Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Die Nibelungen Trailer abspielen
Die Nibelungen
Die Nibelungen
Die Nibelungen
Die Nibelungen
Die Nibelungen

Die Nibelungen

3,0
515 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Die Nibelungen (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 177 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Columbia Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:02.12.2004
Die Nibelungen
Die Nibelungen (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Die Nibelungen
Die Nibelungen (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Die Nibelungen
Die Nibelungen
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Die Nibelungen
Die Nibelungen (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Die Nibelungen
Die Nibelungen (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Die Nibelungen

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Die Nibelungen

Aufbauend auf einer der beliebtesten Sagen Europas erzählen Uli Edel (preisgekrönter Regisseur von Filmen wie 'Die Nebel von Avalon', 'Letzte Ausfahrt Brooklyn' und 'Christiane F.') und Emmy Award-Gewinner Konstantin Thoeren (Produzent von 'Peter der Große' und 'Katharina die Große') die Geschichte von Siegfried dem Drachentöter neu. Es entstand ein actiongeladenes Fantasy-Abenteuer mit brillanter Besetzung: Benno Fürmann ('Anatomie') als starker Siegfried und Kristanna Loken ('Terminator 3 - Rebellion der Maschinen) als seine große Liebe Brunhild. Des Weiteren Alicia Witt ('Düstere Legenden') als Kriemhild, Julian Sands ('Das Medaillon') als Hagen, Samuel West ('Van Helsing') als Gunther und Max von Sydow ('Minority Report') als Eyvind. Ein grandioses TV-Filmvergnügen.

Film Details


Die Nibelungen / Ring of the Nibelungs


Deutschland, Großbritannien, Italien, Südafrika 2004



Fantasy, TV-Film


Mythos, Sagen, Drachen



Darsteller von Die Nibelungen

Trailer zu Die Nibelungen

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Die Nibelungen

Elliot, der Drache: Erlebe die Macht der Freundschaft!

Elliot, der Drache

Erlebe die Macht der Freundschaft!

Wenn es draußen kälter wird, erhellen Geschichten von Fabelwesen und aufregenden Abenteuern die grauen Tage. Auch die von Elliot, dem Drachen...
Drachen-Collection: Drachenleihen leicht gemacht

Drachen-Collection

Drachenleihen leicht gemacht

Ein neu im Verleih erschienener Animationserfolg gibt Tipps im Umgang mit den Fabelwesen. Wir stellen Ihnen Schmunzelmonster und Glücksdrachen auf DVD und Blu-ray vor!...

Bilder von Die Nibelungen

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Die Nibelungen

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Die Nibelungen":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Wirklich gelungene Verfilmung
Das hat Spaß gemacht.Trotz Benno Führmann,der sicher nicht der üblichen Vorstellung von „Siegfried von Xanten“entspricht.
Auch Brunhild wird ja eher als rundlich beschrieben.
Was aber beim Anblick von Kristanna Loken wohl niemanden stört.Sie überzeugt nicht nur wegen des Aussehens,sondern
gibt sich auch als harte und glaubwürdige Kämpferin.
Einziges Manko ist die Darstellung der Sterbeszene Siegfried\'s,die völlig emotionslos vonstatten geht.
Da hätte man mehr daraus machen können.
Auch wenn es nicht der Vorlage des Buches entspricht.
Dieses werde ich mir auf jedenfall zur Brust nehmen.

am
Zu Beginn zwar frei, aber gar nicht so schlecht (mit einer überzeugenden Brunhild und einem insbesondere wegen der schnoddrigen Sprechweise etwas gewöhnungsbedürftigen Siegfried) kippt der Film zum Ende komplett. Der gesamte zweite Teil der Nibelungen (Kriemhilds Rache) wird in einem lustlosen Schwertkampf zusammengefasst, der auch noch die Grundaussage des Nibelungenliedes komplett auf den Kopf stellt. Schließlich steht ja die Nibelungentreue für den gemeinsamen Kampf der Burgunderkönige mit dem treuen Vasall Hagen gegen die Hunnen und Ihre Verbündeten (und zwar bis zum Tod!). Hier tötet Hagen wegen dem Nibelungenschatz Gunther und wird dann von Brunhild erschlagen...und das alles (hauruck)in zwei Minuten. Ist den Produzenten das Geld und Herrn Edel die Inspiration ausgegangen? Sehr schade, denn Ausstattung, Trickeffekte und Darsteller waren weitgehend durchaus ansprechend.

