Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
One Hour Photo Trailer abspielen
One Hour Photo
One Hour Photo
One Hour Photo
One Hour Photo
One Hour Photo

One Hour Photo

Nichts ist gefährlicher als ein vertrautes Gesicht.

USA 2002


Mark Romanek


Robin Williams, Connie Nielsen, Dylan Smith, mehr »


Thriller, Drama

3,0
631 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
One Hour Photo (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 92 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of
Erschienen am:03.04.2003
One Hour Photo
One Hour Photo (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
One Hour Photo
One Hour Photo (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
One Hour Photo
One Hour Photo
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
One Hour Photo
One Hour Photo (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
One Hour Photo
One Hour Photo (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu One Hour Photo

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von One Hour Photo

Sy Parrish (Robin Williams), Leiter der Fotoabteilung in einem Supermarkt, macht - wie jeden Tag - seinen Job. Doch heute ist ein besonderer Tag. Denn Nina Yorkin (Connie Nielsen), eine treue Kundin, holt wieder einmal die fotografischen Beweise ihres glücklichen Familienlebens ab, die Sy wie immer mit besonderer Sorgfalt entwickelt hat. Die attraktive Mittdreißigerin ahnt nicht, dass der freundliche Mann hinter dem Ladentisch seit Jahren ihre Fotos heimlich vervielfältigt und bei sich daheim an der Wohnzimmerwand - akribisch aneinander gereiht - aufhängt. So weiß Sy so ziemlich alles über Nina, ihren sympathischen Sohn Jake (Dylan Smith) und Ehemann Will (Michael Vartan). Der Foto-Mann, der einsam und zurückgezogen lebt, identifiziert sich inzwischen so sehr mit den Yorkins, dass er sich für das Wohlergehen der Familie verantwortlich fühlt. Als Sy eines Tages dahinter kommt, dass Will Yorkin seine Frau betrügt und damit sein Idealbild der Familie mit einem Mal zerstört ist, reift in ihm ein mörderischer Plan: Er beschließt, die betrogene Nina zu rächen. Am nächsten Tag quartiert er sich in jenem Hotel ein, das Will regelmäßig für seine Seitensprünge benutzt - in seiner Tasche: ein überdimensionales Jagdmesser...

Film Details


One Hour Photo - There's nothing more dangerous than a familiar face.


USA 2002



Thriller, Drama


Stalking, Fotografie, Einsamkeit, Psychose, Supermarkt/Kaufhaus



09.01.2003


245 Tausend


Darsteller von One Hour Photo

Trailer zu One Hour Photo

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu One Hour Photo

Nachruf: Robin Williams: Ein strahlender Filmstar im Nachruf: Robin Williams

Nachruf: Robin Williams

Ein strahlender Filmstar im Nachruf: Robin Williams

Robin Williams wurde am Montagmittag im Alter von 63 Jahren tot zuhause aufgefunden. Die weltweite Trauer macht deutlich, wie beliebt der Schauspieler war...
The Overlook Hotel: Mark Romanek soll das 'Shining' Prequel inszenieren

The Overlook Hotel

Mark Romanek soll das 'Shining' Prequel inszenieren

Regisseur Mark Romanek befindet sich derzeit in Verhandlungen, die Vorgeschichte zu Stephen Kings 'Shining' mit dem Titel 'The Overlook Hotel' zu drehen...
Beim Leben meiner Schwester: Ein Leben geschenkt um ein anderes zu erhalten

Bilder von One Hour Photo © 20th Century Fox

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu One Hour Photo

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "One Hour Photo":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Der Film beweist, dass man auch ohne Geprügel, Verfolgungsjagden, Schießereien, Explosionen und jede Menge Blutvergießen einen wirklich spannenden Thriller drehen kann. Ein originelles Drehbuch und ein Weltklasse-Schauspieler wie Robin Williams erzeugen mehr Spannung als die endlosen Gewaltszenen, ohne die die meisten Regisseure und Drehbuchautoren nicht mehr auszukommen glauben. "One Hour Photo" setzt nicht auf grandiose Special Effects, sondern auf eine intelligente Story, die von der ersten Minute an fesselt - vorausgesetzt, der Zuschauer ist bereit, ein wenig mitzudenken... !

am
Er weiß, wie du heißt....

