Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "BluRayGirl" aus

19 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Carlos - Der Schakal
    Playboy. Revolutionär. Terrorist.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 07.10.2011
    Der Film entfernt sich so weit von den historischen Fakten, dass er in keiner Weise dokumentarischen Charakter hat. Einige Zusammenhänge werden so unzureichend geschildert, dass man dem Plot ohne Hintergrundinformationen nur schwer folgen kann. Es ist aber auch kein spannender Action-Film. Man hätte in jeder Hinsicht mehr aus dem Stoff machen können.
  • Russian Ark
    Eine einzigartige Zeitreise durch die Eremitage.
    Drama, Dokumentation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 09.01.2011
    Unglaublich: Ein ganzer Film, komplett ungeschnitten in einem Stück mit der HD-Steadycam gedreht, nur wenig digital nachbearbeitet. Auch wenn man mit russischer Geschichte, der Eremitage und Peter dem Großen nichts anzufangen weiß: das ist eine filmische Meisterleistung.
  • The Doors - When You're Strange
    Dokumentation, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 09.01.2011
    Ein Dokumentarfilm über die Doors, ganz anders als der Oliver-Stone-Film von 1991, der ja eher ein Spielfilm ist. Mir hat dieser Film von DiCillo deutlich besser gefallen, weil er mir objektiver erschien und die Bildsprache eher im Hintergrund steht.
    Es ist eine Zusammenstellung aus verschiedenen Filmmitschnitten und Fotos, zusammengehalten von einigen gespielten Szenen aus Jim Morrisons unvollendetem Filmprojekt "HWY: An American Pastoral". Vielleicht ist letzteres verzichtbar, ich fand es aber interessant, dass der Regisseur diesen Schatz gehoben hat und der Öffentlichkeit vorstellt. Schade, dass es nicht alle diese Filmschnipsel in die Extras der BluRay geschafft haben.
    In den von Johnny Depp gesprochenen Off-Kommentaren ist zwar die subjektive Begeisterung DiCillos für die Doors deutlich spürbar, aber wer kann ihm das verdenken.
  • Das ganze Leben liegt vor dir
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 05.12.2010
    Ich finde, dass der Regisseur sich nicht richtig entscheiden konnte, ob er ein Drama oder eine Komödie zeigen will. Ein so ernstes Thema (prekäre Beschäftigungsverhältnisse) ließe sich sicher auf beide Arten darstellen, nicht aber beides vereint in einem Film. So ist er weder komisch noch ernst und am Ende bleibt man zurück mit einer Hand voll gescheiterter Existenzen und weiß nicht, ob man darüber lachen oder weinen soll. Schade.
  • Der rote Elvis
    Rockstar, Cowboy, Sozialist.
    Dokumentation, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 14.11.2010
    Besonders bemerkenswert finde ich die Ausgewogenheit, die ins diesem Film herrscht: Reed wird weder ausschließlich als DDR-Held noch als bloße gescheiterte Persönlichkeit dargestellt, weder als purer Opportunist noch als reiner Idealist. Vielmehr kommen viele Schattierungen seines (künstlerischen) Lebens darin vor, die den Film zu einer gelungen Dokumentation werden lassen. Sehenswert für alle, die sich mit einem ganz speziellen Aspekt der Ost-West-Geschichte im Kalten Krieg beschäftigen möchten.
  • Populärmusik aus Vittula
    Nach dem Bestseller von Mikael Niemi.
    Komödie, Drama, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 14.11.2010
    Der etwas andere coming-of-age-Film: Skurril, das trifft es wohl am besten. Die Schweden und Finnen, die ich kenne, sind zwar so ganz anders, aber Klischees sind einfach unterhaltsamer. Nett.
  • Das Phantom
    Thriller, Deutscher Film, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 19.10.2010
    Fiktion oder Dokumentation? Egal! Für mich war der Film Anlass, mich mit dem Thema 3. Generation der RAF genauer zu beschäftigen. Die Specials auf der DVD zeigen sehr schön, wie Regisseur und Schauspieler gemeinsam den Film zu einer runden Sache gestaltet haben, was man an vielen kleinen Details erkennt.
  • Du bist nicht allein
    Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 19.10.2010
    Herbert Knaup, Axel Prahl, Katharina Thalbach: Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es irgendwelche anderen Schauspieler in Deutschland gibt, die die Rollen dieses Films besser und wirklichkeitsnäher hätten darstellen können.
  • Zabriskie Point
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 19.10.2010
    Den Film hatte ich mir ausgeliehen wegen der Musik von Pink Floyd. Davon ist leider weniger zu hören, als ich dachte. Es gibt aber eine sehr schöne Passage, die mit "Come in Number 51, your Time is up" (eine Interpretation von "Careful with that Axe, Eugene") unterlegt ist.
    Filmisch beeindruckt der Film wenig. Es gibt eine sehr ästhetisch Liebesszene am Zabriskie Point, aber das eigentliche Thema des Films (die Auseinandersetzung mit der 68er Bewegung in den USA) wird meiner Meinung nach völlig verfehlt.
    Fazit: Freunde von Pink Floyd und / oder Antonioni sollten den Film sehen, alle anderen besser nicht.
  • Breaking and Entering - Einbruch und Diebstahl
    Lügen. Betrügen. Stehlen. Lieben.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 01.10.2010
    Der Schwerpunkt dieses Films liegt auf der Beziehung zwischen Will, Amira, Liv und ihren Kindern. Der thrill des Films ist lediglich Anlass dazu, diese Beziehungsgeschichte zu erzählen. Wer das mag, wird diesen Film gut finden, wer das nicht mag, sollte lieber etwas anderes auf seine Wunschliste setzen.
  • Die Welle
    Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 01.10.2010
    Den Kritiken ist nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht: Das Ende ist sehr gelungen. In den Spezials der Blu-Ray kann man sich auch das alternative Ende ansehen, was weitaus unrealistischer erscheint. Überhaupt: Die Extras der Blu-Ray sind absolut sehenswert. Man sollte sich die Zeit nehmen, diese in Ruhe anzusehen.
  • Die Könige der Nutzholzgewinnung
    Komödie, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "BluRayGirl" am 01.10.2010
    Die Kategorisierung als Komödie greift meiner Meinung nach etwas kurz. Es ist durchaus eine gehörige Portion Tragik in dem Streifen. Der Film bewegt sich zwischen Sozialdrama und komödiantischer Unterhaltung. Mir hat die Mischung gut gefallen, auch weil ich gerne Schauspieler sehe, die (noch) nicht zur prominenten Garde zählen. Herausragend oder gar nachhaltig beeindruckend fand ich den Film aber nicht.