am
Leider ist es mit den Nibelungen ähnlich wie mit Edgar Alan Poe: Da niemand die Rechte an dem Stoff besitzt, darf ihn jeder nach eigenem Gutdünken missbrauchen. Ich kann diese miesen Fernsehproduktionen mit drittklassiger CGI-Optik eh nicht viel abgewinnen. Aber diesen Stoff mit schlechter Besetzung und schlechtem Drehbuch so zu verschandeln, ist für jeden, der sich länger als 10 Minuten mit dem Epos beschäftigt hat schlichtweg ein Schlag ins Gesicht.
Vor allem der Schluss wirkt als hätte man aus Kostengründen den Anker geworfen (obwohl mir nicht begreiflich wäre, wofür die das Geld ausgegen hätten).
Dieses Machwerk wäre vielleicht als "Siegfried und seine lustigen Spießgesellen" noch halbwegs durchgegangen. Aber diesen Schund unter dem Titel "Die Nibelungen" heißt für micht einfach nur: Thema verfehlt!
Wer sich für die Nibelungen interessiert, sollte sich lieber die Fassung von 1966 oder Fritz Langs Werk von 1924 ansehen.

am
Der Film ist eine deutsche Version des bekannten Themas mit einer recht schönen Ausstattung. Interessant ist der Aufbau der Figur der Brunhild, gespielt von Kristiana Loken; diese Figur kommt in anderen, mir bekannten Produktionen in der Regel viel zu kurz.
Damit wäre aber auch schon das Positive über diesen Film gesagt !
Er bringt keinerlei neue Ideen, ist absolut anspruchslos. Die Handlung funktioniert bloß durch logische Brüche, die von den Figuren auch noch so plump und dumm präsentiert werden, daß es schon fast weh tut.
Und das absolute "Aus" für den Film ist Benno Fürmann als Siegfried !
Gut, der Mann ist groß und hat blaue Augen - aber das reicht leider ganz und gar nicht. Ambitionslos und hölzern stolpert er durch die Handlung, wirkt zu jeder Zeit nahezu unbeteiligt und vermittelte mir irgendwie das Gefühl, als sei er eigentlich nur zufällig und ungeplant im Bild. Diese Besetzung war nun wirklich ein Griff ins Clo !

am
Handwerklich gut gemachte "Fantasie" Geschichte...
Benno Fürmann als Siegfried wetzt mit seiner unkonventionellen Spielart einige Scharten der unstimmigen Handlung aus...
Leider flacht die sich anfangs nahe an der alten Sage bewegende Geschichte im zweiten Teil zusehends ab und hinterlässt einen leicht faden Nachgeschmack... Einmal sehen ist aber ok...

am
Na ja, wenn man die anderen Kritiken liesen ist der Film sehr gewöhnungsbedürftig!en en
Mehr als 1x würde ich den Film nicht anschauen!

am
Licht und Schatten
Also wer als Kind die deutschen Heldensagen so wie ich mehrmals verschlungen hat, kann von dem Verlauf der Geschichte nur enttäuscht sein - das hat nur noch wenig mit dem gemein, woran ich mich glaube noch gut zu erinnern!
Unterhaltsam ist die (auch tricktechnisch) anständige Arbeit aber trotzdem. Man darf nur nicht mit einer »falschen« Erwartungshaltung an die Sache herangehen, dann ist der Film für einen spannenden Abend gut.

am
schöne Verfilmung einer Deutschen Legende
sehenswert allein dur die gutausehende Hauptdarstellerin :-)
und auch der Wiedersehenswert liegt bei 2-3 malen

am
nicht mein Ding...
Von diesem Film hatte ich mir mehr erhofft, aber ich fand ihn einfach nur grottenlangweilig. Aber da die Anderen Kritiker ihn alle so toll fanden muss ich wohl einen schlechten Tag gehabt haben :) Nichtsdestotrotz, Zero Points für diesen Film. Obwohl, einen kann ich geben für die Ausstattung und Tricktechnik, denn die war ganz ok.

am
Nicht gelungen
Schön anzuschauen. Völkerwanderungszeitliche Könige und Co. wurden bestimmt nicht mit den postmittelalterlichen Floskeln wie »Euer Gnaden«, »Ihr«, »mein König« etc. angesprochen sondern höchsten »Du Herr König«, weil König sein damals ein harter und heiliger Job war und recht wenig mit den Privilegien zu tun hatte, die sich spätere Könige etc. zugelegt haben.
Die Authoren hätten mal die Völsunga-Sage leen sollen, da wird der Stoff »germanischer« geschildert: das Gesetz von Ehre - Rache - Blutrache, dem nicht zu entkommen ist.

