Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Dresden Trailer abspielen
Dresden
Dresden
Dresden
Dresden
Dresden
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Disc 1 - Teil 1 vom Hauptfilm
FSK 12
DVD  /  ca. 85 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of
Erschienen am:09.03.2006
Abbildung kann abweichen
Disc 2 - Teil 2 vom Hauptfilm
FSK 12
DVD  /  ca. 85 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of
Erschienen am:09.03.2006
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Disc 1 - Teil 1 vom Hauptfilm
FSK 12
DVD  /  ca. 85 Minuten
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 30%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of
Erschienen am:09.03.2006
Abbildung kann abweichen
Disc 2 - Teil 2 vom Hauptfilm
FSK 12
DVD  /  ca. 85 Minuten
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 30%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:4:3 Vollbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 2.0
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of
Erschienen am:09.03.2006
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Dresden
Dresden (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Dresden
Dresden (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Dresden

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Dresden

Eine Stadt steht vor ihrem Untergang. Dresden 1945: Eigentlich scheint die Zukunft der jungen Krankenschwester Anna (Felicitas Woll) geregelt. Mit Oberarzt Alexander (Benjamin Sadler) ist sie so gut wie verlobt, ihr Vater (Heiner Lauterbach) macht Pläne für die Zukunft nach dem Krieg. Doch im Chaos der frontnahen Großstadt begegnet Anna einem schweigsamen, faszinierenden Fremden. Robert (John Light) ist einer der verhassten britischen Bomberpiloten. Anna hilft ihm dennoch. Die beiden bemerken, dass sie viel verbindet. Kurz darauf ändert sich alles in Dresden: Robert erlebt einen der schwersten Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs, ausgeführt von seinen Kameraden...

Die 'Dresden' TV-Verfilmung von Roland Suso Richter, ein hochkarätiges Drama in den weiteren Rollen mit Katharina Meinecke, Marie Bäumer, Kai Wiesinger, Wolfgang Stumph, Jürgen Heinrich und Susanne Bormann.

Film Details

Darsteller von Dresden

Trailer zu Dresden

Bilder von Dresden

Szenenbilder

Cover

Film Kritiken zu Dresden

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Dresden":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Sehr guter Deutscher Film.................
Es wird sicher allen Beteiligten klar gewesen sein, dass es unmöglich ist die Angst der Menschen in dieser Nacht auch nur annähernd zu zeigen. Aber ich finde, der Film ist sehr gut gelungen. Es wurde auch weitgehend - bis auf die Tatsache dass fast alle Hauptcharaktere überlebt haben - auf ein schnulziges Happy End verzichtet. Es ist einer der besten Fernsehfilme aller Zeiten, der mich am Ende zu Tränen rührte.

am
Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und so habe ich beide DVDs bis zum Schluss angesehen. Ich bedaure es.
Ein furchtbar schlechter Film. Ein Klischee jagt das andere. Eine Unwahrscheinlichkeit toppt die vorige.
Während die Leute im Keller nur schwitzen, explodieren die kochenden Einmachgläser. Die hübsche und glücklich verlobte Krankenschwester schläft mit dem erstbesten englischen Piloten. Die Juden wohnen fast unbehelligt in ihren Mietwohnungen und bekommen briefliche Aufforderungen, sich zum Arbeitseinsatz zu melden. Während die ersten Häuser schon bis auf die Grundmauern niedergebrannt sind, rennen in anderen Häusern die Leute erst in den Keller. Der Film ist zum Schreien dumm!

am
Von den paar dokumentarischen Einsprengseln abgesehen ist dieser Film für mich bisher nicht mehr als eine Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des 2. Weltkrieges. Die schauspielerischen Leistungen finde ich bestenfalls durchschnittlich. Es werden viele Klischees bedient, bevor dem Zuschauer dann klar werden soll, dass man ja eigentlich kein ganzes Volk verurteilen darf.
Eine "echte" Dokumentation wäre mir lieber gewesen, und deswegen werde ich mir den zweiten Teil auch schenken.

am
Sehr guter Deutscher Film..............
Es wird sicher allen Beteiligten klar gewesen sein, dass es unmöglich ist die Angst der Menschen in dieser Nacht auch nur annähernd zu zeigen. Aber ich finde, der Film ist sehr gut gelungen. Es wurde auch weitgehend - bis auf die Tatsache dass fast alle Hauptcharaktere überlebt haben - auf ein schnulziges Happy End verzichtet. Es ist einer der besten Fernsehfilme aller Zeiten, der mich am Ende zu Tränen rührte.

am
sehenswert
gute Verfilmung / schauspielrisch gut / bringt einem die Historie etwas näher

am
sehenswert
gute Verfilmung / schauspielerisch gut umgesetzt / bringt einem die Historie etwas näher

am
Dresden, für einen deutschen Film sehr gut
In den letzten Jahren vermied ich es immer mehr, deutsche Historienfilme anzusehen, da sie zumeist extrem flach, die Dialoge peinlich und die Schauspieler äuserst unglücklich gewählt wurden.
Dresden hingegen besticht nicht nur durch die guten Schauspieler, einer ergreifenden Geschichte und gut gewählter Spannung, sondern auch durch das beeindruckende Set. Der Feuersturm über Dresden wurde mit einer sehr guten Kameraführung dargestellt. Die Bilder gingen einen unter die Haut.
Endlich wieder einmal ein deutscher Fernsehfilm, den es sich anzusehen lohnt. TOP!

