Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "guggamal" aus

20 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Die Entführung der U-Bahn Pelham 123
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 23.03.2011
    Wie hat mir der Film gefallen ?
    Ich weiß es nicht. Wir sind zweimal dabei eingeschlafen und haben ihn
    nicht zu Ende gesehen. Wenn er irgendwann spannend wird, dann für uns
    jedenfalls etwas zu spät....
  • Schweinchen Wilbur und seine Freunde
    Hier kommt Hilfe von oben.
    Fantasy, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 23.03.2011
    Schweinchen Wilbur ist wohl ein Erbe von Schweinchen Babe.
    Aber für schlichtere Gemüter ...
    Ein netter Film für Kinder, den sie ruhig auch alleine ansehen können.
  • Inglourious Basterds
    Ein rasanter Trip auf dem dreckigen Pfad der Vergeltung.
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 02.11.2010
    Die Handlung : Ein Trupp amerikanisch-jüdischer Psychopathen töten so viele Deutsche, wie sie können, so grausam wie sie können. Eine Jüdin brennt aus Rache ein Kino voller Nazis nieder.
    Auf den ersten Blick : Eine sinnlose blutige Gewaltorgie !
    Auf den zweiten Blick : Immer noch eine blutige Gewaltorgie.
    Allerdings fragt man sich, was ein Christoph Waltz in einem sinnleeren Film zu suchen hätte und alleine das bringt einen zum Nachdenken. Was also will Tarantino uns wohl mit diesem Film sagen ? Daß es in einem Krieg keine Gewinner und keine Helden gibt ? Daß Krieg ebenso entmenschlicht, wie Rache ?
    Bemerkenswert ist vielleicht, daß die Deutschen diesmal vergleichsweise gut wegkommen. Obwohl Waltz den deutschen, intelligenten, kühl kalkulierenden Judenjäger so phantastisch interpretiert, daß er wie die Fleisch gewordene Gefahr rüberkommt, sind es doch Deutsche, die als einzige positiv menschliche Gefühle ausdrücken : Sei es ein Soldat, der sich lieber totschlagen läßt, ehe er Kameraden verrät, ein frisch gebackener Vater, ein verliebter Volksheld, der seine "Heldentat" als Massenmord bereut. Ob uns das wohl etwas sagen soll ?
    Keine Ahnung ! Im Grunde ist ja wohl jeder Kriegsfilm ein Anti-Kriegsfilm.
    Was auch immer Tarantino darstellen wollte : Es gäbe sicher eine bessere Form dafür ! Solch grausam-blutige Gemetzel-Filme sind für die Seele schädlich und absolut überflüssig. Immer !
    Waltz hat wieder einmal eine phantastische Leistung abgeliefert !
    Dafür - und nur dafür ! - gebe ich einen Stern.
    Alle anderen, einschließlich Brad Pitt, konnten nicht zeigen, was sie können. Til Schweiger hat man offenbar nicht mal einen Text zugetraut.
    Der Film an sich wäre am besten in einer Mülltone aufgehoben.
  • Silentium
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 24.08.2010
    Silentium meint das Schweigen, unter dessen Mantel Unmoral und Verbrechen so grauenhaft gedeiht.
    Es ist ein herrlicher Krimi, spannend, nochmal spannend, schauderhaft, witzig,
    erschreckend, schwarzhumorig, fesselnd. Er fängt recht langsam an und steigert sich unaufhaltsam bis zum finalen Schlußakkord. Es agieren liebevoll bis ins Detail gezeichnete Charaktere mit unnachahmlichem österreichischem "Schmäh".
    Und da wären wir beim Nachteil dieses Films : Wer die österreichische Sprache nicht versteht und auf das Lesen der Untertitel angewiesen ist, dem entgeht das Wesentliche. Der braucht sich die Mühe eigentlich gar nicht machen.
    Zumal ausgerechnet der Hauptdarsteller auch noch dermaßen in seinen 3-Tage-Bart nuschelt, daß selbst der Sprachkundige immer wieder mal im Film zurückspringen muß, um wichtige Details nochmal genauer zu hören.
    Mein Fazit : Wer Österreichisch versteht wird einen lohnenden Krimi-Abend verbringen, wer nicht - sollte die Zeit besser nutzen !
