigentlich ganz gut aufgebaut!

Fazit : Hitchcock lässt grüßen! Zu Anfang sehr ruhig, langsam und dramatisch, im späteren Verlauf nimmt alles Thriller und Krimi Konturen an, ziemlich wendungsreich und voller Twists. Sehr ernst und bedrückend, aber auch kritisch unterzeichnet. Vielleicht etwas zu übertrieben dargestellt und nicht immer glaubwürdig in seiner Vorgehensweise, aber hier wird nicht nur die scheinheilige und auf Geld getrimmte Pharmaindustrie kritisiert sondern auch die Ärzte und das glaubwürdigkeitsvermögen eines Patienten. Im großen und ganzen sehr langsam aber doch dicht und spannend inszeniert. Der Film wird hauptsächlich durch das grandiose Schauspiel getragen das von Jude Law und Rooney Mara ausgeht! Wobei Rooney Mara hier eindeutig jeden die Show stahl. Vor allem visuell und ästhetisch bekommt man Sonderberghs Handschrift angeboten. Ein Krimi der durch seine wenden lebt und sich zwischen Lügen, Täuschungen und Komplotte bewegt. Ein gelungener Film, der seine Anspannung hält und warnend in den Köpfen zurückbleibt. eindeutig ein gelungener Sonderbergh Beitrag der sich nah an realistische Abläufe orientiert und Angst vor Behandlungen suggeriert aber auch kritisch und ungeschminkt die unmenschlichkeit im ganzen fokusiert. Der Trotz seiner langatmigkeit vielseitig interpretierbar ist und somit länger undurchsichtig bleibt! "Side Effects" hat mich teilweise überzeugt, hat sich aber durch seine Verstrickungen oft selbst ins Abseits gestellt. Entweder man mag ihn oder nicht!

am
Trotz etwas langatmiger Inszenierung - etwas Geschwindigkeit hätte durchaus nicht geschadet - ein brauchbarer Film und ein spannendes Thema. Weniger für kurzweilige Filmabende brauchbar, man sollte schon Zeit für den Film haben.

am
Gute Schauspieler machen noch lange keinen guten Film und können über die idiotische Story nicht hinweg täuschen.Der Film ist von Anfang bis Ende langweilig und schleppt sich so dahin. Das ganze wirkt wie gewollt aber nicht gekonnt und man hat immer das Gefühl, dies alles schon mal und vor allem besser gesehen zu haben.
Wer sowas wie einen Spannungsbogen sucht, der wird hier nicht fündig.
Das ganze kommt mir wie eine TV- Schnellproduktion mit bekanntem Schauspielern vor, die schnell mal die Gage abgreifen wollen.
Fazit: mehr als ernüchternd, einzig der Cast rettet den Streifen vor dem völligen Desaster.

am
Nichts für depressive Abende, leichte Längen zwischendurch. Die Hauptdarstellerin bringt äußerlich und schauspielerisch allerdings ganz gut die tief gestörte Persönlichkeit rüber. Dennoch, im Nachhinein hätte ich mir den Film gerne gespart.

am
Der Film hat mich positiv überrascht und mich sehr gut unterhalten. Das Thema ist zwar nicht neu erfunden aber gut erzählt. Kann ich auf jedenfall weiter empfehlen.

am
Was gut anfängt, endet ziemlich chaotisch. Leider gehen für mich ein paar Dinge am Ende nicht auf. Guter Ansatz, mehr nicht.
Side Effects: 3,3 von 5 Sternen bei 430 Bewertungen und 20 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Side Effects aus dem Jahr 2013 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Jude Law von Steven Soderbergh. Film-Material © Senator Film.
Side Effects; 16; 11.09.2013; 3,3; 430; 0 Minuten; Jude Law, Rooney Mara, Channing Tatum, Catherine Zeta-Jones, Peter Iasillo Jr., Rosemary Howard; Thriller;