Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Boyhood Trailer abspielen
Boyhood
Boyhood
Boyhood
Boyhood
Boyhood

Boyhood

3,5
132 Stimmen

Freigegeben ab 6 Jahren


Abbildung kann abweichen
Boyhood (DVD)
FSK 6
DVD  /  ca. 159 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:06.11.2014
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Boyhood (Blu-ray)
FSK 6
Blu-ray  /  ca. 165 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Italienisch DTS 5.1, Spanisch DTS 5.1, Japanisch DTS 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Arabisch, Hindi, Italienisch, Spanisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen
Erschienen am:06.11.2014
Boyhood
Boyhood (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Boyhood
Boyhood
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Boyhood
Boyhood (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Boyhood
Boyhood (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Boyhood

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Boyhood

Vor 12 Jahren, im Jahr 2002, hatte Regisseur Richard Linklater die Idee, einen Film über die Kindheit zu drehen. Dafür wählte er ein einzigartiges cineastisches Experiment: Von 2002 bis 2013 begleitete er den sechsjährigen Mason (Ellar Coltrane) bis zum Eintritt ins College. Kurze, über die Jahre verteilte Episoden aus dem Leben von Mason und seiner Patchwork-Familie - seine zwei Jahre ältere Schwester (Lorelei Linklater) und seine geschiedenen Eltern (dargestellt von Patricia Arquette und Ethan Hawke) - montierte Linklater zu einer berührenden Coming-of-Age-Geschichte und wurde dafür auf der Berlinale 2014 mit dem 'Silbernen Bären' ausgezeichnet.

Film Details


Boyhood - 12 years in the making.


USA 2014



Drama


Texas, Adoleszenz, Berlinale-prämiert, Sundance-Filmfestival-Aufführung, Alleinerziehende, Scheidung, Golden-Globe-prämiert, Oscar-prämiert



05.06.2014


302 Tausend


Darsteller von Boyhood

Trailer zu Boyhood

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Boyhood

BBC Top 100 Filme: Die 100 besten Filme der 2000er

BBC Top 100 Filme

Die 100 besten Filme der 2000er

Sehen Sie hier die BBC-Liste der 100 besten Filme der 2000er. Vielleicht ist ja auch Ihr ganz persönlicher Lieblingsfilm mit dabei...
Regression: Düster-beklemmend: Watson in Regression

Regression

Düster-beklemmend: Watson in Regression

Oscar-Nominee Ethan Hawke und Publikumsliebling Emma Watson im neuen Psychothriller vom spanischen Meisterregisseur Alejandro Amenábar...
Oscar-Nominierungen 2015: Die Filme und Stars der Oscar-Verleihung 2015
Screen Actors Guild Awards 2015: SAG-Awards-Gewinner 2015 sind auch Oscar-Favoriten
Golden Globe Gewinner 2015: Die Gewinner-Filme der Golden Globe Awards 2015

Bilder von Boyhood

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Boyhood

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Boyhood":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Die fiktive Handlung und die realen Zeitsprünge ergeben ein interessantes Filmexperiment. Bis auf wenige Szenen nicht besonders spannend und eher dialoglastig, denkt man zunächst, aber am Ende fasziniert dann doch das Gesamtbild einer (sehr amerikanischen) Kindheit, das sich einem bietet. Faszinierend deswegen, weil man nie aus dem Blick verliert, dass es stets die selben Schauspieler sind, die da über einen Zeitraum von 12 realen Jahren altern, sich verändern und man vor allem die Veränderungen des Protagonisten richtig nachvollziehen und miterleben kann.

am
"Boyhood" ist eine schwierige Sache. Er lässt mich zum einen zusehen, wie meine Lieblingsdarstellerin Patricia Arquette altert, zum anderen bietet er mir aber eine viel zu banale Alltagsgeschichte einer US-Familie. Die Idee, die Darsteller über 12 Jahre zu filmen und sie somit real heranwachsen zu sehen, ist ebenso genial wie reizvoll. Ein Projekt, vor dem man den Hut ziehen muss. Eine ganze Weile bleibt das auch interessant und packt den Zuschauer. Aber der Bogen wird überspannt. Die Laufzeit ist viel zu lang für einen Film, der eigentlich nur eine überlange Episode einer Soap-Opera im Stile von "GZSZ" ist. Beziehungsprobleme einer fast alleinerziehenden Mutter, pupertäre Nöte von Teenagern, Stiefväter mit Alkoholproblem. Sorgen und Nöte, die intensiv eingefangen werden und authentisch dargestellt sind. Die Geschichte eines Jungen, der zum Mann wird und seinen eigenen Weg gehen muss. Der Verlauf einer Kindheit, der Wandel des Charakters bei allen Figuren...irgendwie interessant, aber auf die andere Art auch todlangweilig und viel zu langatmig.

Fazit: Tolle Idee, schwaches Drehbuch. Der Zuschauer verliert das Interesse an der Geschichte der immer älter werdenden Darsteller. Es reicht durchaus für einmaliges Sehen, aber ich zolle jedem Respekt, der sich den Streifen ein zweites Mal antut. Gähn!

am
Manch' einer wird diesen Film mögen, der andere nicht.

Wer Lust hat, Mason und seine Familie über Jahre zu begleiten und wie ich, neugierig darauf zu sein, wie er sich entwickelt hat, ist
hier richtig aufgehoben.

