The Boy

The Boy

Wenn du seine Regeln brichst, wird dein schlimmster Albtraum zum Leben erwachen.

Kennen Sie Brahms? Brahms ist der achtjährige Sohn von Mr. und Mrs. Heelshire (Jim Norton und Diana Hardcastle) und er fordert ganz besonders liebevolle Aufmerksamkeit ... mehr »
Kennen Sie Brahms? Brahms ist der achtjährige Sohn von Mr. und Mrs. Heelshire (Jim ... mehr »
USA 2016 | FSK 12
234 Bewertungen | 17 Kritiken
3.46 Sterne
Deine Bewertung

DVD & Blu-ray Verleih im Abo

In unserem Blu-ray und DVD Verleih im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir deine Lieblingsfilme automatisch zu.

DVD

The Boy
The Boy (DVD)
FSK 12
DVD / ca. 94 Minuten
Vertrieb:Capelight
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:23.06.2016
EAN:4020628832230

Blu-ray

The Boy
The Boy (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray / ca. 98 Minuten
Vertrieb:Capelight
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Atmos, Englisch Dolby Atmos
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:23.06.2016
EAN:4020628832223

DVD & Blu-ray Verleih

Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme aus unserem Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien.

DVD

The Boy
The Boy (DVD)
FSK 12
DVD / ca. 94 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Capelight
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:23.06.2016
EAN:4020628832230

Blu-ray

The Boy
The Boy (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray / ca. 98 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Capelight
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Atmos, Englisch Dolby Atmos
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:23.06.2016
EAN:4020628832223
Unsere Streaming Filme kannst du unter Windows, macOS, per Google Cast auf dem TV, per Apple AirPlay auf dem Apple TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
The Boy
The Boy
The Boy  (SD/HD)
FSK 12
Deutsch, Englisch
Stream  /  ca. 98 Minuten
Vertrieb:Plaion Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Stereo 2.0, Englisch Stereo 2.0
Untertitel:Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:23.06.2016

HandlungThe Boy

Kennen Sie Brahms? Brahms ist der achtjährige Sohn von Mr. und Mrs. Heelshire (Jim Norton und Diana Hardcastle) und er fordert ganz besonders liebevolle Aufmerksamkeit und Zuwendung. Die soll er künftig von der jungen Amerikanerin Greta (Lauren Cohan) erhalten, die als seine neue Nanny einen strikten Regelkatalog erhält. Aber auch der kann sie nicht ansatzweise auf das vorbereiten, was sie bei Arbeitsantritt im pittoresken Herrenhaus wirklich erwartet: Brahms ist eine Porzellanpuppe. Was Greta zunächst für einen grausamen Scherz hält, lässt nach Verletzung einiger Regeln jedoch nur einen Schluss zu: Die Puppe führt ein furchteinflößendes Eigenleben...

Befolge die Regeln! 'The Walking Dead' Star Lauren Cohan tauscht für den packenden Gruselthriller 'The Boy' die lebenden Toten gegen eine unheilvolle Puppe ein und darf dabei lediglich auf die Unterstützung von Rupert Evans ('Hellboy') vertrauen. Horror-Spezialist William Brent Bell ('Stay Alive' 2006, 'Devil Inside' 2012, 'Wer - Das Biest in dir' 2013) begleitet ihren zunehmend unheimlicher werdenden Kampf gegen den Wahnsinn dabei virtuos auf einer Klaviatur des Schreckens, deren Partitur auch für den Zuschauer immer neue schockierende Wendungen bereithält. Dabei haucht Bell nicht nur einer Puppe neues Leben ein, sondern auch einem ganzen Genre.

