Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

The Divide

Die Hölle, das sind die Anderen!

Deutschland, Kanada, USA 2011 | FSK 18


Xavier Gens


Lauren German, Ashton Holmes, Jennifer Blanc, mehr »


Thriller, Science-Fiction, 18+ Spielfilm

2,6
285 Stimmen

Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
The Divide (DVD)
FSK 18
DVD  /  ca. 108 Minuten
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, Trailer
Erschienen am:18.04.2012

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
The Divide (Blu-ray)
FSK 18
Blu-ray  /  ca. 113 Minuten
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, Trailer
Erschienen am:18.04.2012
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
The Divide (DVD)
FSK 18
DVD  /  ca. 108 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, Trailer
Erschienen am:18.04.2012

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
The Divide (Blu-ray)
FSK 18
Blu-ray  /  ca. 113 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, Trailer
Erschienen am:18.04.2012
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
The Divide in HD
FSK 18
Deutsch, Englisch
Stream  /  ca. 113 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:18.04.2012
Abbildung kann abweichen
The Divide in SD
FSK 18
Deutsch, Englisch
Stream  /  ca. 113 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:18.04.2012
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
The Divide
The Divide (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu The Divide

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von The Divide

Starr vor Schreck erlebt Eva (Lauren German) am Fenster ihres Apartmentblocks den Augenblick des Weltuntergangs. Mit gewaltigen Explosionen verabschiedet sich New York in einem Inferno aus Feuer und Rauch. In letzter Sekunde erreicht sie zusammen mit ihrem Ehemann und einigen Nachbarn den schützenden Keller. In dem bunkerartigen Komplex eingeschlossen, hoffen die Menschen auf baldige Rettung. Doch als klar wird, dass diese nicht kommt, muss sich die zusammengewürfelte Gruppe selbst helfen. Es kommt zu ersten Konfrontationen; was mit verletzter Eitelkeit beginnt, steigert sich nach der ersten Bedrohung von draußen zu einem Machtspiel mit grausamer Konsequenz.

Film Details


The Divide - To survive the end of the world you must first survive each other.


Deutschland, Kanada, USA 2011



Thriller, Science-Fiction, 18+ Spielfilm


New York, Gefangenschaft, Katastrophen, Endzeit



Darsteller von The Divide

Trailer zu The Divide

Jugendschutz - Altersverifikation erforderlich
Jugendschutz - Altersverifikation erforderlich
Jugendschutz - Altersverifikation erforderlich
Jugendschutz - Altersverifikation erforderlich
Trailer in DeutschSD
1:53 Min.
The Divide Trailer
Video 1
Trailer in EnglischHD
1:53 Min.
The Divide Trailer
Video 2
Trailer in EnglischSD
1:53 Min.
The Divide Trailer
Video 3
Trailer in EnglischSD
1:35 Min.
The Divide Trailer
Video 4

Bilder von The Divide

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu The Divide

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "The Divide":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Sicher kein Film für Couchpotatoes, die nur auf Action und Effekte warten, die vergeben dann natürlich nur einen Stern, denn die Effekte entstehen in einem selbst, wenn man sich auf den Film einlässt. Ein Kammerspiel des sich steigernden Wahnsinns, zum Ende nur noch übertroffen von dem Wahnsinn "da draussen". Kein Film für schwache Gemüter! Ein Stern Abzug für die merkwürdigen Typen, die den Keller zuschweissen. Warum wieso weshalb, etwas zu weit her geholt (wer sollte sowas warum tun?)

am
Man nehme den engsten Keller, den man finden kann, sperre die dümmsten Menschen hinein, die man finden kann, begnüge sich mit einem Budget von gefühlten 500 Euro, mische noch ein paar logische Fehler hinzu - fertig ist der möglicherweise langweiligste Film, den man drehen kann.

Der Film "lebt" ausschließlich von hier und da eingestreuten Ekeleffekten, da die Entwicklung der Charaktere von Anfang bis Ende völlig überzogen ist und die Geschichte auch von Anfang an keinen Hintergrund hat (was sich leider auch bis zum Ende nicht ändert.)