Eine der wenigen gelungenen Ausflüge in ein anderes Genre, denn selbst in anderen Dramen bleibt Robin Williams immer Robin Williams. Aber hier schlüpft er in einen beängstigenden Charakter und aus einer so alltäglichen Sache wie seine Fotos zum Entwickeln bringen entsteht ein fesselndes Filmerlebnis. Natürlich können sich die Kids von heute das nicht mehr vorstellen auch sind so wichtige Dinge wie Privatsphäre in Zeiten von facebook, instagram und co. eher unbedeutend. Vielleicht noch vergleichbar mit dem Postboten, der weiß welche Zeitschriften du abbonierst oder wo du versichert bist oder zalando Kunde....

Am Anfang noch harmlos und freundlich steigert sich die Hauptfigur in den Vordergrund und man fragt sich nach der ersten Stunde wo führt das noch hin wie kann das noch eskalieren. Der blanke Horror ganz ohne Zombies, Vampire oder abgetrennte Gliedmaßen. 4 Sterne sind wohl verdient obwohl die anderen Schauspieler neben Robin Williams eher schwächeln. Aber das liegt wohl am Charakter und Drehbuch das diese so abfallen.

am
Genialer Williams

Robin WIlliams überzeugt in diesem Film zum ersten Mal so richtig als "Bösewicht". Cleveres Drehbuch stark inszeniert.

am
Geniales Drama mit einem grandiosen R.Williams in der Hauptrolle!

Fast schon eine Meisterleistung, diese ruhige und verstörte Story so "echt" auf die Leinwand zu transportieren!

FAZIT: Wer Thriller mag sollte sich "One Hour Photo" umbedingt anschauen!

am
Spannung bis zum Schluss und ein hervorragender R.W.!
Wirklich gut umgesetzte Story. zwischendurch wirkt der Film ein wenig schleppend; aber man versteht sich darin schnell wieder Spannung aufzubauen. Den Film muss man sich in jedem Fall bis zum Schluss ansehen ... auch wenn man zwischendurch versucht ist ihn auszuschalten.

am
sehr schöner Film, der eine durchweg Spannende Handlung hat. Der Film begibt sich auf Realitätsstatus, da es nicht unwahrscheinlich ist, das es One Hour Photo nicht auch bei uns Gäbe oder sogar schon gibt, der einzige kleine Makel (zwar nicht für mich, denn ich liebe das am Film), das es am Anfang sehr schwierig ist dahinter zukommen, worum es sich im Film handelt, aber im ganzen eine gute Darbietung der kranken und manchmal unvorstellbaren Gedanken die wir Menschen haben. (5 Sterne)

am
Tja, irgendwie hatte ich so eine Art "roter Drache" erwartet und wurde gründlich enttäuscht. Statt eines spannenden Psychothrillers erwartete mich ein langatmiges und bedrückendes Melodram. So langatmig und bedrückend, daß ich mich mehrfach genötigt sah, vorwärts zu spulen, um meine labile seelische Gesundheit zu bewahren. Für meinen Geschmack wurde der plakative Kontrast zwischen den öden, sterilen Pastellfarben, in denen Sy vegetiert, zum fröhlich-kunterbunten Ikea-Leben der Yorkins etwas überstrapaziert. Und so sehr sich Williams auch in seiner überzeichneten Rolle abmüht: alleine durch die übertriebene Schminke und die eigenartige Blondierung wirkt er grotesk deplaziert. Definitiv nicht mein Ding.

am
Etwas beklemmend und doch faszinierend
... ist dies kein Film für einen heiteren DVD-Abend, .... und sollte auch nicht grad von den einsamen Sonderlingen angesehen werden, die dann eher noch mehr in ihre Depressionen verfallen.