FilmdetailsThe Boy

The Boy - Follow his rules. Every child needs to feel loved.
USA 2016
18.02.2016
285 Tausend (Deutschland)

TrailerThe Boy

BilderThe Boy

Szenenbilder

Poster

Cover

FilmkritikenThe Boy

am
Etwas gruselig und etwas spannend, insgesamt durchaus passabler Grusel-Horror-Film. Im Puppen-Vergleich zu "Annabelle" sogar deutlich besser.
„The Boy“ enthält keine großartigen Schockelemente.
Die mysteriöse Story erhält im letzten Drittel eine Wendung und bietet damit eine passable Auflösung.

ungeprüfte Kritik

am
Ein wirklich gelungener Film, ich bin total begeistert. Wer auf Puppenfilme a la Annabelle steht dann ist der hier genau der richtige.. Das Ende ist einfach unfassbar mit einer nicht ahnenden Wendung. Lohnt sich auf jeden Fall. Man wird definitiv auf seine Kosten kommen.

ungeprüfte Kritik

am
Was und wer ist Brahms? Im Vordergrund steht die Puppe und alle denken schon an einen Bösewicht, welcher nach Belieben zum Leben erwacht. Nun kommt mal wieder alles anders als geplant, wobei der wahre Brahms erst gegen Ende in Erscheinung tritt. Für mich ein gelungener Horrorstreifen mit einigen wachrüttelnden Schockelementen. Von mir 4 Sterne für den unheimlichen Brahms!

ungeprüfte Kritik

am
Mit „The Boy“ bekommen Horrorfreunde eine der gruseligsten Puppen der Horrorfilmgeschichte präsentiert. Wer Brahms einmal filmisch in die Augen geschaut hat, wird sofort erkennen, dass diese Puppe nicht der liebe Junge ist, als der er von seinen Eltern bezeichnet wird. Der Filmgenuss wird allerdings von einem misslungenen Twist getrübt, doch wer darüber hinwegsehen kann und „The Boy“ als Film sieht, bei dem der Weg das Ziel ist wird mit einem Geheimtipp im von Trash verseuchten Horrorgenre belohnt. [Sneakfilm.de]

ungeprüfte Kritik

am
Schön aufgebauter Horror-Thriller, wobei sowohl der Thrill, wie auch die Horror-Elemente, maximal im Light-Format für den Zuseher entwickelt wurden. Zudem hat THE BOY gerademal zwei richtig gute Ideen: Die Sache mit der Puppe und die finale Auflösung. Das ist nicht viel, wird aber über die 90 Minuten professionell dem Publikum dargeboten. Gute Schauspieler und starke Dramaturgie ergeben dann schließlich 3,30 Puppen-Sterne in Großbritannien.

ungeprüfte Kritik

am
THE BOY ist ein ganz passabler Horrorfilm. Kein blutrünstiger Streifen, aber immerhin mit einer soliden Geschichte und einer spannenden Atmosphäre. Zwar wirkt er etwas altbacken und auch die Handlung ist ab einem gewissen Punkt vorhersehbar, aber man bleibt als Zuschauer gerne bei der Sache. Jedenfalls bietet der Film einen relativ hohen Unterhaltungswert, verglichen mit vielen anderen Filmen der letzten Zeit.

ungeprüfte Kritik

am
Toller Film, der einen lange im Dunkeln tappen lässt und eine Auflösung, bei der man sich fragt, ob die Prüfer der FSK den Film nicht zu Ende geschaut haben, weil "ab 12" ist das ja nun wirklich nicht mehr. Spannender Puppengrusel für Fans altmodiger Gruselhorrorfilme

ungeprüfte Kritik

am
"The Boy" ist ein sehr gelungener Film. Die Geschichte fand ich sehr gut. Es gibt in diesen Film insgesamt 3 Schockmomente, davon sind 2 komplett überraschend, da man dies nicht kommen sieht und bei der letzten konnte man sich nicht mehr erschrecken. Das Stilmittel ist sehr gut gewählt worden und die Musik ist immer zum passenden Zeitpunkt eingesetzt worden. Die Auflösung ist sehr gut gelungen. Die Kameraarbeit ist sehr gut und schön ruhig. Was mir sehr gut gefallen hat, dass der Film nicht vorhersehbar ist. Top.

