Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Kleinruppin forever Trailer abspielen
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever

Kleinruppin forever

Und was hast Du in den 80ern gemacht?

Deutschland 2004


Carsten Fiebeler


Tobias Schenke, Anna Brüggemann, Dirk Borchardt, mehr »


Komödie, Deutscher Film

3,2
325 Stimmen

Freigegeben ab 6 Jahren

Abbildung kann abweichen
Kleinruppin forever (DVD)
FSK 6
DVD  /  ca. 99 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:EuroVideo
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0 / 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making of, Musik-Video
Erschienen am:10.03.2005
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Kleinruppin forever
Kleinruppin forever (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Kleinruppin forever

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Kleinruppin forever

Bremen, 1985. Der 19-jährige Tim Winter (Tobias Schenke) ist als angehender Tennisprofi der Held in seiner Schule. Die Mädchen lieben ihn, er liebt sich und seinen perfekten Top-Spin. Doch während eines Schulausflugs nach Kleinruppin in der DDR trifft Tim plötzlich auf seinen ihm unbekannten Zwillingsbruder Ronnie, der ihn mit einem Schlag niederstreckt und an Tims Stelle zurück in den Westen fährt. Nun sitzt Tim fest. Niemand glaubt ihm, denn alle halten ihn für Ronnie. Und so heißt es jetzt: Broiler statt Cherry Coke, Schwalbe statt Vespa und FKK mit Mundharmonika spielenden Blueskunden. Die einzige Chance sieht Tim in der Flucht, aber die DDR verlässt man nicht einfach so. Aber als er Jana (Anna Brüggemann) begegnet, wird die graue DDR plötzlich bunt und Tim bemerkt, dass Glück etwas anderes bedeutet, als die passenden Slipper zum Lacoste-Hemd im Schrank.

Film Details


Kleinruppin forever


Deutschland 2004



Komödie, Deutscher Film


Ostalgie, 80er Jahre, Pubertät, Brüder, Tennis, DDR, Bremen



09.09.2004


Darsteller von Kleinruppin forever

Trailer zu Kleinruppin forever

Bilder von Kleinruppin forever © Senator Film

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Kleinruppin forever

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Kleinruppin forever":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Eigentlich ein nettes Thema, gute Idee, aber furchtbar schlechte Umsetzung. Natürlich ist alles gnadenlos überzogen dargestellt, leider ohne dabei zu einem Zeitpunkt witzig zu werden. Kann mich auch nicht erinnern, dass die meisten Mädels im Osten Schlampen waren, aber nun gut - der Drehbuchautor kam wohl aus dem Westen. Die Schauspieler liefern dem deutschen Niveau entsprechend im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine gute Arbeit ab. Aber auch das vermag nicht den Film auf ein gutes Niveau zu heben. Schade eigentlich, aber auch nicht unerwartet.

am
Ein netter, ruhiger Film mit detailverliebter Ausstattung und gut ausgesuchten Drehorten. Etwas für Ost-Nostalgiker. Leider kommt die Geschichte des Zwillingstausches nicht so recht in Fahrt. Erzählt wird hier die Liebesgeschichte eines Teenie-Pärchens, wobei "er" aus dem Westen kommt und sich der in der DDR aufgewachsene Zwillingsbruder stattdessen dort aufhält. Was aus dem Bruder im kapitalistischem Westen wird, zeigt man leider gar nicht, dabei hätte genau in der Gegenüberstellung der Reiz gelegen. Der Film lebt hauptsächlich von seinen unverbrauchten Darstellern und der teils klischeehaften Darstellung der DDR. Für eine Komödie ist das Ganze aber zu flau...um nicht zu sagen: Zu langweilig. "Kleinruppin forever" besitzt einfach zu wenig Witz und zu wenig Aha-Erlebnis. Die Geschichte spielt sich belanglos vor dem Zuschauer ab. Daher, trotz der netten Machart, nur 2 Sterne.

am
Sehr netter, ansprechender Film über das Verhältnis Ost und West. So schnell können sich die Rollen ändern! Nicht nur für Jugendliche ein filmisches Highlight!

am
der Film ist richtig gut gemacht und total witzig, gut gemachte Ost/West-Story u. kein 0815 Film wo die Story nicht durchdacht ist !!

am
Ein toller Jugendfilm , der Ost und West näher bringt und zeigt das die Großmäuler schnell ganz unten sind.
Auf jeden Fall gelungen und anschauen lohnt.

am
Ganz so schlimm wie die Abbruch-Häuserzeile am Kleinruppiner Markt sahen zumindest die Stadtkerne ja nicht aus;-), aber von dieser und anderen Überspitzungen ostdeutscher Gegebenheiten lebt dieser Film unter anderem - ohne den Anspruch, realistisch zu sein! Es ist eben eine sehr schön gemachte Komödie, ohne Gags am laufenden Band, dafür mit guten Dialogen und tollen Jungschauspielern sowie einem wi immer guten Michael Gwisdek.
Ich habe den Film schon 3mal gesehen, und finde ihn wirklich gut gemacht, warmherzig, mit viel Liebe zum Detail. Allein die Ausstattung von Gwisdeks Behausung - toll!
4 Sterne - ansehen!

am
Top, sehr schöner und unterhaltsamer Film, ich war total begeistert. Gute Schauspieler, nette Handlung und vor allem kein schnöder DDR Hass Film.

am
Diesen Film finde ich sehenswert! Der Unterschied zwischen Ost und West ist super hervorgehoben und humoristisch dargestellt. Klasse gemacht mit viel Gefühl.

am
Nette, wenn auch leicht unrealistische Geschichte mit guten, unbekannteren Schauspielern. Kein Hollywood-Müll, der nur von Spezialeffekten lebt, sondern ein Film, den das Leben hätte schreiben können und auch eine Botschaft "zwischen den Zeilen" mitbringt: Werte wie Freundschaft und Vertrauen sind wichtiger als Ruhm und Geld.

