Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Trade Trailer abspielen
Trade
Trade
Trade
Trade
Trade

Trade

3,6
588 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Trade (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 115 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Interviews, Hinter den Kulissen, Entfallene Szenen
Erschienen am:23.05.2008
Trade
Trade (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Trade
Trade (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Trade
Trade
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Trade
Trade (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Trade
Trade (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
Chio Mikrowellen Popcorn
Süßigkeiten zum Film
Die bunte, süße Vielfalt von Haribo und Chio.
Verschiedenen Geschmacksrichtungen von süß bis sauer.

Verwandte Titel zu Trade

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Trade

Als die 13-jährige Adriana (Paulina Gaitan) in Mexico City von einem Menschenhändlerring auf offener Straße entführt wird, begibt sich ihr 17-jähriger Bruder Jorge (Cesar Ramos) auf die dramatische Suche nach ihr. Adriana lernt in dieser verzweifelten Situation die junge Polin Veronica (Alicja Bachleda) kennen, die sich als einzige Beschützerin und Freundin herausstellt. Jorge trifft auf der Suche nach seiner Schwester auf Ray (Kevin Kline), einen texanischen Versicherungspolizisten, der sich mehr und mehr zu einem Verbündeten und Helfer auf der Suche nach Adriana entwickelt. Die beiden kommen dabei den Mechanismen des modernen Menschenhandels auf die Spur. Während Adriana und ihre Leidensgenossinnen ein grausames Martyrium erleiden, riskieren Jorge und Ray alles, um sie zu retten.

Film Details


Trade - Welcome to America - Innocents lost... sometimes forever.


USA, Deutschland 2007



Thriller, Krimi


Entführung, Menschenhandel, Prostitution, Mexiko



18.10.2007


59 Tausend

Darsteller von Trade

Trailer zu Trade

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Trade

DVD & Blu-ray Neuvorstellungen: Erschütternde Wahrheiten im YouTube-Video

DVD & Blu-ray Neuvorstellungen

Erschütternde Wahrheiten im YouTube-Video

Die Wahrheit zwischen den Lügen. Nichts wird ihn stoppen, die Wahrheit aufzudecken. Viele Wahrheiten, aber was steckt dahinter? Hier im neuen Videoclip!...

Bilder von Trade

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Trade

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Trade":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Train
am
Sehr zu empfehlen auch wenn er an manchen Stellen ziemlich hart und realistisch erscheint,spiegelt er unsere Gesellschaft

am
Ich kann den Film empfehlen.. Schrecklich das es so was wirklich gibt.. Also gut gemachter Film, der zum nachdenken anregt.. 4-5 Sterne von mir.

am
Besonders zu empfehlen ist der Film MIT begleitendem Audiokommentar des Regisseurs. Damit erhält man m.E. die besten Hintergrundinformationen zum Menschenhandel nicht nur über die Grenze Mexikos nach USA. Ist zu recht beklemment und ernüchternd! Empfehlung!

am
Wirklich guter Film. Hätte nie gedacht, dass er so spannend ist. War von Anfang an gefesselt. Super.

aus Dortmund
am
Für diesen Film gibt es nur eine Bezeichnung...Erschütternd!!!! Unbedingt anschauen,weil nachhaltige Wirkung! Ich habe schon hunderte von Filmen gesehen,aber nur wirklich die allerwenigsten hätten 5 Sterne verdient.Dieser ist so einer!

aus Berlin
am
Ein harter Film - ein guter Film - ein Film, der auf Grund der Handlung und des Themas lange im Gedächtnis bleibt. Es geht im Frauen- und Kinderhandel in den USA.
Die Geschichte ist so simpel wie schrecklich. Leider gibt es im wirklichen Leben nicht immer ein solches zwar leises aber doch Happy End.
Uneingeschränkt zu empfehlen, wenn man auf realistisches Kino mit Problemorientierung steht.