Ich bin mir nicht sicher, ob eine FSK 12 angebracht ist. Ich hätte diesen Film ab 16 freigegeben.

Wenn Sie Horrorfilme mit Puppen nicht mögen, dann sollten Sie die Finger von diesen Streifen lassen, alle anderen empfehle ich es, sich diesen anzuschauen.

ungeprüfte Kritik

am
Befolge die Regeln

als erstes denkt man super noch so ein Chucky die Mörderpuppe Recyclingfilm und dann noch FSK 12. Was soll denn da Horror sein wenn er in die gleiche Kiste geworfen wird wie Kevin Allein zu Haus? Aber ich habe mich geirrt der Film hat was und vor allem es ist kein Trash oder Splatter sondern ein sehr feiner Grusel der hier erzeugt wird mit vielen sagen wir mal Zusammenzuckmomenten. Es ist quasi ein oldschool Horrorfilm. Da sah man auch nicht wie der Kopf abgetrennt wurde sondern hörte nur ein Chuck Klonk und den Blutspritzer an der Wand.

Ich würde den Film so in der Serie Geschichten aus der Gruft oder eine von Goosebumps Büchern einsortieren ohne komisch zu wirken. Kann sein das William Brent Bell ein Fan dieser Geschichten war und in diesem Stile dieses Genre geschaffen hat.

Für den 20:15 Uhr Fernsehabend vielleicht nicht so ganz geeignet eher so als Helloween Vorprogramm da kann der den ganzen Tag laufen. Aber trotzdem 3 Sterne.

ungeprüfte Kritik

am
„The Boy“ ist eine amerikanisch-chinesische Produktion des Regisseurs William Brent Bell („The Devil Inside“, 2012) aus dem Jahre 2016. Im Rahmen der 97 minütigen Spielzeit dieses Horror Films, geht es um die junge Amerikanerin Greta, die nach einer missglückten Beziehung Abstand von ihrem Ex-Freund gewinnen will. Greta nimmt deshalb eine befristete Stelle als Kindermädchen bei der Familie Heelshire an. Während sich die Ehegatten Heelshire im Urlaub befinden, soll sich Greta um den Sohn Brahms, der Heelshires kümmern. Beim ersten Zusammentreffen stellt Greta verwundert fest, dass Brahms kein richtiger Junge sondern eine Puppe ist. Greta ist zunächst verwundert, nimmt den Job jedoch nach erstem Zögern an. Alsbald entpuppt sich das, was den Anschein eines leichten Jobs hatte, jedoch als wahrer Albtraum. Irgendwas in dem Haus der Heelshires scheint nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Ist die Puppe etwa lebendig?

The Boy ist ein klassischer Horrorfilm mit vielen Gruselelementen. Anders als erwartet, konnte mich der Film in weiten Teilen überzeugen und hat vieles richtig gemacht. Besonders die gute Inszenierung ist hervorzuheben, wenngleich die Story an einigen Stellen Schwächen aufweist.

ungeprüfte Kritik

am
Passabler Film. Man hat halt ein Problem. Das Genre ist total abgelutscht. Da gibt es wirklich nichts mehr überraschendes.

ungeprüfte Kritik

am
The Boy ist seit langem einmal wieder ein Film der noch mehr bietet als der Trailer verspricht. Für eine FSK 12 Freigabe ganz schön gruselig und durchaus spannend bis zum überraschenden Schluss. Schon alleine die Tatsache, dass Eltern ihren Sohn Brahms nennen, sorgt für Gänsehaut. Einige Schockeffekte und eine schaurig, gruselige Atmosphäre machen den Streifen zu einem Tipp für Freunde des gutgemachten Gruselfilms. Lauren Cohan macht ihre Sache sehr gut und ist ja seit The Walking Dead, den Umgang mit 'Untoten ' gewohnt.

