Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Der Kaufmann von Venedig Trailer abspielen
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig

Der Kaufmann von Venedig

3,2
689 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Der Kaufmann von Venedig (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 126 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Audiokommentare, Trailer
Erschienen am:27.09.2005
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Der Kaufmann von Venedig
Der Kaufmann von Venedig (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Der Kaufmann von Venedig

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Der Kaufmann von Venedig

Venedig, Ende des 16. Jahrhunderts. Aus Freundschaft zu dem frisch verliebten, aber hoch verschuldeten Aristokraten Bassanio (Joseph Fiennes) lässt sich Kaufmann Antonio (Jeremy Irons) auf einen ungewöhnlichen Handel mit dem jüdischen Geldverleiher Shylock (Al Pacino) ein. Für einen Kredit von 3.000 Dukaten bürgt Antonio, der sich baldiger Einnahmen durch ausgelaufene Handelsschiffe sicher ist, mit einem Pfund seines eigenen Fleisches. Mit diesem Geld kann Bassanio jetzt angemessen um die Hand von Portia (Lynn Collins), der reichen Erbin von Belmont, werben. Die Schönheit und ihr Verehrer lieben sich, doch der Besiegelung des Glücks steht eine Klausel von Portias verstorbenem Vater im Wege. Nur den darf Portia heiraten, der aus drei verschlossenen Schatullen die richtige wählt, die ihr Bild enthält. Wie andere Bewerber aus ganz Europa, ja sogar Afrika, tritt Bassanio an, das Rätsel zu lösen. Während er dem Glück ganz nahe kommt, verliert Antonio auf See sein Vermögen und kann seine Schulden nicht begleichen. Jetzt sieht der verbitterte Shylock seine Stunde gekommen, sich für ein Leben der Demütigungen und Diskriminierungen zu rächen.

Film Details


The Merchant of Venice


USA, Großbritannien, Italien, Luxemburg 2004



Drama


William Shakespeare, Venedig, 16. Jahrhundert, Theaterverfilmungen



21.04.2005


239 Tausend


Darsteller von Der Kaufmann von Venedig

Trailer zu Der Kaufmann von Venedig

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Der Kaufmann von Venedig

Anarchie: Ethan Hawke mit Anarchie neu im Verleih

Anarchie

Ethan Hawke mit Anarchie neu im Verleih

Michael Almereyda bediente sich an Shakespeares 'Cymbeline' und kreierte einen Action-Thriller, in dem Eifersucht zu schwerwiegende Folgen führt...
Ben Whishaw in Bonds Skyfall: Gutes Näschen bei Rollenauswahl: Whishaw ist 'Q'

Ben Whishaw in Bonds Skyfall

Gutes Näschen bei Rollenauswahl: Whishaw ist 'Q'

Die Produzenten der neuen James Bond Fortsetzung 'Skyfall' haben endlich verraten, wer die Rolle von 'Q' übernehmen wird. Ihre Wahl fiel auf den briten Ben Whishaw...
Geld regiert die (Film)Welt: Führ mich zum Schotter! Mit DVD-Hits an die Wall Street

Bilder von Der Kaufmann von Venedig

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Der Kaufmann von Venedig

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Der Kaufmann von Venedig":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Wie alles von Shakespear ist auch der Kaufmann von Venedig schwere Kost.Aber Filmerisch und auch Schauspielerisch wurde das Theaterstück grandios umgestezt.auch die Originaltexte wurden beibehalten was zwar im erstenmoment ungewohnt ist aber man stellt sich schnell drauf ein.Al Pacino ist in der Rolle des Merchant of Venice Oskarreif

am
eine der besten Shakespeare-Verfilmungen...
...vielleicht kein Wunder bei der Starbesetzung. Gut, Shakespeare sollte man mögen und sich auch in die Zeit versetzen können, in der und für die es geschrieben wurde, sonst versteht man es nicht :-) Traumhaft schöne Sprache (Gott sei Dank keine Verballhornung des Originaltextes) und hervorragend in Szene gesetzt. Kann ich nur empfehlen!!!

am
Wahnsinns-Shakespeareverfilmung. Ich finde den Film absolut klasse, obwohl der Stoff wirklich schwer zugänglich ist. Die Darsteller sind glaubwürdig in ihren Rollen und Al Pacino ist großartig. Tolle Kostüme, tolle Kulissen, tolle Darsteller, tolle Dialoge - was will man mehr?

