Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Rogue Trailer abspielen
Rogue
Rogue
Rogue
Rogue
Rogue

Rogue

Im falschen Revier - Wie schnell schwimmst du?

Australien, USA, Großbritannien 2007


Greg McLean


Michael Vartan, Radha Mitchell, Sam Worthington, mehr »


Horror, Abenteuer

3,0
201 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Rogue (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 89 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS-ES 6.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Bildergalerie, Trailer
Erschienen am:09.09.2008
Rogue
Rogue (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Rogue
Rogue (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Rogue
Rogue
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Rogue
Rogue (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Rogue
Rogue (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Rogue

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Rogue

Pete McKell (Michael Vartan) glaubt, dass ihn nichts mehr überraschen kann. Der abgebrühte US-Journalist hat auf der ständigen Suche nach dem ultimativen Thrill schon fast alles gesehen. Als er sich in Australien einer Touristengruppe anschließt, die eine Bootstour durch den Kakadu-Nationalpark unternimmt, wird ihm schnell langweilig. Er überredet die attraktive Bootsführerin Kate Ryan (Radha Mitchell), unerforschte Gewässer anzusteuern. Ein ganz schwerer Fehler, wie er feststellen muss, als ein gigantisches Krokodil aus dem Wasser schnellt und das Boot zerlegt. Die geschockten Insassen können sich auf eine schlammige Flussinsel retten. Doch die liegt mitten im Jagdrevier des gefräßigen Reptils. Ein gnadenloser Kampf ums Überleben beginnt...

Nach seinem sensationellen Erstlingserfolg 'Wolf Creek' (Australien 2004) ließ es Regisseur Greg McLean mit 'Rogue - Im falschen Revier' noch härter angehen und präsentiert feinsten Creature-Horror der besonders blutigen Art, der mit Sam Worthington als Neil Kelly und Mia Wasikowska als Sherry auch in den Nebenrollen prominent besetzt ist.

Film Details


Rogue - Welcome to the Terrortory. How fast can you swim?


Australien, USA, Großbritannien 2007



Horror, Abenteuer


Tierhorror, Krokodile, Australien



Darsteller von Rogue

Trailer zu Rogue

Bilder von Rogue © Dimension Films

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Rogue

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Rogue":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Der etwas andere Krokohorror!Es dauert eine Weile bis der Film richtig in Gang kommt.Aber dann bleibt die Spannung auf gleich hohen Level.Mit teilweise sehr unglaublichen Szenen, ist dieser Film anschauenswert!

am
Rogue ist kein typischer Tierhorror. Für einen Trashfilm nimmt er sich zu ernst und ist viel zu unblutig, und für einen Thriller sind die Figuren viel zu eindimensional und wissen keine Nähe zu erzeugen. Es bleibt dem Zuschauer somit weitestgehend egal, was mit ihnen passiert. Der Regisseur von Wolf Creek (Greg McLean) versteht allerdings sein Handwerk relativ gut und vermag, eine schöne Optik zu erzeugen. In den letzten 20 min sieht man auch das relativ gut animierte Krokodil und ein paar blutigere Szenen.
Insgesamt kann man zu Rogue sagen: Akzeptables Mittelmaß!

am
»Creature Horror« der gelungenen Sorte
Kleiner, dramaturgisch geschickt gemachter Horrorstreifen mit viel Suspense. Die größte Bedrohung geht von den Dingen aus, die man nicht sieht. Auch wenn das Genre nicht neu erfunden wurde: wie schon zuvor mit »Wolf CreeK« liefert Regieseur Greg Mclean beste Spannungs-Unterhaltung aus Down-Under. Wem »Black Water« gefallen hat, sollte sich auch »Rouge« nicht entgehen lassen. Macht 4 von 5 verschwundenen Touristen auf der Werteskala.

am
Naja, was kann ein Film über ein Killerkrokodil schon groß an Handlung und Überraschungen bieten? Es laufen irgendwann alle um ihr Leben - das ist doch von Anfang an klar.
Aber das bissel Story wurde gut verpackt und spannend gezeigt - netter Schocker.