Einfach nur grottenschlecht.

am
Am Ende fragt man sich dann schon mal als Zuschauer, was soll die Handlung bzw. der ganze Film überhaupt. In Anbetracht einer globalen Katastrophe den finalen Überlebenskampf einiger unsympathischer Menschen zu beobachten, ist wahrlich kein Zuckerschlecken für das geneigte Publikum. Allerdings warum auch nicht, denn zwar kann THE DIVIDE nichts Neues bieten, das Geschehen dennoch adäquat in Szene setzen und auch konsequent zu Ende bringen. Sodann 2,80 Alive-Sterne in einer Welt, in der es eigentlich gar kein Überleben mehr geben kann.

am
Es ist schwierig, den Film zu bewerten. Wenn man ihn schaut, mag man ihn nicht abschalten, doch wenn er fertig ist, denkt man: Mmh, weiß auch nicht. Komisch.
Interessant ist die Veränderung des Verhaltens von Menschen, die zusammen eingesperrt sind. Wie aus Menschen Tiere werden.
Doch ansonsten ist die Story nicht greifbar. Die Welt ist tot durch einen Atomanschlag. Was sind das aber für "Menschen", die da eindringen und das Mädchen stehlen. Was stellen die für einen Sinn dar? Man wird nicht schlau aus dem Film.
Wie gesagt, es ist schwer, zu beurteilen. Ich denke, man muss sich selbst ein Bild machen. Der Film fasziniert, aber überzeugt nicht.

am
Nach dem fulminanten Anfang muss ich zugeben, dass ich schon voller Erwartung in diesen Film gegangen bin. Teilweise sehr beklemmend und düster erzählt. Ich fühlte mich sehr unterhalten, wenn ich mir auch manchmal gewünscht hätte, dass der Film auch mal ausserhalb des Bunkers gespielt hätte, bis auf die wenigen Sequenzen in dem Film. Dennoch, spannend!

am
Die Grundidee in diesem Film ist,
was passiert wenn 6 Menschen in einen Keller eingesperrt sind.
Natürlich das gleiche wie in allen Filmen: Das Chaos bricht aus und er stärkste überlebt.Denn keiner will einen Film sehen, wo 90 Minuten Tee getrunken wird, ODER?
Die Umsetzung ist solide und die Darsteller können überzeugen.
Natürlich handelt es sich hier um kein Highlight, aber
bis auf wenige Logiklöcher, ist der Film unterhalsam und kann ruhig ausgeliehen werden.

Fazit

Pro:
+ Darsteller
+ Story


Contra:
- Ende

am
Verdammt "knackiger" Psychothriller mit Apocalypse-Sci-Fi-Elementen! Der Anfang des Film ist interessant, zieht sich dann aber etwas.

Es beängstigt einen selbst zu sehen wie sich die Bunker-Bewohner immer mehr gegenseitig fertig machen.

Das Ende ist verdammt spannend!!!

am
ich weiß gar nicht was ich zu diesem Film sagen soll. "Wie gewollt und nicht gekonnt" oder "nicht Fisch, nicht Fleisch" . Michael Biehn, ein toller Schauspieler, verkauft sich hier ganz klar unter Wert ? Hat er kein besseres Angebot bekommen als diesen drittklassigen Film ? Wenn das die Zukunft des Films sein soll, "dann gute Nacht Marie". Die Story, an sich interessant, wird einfach schlecht umgesetzt, alles wirkt aufgesetzt und völlig unnatürlich. Die Dialoge sind stellenweise einfach sehr schlecht und lächerlich. Die Schauspieler berühren nicht, wirken unfreiwillig komisch, Figuren klischeehaft und überzeichnet.Zweimal bin ich bei dem Film zudem eingeschlafen, also einmal ansehen und das wars dann aber auch. Michael, dir zuliebe habe ich mir den Film bis zum Ende angesehen.....

am
Und wieder geht die Welt unter. Warum, weiß man nicht so genau. Regisseur Xavier Gens geht es auch viel mehr darum, in einem Szenario verschiedener unfreiwillig zusammengepferchter Personen menschliche Abgründe herauszuarbeiten. Und dabei gräbt er tiefer, als es sich so manch ein Filmmacher traut. „The Divide“ ist weder ein typischer Postapokalypse-Thriller noch typischer Gemetzel-Horror, sondern bewegt sich genau dazwischen und ist dabei mal originell und intensiv, mal zu trostlos und abgehoben, um das Ganze mögen zu können. [...]