am
Bei Leibe nicht! Der Stoff ist saustark, die Grundbedingungen des Themas toll getroffen. Aber je weiter die Handlung voran schreitet, desto mehr drängt sich die Frage auf, ob Marco Kreuzpainter, bzw. Jose Rivera, den Zuschauer auf den Arm nehmen will. Denn die Verhaltensweisen nahezu aller Figuren ist dermaßen unlogisch und unrealistisch (z.B. die "Flucht" der beiden Mädchen aus dem Transporter und die unverschämt unlogisch konstruierte Situation, wie sie ihren Peinigern wieder in die Hände fallen), dass man meint, man schaue einen Film über Ausdruckstanz oder Hirnamputation.
Hinzu kommt die hyperbolische Überfrachtung (z.B. Abschlussszene), die den Film regelrecht kitschig färben. Vielleicht wird Marco Kreuzpainter in die Fußstapfen von Roland Emmerich treten und weiter Filme drehen, die handwerklich sicher mehr als solide sind. Inhaltlich aber totaler Unfug, wenn man szenisch den Eindruck von Realität erzeugen möchte.

aus Dortmund
am
Kein Popcorn-Kino! Eine verstörende Realität sehr unterhaltsam erzählt. Die deutschen Untertitel in den ersten 40 Minuten haben meiner Meinung nach nicht gestört. Wer ein wenig spanisch spricht, braucht nicht einmal alles mitzulesen. Den Film "Human Trafficking", der das gleiche Thema behandelt, fand ich allerdings noch realistischer und erschreckender!

aus Kassel
am
Großartige Schauspieler...
...setzen ein brisantes Thema gekonnt um, ohne ins Rührselige abzudriften.
Ein ergreifender Film, der den Zuschauer fast ununterbrochen den Atem anhalten lässt.

aus Worms
am
Empfehlenswert
Der Film zieht sich zwar ein wenig, aber wenn mann mal sehen will wie schlimm es an manchen Orten der Welt zugeht, sollte mann Ihn sich auf jeden Fall ansehen.
Geht echt unter die Haut und ist Traurig zu zusehen das die Regierung in Mexiko kaum etwas dagegen unternimmt, naja will nicht zu viel verraten.

am
Ernsthaftes Thema vs. Hollywood
Gute Schauspieler und sehr schöne wirkungsvolle Bilder, dazu kommt aber eine sehr konstruierte Geschichte (der Zufall hilft das eine oder andere mal nach).
Der Zuschauer leidet mit, auch wenn er merkt, wo der Film zum Ende hinführt.

In jedenfall regt der Film zum nachdenken an...

aus Erlangen
am
Als die 13-jährige Adriana (Paulina Gaitan) in Mexico City von einem Menschenhändlerring entführt wird, begibt sich ihr 17-jähriger Bruder Jorge auf die Suche nach ihr. Adriana trifft währenddessen auf die junge Polin Veronica (Alicja Bachleda), die derselben Vereinigung in die Hände gefallen ist. Die junge Frau wird zu Adrianas einziger Freundin und Beschützerin während der Gefangenschaft. AIs Jorge Einwanderungsbeamten und anderen Hindernissen entkommt, um auf die Spur der Mädchenentführer zu gelangen, trifft er auf Ray (Kevin Kline), einen texanischen Versicherungspolizisten, der für ihn zu einem Verbündeten bei der Suche nach Adriana wird. Während Jorge und Ray darum kämpfen, die Mechanismen der Sexhandelskanäle zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten aufzudecken, entwickelt sich zwischen den beiden allmählich eine Freundschaft. Verzweifelt jagen sie Adrianas Entführer, bevor diese ihr Opfer verkaufen können...
Meisterstück vom deutschen Regisseur Marco Kreuzpaintner: Großartigst gefilmt (vor allem die Bilder aus Mexico-City), absolut glaubwürdige und authentische Schauspieler, ein hochernstes Thema sensibel umgesetzt (und doch in all seiner Brutalität), Bilder und Szenen, die sich einem unweigerlich einbrennen (z.B. das hoch bewachsene Feld, in dem sich Freier und Sklavinnen "treffen" oder die Rückblende auf den typisch amerikanischen Vorort, die Mülltonnen auf den sauberen Bürgersteigen, so dass nach außen die Fassade gewahrt wird).
Kevin Kline als Versicherungspolizist ist die bestmögliche Wahl (auch wenn mich die deutsche Synchronisationsstimme Arne Elsholtz gewaltig nervt!).
In seiner Intensität erinnert mich der Film an "Maria voll der Gnade" (zwar mit anderem Grundthema, nämlich Drogenschmuggel, aber dennoch ebenso authentisch und spannend und tragisch und traurig!)
Fast noch schlimmer als alle Menschenhändler: Anwohner, Polizisten und Biedermänner, die sich schmieren lassen oder gar wegschauen.
Das hier diskutierte Happy-end geht meines Erachtens in Ordnung. Der mündige Zuseher ist von der dargestellten Realität zuvor ausreichend beeindruckt, um zu erkennen: So muss und kann es nur in den seltensten Fällen ausgehen.
Warum nun 1 "*" Abzug? Hier kommen einfach ein paar kleine Drehbuchschwächen zusammen (etwa bei der Verfolgung des Lieferwagens durch Jorge oder beim "Kulturentreffen" zwischen den beiden Mädchen - USA und Mexiko - am Gefängniszaun) und auch, wie gesagt, die deutsche Stimme von Kline.
Insgesamt aber UNBEDINGTE EMPFEHLUNG, ein cineastische Schlag in die Magengrube, der zum Nachdenken anregt!