am
Dresden, für einen deutschen Film sehr gut
In den letzten Jahren vermied ich es immer mehr, deutsche Historienfilme anzusehen, da sie zumeist extrem flach, die Dialoge peinlich und die Schauspieler äuserst unglücklich gewählt wurden.
Dresden hingegen besticht nicht nur durch die guten Schauspieler, einer ergreifenden Geschichte und gut gewählter Spannung, sondern auch durch das beeindruckende Set. Der Feuersturm über Dresden wurde mit einer sehr guten Kameraführung dargestellt. Die Bilder gingen einen unter die Haut.
Endlich wieder einmal ein deutscher Fernsehfilm, den es sich anzusehen lohnt. TOP!

am
...wie Teil eins, leider...
Bei meiner Rezension zu Teil eins habe ich diesem schmalztriefenden Zweiteiler ja noch zugute gehalten, dass ich zumindest einen unterhaltsamen Sofa-Abend mit meiner Frau hatte, was mir immerhin 3 Sterne abgerungen hat. Da der zweite Teil aber in dieser völlig deplatzierten Love-Story immer vogelwilder zu Werke geht und schließlich in einem fürchterlichen Reality-Finale rund um die Revival-Veranstaltung der Frauenkirche mit Horst Köhler als unsäglichem Zeremonienmeister mündet (hier sollte wohl ein ähnlicher Effekt erzielt werden wie beim großartigen »Real«-Ende von Schindlers Liste, was so allerdings nur den Eindruck hinterlässt, dass Bund, Land, Stadt Dresden oder andere potenzielle Geldgeber auf dieser dramaturgiefeindlichen Pointe bestanden haben), sind hier eigentlich 2 Sterne schon freundlich. Die gibts, weil es für TV-Verhältnisse doch recht »üppig« zur Sache geht. Mir wäre es allerdings deutlich lieber gewesen, man hätte das Geld dafür ausgegeben, die Geschichte der Bombennächte noch ausführlicher nachzuzeichnen - und man hätte nicht diese an den Haaren herbei gezogene Groschenroman-Liaison so maßlos überbetont... Ich stell gerade fest: all meine Worte - was für eine Zeitverschwendung... ;-)

am
Gute Fernsehunterhaltung.
Ehrlich gesagt hatte ich nicht allzu viel erwartet, mich aber dringend für das Thema interessiert. Natürlich ist er nicht mit ernstzunehmenden, engagierten WErken über die Zeit wie »der Stellvertreter« , (den ich ausgerechnet am selben Tag sah), »Der Untergang«, oder, oder, oder zu vergleichen. Aber ist ja auch eben »nur« ne TV-Produktion. Natürlich sollte man - legt man ernsthafte cineastische Ansprüche zugrunde - meinen, dass solch eine Romanze realistisch ist, noch dass sie dort etwas zu suchen hat. Aber: meiner Frau hat die Love-Story gut gefallen und irgendwie konnte ich mich dem »süßlichen« Ansatz dann auch nicht entziehen. Also: wenn man nicht zu streng ist, ist ein gemütlicher, unterhaltsamer Abend garantiert. Filmkunst und Historiker-Kino ist woanders... P.S.: ...den zweiten Teil werden wir uns jedenfalls auch noch reinziehen... ;-)

am
Melodrama
Der zweite Teil hat mir besser gefallen, vielleicht auch,weil hier das historische Drama Dresdens sehr eindrücklich dargestellt wird.

am
großes Kino mit authentischer Historie - unbedingt anschauen !!
Teil 2 ist m.E. noch besser gelungen als der erste obwohl dieser auch gut ist. Beeindruckende Darstellung der Geschehnisse in Dresden anno 45 mit Gänsehautgarantie und viel Emotionen. Besonders gelungen ist der Einbau der Dokumentarvorlagen in den Film. Bonusmaterial unglaublich informativ und fast so spannend wie das Hauptwerk. Sehr zu empfehlen !

am
Sehenswert
Eines der besten Filme der letzten Jahre. Mich überzeugt auch die fiktive Handlung des Films.

am
Sehenswert
Der zweite Teil ist filmtechnisch noch besser als der erste.

am
Ansehen!
Nachdem ich vom 1. Teil doch sehr enttäuscht war, hat mich Teil 2 überzeugt. Endlich stand nicht mehr die Beziehung zwischen Anna und Robert im Vordergrund, sondern die sinnlose Vernichtung einer Kulturstadt. Ich lebe seit 31 Jahren in dieser Stadt und bis heut sind noch Spuren dieser Verwüstung zu sehen. Dieser Film bewegt dadurch, dass dieses Ereignis sowohl aus Sicht der Opfer als auch aus Sicht der Bomberpiloten dargestellt wird. Das zeigt sehr deutlich, dass man nicht einfach jemanden für diese Nacht verurteilen kann, sondern der Kreis der Schuldigen viel größer ist. Diesen Film sollte man gesehen haben.

am
Furchtbare Schnulze
Ein Langweiler, mit vielen Klischees und den typischen ARD/ZDF-Schnulzenschauspielern.
Zugegebenermaßen bin ich zur 2. DVD gar nicht mehr gekommen.

am
ein wenig schnulze
Trotz etwas rührseliger Story interessant gemachter Film über Dresden kurz vor dem Brandbombenangriff.
Dresden: 3,1 von 5 Sternen bei 472 Bewertungen und 17 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Dresden aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Deutscher Film mit Felicitas Woll von Roland Suso Richter. Film-Material © ZDF.
Dresden; 12; 09.03.2006; 3,1; 472; 0 Minuten; Felicitas Woll, Benjamin Sadler, Heiner Lauterbach, John Light, Katharina Meinecke, Marie Bäumer; Deutscher Film, Kriegsfilm, TV-Film;