Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Der Rote Kakadu Trailer abspielen
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu
Abbildung kann abweichen
Der Rote Kakadu (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 123 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Biographien, Making Of, Entfallene Szenen, Interview
Erschienen am:18.08.2006
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Der Rote Kakadu
Der Rote Kakadu (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Der Rote Kakadu

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Der Rote Kakadu

Im Frühjahr des Jahres 1961 kommt der zwanzigjährige Siggi (Max Riemelt) nach Dresden, um dort am Theater als Bühnenmaler zu arbeiten. Hals über Kopf verliebt er sich in die junge Dichterin Luise (Jessica Schwarz). Über sie lernt er nicht nur das berüchtigte Tanzlokal 'Roter Kakadu' kennen, sondern auch den lebenslustigen Wolle (Ronald Zehrfeld), ihren Ehemann. Im 'Roten Kakadu' eröffnet sich Siggi eine völlig neue, faszinierende Welt. Verzweifelt kämpft er gegen seine immer stärker werdenden Gefühle für Luise. Doch damit nicht genug: Voller Hunger nach Freiheit und Selbstverwirklichung wird die Clique zunehmend von der Staatssicherheit in die Enge getrieben - bis Siggi beschließt, sein Leben selbst zu meistern, und einen entscheidenden Schritt unternimmt.

Film Details


Der Rote Kakadu


Deutschland 2006



Drama, Deutscher Film


DDR, 60er Jahre, Theater, Dichter, Dresden



16.02.2006


165 Tausend


Darsteller von Der Rote Kakadu

Trailer zu Der Rote Kakadu

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Der Rote Kakadu

Max Riemelt: Ausnahmetalent Made in Germany: Riemelt im Porträt

Max Riemelt

Ausnahmetalent Made in Germany: Riemelt im Porträt

Ob Polizist, Draufgänger oder Junkie - Max Riemelt beherrscht jede seiner Rollen. Erfahren Sie mehr über ein Talent, das der Hauptstadt entsprang und ihr bis heute treu blieb...

Bilder von Der Rote Kakadu © X Verleih

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Der Rote Kakadu

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Der Rote Kakadu":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Im Grunde ein sehr interessantes Thema. Heutzutage kann man sich kaum noch vorstellen, dass tatsächlich einmal eine Mauer gebaut wurde. Ich denke, der Film fängt die damalige Zeit authentisch und detailverliebt ein. Die Darsteller überzeugen durchweg alle, gerade weil es nicht die bekannten Gesichter des deutschen Filmes sind (noch einmal Heino Ferch hätte ich auch nicht ertragen). Leider ist der Film recht langatmig und kann sich nicht so recht zwischen Komödie und Drama entscheiden. Zu Beginn noch mit einigen Witzen bestückt wird die Geschichte zunehmend ernster. Vielleicht ist das aber auch als Metapher auf die unbeschwerte Jugendzeit, die sich immer mehr mit den Schattenseiten des Regimes herumschlagen muß, so gewollt. Wie auch immer, der Film fesselt den Zuschauer nicht. Er ist eindeutig zu lang geraten und wirkt eher wie ein etwas eintöniges Fernsehspiel.

am
Die DDR im Frühjahr 1961, der Mauerbau kommt, von der Jugend der Deutschen Demokratischen Republik gänzlich unvermutet, immer näher - die Mausefalle Sozialismus droht endgültig zuzuschnappen.

Ein interessantes Porträt der Gemütslage dieser Zeit. Die Jugend der DDR hängt den eigenen Lebensträumen, der Leidenschaft und dem persönlichen kleinen Glück nach. Der Nachtclub "Der rote Kakadu" ist der hippe Treffpunkt. Man ist im Grunde unpolitisch.

Das Landei Siggi kommt aus der Provinz nach Dresden. Und wird in diese besondere Zeit der Wandlung hineingezogen. Atmosphärische dichte Erzählung von aufziehender Intoleranz, Unterdrückung und Bespitzelung. Der Erzählung fehlt es bei aller Ernsthaftigkeit nicht an Schwingung und Humor.

Zweifellos einer der besseren Filme über die ehemalige DDR.

am
Regisseur Dominik Graf kann leider nicht halten, was er verspricht. Vielleicht ist der Brocken, den er mit diesem Film zu besteigen sucht, doch zu groß. Es ist ja auch viel, das er zu erzählen sich vornimmt: Einen Sommer der Liebe im Schatten des Mauerbaus.

Schön eingefangen ist die Atmosphäre im Roten Kakadu, in dem sich die coole Jugend von damals traf, um in Jeans und spitzen Schuhen zur Musik abzuhängen. Dagegen sind die Dialoge am Tag reichlich dünn.

am
Klasse!
Eine fantastische Jessica Schwarz, toll gespielt, interessante Geschichte. Sehr sehenswert!

am
Interessant
Guter Film über die viel beschriebene DDR-Zeit, wenn auch mit Längen. Sehenswert.

am
Darsteller allesamt bemerkenswert. Teilweise ziemlich witzig , aber ernster Hintergrund - eine schöne Ergänzung zu "Das Leben der Anderen".
Making of auch ziemlich interessant

am
Das ist mal ein Stasi Film aus Opferseite. Viel besser als Das Leben der Anderen. Die Charaktere sind glaubwürdig und das Dresden in den 60er ist gut dargestellt

am
geht so...
Der Film ist über weite Strecken einfach nur langweilig, aber die Story die dahinter steckt ist schon gut ausgedacht. Es gibt aber wesentlich bessere Filme zu diesen Thema.

am
Ziemlich langatmig . Habe nach 25 Min abgeschaltet.Absolu kein Vergleich mit dem Leben der Anderen....
Der Rote Kakadu: 2,8 von 5 Sternen bei 217 Bewertungen und 9 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Der Rote Kakadu aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Max Riemelt von Dominik Graf. Film-Material © X Verleih.
Der Rote Kakadu; 12; 18.08.2006; 2,8; 217; 0 Minuten; Max Riemelt, Jessica Schwarz, Ronald Zehrfeld, Tobias Jentzsch, Thomas Wendrich, Bianca Künzel; Drama, Deutscher Film;