aus Hamburg
am
Dieser Film ist sehr außergewöhnlich. Sowohl die exzellente Bildgestaltung mit einer häufig vibrierenden Kamera, die auf der Suche ist, als auch die Schauspieler allen voran Kevin Kline sind auf höchstem Niveau. Erschreckend und unglaublich sind die realen Hintergründe, die zu diesem Film geführt haben. Das ausgerechnet Roland Emmerich den Streifen produziert hat finde ich sehr irritierend. Aber das zeigt auf jeden Fall das er als Produzent ein besseres Händchen hat als als Regisseur.

aus Offenau
am
sehenswert
absolut sehenswerter Film, um Menschenhandel im amerikanisch-mexikanischen Grenzbereich. Realitätsnah, spannend. Wirklich klasse. Wem z.B. Bordertown mit Jennifer Lopez gefallen hat, wird auch bei diesem Film keine Langeweile bekommen.

aus Leipzig
am
Sehr mutiges Thema , sehr mutiger Regisseur....Surprise ein Deutscher . Das ist absolut keine Fließbandproduktion , sondern ein sehr sorgfältig umgesetztes hochbrisantes Thema . Für Zartbesaitete gleicht dieser Film einem Dreierhopp im Mienenfeld selischer Abgründe . Sklaverei ist weltweit ein offenes Geheimnis , und nur deshalb schwer zu ahnden , weil sich die Nutzer - Equipe aus hochkarätigem Klientel zusammensetzt . Korruption tut hier ihr übriges . Sklaverei ist so alt wie die Menschheit selbst , deshalb mache ich mir da keine Illusionen , denn solange für irgendetwas eine Nachfrage besteht , solange gibt es einen Markt dafür . Da ändern weder Gesetzte noch Filme oder Aufklährung was daran . Eine unbequeme Wahrheit rübergebracht als Top Movie .

aus Rottenburg
am
In welcher Welt leben wir eigentlich????
Wer mal etwas zum Nachdenken sehen will ist hier richtig.
Sehr gut gespielt und mit sehr harten Emotionen.
Unbedingt ansehen.

aus Rödermark
am
Ein sehr emotionaler Film welcher uneingeschrängt empfehlenswert ist. Auch seit langen mal wieder ein Film welcher ein zum nachdenken anregt. ..

aus frankfurt
am
knallhart und realistisch
Bemerkenswerter Film, der ganz leise daherkommt und dennoch eine unglaubliche Kraft entfaltet. Der Film ist so ganz ohne Pathos, ohne erhobenen Zeigefinger, so dass selbst das unrealistische happy End dem Film nicht schadet. Wer einen fundierten Einblick in eines der dunkelsten Kapitel menschlicher Abgründe erhalten möchte, dem kann ich diesen Film nur empfehlen.

aus Gütersloh
am
ERSCHÜTTERND
Kreuzpaintner sensibilisiert den Zuschauer unterstützt von herausragenden Darstellern für ein trauriges Thema, das noch lange nach dem Abspann schockiert, erschüttert und beschäftigt. Etwas Besseres kann man über einen Film eigentlich nicht sagen.