am
Für mich einer der besten Filme in dem schwierigen Genre der Theater-Verfilmungen. Er schafft es tatsächlich, aus beiden Sparten (Theater und Kino) das Beste zu einem stimmigen Ganzen zu vereinen. Überragend die drei männlichen Hauptdarsteller Al Pacino, Jeremy Irons und Joseph Fiennes, denen mit Lynn Collins ein gleichwertiges weibliches Pendant gegenübersteht.

am
Tja, da gehen wohl wirklich die Meinungen auseinander. Die ersten 15 min. mußte ich mich auch erst einmal in die ungewohnte Erzählweise einhören. Hat man das aber geschafft, wartet ein ungewöhnlicher aber nichtsdestotrotz wunderschön umgesetzter Film auf einen, der von Minute zu Minute an Spannung zunimmt und einem die Charaktere immer mehr ans Herz wachsen läßt. Für Actionfans und Liebhaber der leichten, seichten Kömödien ist er total ungeeignet.
Prädikat: Anspruchsvoll.

am
Ein Klassiker auch für junge Leute!
Obwohl ich mich noch nie mit Shakespeare beschäftigt habe, finde ich diesen Film grandios!
Der Film geht ja über 2 Stunden, aber ich habe es nicht bereut die Zeit zu investieren.
Klar muß man sich als Neuling an die Versform gewöhnen, aber es lohnt sich.
Gute Schauspieler und eine tolle Kulisse.
Man entschwindet in das Venedig des Mittelalters.

am
Shakespeare-Englisch ist nicht ganz leicht zu verstehen, die Story habe ich daher nicht komplett durchblickt. Sehr gut gemachter Film mit einigen Längen, absolutes Highlight Al Pacino, dem man anmerkt, wieviel Spaß ihm die Rolle des Shylock macht - allein für Pacino hat sich der Film gelohnt.

am
Eine Verneigung vor dem Meister..
Top-Darsteller, gute Umsetzung. Wer nicht auf Shakespeares Werke steht, sollte -aufgrund der »Alt-deutschen«Synchronisation- das Ansehen gut überlegen..

am
Gewöhnungsbedürftig...
...ist diese Shakespeare-Sprache schon, aber die Geschichte ist klasse. Die Kostüme und Dekorationen sind super umgesetzt!

am
Genialer Al Pacino
Man muss sich schon auf diesen Film einlassen. Das Shakespeare-Stück wird schließlich in schönem, alten Hochdeutsch vorgetragen. Das verlangt einige Zeit fürs »Einhören«, dann jedoch wird man Zeuge einer interessanten und letztlich spannenden Story, die erst in der zweiten Hälfte so richtig in Fahrt kommt. Al Pacino spielt genial. Besonders in der Gerichtsverhandlung liefert er eine eindrucksvolle Performance in der Rolle des hartnäckig auf Vergeltung bestehenden Kaufmannes. Joseph Fiennes als sein Gegenspieler bleibt da etwas blass. Nur Jeremy Irons kann da mithalten. Großes Schauspielerkino in üppiger Ausstattung und mit schönen Bildern - aber nichts für die Popcorn-Generation mit Abneigung gegen Anspruch

am
mal was anderes / aber gut
Ist empfehlenswert, aber eben kein klassischer Hollywoodfim.

am
Super Film
Der Film ist wirklich spitze. Es zeigt sehr deutlich, wie entwürdigend Menschen miteinendar umgehen können und wie verletzend es ist, selbst Geld über das Leben eines Menschen zu stellen. Klar steht die Liebe im Mittelpunkt und die Raffinesse der Frauen...

am
Keineswegs schwere Kost, sondern intelligent und anspruchsvoll. Für Freunde von Shakespeare ist besonders Al Pacino ein Genuss, der dem Merchant of Venice sein Gesicht leiht. Sehr empfehlenswert.

