Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
The Visit Trailer abspielen
The Visit
The Visit
The Visit
The Visit
The Visit

The Visit

Keiner hat dich so lieb wie Oma und Opa.

USA 2015


M. Night Shyamalan


Kathryn Hahn, Olivia DeJonge, Ed Oxenbould, mehr »


Thriller, Horror

3,2
160 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
The Visit (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 90 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Hindi Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Hindi, Isländisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Alternatives Ende
Erschienen am:04.02.2016
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
The Visit (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 94 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS 5.1, Hindi DTS 5.1, Italienisch DTS 5.1, Spanisch DTS 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Hindi, Isländisch, Italienisch, Norwegisch, Niederländisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Entfallene Szenen, Alternatives Ende, Bildergalerie
Erschienen am:04.02.2016
The Visit
The Visit (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
The Visit
The Visit
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
The Visit
The Visit (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
The Visit
The Visit (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu The Visit

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von The Visit

Die alleinerziehende Mutter Paula (Kathryn Hahn) denkt sich nichts Böses dabei, als sie ihre Kinder Becca (Olivia DeJonge) und Tyler (Ed Oxenbould) für einen einwöchigen Urlaub zu Oma und Opa schickt. Auf der abgelegenen Farm kommen die Kids schnell dahinter, dass die alten Leute ein verstörendes Geheimnis haben. Doch was verbirgt sich hinter der Vorschrift, dass sie das Zimmer abends nach halb zehn nicht mehr verlassen zu dürfen? Als sie es herauszufinden versuchen, nimmt das Unheil seinen Lauf, und die Chancen, noch einmal nach Hause zurückzukehren, schwinden rapide...

'The Visit' ist der neue Schocker aus der Feder von M. Night Shyamalan, der sich mit einer Mischung aus überraschendem Thriller und übersinnlichen Elementen an seinen großen Erfolgen 'The Sixth Sense' von 1999 und 'Unbreakable - Unzerbrechlich' von 2000 orientiert.

Film Details


Sundowning / The Visit - No one loves you like your grandparents.


USA 2015



Thriller, Horror


Mystery, Schocker, Rentner



24.09.2015


510 Tausend


Darsteller von The Visit

Trailer zu The Visit

Bilder von The Visit

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu The Visit

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "The Visit":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ich bin trotz der negativen Kritiken unvoreingenommen an den Streifen herangegangen. Die Kameraführung finde ich gar nicht schlimm, teilweise sogar recht clever! Was jedoch gar nicht geht, sind diese überflüssigen Ekelmomente. Natürlich wartet man gegen Ende auf die bekannte Shyamalan Wendung. Diese ist jedoch zu vorhersehbar und nicht für FSK12 geeignet. Ich kann dem Film leider nichts besonderes abgewinnen!

am
The Sixth Sense, The Village und Signs waren M. Night Shyamalans beste Filme aber was danach kam war nur noch ein Kopfschütteln wert. Auch Visit konnte mich nicht ganz überzeugen. Zwei Kids machen eine Woche Ferien bei den Grosseltern, schon am zweiten Tag beobachten sie merkwürdige Szenen die mal mit dem Älterwerden mal durch eine Krankheit erklärt werden aber mit jedem Tag der vergeht wird es den Kindern unheimlicher. Genau diese bizarren Szenen sind es die meine Sterne ausmachen; sie waren teils unerwartet und sehr skurill. Die Auflösung am Ende hat wie so oft einen Twist aber die Erklärung für alles hat sie nicht. Der Wackelkameramodus war grösstenteils nervig.

am
Wieder ein Wackelkamerafilm ala "Blair Witch Project " und "Paranormal Activity".

Sowohl die beiden Kinder als auch deren Mutter (welche man aber wenig sieht), nerven richtig, vor allem am Anfang! - Womöglich so gewollt...

Kein Fehlgriff, aber auch kein Überknaller. - Kann man anschauen, für den Gelegenheitsgruselgucker ganz ok!

6,5 von 10 Sternen

am
Ein kleines Mini-Horrorchen ab 12. Wie Videogrande schreibt, es gibt eine Reihe an logischen Unklarheiten in diesem Streifen. Da es wohl ab FSK12 ist, ist auch nicht mit großen Schockmomenten zu rechnen. Eine gewisse Grundgruselstimmung ist jedoch vorhanden.

Mein 13jähriger Sohn hat diesen Film eher als Komödie betrachtet, denn die Aktivitäten der Großeltern fand er zum Lachen komisch. Vom Horror hat er nichts gespürt. Man wartet immer und immer, dass nun endlich was passiert, aber es stellt sich immer wieder raus, dass die Lage mehr oder weniger entspannt wurde.