aus Berlin
am
Man muß diesen Film sehen
Also eigentlich wollte ich nie eine Rezensoin schreiben...aber bei diesem Film muß ich es tun.
Fazit: Bewegend, dieser Film ist nicht nur gut gemacht sondern auch nachhaltig..... Noch Tage danach Gesprächsstoff ... Wahnsinn

aus Rodgau
am
Wow - das geht unter die Haut!
Ohne übertriebenes Blutvergießen und überzogene Gewaltdarstellung zeichnet Kreuzpaintner eine Geschichte, die einen bereits nach wenigen Minuten in ihren Bann zieht und bis zum Ende nicht mehr los lässt. Wer nicht völlig abgestumpft ist, leidet mit und fühlt Wut über die Ohnmacht »Globalisierungsopfer« in sich aufsteigen. Ein Film, der mich auch nach dem das letzte Bild gefallen war, noch beschäftigt. Unbedingt beachten: Was der Film darstellt, ist keineswegs realitätsfremd, sondern leider nur die Spitze des Eisbergs. FSK 12 mit Einschränkung: Es sollte schon jemand dabei sein, um den Kids Erklärungen zu geben.

aus Grafenau
am
harter, berührender Tobak!
der deutsche Marco Kreuzpaintner hat einen überwältigenden Film über den Menschenhandel an der Grenze Mexikos geschaffen. Dieser Film ist harter, realistischer u. hochemotionaler Stoff, der lange nachwirkt!
Genial!!

aus Schwabhausen
am
Ein überragender Film, der einen ziemlich wütend zurücklässt. Es wird sehr spannend und sehr realistisch - zum Teil auch brutal - eines der dunkelsten Kapitel unserer Zeit aufgerollt: Mädchen- und Kinderhandel mittels organisierter Kriminalität, die von den Ursprungsländern der Dritten Welt (z.T. auch aus dem ehemaligen Ostblock) bis zu den reichen "Daddies" in den USA reicht. Besonders betroffen macht, dass auch viele Frauen Handlangerdienste leisten.

aus Illingen
am
Ein Film,bei dem es einem schon schauern kann,wenn man sich überlegt,das fast täglich eine genau solche situation irgendwo auf der Welt passiert.Regt sicherlich manch einen zum nachdenken an.

am
Auch von mir großes Lob an diesen Film und den Regisseur, der die Skrupellosigkeit von Menschenhändlern und das damit verbunde Leid der Opfer sehr eindrucksvoll darstellt. Der Film schockiert einerseits, was andererseits aber auch hinsichtlich dieses Themas durchaus angebracht ist, um die Menschen etwas wach zu rütteln und zum Nachdenken zu bewegen. Volle Punktzahl von mir für diesen Film.

aus Bad Königshofen
am
Dieser ausdrucksstarke Film, der ein immer aktuell bleibendes Thema wirklich hautnah an den Zuschauer bringt, ist ein sehr gelungenes Werk von einem deutschen Regiesseur. Die mexikanischen Schauspieler spielen Kevin Kline teilweise ganz schön an die Wand!!!

aus München
am
Der Anfang des Films spielt in den Armenvierteln Mexiko-Citys, wo Jorge mit seinen Kumpels illegalen Gaunereien nachgeht.

Kurz darauf wird Jorges Schwester Adriana Opfer von Menschenhändlern. Dazu kommen weitere Verschleppungsopfer, darunter auch eine junge Ukrainerin, die unter falschen Job-Versprechungen nach Mexiko gelockt wurde.

Doch Adrianas Bruder Jorge ist der Bande auf den Fersen. Bei seiner Hatz gerät Jorge an den US-Polizisten Ray, der eigentlich Versicherungsbetrüger bekämpft, aber den Menschenhändlern aus eigener Betroffenheit auf der Spur ist.

Ein mitreißender und packender Film, der sein brisantes Thema spektakulär, aber nicht spekulativ aufbereitet. Allerdings wird durch die lieblose deutsche Synchronfassung dem Filmgeschehen viel von seiner Authentizität genommen. Das permanente "mitlesen des deutschen Untertitels", verärgert zunehmend und lenkt ab.