  • WALL-E
    Der Letzte räumt die Erde auf.
    Animation, Science-Fiction, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 31.03.2010
    WALL-E - dieser kleine Roboter ist alles, was wir Menschen so gerne sein wollen : Herzensgut, pflichtbewußt, einfallsreich, treu, mutig und nicht kaputt zu kriegen ! Die Geschichte ist eine Liebesgeschichte in - für die Liebe -
    miserablen Zeiten, mit allem drum und dran. Nur daß es um zwei Roboterchen geht und der Film deshalb bis zum Schluß fast ohne Worte auskommt : WALL-E´s große Augen reichen vollkommen, um alles auszudrücken, was gesagt werden muß.
    Dazu reicht es dann auch, daß ansonsten eigentlich nur gepiepst und gerattert wird. Ist auch logisch : Warum hätte man denn solchen Funktions-Roboterchen die Sprache geben sollen ?
    Das Happy-End ist ein amerikanisches : Die Menschen - NEIN : DIE AMERIKANER ! -kehren auf die zerstörte Erde zurück und sind wild entschlossen, sie wieder zu einem schönen Ort zu machen ...... Ich dachte mir so ein bißchen boshaft : "Na, ausgerechnet die Amis ! Der degenerierte Haufen wird sich noch umgucken !!!"
    Aber der Film ist schön gemacht, er hat Moral, Witz, Message und alles, was ein guter Kinderfilm braucht, den die Großen sich auch gerne mit anschauen !
  • Krabat
    Alles auf dieser Welt hat seinen Preis.
    Fantasy, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 31.03.2010
    Tja, da haben wir wieder mal eine verschenkte Idee !
    Warum tun sich so viele deutsche Filme eigentlich so schwer mit Phantasie, Action, Märchenhaftem ?
    Da wird soviel Grips investiert, ein perfektes Zeitkolorit in Szene gesetzt, die Sets bis ins Deatil lebensecht und authentisch gestylt, prima geschauspielert - und trotzdem kommt es nicht in die Gänge.
    Der Grusel bleibt im Ansatz stecken, der Horror wird nur angedeutet und sackt dann einfach weg, die Gefahr wird nicht greifbar. Selbst die Angst der todbedrohten jungen Leute bleibt irgendwie ungefühlt.
    Die "schwarze" Magie bleibt für den Film völlig unbedeutend. Der alte Müller hätte auch einfach "nur" ein Kannibale sein können und die Burschen einfach nur sein Frischfleisch-Vorrat - das hätte den Film nicht verändert.
    Wie so oft in deutschen Filmen bleibt auch hier einfach alles im Ansatz stecken. Ein sehr enttäuschender "Rohrkrepierer" !
  • You Kill Me
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 31.03.2010
    Daß der Film polarisiert verstehe ich !
    Es passiert tatsächlich nicht sehr viel - selbst wenn gekillt wird.
    Um Killer geht es hier schließlich.
    Und tatsächlich plätschert der Film so ein bißchen vor sich hin.
    Aber in diesem "ruhigen Fluß" haben die durchweg sympatischen Charaktere ( ja - auch die Killer sind sympathisch !) den richtigen Rahmen, um sich zu entwickeln.
    Und von diesen Charakteren lebt der Film. Und von den durchweg guten Darstellern bis hin in die kleinsten Nebenrollen. Ganz besondere Highlights sind natürlich Ben Kingsley und Tea Leoni. ( Von Tea Leoni muß ich mir unbedingt noch mehr ansehen ! )
    Das ganze ist gewürzt mit recht schwarzem Humor, Situationskomik und ab und zu fast absurdem Witz. Nicht zu vergessen die Musik : Die hätte nicht besser sein können !
    Alles in allem hat mich der Film amüsiert und ganz gut unterhalten, aber ob ich ihn ein zweitesmal ansehen würde ? Nun - nicht unbedingt.
  • Happy-Go-Lucky
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 31.03.2010
    Auch ich habe mich von der guten Kritik von Videobuster blenden lassen - obwohl : Nachdem ich sie gerade nochmal gelesen habe, habe ich bemerkt, daß der oder die Kritiker/in ja nur v e r m u t e t , daß irgendwas sarkastisches, tief- oder hintergründiges in "Happy-go-lucky" stecken müsse, wo es doch ein englischer Film ist ..... Nun : Er oder sie liegt falsch !