Leider ist das Ende des Films schon etwa ab der Hälfte zu erahnen, ab da ist die Handlung haarscharf an der Kitsch vorbeigeschrammt.

Fazit: Sehenswerter Film, vorallem für Freunde deutscher Produktionen.

am
Gerade zum Ende säuft die Handlung leicht ab, und Regisseur Carsten Fiebeler macht einige ziemlich umständliche Umwege, um endlich auf die Zielgerade zu kommen, die sich dem Zuschauer schon viel früher andeutet. Dafür sind Ausstattung, Kostüme und Musik ganz wunderbar geraten. Die Dialoge sind deutlich besser als in den meisten deutschen Komödien. Auch die Rollen sind meist hervorragend besetzt.

am
... aber nicht DAS filmische Heileit. Bodenständige nette Unterhaltung,für Ex-Ossis bestimmt auch noch mehr, da die eigene Vergangenheit zunehmend in Vergessenheit gerät in Anbetracht der dauernden Präsenz des "faulenden Kapitalismus" - wie Karl-Eduard von Schni immer so schön zu sagen pflegte.
Ich hätte mir etwas mehr "Realismus" gewünscht - ein Sport-Dorfklub ist wohl sicher nie im Westen gewesen - und so nette Stasi-Leute gab es bestimmt auch nirgends... da hatte "Sonnenallee" etwas mehr in diese Richtung zu bieten, aber dafür weit besser als "NVA"!
Und wie die 4 Sterne zeigen - er ist unterhaltsam und für einige Lacher gut, zumindest für Leute, die das nachvollziehen können.
Man könnte sagen ein modernes Ost-Märchen.

am
Hallo?!
Liebe Freunde! Was, bitte, soll das Gelaber über »Realität«?! Das hier ist eine Ost-Westdeutsche Komödie, keine Geschichtsaufarbeitung. Die Story ist erfunden und überspitzt. Na und? Trotzdem nett! Ich finde, der Film stellt nicht den Anspruch, realitätsnah, sondern unterhaltsam zu sein - und das ist er, allemal! Zugegeben, es gibt bessere Filme auf diesem Gebiet, so hat doch aber niemend »Good bye Lenin« für eine Dokumentation gehalten. Oder etwa doch?! Mit freundlichen Grüßen ... Euer Ossi

am
Ziemlich mißratenes Ost-West-Komödchen, das außer Klischees nicht viel zu bieten hat und sich allzu sehr in einem verklärten "Es war doch nicht alles schlecht ergeht". Schade.

am
Nett gemacht...
... eine Story, die oft zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken anregt, gute, überzeugende Schauspieler machen den Film rundum zu einem Genuss für die ganze Familie. Unsere Empfehlung!

am
Super und glaubhaft
Dieser Film reicht an den mit Preisen ausgezeichneten Film »Good Bye Lenin« fast heran. Die Geschichte ist glaubhaft und sie hätte ja auch so in Wahrheit ablaufen können. Ein gelungener Film, der den Ostdeutschen auch manchmal ein Schmunzeln auf dem Gesicht hervorlocken wird.

am
Guter Film, da gut durchdachte Story mit authentischen Darstellern! Mal keine klischeebehaftete Ossi-Komödie, sondern bei der sich auch der Wessi wiedererkennt, wenn er es denn damals mal durch die "Mauer" geschafft hat.

am
Der mit Abstand beste deutsche Film der jemals gedreht wurde. Diesen Film kann ich nur jedem wärmstens empfehlen. Durch eine überragende schauspielerische Leistung des jungen Nachwuchsschauspielers Tino Mewes (Rene) wurde der "alte Hase" Tobias Schenke (Tim / Ronny) total in den Schatten gestellt. Höhepunkt des Films ist die Akkustikversion des "La Boum" Soundtracks "Reality" der beiden Darsteller Tino Mewes und Tobias Kasimirowicz (Mathieu). Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte dies schnellstens nachholen!!
Kleinruppin forever: 3,2 von 5 Sternen bei 325 Bewertungen und 17 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Kleinruppin forever aus dem Jahr 2004 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Komödie mit Tobias Schenke von Carsten Fiebeler. Film-Material © Senator Film.
Kleinruppin forever; 6; 10.03.2005; 3,2; 325; 0 Minuten; Tobias Schenke, Anna Brüggemann, Dirk Borchardt, Axel Buchholz, Rebecca Lina, Steffen Scheumann; Komödie, Deutscher Film;