am
Oh - Oh ! VOR dem Ansehen der DVD war ich sehr skeptisch. Evtl. Low-Budget ? Gummi-Kroko ? Aber nichts da! Ein durchweg spannender, gelungenner Film mit Super Darstellern und einer toll umgesetzten Story. Hier ist nichts kitschig oder albern, schon gar nicht das mächtige Kroko!!
Das Bild ist TOP, der Sound ist TOP, der ganze Film ist MegaTOP.
UNBEDINGT ANSEHEN !!!!!

am
Der beste Tierhorrorfilm, der je gedreht wurde. (Wenn man mal vom weißen Hai absieht) Spannend und mitreißend bis zum bitteren Ende! Mehr davon!

am
Ein spannender Thriller. Bis zum Ende bleibt die Spannung erhalten. Ich war nur positiv überrascht. Meine Befürchtung das es sich um einen "Katastrophenfilm" handet hat sich Gott sei Dank nicht bewahrheitet. Unbedingt ansehen.!!!!!

am
Für ein B-Movie sind die Effekte wirklich gut gelungen. Auch die Story und die Schauspieler können überzeugen. Ich war von dem Film positiv überrascht. Dies ist mit Abstand der beste Krokodil Horrorfilm.

am
Horrorfilm der besseren Kategorie. Die Spannung wird kontinuierlich augebaut und auch gehalten. Allein das Finale Mensch gegen Monsterkroko wirkt nicht glaubwürdig. Trotzdem ist der Film alles in allem sehenswert.

am
Das Duell Mensch gegen Tier gehört eigentlich nicht zu meinen bevorzugten Storys, doch dieser Film bietet eine wirklich grandiose Naturkulisse, ein überzeugend dargestelltes Riesenkrokodil, eine solide Handlung und vergleichsweise glaubhafte Charaktere. Diesen Film kann man sich schon gut ansehen.

am
Akzeptabler Thriller um ein Riesenkrokodil im australischen Outback, daß eine Gruppe von Touristen in Atem hält. Von der Story nichts neues aber zumindest handwerklich solide gemacht. Glücklicherweise wurde der Einsatz von Filmmusik auf das notwendigste beschränkt und dient nicht wie in vielen anderen Filmen zur künstlichen Spannungserzeugung.

am
Guter Film
Jo der Film konnte sich sehen lassen bekanntes Muster aber nie Langweilig und deshalb zu Empehlen.....

am
Welch ein herrlich fieses Filmchen! Und eine überaus garstige Kroko-Tasche! ;-)

Fakt ist, dass ist ein überaus gelungener "kleiner" Horrorfilm. Super Besetzung, klasse Bild und Ton (auf DVD wirklich erste Güte) und eine halbwegs realistische Story. Der Härtegrad und Horror ist wirklich okay. FSK 16 geht in Ordnung, wobei der Film geschnitten ist.

Wenn man etwas derberen Tier-Horror mag: zugreifen!

am
Super spannender Film!!! Es geht in diesem Film um ein Touristen-Team, dass in
in Nord-Australien, inmitten eines Krokodil-Reviers, strandet.

Kein Super-Film, aber aufgrund der Spannung und der "Gruppen-Dynamik" empfehlenswert!

am
Auch wenn es etwas dauert, bis es zur Sache geht ... ein absolut gelungener Film. Das Maß an Opfern hält sich in einem "erfreulichen" Rahmen, Der Kampf mit dem Krokodil ist fesselnd, die Charaktere sehr gut und die Landschaftsaufnahmen grandios. Rundum gelungene Abendunterhaltung. Blutig, aber nicht allzu blutig.

am
Was wie ein harmloser Ausflug mit dem Bötchen aussieht endet in Panik, da man im Revier eines riesigen Krokodils sich befindet, das nicht darüber erfreut ist und entsprechend Jagd macht auf die Eindringlinge.
Der Film führt die Caraktere erstmal ein und baut sich langsam auf. Als dann der erste Krokodilangriff stattfindet kommt die Spannung ins Spiel, die sich bis zum Ende hin hoch hält. Auch was die Action anbetrifft kann sich der Film sehen lassen.
Die Darsteller sind überzeugend in ihrer Darstellung.
Insgesamt kann man sagen das der Film durchweg spannend ist und einen wirklich guten und auch intelligenten Tierhorror bietet, den man sich durchaus ansehen sollte.