... und doch hat der Film auch etwas Besonderes. Und sicher auch sehr lebensnah? Wie viele Menschen mögen wohl auf der Welt ähnlich farblos in den Tag hinein leben. Und rührend ist es, wie er die Familie (seine Familie) zu retten versucht.

... die Familie, die er selbst nie hatte
.......... ich bin hin und her gerissen, würde den Film zwar nicht öfter ansehen, er hat aber schon etwas ...

am
Robin Williams kann auch liebenswerte Psychopathen spielen. Diese zwiespältige Person kann nur ein Schauspieler von der Größe eines Robin Williams glaubwürdig rüberbringen. Einen Schuß mehr Spannung hätte dieser Film verdient gehabt.

am
Ein Klassiker und ein Muss für jeden Fan von Robin Williams. Außergewöhnliche Rolle, zieht den Zuschauer gleich in Bann.
Der nicht ganz normale, aber sehr subtile Wahnsinn...

am
Kleiner, feiner Krimi...Williams als einsamer, verstörter Phototechniker ist einfach stark, die Geschichte selber passt auch...doch, war nett anzuschauen!

am
eine geniale Charakterstudie eines einsamen, älteren (manche mögen auch denken: verschrobenen) Mannes und einer Familiensituation zwischen uneendlichem Glück und tiefster Verzweiflung ... mit überraschendem und sehr tiefgründigem Ende ... sehr sehenswert für den Liebhaber des besonderen Films ...

am
Ein spannender Psychothriller der langsamen Art mit einem genialen Robin Williams, den man im Filmverlauf
erst liebenswert
und zugleich bedauernswert,
dann ekelerregend,
später beängstigend,
und schließlich bemitleidenswert findet.

am
Dieser Film hätte viel früher gemacht werden müssen, hier war Robin Williams schon dank seiner zahllosen netter-lustiger Onkel Rollen ziemlich unten durch bei mir.Das ändert allerdings nichts daran, dass der Plot ziemlich fesselnd ist und Williams den einsiedlerischen Irren wirklich überzeugend spielt...

am
was war das denn
Trotz Robin Williams... es war überhaupt nicht mein Geschmackt...

Ist aber bekanntlich Ansichtssache

am
Zwar mittlerweile auch schon im TV gelaufen, deshalb vielleicht schon ein Grund die DVD nicht zu leihen, mehr aber der Film und die Story selbst. Grundsätzlich hätte man aus dem Stoff einen spannenden Thriller machen können, leider zieht sich die Story schon ziemlich eine Stunde, bis das mal bez. Spannung etwas passiert. Geht's dann diesbezüglich los, kommt der Film dann wiederum recht schnell zum Ende ... mhhh ... kann man, muß man aber nicht.

am
Robin Williams in einer beänstigenden Rolle. Klasse!!!
Sein Versuch vom komischen Genre wegzukommen gelingt.

am
Ein recht ungewöhnliche Rolle für R. Williams; die Handlung ist schlüssig, obwohl es sich an manchen Stellen hinzieht. Teile des Filmes sind vorhersehbar, andere (gerade der Schluß) nicht. Die Geschichte um ihn selber hatte gerade am Ende eine für mich überraschende Wendung gehabt. Hätte man besser ausbauen können.
Sein Anspruch, nicht nur Filme zu drehen, sondern auch eine Botschaft zu übermitteln (siehe Patch Adams, Toys etc), war hier deutlich.

am
Dieser Film ist sehenswert, auch wenn es ab und an etwas zäh zur Sache geht, mit einem unglaublich guten Robin Williams der endlich wieder mal seine Klasse zeigt.