am
Schön, mal eine Geschichts-Fantasy aus Deutschland mit einem deutschen Heldenepos. Man sieht, nicht nur die Amis mit ihren Milliönchen könnens, auch hierzulande sind spannende, sehenswerte Filme möglich. Der Film hätte auch in den Kinos gefallen.

am
Fantasy pur, wunderschöne Bilder, tolle Frauen(Brunhild!!!), geile Männer(Siegfried)und eine schon bekannte handlung. So richtig zum Abschalten geeignet.

am
Das Ende ist Komisch
Ich finde den Film gut gemacht , gute Handlung nur der Schluß , ich hätte da einen anderen erwartet. Der ist mir ein bischen zu komisch. Aber ansonsten ist es ein guter Film

am
sagenhaftes Fernsehvergnügen
Zwar hätte ich mir in einer deutschen Verfilmung einer deutschen Sage etwas mehr Originalgetreue gewünscht, dennoch konnte ich einen entspannten Fernsehabend verbuchen. Nur Bücherlesen ist spannender....

am
Ja ganz in Ordnung
Interessanter und amysanter Abenteuer-Fantasystreifen, zwar etwas langatmig aber gelungen :)

am
Echt so toll !!!
Also meine Meinung echt eine Super Verfilmung.
Tolle Darsteller !! Und ich hab am Ende selten so geweint....
So mitreisend und toll hat mir schon lange kein
Film mehr gefallen.

am
ein Deutscher Film
Eben ein Deutscher Film aber dafür ok. Manchmal konnte ich den Film nicht so Ernst nehmen. Viel Material, 2 Filme auf einer DVD.

am
gelungener Film
super schöne Story. Gute Besetzung. Trauriges Ende. Werde ihn wieder mal anschauen.

am
Kristinna Loken als Brunhild ist beeindruckend, Benno Fürmann als Siegfried manchmal ein bisschen zu flapsig. Die Handlung stimmt nicht ganz mit der Nibelungen-Sage überein, ist aber dennoch einen langen Fernsehabend wert

am
guter Film
Manchmal kommt es nicht darajuf an ob der Fkilm getreu der Vorlage entzstanden ist. Hier fällt es nichjt slonderlich auf bzw. es wirkt njicht störenmd. Eine tolle Story, gut umgesetzt und mit der nötigen künstlerischen freiheit lässt aujch den Schauspielern viel Spüielraum für eine Interpretation.
Handwerklich gut - eben ein Edel.

am
Schöner Film
Es ist in diesem Film nicht ganz so wieder gegeben wie im Buch aber der Film ansich ist absolut Klasse und Sehenswert. Daumen hoch

am
Eine spannende und ausgezeichnete Verfilmung des deutschen Heldenepos. Die Schauspieler brilierten in ihren Rollen. Faszination bis zum Ende.

am
Schöne Zeit !
Sollte man sich ansehen...

Aber das Buch ist etwas besser, beides in Kombination ist optimal !

am
irgendwie sehr anstrengend
Es ist halt nur ein dt. Film, der kommst an seine Konkurrenz einfach nicht ran. Außerdem fand ich Benno Fürmann, obwohl ich ihn eigentlich als Schauspieler gut finde, in dieser Rolle eher schlecht besetzt.

am
und was dann
war nicht schlecht aber ein sehr abbrutes Ende

am
Ein sehr guter Fantasy-Film!
Eine echte Alternative zu Hollywood-Produktionen.
Leider ohne happy end ...

am
Klasse!
Super Film! Ist sehenswert. Als Nibelungenfan war ich von diesem Film begeistert.

am
empfehlenswert
Die Teile sind wirklich gut. Sehr zu empfehlen. Es ist wirklich viel Spannung drin und auch gefühlvoll.
Die Nibelungen: 3,0 von 5 Sternen bei 515 Bewertungen und 28 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Die Nibelungen aus dem Jahr 2004 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Fantasy mit Benno Fürmann von Uli Edel. Film-Material © Columbia Pictures.
Die Nibelungen; 12; 02.12.2004; 3,0; 515; 0 Minuten; Benno Fürmann, Kristanna Loken, Alicia Witt, Julian Sands, Samuel West, Max von Sydow; Fantasy, TV-Film;