am
Ordentlich getrickst, gute Schauspieler & Synchronisation und nie langweilig, obwohl sich eigentlich gar nicht sooo viel abspielte.
Allergrößter Pluspunkt war für mich die tolle Kamera, die schönen Bilder fand ich überwältigend.
Splatter sollte man nicht erwarten, dieser Film punktet mit Athmosphäre.

am
Rogue ist ein durchschnittlich gutes Kroko-Thriller Erlebnis im schönen Australien. Optisch bietet der Film einiges, hat aber definitiv leichte Einlaufprobleme! Ich dachte am Anfang ich befinde mich in einer Krokodil Dokumentation, und es zieht sich ein bisschen bis was sehenswertes aufkommt. Eigentlich ziemlich eintönig, eine Touristengruppe wird während einer Bootstour von einem Riesenkrokodil angegriffen, daraufhin ist das Boot unbrauchbar und sie hängen auf einer kleinen Insel fest, die ebenfalls in ein paar Stunden vom Wasser überflutet werden könnte. Nach und nach werden Touristen vom Riesenkroko verspeist, und die restlichen suchen einen Weg wie sie auf die andere Seite kommen könnten um endlich die Insel zu verlassen. Es wird düster, Atmosphäre kommt auf! Eine gewisse Spannung baut sich auch auf, und das Riesenkroko ist wundervoll animiert worden. Es wirkt ziemlich authentisch und kommt nicht wie so oft aus solchen Filmen bekannt gekünzelt daher. Die Schauspieler sind nicht die besten, eine Charakterentwicklung ist nicht möglich, sie bauen zu dem Zuschauer keine Nähe auf was bedeutet das es nicht so tragisch für den Zuschauer ist wenn der ein oder andere verspeist wird, was auch an den schwachen Dialogen liegt. Unrealistisch fand ich jedoch auch das die Touristenführerin Kate den Angriff des Kroko überlebt obwohl sie im Wasser quasi zerfetzt wurde, der Endkampf mit dem Riesenkroko ist auch eher unglaubwürdig dargestellt macht aber optisch einiges her und läuft rasant und actionreich ab. Auch hier wurden ideale Stunt-Effekte eingebaut auch wenn es unrealistisch ist das ein Mensch gegen so ein großes Kroko eine Chance hat! Wenn man von ein paar Logikfehlern absieht, wird man unterhalten. Man sollte sich aber für Krokodile und Australien interessieren, sonst bringt das nichts.

FAZIT : Dieses mal treibt nicht der weisse Hai sein Unwesen sondern ein Riesenkroko, jedoch kommt Rogue zu Anfang etwas schleifend daher. Es passiert so gut wie gar nichts. Erst wenn die Touristen auf der Insel sind kommt mal endlich sowas wie Atmosphäre auf! Phasenweise spannend, düster und optisch kann man einige Eindrücke aus dem schönen Australien sammeln. Das Riesenkroko wirkt authentisch, wurde für meinen Geschmack aber zu selten gezeigt. Erst am Ende kann man es in seiner vollen Pracht begutachten, hätte ruhig öfter sein können es im ganzen zu sehen. Der Showdown Mensch gegen Kroko ist wohl das beste am Film, neben dem Stunt als einer der Touristen hochgeschleudert wird und danach verspeist. Rogue kann man sich anschauen, kommt jedoch mit einigen Logikfehlern daher und macht ab und an einen unglaubwürdigen Eindruck ist aber trotzdem noch unterhaltsam und bietet kurzweilige Unterhaltung mit einem Spannungsbogen!