am
Absolut schwere Kost, was rein an der Sprache liegt. Obwohl es meine Muttersprache ist, wusste ich manchmal einfach nicht, wovon die Rede war. Aber abgesehen davon: mit so tollen Darstellern wie Jeremy Irons und Al Pacino, die hier ihr ganzes Können zeigten, wird Kino zu Kunst und hochklassiger Unterhaltung. Dazu wundervolle Kostüme (Extrastern für Kostüm- und Maskenbildner *) und stimmiges Ambiente. Die Gerichtsszene vor dem Dogen ist Unglaublich und wenn der Film damit geendet hätte, hätte ich sogar 4 Punkte gegeben. Das nachfolgende Hin- und Her um die Ringe und die List der Frauen kann die vorher gezeigte Klasse einfach nicht halten und hat mich auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht.

am
Shakespeare at its best!
Der Film fügt sich wunderbar in eine Reihe guter Shakespearverfilmungen der letzten Jahre ein. Brilliant gespielt von Al Pacino, gibt er eine prima und überzeugende Charakterdarstellung des Juden Shylock ab. Jeremy Irons wiederum hat gut gespielt, aber mir fehlte das Überzeugende dabei. Kostüme, Auswahl der Schauplätze und die unweigerlich nötigen Kürzungen des Originaltextes sind sehr behutsam erfolgt. Alles in allem eine SEHR sehenswerte und für einen Shakespeartext auch relativ verständliche Filmversion, die meines Erachtens auch für nicht Shakespeare-Fans Genuss verspricht!

am
sehenswerte ausstattung
besonders eindrucksvolle ausstattung des filmes-ein film für leute,die aüch mal einen anspruchsvolleren film sehen wollen.nicht immer nur 0815..

am
Achtung, schwere Kost! Selbst Liebhaber von Shakespeare-Dialogen sollten topfit und mit viel Aufmerksamkeit in diesen Film gehen, denn wer abschaltet, sackt gerade am Abend schon mal schnell von der Couch. Klasse Darsteller, tolle Szenerie und Kostüme. Trotzdem bleibt "Viel Lärm um Nichts" meine Lieblings-Shakespeareverfilmung.

am
uj uj uj uj uj uj uj...
ein ganz schwieriges und heikles thema, meiner meinung nach gut verfilmt. dazu noch eine hochgradige besetzung, tolle kostüme und verblüffendes ende. auch sehr spannend. also: nur zu. die zeit vergeht im fluge und man hat hinterher noch über was zu sprechen und auch noch was gelernt. was will man mehr!?!

am
Sensationell!
Nachdem man sich an die in Verse gefasste Sprache gewöhnt hat, macht dieser Film unendlich viel Spaß. Man taucht wirklich in das Venedig des Mittelalters ab.

Und das Ende ist einfach nur klasse!

am
Klasse Umsetzung der Vorlage!
»Der Kaufmann von Venedig« ist eine klasse Umsetzung der literarischen Vorlage von Shakespeare. Eine ganze Riege hochkarätige Schauspieler trägt die Geschichte des bösen Juden Shylock. Das das ganze hochgradig antisemitisch wirkt, ist wohl wahr, liess sich mit Rücksicht auf eine werkgetreue Umsetzung aber nicht vermeiden. Aufgrund der Tatsache, dass die Dialoge ebenfalls werkgetreu umgesetzt wurden, ist der Film aber sicher nicht jedermanns Geschmack.

am
Dieser Film ist wohl eine der besten Shakespeare Verfilmungen die es jemals zu sehen gab.
Nicht alleine durch die Leinwandpräsents der Hauptdarsteller und der wirklich fantastischen Leistung von Pacino ist dieses opulent gefilmte Meisterwerk ein Muss für Romantiker und Schauspielschüler. Hier sieht man wie Shakespear zu leben erwacht und das Thema des Antisemitismus welches auch heute noch Präsent ist und aktueller den je einen 2 Studen in den heimischen Kinosessel bannt.
Für Freunde der leichten Kost ist es allerdings nichts, da es teilweise langatmig und sprachlich auch nich für jeden etwas ist.
Jeremy Irons als zerissener Kaufmann, der sich vom Juden(Pacino) Geld leiht, um einem Freund ( Jo Fiennes ist ein brillianter Schauspieler und auch in der Verfilmung Shakespear in Love zu sehen) beim Freihen um eine schöne Holde zu helfen.
Dieser Film ist ein muss für alle Fans des großen Shakespear und ein Muss für alle die wissen wollen was Schauspiel in seiner höchsten Brillianz darstellen kann. Allerdings sollte man nicht allzu Müde sein wenn man sich diesen Film Abends ansieht, da er viel Aufmersamkeit verlangt.
Einfach gute Anspruchsbvolle Untehaltung für einen " romantischen " Abend und ein gutes Glas Rotwein. Genauso zu genießen. 5 Sterne !!.
Darf in keiner Sammlung fehlen

am
Ein etwas schwieriger Film, der aber sehr gut ist
Da die Sprache ist sehr ungewohnt ist, ist der Film am Anfang ein wenig schwierig, aber die Geschichte ist sehr gut umgesetzt.

