Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Ripper - Brief aus der Hölle Trailer abspielen
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle

Ripper - Brief aus der Hölle

Der Schrecken kehrt zurück... und diesmal hält ihn nichts auf!

Kanada 2001


John Eyres


A.J. Cook, Robin Collins, Leanne Hindle, mehr »


Horror, Thriller

2,9
27 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Ripper - Brief aus der Hölle (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 109 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild (1,78:1)
Sprachen:D: Dolby Digital 5.1, E: Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Audiokommentare, Geschnittene Szenen, Hinter den Kulissen, Trailer, Interviews
Erschienen am:07.11.2002
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper - Brief aus der Hölle (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Ripper - Brief aus der Hölle

Weitere Teile der Filmreihe "Ripper"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Ripper - Brief aus der Hölle

Als 16-Jährige überlebte sie nur knapp ein blutiges Massaker - jetzt ist sie den Verbrechern selbst auf der Spur. Molly Keller (A.J. Cook) studiert Kriminalpsychologie, Spezialgebiet Serienkiller. Und während Molly und ihre Kommilitonen sich noch mit der reinen Theorie beschäftigen, werden sie plötzlich auf schonungsloseste Art in die Praxis eingeführt. Eine entsetzlich zugerichtete Leiche führt sie auf die Spur eines bestialischen Killers, der einem berühmten Vorbild nacheifert: Jack the Ripper! Fieberhaft versuchen die angehenden Kriminologen, den Mörder zu entlarven. Bis sie entdecken, dass er sich auf für sie interessiert.

Film Details


Ripper: Letter from Hell - He's back from the past to pick up the pieces.


Kanada 2001



Horror, Thriller


Studenten, Teen Screams, Serienmörder



Ripper

Ripper - Brief aus der Hölle
Ripper 2

Darsteller von Ripper - Brief aus der Hölle

Trailer zu Ripper - Brief aus der Hölle

Bilder von Ripper - Brief aus der Hölle © Prokino

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Ripper - Brief aus der Hölle

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Ripper - Brief aus der Hölle":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Der Film fängt direkt mit einem Gemetzel an. Und so geht es mehr oder weniger auch weiter. Nicht nur dadurch ist der Film die ganze Zeit sehr spannend. Man rätselt auch ständig hin und her, wer der Mörder sein könnte. Bis zuletzt werden immer wieder falsche Fährten gelegt und die Spannung wird immer größer, wer denn nun wirklich der Mörder ist. Dieser Film hätte locker 4 Punkte haben können, hätte der Schluß nicht den ganzen Film kaputt gemacht. Der Schluß und somit die Auflösung war so verwirrend, daß ich mir immer noch nicht sicher bin, wer denn nun wirklich der Mörder war. Wurde der Falsche verhaftet - gekonnt eingefädelt durch den wahren Mörder? Oder wurde der Richtige verhaftet und ein ''Fast''-Opfer wurde durch die schlimmen Ereignisse nachträglich verrückt und mordet eventuell weiter??? Kommen mehr, als die durch die Presse offiziell als Mörder deklarierte Person in eine psychiatrische Anstalt? Wenn ja -warum? Wenn nur eine Person der Mörder war, wäre das doch unsinnig? War es doch eine gemeinsame Tat? Oder ist alles nur geträumt? Überhaupt stellt sich die Frage aus welchem Motiv diese Morde begangen wurden? Dieser Film hinterläßt zu viele Fragezeichen.

am
Seit "Das Boot" hat Prochnow in keinem guten Film mehr mitgespielt und auch "Ripper" macht da keine Ausnahme (und überhaupt: wer nennt sein Kind Jürgen?). Was auf dem Papier klingt wie eine weitere Scream-Adaption, entpuppt sich als recht schäbiges und prototypisches B-Movie-Gemetzel. Einer nach dem anderen wird jeder männliche Protagonist verdächtig gemacht, wobei der Mangel an Raffinesse schon groteske Züge annimmt. Besonders großartig ist Trashperle Prochnow, wie er sich - mit einem viktorianischen Kutschermantel bekleidet - möglichst verdächtig an Tatorten herumdrückt und dabei mit einem gigantischen Fleischermesser Orangen schält. Lediglich ein auf seinem Kopf befestigter, aus Neonröhren geformter Schriftzug "Verdächtig!" wäre noch ein Quentchen plakativer. Überboten wird das nur noch von den teils miserablen schauspielerischen Leistungen der Opfer. Mag auch an der dilettantischen Synchronisation liegen, aber speziell wie das erste Opfer halbtot mit leicht enerviertem Timbre Sprüche in der Art von "So helft mir doch, ich blute!" von sich gibt, ist eher unfreiwillig komisch. Wer absolut jeden Slasher gesehen haben muß, kann ja trotz allem mal reinsehen, aber selbst für Genrefreunde nicht wirklich sehenswert.

am
Ich hab "Ripper" auf Pro 7 gesehen... hab noch nie sooo einen schlechten Horrorfilm gesehen... vorallem wie umständlich der Ripper in dem Film ist.. da würde sich Jack the Ripper im Grabe rumdrehen.
ICh weis nicht wie es euch geht.. aber mir gehen die dumpfen Teenie Horrorfilme auf den Sack... Scream 1 war ja wirklich Klasse.. aber seit dem Erfolg dreht Hollywood durch und dreht nur so einen Müll... naja wems gefällt.

am
Typischer Teenie-Film-Abklatsch
Teilweise kleine Schockeffekte, aber ansonsten typischer Teenie-Film-Abklatsch. Kenntst du einen kennst du alle. Gerade mal gut für Sonntags-Mittags.

am
ich schließe mich raspator111 in der Meinung an!!!
Ripper - Brief aus der Hölle: 2,9 von 5 Sternen bei 27 Bewertungen und 5 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Ripper - Brief aus der Hölle aus dem Jahr 2001 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit A.J. Cook von John Eyres. Film-Material © Prokino.
Ripper - Brief aus der Hölle; 16; 07.11.2002; 2,9; 27; 0 Minuten; A.J. Cook, Robin Collins, Leanne Hindle, Sean Whale, Courtenay J. Stevens, Michael Copley; Horror, Thriller;