am
Ein Horrorfilm mit Biss. Ein paar Toristen geraten zufällig in das Gebiet eines nicht grad kleinen und freundlichen Krokodiels.das bringt das boot zum Kentern und macht jagd auf die Menschen.Nicht schlecht aber auch nicht der reisser

am
Okai Leute, wieviele Horror Kroko Alli Filme gibt es so schätzungsweise? Ne Million! Rischtisch! Aber dieser Film besticht durch ne gute Handlung, gute Schauspieler und kein vorhersehbarer Scheiß! Feines Krokofilmchen...

am
Pete McKell glaubt, dass ihn nichts mehr überraschen kann. Der abgebrühte US-Journalist hat auf der ständigen Suche nach dem ultimativen Thrill schon fast alles gesehen. Als er sich in Australien einer Touristengruppe anschließt, die eine Bootstour durch den Kakadu National Park unternimmt, wird ihm schnell langweilig. Er überredet die attraktive Bootsführerin, unerforschte Gewässer anzusteuern. Ein ganz schwerer Fehler, wie er feststellen muss, als ein gigantisches Krokodil aus dem Wasser schnellt und das Boot zerlegt. Die geschockten Insassen können sich auf eine schlammige Flussinsel retten. Doch die liegt mitten im Jagdrevier des gefräßigen Reptils. Ein gnadenloser Kampf ums Überleben beginnt ...
Was humorig-passabel anfängt (u.a. die anfängliche Szene in der Bar dieses scheintoten Ortes) und auch exzellent fotografiert ist, schließlich eine ähnlich vielversprechende Ausgangslage wie in "Black Water" einmündet (und über weite Strecken auch ziemlich zufällige Parallelen aufweist), entpuppt sich mehr und mehr als recht eindimensionaler, mit eher drittklassigen Schauspielern und Schaukrokos ausgestatteter Tierhorror. Während besagter (wesentlich besserer) Film "Black Water" geschickt mit Soundtrack und finsteren Andeutungen geschickt mit den Urängsten eines jeden gestrandeten Touris spielt, ist das zweite Drittel dieses Films drehbuch- und regiemäßig zu grob gestrickt, die Figuren (und das Viech) etwas zu klischeehaft und stereotyp. Auch werden eigentlich gute Ausgangssituationen (z.B. das Klettern rüber zum rettenden Festland) spannungsmäßig nicht vertieft, sondern durch eher dümmliche Kommentare/Aktionen der anderen kaputtgemacht.
Das letzte Drittel des Films ist dann auch wahrlich Geschmackssache. Hier wird die Situation meines Erachtens (leider) ins Lächerliche gezogen und nun wahrliche gar kein spannender Moment mehr erzeugt. Hier fehlt entschieden der nötige Biss...
Fazit:
Geht insgesamt noch gerade in Ordnung. (Wäre dennoch kein Verlust gewesen, hätte sich Schnappi auch noch den "Regisseur" einverleibt ;o)

am
Krokoaction
Der Film kann sich bei Anakonda und Lake Placid einreihen.Spannung im schönen Australien

am
Tierhorror mit Kroko, wer´s mag. Es wurde eine schöne Naturkulisse für die Handlung gewählt.
Die Darsteller sind nicht wirklich sehr gut und auch die Spannung wird teilweise künstlich am Leben erhalten.
Da ist das Kroko noch das beste und auch sehr gut dargestellt, leider aber nur etwa 20 min zu sehen. Schade das der Hauptdarsteller, das Kroko, nach seinem Kurzauftritt am Ende sterben muss.
Wie im Märchen siegt der "gute" Pete über das "böse" Monster Kroko, aber wer ist hier in seinen Lebensraum eingedrungen?
Ein Film für wahre Liebhaber des Genre.

am
Leider kein großer Reisser; sehr träge, wenig Spannung... kaum Schocker. 2 Punkte für die schönen Naturaufnahmen!
Rogue: 3,0 von 5 Sternen bei 201 Bewertungen und 24 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Rogue aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Michael Vartan von Greg McLean. Film-Material © Dimension Films.
Rogue; 16; 09.09.2008; 3,0; 201; 0 Minuten; Michael Vartan, Radha Mitchell, Sam Worthington, Mia Wasikowska, Gareth Hamilton-Foster, John Jarratt; Horror, Abenteuer;