Zugegeben an einigen Stellen, musste ich auch mal lachen, aber Leute, alle die diesen Film gesehen habt, sagt mal ehrlich im Bezug auf die Handlung: wie spannend, unheimlich und gruselig kann dargestellt werden der Blick auf einen Haufen eingewickeltes Scheiße? Da dachte ich mir, wie "geil" ist denn das! ;-)

In diesem Sinne, es reicht bei mir nicht für 3Sterne, dafür aber solide 2 definitiv. Empfehlung? Eher nicht, vielleicht rein aus purer Langeweile wenn nichts anderes zu gucken ist.

am
Gleich vorweg, ich hab den Film im Kino gesehen. Dort wirkt er vielleicht anders als daheim am Fernseher. Das alles "nur" mit einer Handkamera gedreht wurde ala Blairwitch Projekt ist etwas gewöhnungsbedürftig.
Aber der Film selbst ist gut gemacht, eine durchgehende Story. Die Spannung baut sich langsam auf und wird ständig gesteigert.
Etwas, dass mir persönlich immer wichtig ist: In diesem Film gibt es Tageslichtszenen. Ich kann es absolut nicht ab, wenn jemand den ganzen Film über mit einer kleinen Funzel durch absolute Finsternis wandert.
Der Film kommt ohne Monster, Blutorgien oder sonstigen Schockszenen aus.
Hat mir wirklich gut gefallen und ich kann den Film nur weiterempfehlen.

am
Zugegeben eine ziemlich voreingenommene Wertung meinerseits. Vielleicht hätte ich die Bewertungen hier VORHER lesen sollen, bevor ich voller Vorfreude einen M. Night Shyamalan einlege, den ich bisher noch nicht gesehen hatte. Auf solche Handkamera-/Found-Footage-Filme reagiere ich nämlich allergisch - mögen sie noch so gelungen und wackelfrei sein.
Neben der Info zu Genre, FSK und Regisseur sollte es vielleicht immer noch eine Warnung "Achtung: Handkameramist" geben, denn wer erwartet soetwas schon bei einem M. Night Shyamalan?

am
Bemerkenswerter Horror Streifen im Found Footage Stil. Da ich normalerweise kein besonders großer Fan dieser Art von Filmen bin, war ich doch sehr erleichert
das er nicht so anstrengend verwackelt ist, wie die meisten seiner Vorgänger.Eine solide, spannende Story mit teilweise außergewöhnlich guten
Schock Momenten machen diesen Film besonders. Daher kann ich ehrlich gesagt, die teilweise schlechte Kritik nicht so recht nachvollziehen.
Mein Fazit jedenfalls lautet : Absolut sehenswert.

am
Kein Found-Footage und nur wenig Wackel-Kamera, trotz Doku-Stil. THE VISIT nutzt diese ganz spezielle Genre-Form diesmal filmisch adäquat, weil jener Stil hier einfach auch perfekt zu dem eigenwilligen Plot passt. Tolle Idee und letztendlich auch eine gut Umsetzung, so daß der Streifen selten langweilig ist und immer mal wieder eine Überraschung parat hat. 3,40 irrtümliche Sterne bei den Großeltern.

am
Weder witzig noch gruselig

Bisher fand ich mehr Filme von M. Night Shyamalan besser als der Durchschnitt. Aber the Visit ist wirklich unterirdisch schlecht. Die Kameraführung nervt recht schnell aber noch schlimmer ist das miese Drehbuch. Weder witzige noch gruselige Momente. Spannung kommt überhaupt nicht auf. Von diesem Besuch sollte man Abstand nehmen.

am
Dem Film zu Gute halten muss man, dass er stets ein paar Überraschungen parat hält und ziemlich unterhaltsam ist. Insofern war er besser, als erwartet. Zwar bin ich kein Freund von diesem ständigen Handkamera-Gewackel, aber hier wurde es geschickt eingesetzt und die Story erfährt dadurch eine eigene Dynamik. Etwas gestört hat mich, dass der Film sich irgendwie nicht entscheiden konnte, für welche Alters- bzw. Zielgruppe er offenbar gedacht ist. Kann man sich aber ruhigen Gewissens ansehen.