am
absolut sehenswert...
und das beste, was je von shakespeare verfilmt wurde!
es passt einfach alles. besetzung, drehbuch und musik.

am
Ich liebe diesen Film, hab ihn schon oft gesehen, aber noch nicht alles kapiert. Er ist einfach sehenswert. Toller Film mit Al Pacino.

am
Gute Schauspieler, Klasse Bilder
Der Film kann für alle Shakespier Fan empfohlen werden.
Sehr gute Schauspiler, Eine Exelente Kameraführung und schöne Kostüme erheben diesen Film in eine Extraklasse.
Mir persöhnlich stört eigentlich nur der gestelzte Shakespierische Dialog.
Dieser läst den Film langatmig und hölzern wirken.

am
ein superfilm
gekonnte umsetzung des klassikers. gekonnte darsteller vor einer wirklich fantastischen kulisse. unterhaltungskino per excellance. allerdings kein film zum abschalten sondern zum mitdenken. vielleicht nach henry V die gelungendste umsetzung eines shakespeare klassikers.

am
Schöne filmische Umsetzung des Shakespearestückes. Allerdings auch mit Originaltexten, daher sprachlich recht ungewohnt. Allerdings ebenso wie das Stück vom hintergrund doch eher fraglich, da der gierige Jude auch noch als rachsüchtig und blutrünstig dargestellt wird, weil er ist ja Jude. Obwohl er derjenige ist dem eigentlich über mitgespielt wird.

am
werktreue Adaption (leider)
Die Historizität eines Werkes oder Aussage entschuldigt sicherlich so manchen Standpunkt, den dieses vertritt. Es ist allgemein bekannt, dass der Antisemitismus in Europa bis nach der Shoah allgemein verbreitet war. Es ist aber fragwürdig, diese anachronistischen Moralvorstellungen unkommentiert heute noch zu übernehmen - auch nicht oder gerade nicht im Namen der Kunst. Diese Adaption des »Kaufmanns von Venedig« bringt nichts neues, sondern spiegelt originalgetreu den antisemitischen Standpunkt zu Zeiten Shakespeare wider und ist deshalb höchst bedenklich (der Jude Shylock als erbarmungsloser, moralisch verdorbener Wucherer [d.h. Zinsleiher], dessen Tochter erst durch Christianisierung gut ist). Nein, ich habe mir eine bessere Interpretation versprochen und ich hoffe, dieser Film wird schnell wieder vergessen.

am
Geschmackssache
Ich denke diese Art von Filmen muss man mögen. Ist auf jedenfall nichts für unter 16 da einiges echt nicht gerade leicht zu verstehen ist. Zum abschalten am Wochenende ist dieser Film sicherlich nichts...

am
Tja, dieser Film ist sehr merkwürdig und kompliziert. Beim ersten Mal vergisst man alles wieder aber zu mehrmals anschauen gehts auch auch nicht. Schade eigentlich

am
Kopfweh
Da freut man sich auf einen netten historischen Film mit Al Pacino und bekommt einen intellektuellen Shakespeare-Abklatsch in Reimsprache! Nach 30 Minuten Kopfweh und Film raus!
Der Kaufmann von Venedig: 3,2 von 5 Sternen bei 689 Bewertungen und 31 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Der Kaufmann von Venedig aus dem Jahr 2004 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Joseph Fiennes von Michael Radford. Film-Material © Sony Pictures.
Der Kaufmann von Venedig; 12; 27.09.2005; 3,2; 689; 0 Minuten; Joseph Fiennes, Jeremy Irons, Al Pacino, Lynn Collins, Stéphan Koziak, Tom Leick; Drama;