ungeprüfte Kritik

am
Der Film verdient seine drei Sterne nur knapp und zwar wegen des Umstandes, dass er durchaus subtile Gruselmomente beeinhaltet und man nicht so genau weiß, was es mit der unheimlichen Puppe auf sich hat. Man wird zwar auf eine falsche Fährte gelockt, doch neu ist hier leider gar nichts, denn allein Puppen im Horrorfilm gibt es ja bereits unzählige. Wenn der Film zu seiner Auflösung gelangt, die auch Parallelen zu anderen Filmen hat (deren Titel ich aus Spoilergründen nicht nennen darf), dann wird aber alles irgendwie ad absurdum geführt und man muss sich ernsthaft fragen, was der Puppenzauber überhaupt soll. Es macht gar keinen Sinn, dass sie da ist. Plötzlich ist alles unglaubwürdig und unlogisch. Fazit: Hinkonstruierter aber tatsächlich gruseliger Film, der anfangs albern wirkt und zum Ende überrascht...besonders, weil einem dann andere Filme mit ähnlichem Thema einfallen.

ungeprüfte Kritik

am
Es ist mir peinlich: Ich verwechsle gerne Filme und dachte hier erst, ich würde "Annabelle" anschauen. Um so überraschender die Wendungen und das Ende des Filmes. Die Puppe selbst sorgt das eine oder andere Mal für eine Gänsehaut - obwohl sie nur da sitzt und sich nicht bewegt.
Wer auf Horror á la "Chucky" steht, könnte enttäuscht werden. Wer gute, gruslige Unterhaltung zu schätzen weiß, wird "The Boy" mögen. An Schauspielern, Kamera und Regie gibt es nichts auszusetzen.

ungeprüfte Kritik

am
"The Boy“ ist ein kurzweiliger und mysteriöser Puppen-Grusler. Mit einfachen Mitteln sorgt man hier immer wieder für eine gelungene Gruselstimmung und das Setting und der Score sorgen für die passende Atmosphäre. Der Film wartet auch mit einigen spannenden sowie dem ein oder anderen Schockmoment auf. Lauren Cohan macht ihre Sache ganz gut und weiß durchaus zu überzeugen.

"The Boy“ ist ein kleiner, netter u. spannender Puppen-Grusler.

7 von 10

ungeprüfte Kritik

am
Man sollte sich nicht von der FSK12-Kennzeichnung abschrecken lassen, denn "The Boy" ist durchaus ein vielversprechender, klassischer Horrorfilm. Wer hier Blut und Metzeleien erwartet, wird eher enttäuscht werden, der Film setzt auf Atmosphäre und gut gesetzte Schreckmomente. Die Handlung bleibt bis zum Schluß spannend und ist intelligent gestaltet. Auch die Darstellerleistung ist gut. "The Boy" kann ich daher durchaus weiterempfehlen, mal wieder ein Lichtblick in der Horror-Landschaft.
88 %

ungeprüfte Kritik

am
Ich bin ein riesen Horrorfilm-Fan. Als ich diesen Film im Kino gesehen habe, war ich sehr enttäuscht. Ich kannte die Schauspielerin bereits von The Walking Dead und finde sie sehr talentiert. Sie hat ihren Job sehr gut gemacht. Allerdings konnte mich die Story nicht begeistern. Absolut langweilig mit sinnlosem Ende. Man kann ihn sich ansehen, sollte aber nicht sonderlich viel erwarten.

ungeprüfte Kritik

Der Film The Boy erhielt 3,5 von 5 Sternen bei 234 Bewertungen und 17 Kritiken.
Es findet keine Prüfung der Bewertungen und Kritiken auf Echtheit statt.

FilmzitateThe Boy

Deine Online-Videothek präsentiert: The Boy aus dem Jahr 2016 - als DVD, Blu-ray, 4K UHD leihen - als DVD, Blu-ray, 4K UHD leihen - als Stream sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Horror mit Jim Norton von William Brent Bell. Film-Material © Lakeshore.
The Boy; 12; 23.06.2016; 3,5; 234; 98 Minuten; Jim Norton, Diana Hardcastle, Lauren Cohan, Rupert Evans, Ben Robson, Jett Klyne; Horror, Thriller;