am
„The Visit“ ist zum verdammt xten Mal eine Art „Found Footage Horror“. Das bedeutet konkret, dass zwei Teenies mit wackeliger Handkamera unterwegs sind und unheimliche (zugegeben sehr gekonnt inszenierte) Vorkommnisse im Hause der Großeltern aufnehmen. Deren Videoaufnahmen bekommt der Zuschauer zum größten Teil zu sehen. Ein Mix aus konventionellen Dreharbeiten und besagtem Stilmittel der Pseudorealität. Die Ausgangslage des Streifens ist schon mal absurd: Die Großeltern zweier Kinder im Alter von ca. 10 bis 15 Jahren sollen ihre Enkel für eine Woche aufnehmen. Einfall des Drehbuchautors: Es gab über all diese Jahre aufgrund eines Streits keinen Kontakt zu dem älteren Ehepaar, trotzdem freuen die sich und Mutti gibt bereitwillig ihre Schützlinge in das verhasste Elternhaus. So konstruiert wie diese Idee ist leider vieles am Film, der wie eine Art Videotagebuch aufgebaut ist. 7 Tage passiert immer eine Kleinigkeit mehr, bis es selbstverständlich am Abend des letzten Tages zur Eskalation kommt. Wer hätte das gedacht? Schnarch. Die Aufnahmen der Kinder sind bis auf die abendlichen Geschehnisse stinklangweilig. Der Zuschauer wartet regelrecht darauf, was Omma heute nacht wieder treiben mag. Shyamalan gelingt es, subtile Gruselstimmung zu erzeugen und wirkungsvolle Schreckmomente einzustreuen, aber all das ist nicht neu, sondern selbst die Story kommt mir merkwürdig vertraut vor.
Fazit: Für Genreneulinge ein durchaus gruseliger Einstieg, für Kenner eine bittere Enttäuschung.

am
Dies ist ein wirklich gut gemachter Gruselthriller! Der Film ist sowohl spannend als auch schockierend zugleich!!! Mich hat der Film echt mitgerissen!

am
Unterirdisch! Es tut mir sehr leid und normalerweise nehme ich mir nicht die Zeit für eine schlechte Kritik. In diesem Fall muss man allerdings potentielle Zuseher unbedingt warnen, damit sie nicht 90 Minuten Lebenszeit verschwenden, weil der Regisseur in den 90ern tatsächlich EINEN tollen Film gemacht hat.
Die Grundidee ist gar nicht mal so übel, allerdings hatte ich das Gefühl ein Erstklässler der Filmhochschule (vielleicht sogar nur irgendein Amateur) hat sein erstes Drehbuch mit Laienschauspielern und Minimalbudget umgesetzt - gewollt, aber leider überhaupt nicht gekonnt. Nervige Darsteller, grottige Dialoge, kein Horror, kein Grusel, aber leider auch kein Humor und die Wendung am Schluß - ppppfffft. Jedes weitere Wort wäre Verschwendung außer: Finger weg!

am
Ich mag "Signs" und "The Village". Mit dem überbewerteten "The Sixth Sense" bin ich nie wirklich warm geworden.
Trailer zu diesem Film des indischen Regisseurs (ich kann den Namen nicht schreiben ohne nachsehen zu müssen...) sah nicht ganz schlecht aus.

Boah! Aber ich hab selten nen grösseren Drecksfilm gesehen! Handwerklich nicht überzeugend und total nervige Darsteller.
Die Handlung total zäh und die Auflösung... naja...

am
M. Night Shyamalan hatte mit seinem größten Erfolg "The Sixth Sense" einen großartigen Film abgeliefert, den ich mir gern nochmals ansehen könnte. Alles was danach kam, wurde leider schrittweise immer schlechter. Vielleicht versuchte er zu sehr, sich selbst zu kopieren?
Leider gilt das auch für "The Visit". Dass mit Wackelkamera aufgenommen wurde, ist ja noch okay, denn es soll ein Videotagebuch der Kinder sein. Die Spannung baut sich auch (sehr) langsam auf , man wartet regelrecht darauf, dass gleich etwas passiert. Gewartet hat man auch noch am Ende. Es gab ein paar kleine gruselige Szenen, aber auch eklige Szenen, die ich hier nicht geschreiben möchte.
Insgesamt enttäuschend. Knapp unter 3 Sterne.

am
Handkamera Film mit wenig Spannung und Unterhaltung...
Fast alle guten Szenen sieht man im Trailer...

am
Endlich mal wieder ein Film von M. Night Shyamalan, der tatsächlich zu überraschen und zu schockieren vermag. Wer Spannung mit dem Gefühl von Unwissenheit genießen kann, der findet hier, was er braucht.
The Visit: 3,2 von 5 Sternen bei 160 Bewertungen und 17 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: The Visit aus dem Jahr 2015 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Kathryn Hahn von M. Night Shyamalan. Film-Material © Universal Pictures.
The Visit; 12; 04.02.2016; 3,2; 160; 0 Minuten; Kathryn Hahn, Olivia DeJonge, Ed Oxenbould, Jorge Cordova, Patch Darragh, Samuel Stricklen; Thriller, Horror;