    Da ist nichts.
    Gar nichts.
    Der Film ist absolut überflüssig !
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es irgendwen glücklicher macht, wenn man 2 Stunden einer überdrehten und zwanghaft gut gelaunten Tussy beim Kichern zuschaut. Nach 20 Minuten habe ich den Rest schneller durchlaufen lassen, falls doch noch irgendwas passiert wäre, aber außer daß schneller gequatscht und gekichert wurde war nichts mehr. Das war dann wenigstens ein bißchen lustig - und vor allem : Schneller vorbei !
  • Get Smart
    Wir lieben es, die Welt zu retten!
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 27.01.2010
    Der Film knüpft an an die 70er-Jahre Agentenserie "Mini-Max", an die sich die "Mittelalterlichen" unter uns sicher noch erinnern können.
    Er schafft es prima, das alte Konzept in die neue Zeit zu transferieren, macht echt Spaß - und man merkt, daß es den Darstellern auch Spaß gemacht hat.
    Es ist ein schön gemachter, umtriebiger, harmloser und herzerwärmender Jux, etwas für die ganze Familie, etwas zum einfach drüber lachen. Wir haben ihn richtig gerne angeguckt.
  • Into the Wild
    Abenteuer, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 27.01.2010
    Into the Wild
    ist ein stiller Film. Mich hat er sehr berührt, weil mich in meiner Jugend die
    gleiche Sehnsucht trieb, wie den Protagonisten des Films. Ich habe in der Wildnis gefunden, was ich suchte - was ihm nicht vergönnt ist. Mein Mann allerdings ist nach 15 Minuten auf und davongelaufen und fand den Film stinklangweilig. Mein Fazit ist also : Wenn man sich auf die innere Reise einlassen will - sei es aus Neugier, aus Seelenverwandschaft oder was auch immer - dann ist es ein eindringlicher, schöner Film, allemal gut gemacht, mit einem prima Hauptdarsteller und schönen Bildern. Sucht man aber eher Action, Zeitvertreib und Spaß - dann ist er nichts.
  • Der Fuchs und das Mädchen
    Abenteuer, Kids, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 01.04.2009
    Das ist jetzt mal wieder eine kleine Perle im Film-Dschungel !
    Ein ruhiger, kluger und wunderschöner Film für Erwachsene und Kinder, der uns klüger und vielleicht sogar etwas besser macht.
    Die eigentliche Hauptrolle spielt die herrliche Natur ( der Abruzzen und der Schweizer Alpen ), die einfach wunderschön ins Bild gesetzt wird.
    Die Hauptdarstellerin ist ein wirklich reizendes kleines Mädchen, die durch ihre Liebe zu einer wilden Füchsin viel über das Leben lernt und uns Zuschauer daran teilhaben läßt. Zusammen mit ihr beobachten wir das Leben rundum, halten ganz still, um die Tiere nicht zu verjagen und lernen dabei viel über Freundschaft und Vertrauen, über Liebe, die nicht besitzen kann, über Respekt vor unseren Mitgeschöpfen und über Verantwortlichkeit für das, was wir tun.
    Am Ende bleiben wir glücklich zurück und - ich zumindest - auch ein wenig traurig über den Verlust einiger Paradiese .....
  • Jumper
    Anywhere is possible.
    Science-Fiction, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "guggamal" am 01.04.2009
    Tja, der Film könnte von einem 12-Jährigen gemacht worden sein !
    "Just for fun" und in teilweise irrwitzig schnellen Schnitten wird in doch recht ansehnlichen Tricks ausgelebt, was ein phantasievolles Kind sich wohl so erträumt, wenn das Pausenzeichen in der Schule allzu lange auf sich warten läßt ....
    Aus der eigentlich interessanten Idee hätte man echt was machen können, aber so fehlt dem Film so ziemlich alles, was ihn für Erwachsene interessant machen könnte : Er hat keinen Hintergrund, erzählt keine Geschichte, viele unlogische und daher unbequeme Stellen werden einfach übergangen, er hat weder einen richtigen Anfang noch ein Ende. Wieder mal eine Verschwendung !