Deshalb "nur" 4 Punkte.

aus Forst
am
Ja, wer lesen kann (in dem Fall: schnell), ist klar im Vorteil!!!
Ohne viele Schnörkel, brutal und deshalb auch realistisch. Ein Film zum Ansehen, Nachdenken und den man nicht in 2 Tagen vergessen hat ...
Ganz klar, die volle Hand = 5 Sterne !

am
Heftiger Film
Schweres Thema klasse umgesetzt,der Film berührt die Seele des Betrachters,er wird getragen durch die Leistung der Darstellerinen und der guten Regie-Führung,ich habe viele Filme gesehen,aber nur selten hat ein Film soviel Eindruck bei mir hinterlassen.

aus Erkrath
am
Lohnt sich....
ziemlich realistische Schilderung der Gegebenheiten, die den Seher wütend macht, da die Geschehnisse schockieren. Gut in Szene gesetzt und spannend im Ablauf... empfehlenswert..

aus Burg (Dithmarschen)
am
Empfehlung!
kein Popcorn-Kino, aber ein absolut sehenswerter Film. Die Charaktere der Personen sind gut gezeichnet, von den Schauspielern toll umgesetzt. Unbedingt ansehen!

aus Augsburg
am
Ansehen!
Wer einen (kleinen) Einblick in die Tiefen des amerikanischen Menschenmarktes haben möchte und wer gerne die letzten Illusionen abbaut, sollte sich diesen hervorragenden Film anschauen. Technisch und von den Schauspielern her brilliant, der Schluss ist wohl etwas realitätsfremd, aber versöhnlich.

aus Sankt Ilgen
am
Sehr gut
Meiner Meinung nach ein Film der nicht unterhalten, sondern zum nachdenken anregen soll. Vor allem da es die Realität ist. Der Film ist spannend und schockierend und sehr gut gemacht worden.
Ein Film denn man gesehen haben muß

aus Köln
am
Klasse gefilmt zeigt der Film eine Welt, die uns unendlich weit entfernt scheint. Was fehlt ist die letzte Konsequenz. Die Spannung bleibt leider nicht über die gesamte Dauer des Streifens aufrechterhalten sonst wäre Trade - Willkommen in Amerika ein Spitzenfilm geworden. Er ist wirklich sehenswert und als überdurchschnittlich zu bewerten.

aus Spelle
am
Der Film ist einfach nur geil!vergleichbar mit "96 hours"..fand den film sogar noch besser!aufjedenfall sehr empfehlenswert!!!

aus Augsburg
am
Ein Film der betroffen macht.
Sher gute Schauspieler und eine gute dramatische Geschichte die ohne große Schnörkel erzählt wird.
Sehr empfehlenswert.
Anschauen und durchsacken lassen.

aus Reithofen
am
Ein außergewöhnlich guter Film. Anscheinend gibt es sowas ja in Wirklichkeit. Die harte Realität im amerikanisch / mexikanischen Grenzgebiet. Unbedingt ausleihen!

aus Elchingen
am
Klasse Film. Kann ich nur weiterempfehlen. Sehr realistisch und ziemlich heftig an manchen Stellen. Wollte am anfang schon wieder abschalten, aber hat sich zu 100% gelohnt dran zu bleiben.

aus Landsberg/OT Sietzsch
am
Knallhart mit 100%iger Nähe zur Realität. Wer viel Nachrichten und Reportagen im Fernsehen schaut, den können die teilweise harten Szenen nicht schocken, welche in unserer heutigen Zeit zur täglichen Berichterstattung gehören. Viele, die nur unsere heile Welt sehen wollen, sind natürlich schockiert. Mit 4-5 Sternen sehr zu empfehlen!

am
Super!
Bringt das Thema auf den Punkt! Vielleicht ist der Film ne grosse Spur optimistischer, als es im wahren Leben der Fall ist, aber trotzdem spannend, realitätsnah und berührend!!

aus Mannheim
am
super film
es war eine super film.die tema ist real und das pasiert zeit immer.ich glaube diese film had verdient mindesnt eine schauen.

aus Kandern
am
Schwere Kost
DIeser Film ist einfach nur schockierend, es war extrem schwer für mich, anzuschauen wie Gewalt an so jungen Mädchen begangen wird. Ich konnte das nicht mit ansehen und musste abschalten. too much.
Die Darsteller spielen wirklich gut trotzdem ein Film, meiner Meinung nach den man nicht gesehen haben muss. Dieser Film erfüllt einen mit Trauer.

aus Brunsbüttel
am
Erschreckend das es soetwas wirklich gibt.Man kann sich gar nicht vorstellen was alles so auf dieser Welt passiert. Dieser Film ist wirklich empfehlenswert.

aus Hamburg
am
ziemlich erschreckender, aber gut gemachter Film mit tollen Schauspielern. Man kan sich kaum vorstellen, dass es sowas gibt....

aus Dortmund
am
Brilliant!