am
Wenn du glaubst, daß Du in der Lage bist, dich auf diesen Film einzulassen, darüber nachzudenken wie Menschen sich verhalten könnten, wenn sie in die Enge getrieben werden und es zum Schluss nur darum geht, dass jeder weiß... das es nur noch um eine Form des Überlebens geht, die dreckig und ungewiss ist,
dann schau ihn Dir an und lass dich von seiner dreckigen und düsteren Stimmung ein Stück mitnehmen.
Auch wenn insgesamt nicht wirklich auf die einzelnen Charaktäre eingegangen wird und die Menschen hier in ihrer rohesten Form gezeigt werden...
so stellt sich doch die Frage, wie weit würde ich gehen?!
Also, mir war klar >ich wäre eine der Ersten gewesen, die drauf gegangen wäre<

am
Eine brutale Gewaltorgie. Natürlich verhalten sich Menschen in Extremsituationen mit unter genau so. Dennoch verliert der Film stark an Glaubwürdigkeit. Die Motivation der Protagonisten bleibt überwiegend verborgen, die Charakterbeschreibung bleibt an der Oberfläche. Hinzu kommen unlogische Szenen, die zu keinem Zeitpunkt erklärt werden. Woher kommen denn plötzliche die Männer in den Schutzanzügen. Was wollen sie und warum handeln sie so? Warum nehmen sie das Mädchen mit? Haben sie sie dann getötet? Und warum?
Reichlich viele Fragen, die den Zuschauer verstört zurück lassen.
Es bleibt der fahle Nachgeschmack, dass man hier einfach billige Effekthaschrei betrieben hat. Ekel- und Gewaltszenen ohne Sinn und nutzen.

am
Wow, was für ein Film über die Abgründe der Menschheit. Keine Atempause von Anfang bis Ende. Man merkt diesem Film wirklich an das er in der richtigen Reihenfolge gedreht wurde ... die Charaktere, deren Moral und deren Körper verfallen mehr und mehr. Unglaublich packend und glaubhaft. Super Schauspieler und wenn man die vorherige Kritik (hoffentlich) nicht gelesen hat, kann man nicht vorhersagen wie das alles enden wird, jedenfalls ich konnte das nicht.
Wirklich "Grandios" 5 Sterne, super Script, Klasse Schauspieler, gute Musik, hier stimmt wirklich alles.

am
B-Movie, leider sehr lieblos umgesetzt.
Der Film lebt von überzogenen Darstellungen mit viel Blut und wenig Handlung.

am
Wie Billig!!
Der Film spielt in einem Keller. Mehrere Menschen in einem "Raum" und dies für längere Zeit. Sehr übertrieben und irgendwie nicht nachvollziehbar. Was ist passiert .. warum ..wieso ..wird nicht erklärt. Die einzigen Effekte in diesem Film sind Blut. Banaler blöder Schwachsinn. Finger weg!

am
Die Spannung wird während des gesamten Films hochgehalten, allerdings wirkt das 'Kammerspiel' teilweise etwas angestrengt.
Die Wendungen in der Geschichte kommen mitunter sehr abrupt bis heftig. Leider fallen einige davon etwas unlogisch aus. Einige Stränge werden gar nicht erst fortgeführt, wobei der Zuschauer sehr im Unklaren gelassen wird. Letztlich bleibt mir der Eindruck eines bemüht brutalen Kammerspiels, das irgendwann ein Ende finden muss.

am
Gut gemachter klaustrophobischer Thriller. Am Anfang etwas zäh finde ich, aber je länger er dauert desto spannender.

am
Der Streifen bietet spannende und auch interessante Momente, leider zu wenig. Die erste Hälfte finde ich lau und müde, doch dann kommt der Film in Fahrt, so das man bis zum Ende gut unterhalten wird. Das Wieso, Weshalb und Warum lässt der Streifen offen, leider. Mit 2-3 Sternen kein Highlight zum Weiterempfehlen!

am
Moral von der Geschichte:
Selbst wenn die verruchtesten und rücksichtslosesten männlichen Individuen um dich herum sind - traue trotzdem keiner Frau...