Wenn man bedenkt, dass die Darsteller mit ihr eigenes Drehbuch geschrieben haben, ist der Film noch authentischer.

am
Da es sich um eine fiktive Geschichte handelt, gespielt von professionellen Darstellern, wäre es wohl gar nicht wirklich extrem aufgefallen, hätte man die jugendlichen Figuren von mehreren Schauspielern spielen lassen und damit nebenbei die Produktionszeit auch deutlich gekürzt, denn das Experiment ist als solches kaum im endgültigen Film wiederzuerkennen. BOYHOOD ist gleichwohl inhaltlich überaus überzeugend, wenn auch eine künstlerische Komponente allenfalls zum Finale hin, nach etwa 2,5 Stunden, zu erkennen ist. 3,40 Coming-Of-Age-Sterne in Texas.

am
Familienalbum in bewegten Bildern.

Richard Linklater begann 2002 ein außergewöhnliches Projekt. Außergewöhnlich deshalb, weil die Dreharbeiten 12 Jahre andauerten und immer die gleichen Schauspieler dabei waren.

Wir erleben die Entwicklung eines Jungen (6. Lebensjahr bis Collegealter), der mit allen Fazeten des Aufwachsens gespickt ist. Themen wie Scheidung, ständige Umzüge, viele Affären der Mutter, Alkoholmissbrauch, Drogen bzw. Pubertät von Mason werden im Film behandelt. Die Geschichte beginnt, als Mason sechs Jahre alt ist. Der Junge lebt bei seiner Schwester Samantha und Mutter Olivia, jedoch ohne Vater, der getrennt von seiner Frau lebt und eine Musikkarriere anstrebt. Olivia beschließt, ein Studium in einer anderen Stadt zu beginnen, um ihre Möglichkeiten auf einen besseren Job zu wahren.

Dieser Film bekommt von mir Bestnoten. Richar Linklater ist hier ein echter Meilenstein der Filmgeschichte gelungen. Die Eigenschaften „bezaubernd“, „einzigartig“ oder „schön“ sind fast schon eine Untertreibung. Den der Film ist eigentlich viel mehr, was man nicht in Worte ausdrücken kann. Nie war eine Geschichte so realistisch, wie “Boyhood“. Alltägliche Momente kommen hier zum Ausdruck, die wohl fast jeder selbst erlebt hat, bzw. dies in diesem Film wiedererkennen wird. Aus diesem Grund sollten sie sich auf Linklaters Werk einlassen, um sich von seiner Geschichte verzaubern zu lassen. Sie werden es nicht bereuen.

am
Boyhood ist ein wunderbares Stück Film. Ein ganz anderer, herrlich unaufgeregter Film, der zum nachdenken über das Leben anregt.
Es ist toll und spannend, Mason und seiner Schwester beim erwachsen werden zuzuschauen und Ethan Hawke und Patricia Arquette machen ihre Rolle als Eltern großartig.
Boyhood ist ein Feel-Good-Movie, der schnell gefällt, wenn man den amerikanischen Lebensstil und die Ups & Downs von Familie verstehen kann. Der Film wirkt authentisch und ist in keiner Sekunde unglaubwürdig. Die Preise, die Boyhood gewonnen hat, darunter auf der Berlinale, sprechen Bände.
Unbedingt anschauen!

am
Ich war wirklich mächtig gespannt auf diesen Streifen, der über 11 Jahre lang gedreht wurde und ich wurde richtig enttäuscht. Vielleicht habe ich mir einfach etwas komplett anderes erhofft. Was genau kann ich momentan selbst nicht erklären, aber um es mal genauer zu erläutern. 

Die Idee des Films ist natürlich großartig. Sich über Jahre hinweg ohne festen Plan, wie lange letztendlich, jeden Sommer zum Dreh zu treffen und somit die echten Veränderungen der Menschen zu sehen und teilweise dann auch persönliche Entwicklungen in den Film einzubinden ist toll und es ist auch wirklich interessant die Veränderungen der Darsteller schließlich im Film zu sehen. Ebenso wie die Entwicklungen von Politik, Wirtschaft, Technik usw., die man teilweise mitbekommt, was schon ziemlich cool ist, aber sonst hat der Film einfach nichts geboten, was mich jetzt umgehauen hätte oder was ich sonderlich beeindruckend fand. Die Story zeigt das Erwachsenwerden eines Jungen, that's it. Ein Leben, wie es tausende Menschen auf dieser Welt haben. Habe immer gehofft, dass noch irgendwann etwas Spannung reinkommt, irgendwas, das mich mitreißt, begeistert, aber bis auf ein paar ganz kleine Ausnahmen, war da einfach nichts. Mit 2 Std. 45 dementsprechend in meinen Augen auch viel zu lang. Die Leistungen der Darsteller sind alle ziemlich gut, aber mMn nicht so, dass das den Film in irgendeiner Art und Weise wesentlich (!) besser machen würde. 

am
Das faszinierende an Boyhood ist, daß im ganzen Film nichts dramatisches passiert. Trotzdem kommen auch nach über 2,5 Stunden keine Langeweile auf

am
Wir fanden den film sehr langatmig, nicht besonders spannend und irgendwie deprimierend. Nach 2 stunden haben wir letztendlich dann aus gemacht...
Boyhood: 3,5 von 5 Sternen bei 132 Bewertungen und 9 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Boyhood aus dem Jahr 2014 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Ellar Coltrane von Richard Linklater. Film-Material © IFC Films.
Boyhood; 6; 06.11.2014; 3,5; 132; 0 Minuten; Ellar Coltrane, Lorelei Linklater, Patricia Arquette, Ethan Hawke, Elijah Smith, Bonnie Cross; Drama;