Ein Drama wie man es hätte nicht besser umsetzen können für meinen Geschmack.
Es wird einem mal wieder nah gebracht wie brutal der Menschenhändlerring agiert und vor allem ist es mal wieder erschreckend das man hier der Realität ins Auge schaut. Es werden Menschen entführt und verkauft, vorher gegen ihren Willen vergewaltigt, mit Drogen zugepumpt und unterdrückt. In diesem Fall die kleine Adriana aus Mexico City, auf die das Hauptaugenmerk gerichtet wird, abgesehen von den anderen Menschen, die ebenfalls misshandelt und katastrophal behandelt werden. Ihr Bruder macht sich direkt auf den Weg um sie ausfindig zu machen, hilfe bekommt er von dem Polizisten Ray, indem er einen guten Freund findet, und der dieses Schicksal mit ihm teilt. Da seine Tochter selber von einem solchen Händlerring gekauft wurde, fühlt er seine Situation nach und hilft ihm bei der Suche!

Ein packendes, spannendes, fesselndes, brutales und actionreiches Drama mit schauspielerisch guten Leistungen. Mich persönlich haben die Untertitel am Anfang und zwischendurch überhaupt nicht gestört, etwas mitlesen ist ja auch mal gar nicht so verkehrt. So bleibt die Authentizität des Filmes bestehen! Ein Film der zum Nachdenken anregt, und man ist echt schockiert wenn man sieht das viele Menschen auf der Welt kein Gewissen haben, Scham nicht kennen, respekt oder Anstand vollkommen verloren haben und nur an den Konsum denken.

Hier stimmt für meine Begriffe alles!

FAZIT : Packender und fesselndes Drama
mit reichlich Spannung und Action.
Tragischer und dramatischer Ablauf, indem
der Film eine gewisse brutalität präsentiert.

Wirkt alles ziemlich echt!
Unbedingt anschauen, kann ich empfehlen. 4-5 Sterne!

aus Paderborn
am
Seit langem einmal wieder ein 5*-Film. Bewegend aber nicht reißerisch zeigt der Film Abgründe einer überzüchteten Gesellschaft. Wirkt nachhaltig.

aus Helmstedt
am
Emotion, Action und real life - super Film zu einem sehr traurigen Kapitel in der Menschheitsgeschichte ...

aus Hamburg
am
Trotz Actionfilm-Vorliebe habe ich mich überreden lassen diesen Film zu schauen. War kein Fehler, der Film geht unter die Haut.

aus Elchingen
am
Sehr guter Film
der unter die Haut geht! Spannend gemacht! Lohnt sich anzuschauen.

aus Bielefeld
am
TOP
Ein Film der unter die Haut geht. Traurig aber wohl real.

aus Braunschweig
am
... dem kann ich nur hinzufügen: absoluter Wahnsinn: stand tagelang unter Schock. Sehr sehenswert!!!

aus Altmannstein
am
Nicht schlecht. Gute Spannung, man leidet mit... Man hätte jedoch mehr drauf machen können. Mittelklasse-Film.

aus Rülzheim
am
Menschenhandel, Kinderprostitution und Schleuserei. Ein beklemmender Film! Aber sehr anstrengend! Die erste dreiviertel Stunde komplett nur auf spanisch mit deutschen Untertiteln. Man kommt mit dem Lesen kaum mit und kann sich gar nicht richtig auf die Bilder konzentrieren. Ich war schon kurz vorm abschalten. Wenn ich das vorher gewußt hätte, hätte ich mir das nicht angetan. Deshalb nur 3 Sterne!

aus Pfaffenhofen
am
Gut gemacht Marco
sehr gute Arbeit des Regieseur´s Marco Kreuzpainter, traurige Geschichte, spannend erzählt, mit tollen Aufnahmen und passender Musik.
Trade: 3,6 von 5 Sternen bei 588 Bewertungen und 54 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Trade aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Paulina Gaitan von Marco Kreuzpaintner. Film-Material © Roadside Attractions.
Trade; 16; 23.05.2008; 3,6; 588; 0 Minuten; Paulina Gaitan, Cesar Ramos, Alicja Bachleda, Kevin Kline, William Sterchi, Anthony Crivello; Thriller, Krimi;