Die hübscheste und natürlich vernünftigste Hauptdarstellerin überlebt zum Schluss und das schlimmste ist: Das ist mittlerweile in jedem Streifen so und so braucht man sich diesen eigentlich erst gar nicht angucken.
Das ist alles so voraussehbar, fruchtbar.

Spannungshänger und Lücken im Skript werden durch blutige Ausschweifungen kaschiert - das ist auch nicht neues, macht eigentlich jeder Horrorfilm oder Thriller heute so.

Ein wirklich guter Ansatz, der leider oft seine Chancen verspielt.
Hätte man mehr draus machen können.

am
Billig mit einem sehr fragwürdigen Niveau. Die Handlung läßt sehr zu wünschen übrig. Unnötige Grausamkeiten die einzig und alleine den Fim aufpeppen sollen.....ging voll daneben....

am
Wenn es 0 Sterne geben würde,dann würde ich keinen Stern für den Film geben,nach dem Cover zu beeurteilen denkt man es ähnelt 2012..im Gegenteil,die Menschen sitzen den ganzen Film über irgendwo im Bunker..und man kriegt 0 mit von Effekten bzw was drausen passiert..sowas von langweilig !

am
My advice : Don't watch it ! It's a complete waste of time. This one goes on my list of the worst movies i've ever seen.

Michael Gregg

am
Nun ja ich bin ehhhh mein eigener Kritiker und kann nur sagen das negative Kritiken in diesem Fall Nichtwissen bedeuten....Der Film bittet viel Raum für Eigeninterprätationen erklärt allerdings doch einiges wenn man zwischen den Zeilen ließt.Mädchen-Rettung? Neuanfang?Haare-Gesunde Haarwurzeln-Labor.
Überraschender Holocaust-Regierung wuste bescheid? etc etc....Einfach mal versuchen durch zu steigen und sein Gehirn ein wenig mehr Kapazität zutrauen...
Für mich ein starker Film der an die Abgrunde des menschlichen geht...Michael Biehn ist wirklich grandios um das zum Ende mal zu erwähnen....Top...

am
Dieser Film ist keinen Cent wert. Habe hier viele Bewertungen gelesen und mich verleitenlassen da es tatsächlich Leute gibt die 4 Sterne verliehen haben.
So einen Abgrundschlechten Film habe ich schon ewig nicht gesehen.
Weltuntergang Null ersten 2 Minuten Bombe Feuer Aus Wer Was Warum kommt niemals raus. Das waren die ersten 2-3 Minuten. Der Rest vom Film spielt in einem Hochhauskeller ab ca 12 Eingeschlossene Überlebten- Streit Gewalt Sex Mord Ständige Gewaltszehnen untereinander wo einer Dümmer ist wie der andere.
Bis ein Mensch übrig ist und Film Ende.
Wenn die Algemeinheit so abgestempelt sein sollte wie diese 12 Menschen sich verhalten, sind ja Ratten noch Menschlicher!!
Dieser Film ist für Leute die Keine Handlung im Film benötigen hauptsache rohe Gewalt eben dummer Horrorfilm und selbst da kann der Film nicht landen zuwenig Blut spritzt.
Somit gibt es nur einen Platz für den Film ... Die Mülltonne...!
Nichtschauen lohnt sich!!

am
also die dvd habe ich mehr erwartet war doch nicht so gut wie gedach aber der war schon brutal aber sonst kann mann den gucken
The Divide: 2,6 von 5 Sternen bei 285 Bewertungen und 24 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: The Divide aus dem Jahr 2011 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Lauren German von Xavier Gens. Film-Material © Universum Film.
The Divide; 18; 18.04.2012; 2,6; 285; 0 Minuten; Lauren German, Ashton Holmes, Jennifer Blanc, Abbey Thickson, Iván González, Courtney B. Vance; Thriller, Science-Fiction, 18+ Spielfilm;