am
Wann kommt die Hochspannung?
Dieser Film kam durch die vollmundige Beschreibung in meine Liste und Robin Williams als Schauspieler war durch einige Rollen in positiver Erinnerung.
Um es vorweg zu nehmen, der Film war für mich eine Entäuschung, vergeblich wartete ich auf die Hochspannung, was perfekt durchkomponiert gewesen sein soll weis ich nicht, zumindest ist es mir verschlossen geblieben. Der einzige Lichtblick war Robin Williams, hervorragend in seiner Rolle! Der Film, eher Drama als Thriller...

am
Gebt Robbie Williams eine Rolle und er spielt sie. Hätte nier gedacht, das er so eine rolle so gut spielen kann. Ein guter Psycho-Thriller, wenn auch teilweise ein wenig zu wenig Spannung, aber trotzdem sehenswert

am
Kühl gefilmter Psychothriller mit einem bitterbösen Robin Williams. Sicherlich eine der schwierigsten Rollen die Williams bis dato hatte. Ein spannender Filmabend ist garantiert.

am
Ein sehr düsterer Film: brillant besetzt und tolle Kameraführung sowie ein Ton, der einen von allen Seiten umgibt mit einer 1a Musik! Unbedingt ansehen - man sollte sich aber auf einen bösen Robin Williams einstellen!

am
Ein gut gemachter Film, der in Erinnerung bleibt. Sehr Spannenend und auch zum empfehlen.

am
Ein beklemmender Film mit einem genialen R. Williams.Die Story ist gut gemacht vom erst Mitleid erregenen einsammen Mann der sich seine familie zusammenbastelt aus Fotos, zum Rächer und Beschützer seiner "Familie" die er nie hatte, und dessen Bild was er sich gemacht zu zerbrechen droht.

am
Robin Williams ist zu wesentlich mehr fähig.
siehe der 200 JAhre Mann oder Jack etc etc.
Dieser Film ist recht langatmig und reisst einen nicht unbedingt mit mich jedenfalls nicht.

am
Von der Story her sicherlich interessant. Jedoch hat mich der Film alles in allem enttäuscht, da er wenig Spannung besaß.

am
Gut gemachter Psycho-Thriller. Man erlebt R. Williams einmal ganz anders und ungewohnt.

am
Lohnt sich, ist aber nicht total faszinierend. Man kann ihn ansehen ich finde er hat einfach bessere Rolle gespielt.

am
Komischer Schluss ...
..., das Ende hätte wirklich etwas dramtischer ausfallen können, denn irgendwie ging die ganze Spannung, die im Film aufgebaut wurde verloren. Sonst aber wirklich toller Film.

am
Hände weg !!!
Zugegeben, auch Filme sind Geschmackssache, aber dieser »Film« ist meiner Meinung nach selbst für Robin Williams Fans (bin ich!) eine absolute Zumutung. Extreme Langeweile wird hier zur Höchstform kultiviert und ringt mir noch Monate nachdem ich den Film sah ärgerliche Gefühle über die Zeit- und Geldverschwendung in diesen »Film« ab. Eigentlich hätte dieses Machwerk - falls möglich - 0 Sterne ehrlich verdient !!! Ein klarer Kandidat für die »goldene Himbeere«! Wer diesen trash als spannenden Thriller empfindet, ist bestimmt auch schon beim Anblick einer Schlaftablette ganz gespannt, was passieren wird, wenn man sie einnimmt *fg*! Mal ehrlich, auch als Robin Williams Fan sollte man mal die Kirche im Dorf lassen. Dieser überzeugt hier durchaus in seiner Charakterrolle, aber bei einem dermaßen langweiligen Machwerk, kann selbst er nicht über die großen Schwächen des Scripts retten!
One Hour Photo: 3,0 von 5 Sternen bei 631 Bewertungen und 31 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: One Hour Photo aus dem Jahr 2002 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Robin Williams von Mark Romanek. Film-Material © 20th Century Fox.
One Hour Photo; 12; 03.04.2003; 3,0; 631; 0 Minuten; Robin Williams, Connie Nielsen, Dylan Smith, Michael Vartan, Robert Clotworthy, Jesse Borja; Thriller, Drama;