Snowpiercer

Verpasst nicht den Zug! Die Preview zu 'Snowpiercer'

:
   04.09.2014
Snowpiercer rast auf uns zu, denn schon am 8. September könnt ihr von Zuhause auf den Zug aufspringen!
Womit wir es bei der Verleihneuheit Snowpiercer zu tun haben? Laut dem deutschen Lizenzinhaber MFA+ mit "bestem Science-Fiction-Kino", beruhend auf der Graphic Novel 'Schneekreuzer' von Jacques Lob, Benjamin Legrand und Jean-Marc Rochette. "Mitreißend, klug und visuell beeindruckend."

Kultregisseur Bong Joon-ho (siehe Barking Dogs Never Bite 2000, Memories of Murder 2003, seinen Megaerfolg The Host von 2006 und den Arthouse-Tipp Mother 2009) konnte darin eine großartige internationale Besetzung versammeln. In den Hauptrollen glänzen Chris Evans (Captain America), Tilda Swinton (Only Lovers Left Alive), John Hurt (Alien), Ed Harris (A History of Violence), Jamie Bell (Billy Elliot) und Song Kang-ho (JSA 2000).
Der Reihe nach - in dieser Filmnews erfahrt ihr alles über:
  • die Entstehungsgeschichte
  • die 5 wissenswerten Filmfacts
Zusätzlich seht ihr:
Und ihr erhaltet die Links zu diesen 2 Collections:
Snowpiercer: Die Erde in naher Zukunft. Ewiges Eis und Schnee bedecken den einst so grünen Planeten. Kein Leben rührt sich. Nur ein Zug, der einsam durch die verlassene Schneelandschaft fährt, bietet den überlebenden Menschen noch Schutz vor der tödlichen Kälte. Hier haben sie ihre letzte Zuflucht gefunden. Doch die Masse der verbliebenen Menschheit fristet im hinteren Teil des Zuges ein Leben in ewiger Dunkelheit, während vorne die wenigen reichen Passagiere im Luxus schwelgen. Aber die Zeichen stehen auf Veränderung. Eine Revolution steht kurz bevor...

Die Entstehungsgeschichte

Das Projekt 'Snowpiercer' nimmt seinen Anfang im Winter 2005, als Regisseur Bong Joon-ho die Graphic Novel 'Schneekreuzer' in einem Comicladen in Seoul zum ersten Mal in den Händen hält. Die Geschichte über einen Zug, der für die Überlebenden einer neuen Eiszeit als letzte Zuflucht dient und sich schlangenartig um die Erde windet, fasziniert ihn so sehr, dass er beschließt, die Geschichte zu verfilmen.

Zwischen den Jahren 2004 und 2005 befindet sich Bong Joon-ho gerade in der Vorproduktion für seinen Film The Host, als er von der Produktionsfirma Moho Film, gegründet von Filmemacher Park Chan-wook und Lee Tae-hun, dem jetzigen Geschäftsführer von Opus Pictures, eine Stelle als Regisseur angeboten bekommt. Im Zuge dessen schlägt Bong das Projekt 'Snowpiercer' vor. Park und Lee wollen das Projekt ins Rollen bringen und erwerben die Rechte an der Graphic Novel.
Im Sommer 2006 erscheint The Host und lockt in Korea 13 Millionen Besucher in die Kinos. Er wird zur Director's Fortnight zu den internationalen Filmfestpielen in Cannes eingeladen, sowie auf den Filmfestivals in Brüssel, Sitges, Karlsbad, Edinburgh, New York und Vancouver aufgeführt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Im Jahr 2006 wird der Vertrag für die Rechte an 'Snowpiercer' unterschrieben und im folgenden Jahr sogar erweitert. 2008 arbeitet Bong mit Michel Gondry und Leos Carax an dem Kurzfilmprojekt 'Tokio!', das in der Kategorie 'Un Certain Regard' in Cannes aufgeführt wird.
Im Mai 2009 veröffentlicht er seinen Film Mother, der ebenfalls mit 'Un Certain Regard' in Cannes, sowie auf 20 weiteren Filmfestivals gezeigt wird. Die Boston Society of Film Critics und die American Society of Female Critics wählten ihn zum besten fremdsprachigen Film des Jahres.

Im Januar 2010 beginnen schließlich die Drehbucharbeiten zu Snowpiercer. Der erste Entwurf ist im September 2010 ausgearbeitet.
Im Dezember 2010 liegt ein zweiter Entwurf vor und wird zum finalen Skript überarbeitet. Die Vorproduktion in Seoul legt das Team auf Januar bis Oktober 2011 an und das Casting der Rollen für Snowpiercer kann beginnen.
Im August 2011 fällt die Wahl des Drehorts auf die Barrandov Studios in Tschechien. Bong Joon-ho und das Produktionsteam treffen dort im Oktober ein. Die Vorproduktion in Tschechien erstreckt sich von November 2011 bis August 2012. Das Team wird durch Ondrej Nekvasil, dem Szenenbildner von The Illusionist (2006), Eric Durst, dem Verantwortlichen für die visuellen Effekte von Spider-Man 2 (2004), Julian Spencer, dem Stuntkoordinator für Tödliche Versprechen (2007) und Marco Beltrami, dem Filmkomponist für Todeszug nach Yuma (2007), bereichert. Nach 72 Tagen wird der Dreh von Snowpiercer am 14. Juli 2012 abgeschlossen.

Filmfact 1: Ein internationaler Film

Das koreanische Kino erweitert die Grenzen der Vorstellungskraft - Snowpiercer ist der neue Film von Bong Joon-ho, dem Regisseur von Memories of Murder, The Host und Mother. Snowpiercer ist eine Koproduktion mit einem erstklassigen, internationalen Cast und einer ebenso vielseitigen Crew. Im Grunde ist Snowpiercer allerdings ein koreanischer Film. Die Schwerpunkte des Films, sowie das Drehbuch, die Regie, die Produktion und der Verleih haben alle ihren Ursprung in Korea. Die rasante Geschichte über eine Revolution, die in einem Zug stattfindet, der ähnlich einer 'Arche Noah' die letzten Überlebenden einer neuen, durch den Klimawandel herbeigeführten Eiszeit beherbergt und unentwegt durch den Schnee schnellt, ist ein völlig neuer Ansatz, den es so vorher noch nicht in einem Film gegeben hat. Der Handlungsort, sowie die Handlung selbst, lassen die Frage nach einer Nationalität des Films offen. Der beeindruckende Cast besteht aus namhaften Schauspielern aus aller Welt - Chris Evans, Ed Harris, John Hurt, Tilda Swinton, Jamie Bell, Song Kang-ho und Octavia Spencer brillieren in den Rollen als letzte Überlebende einer neuen Eiszeit. 20 Million US-Dollar, die Hälfte der Produktionskosten, wurden bereits auf dem 'American Film Market' gesichert, und das obwohl nur ein 10-minütiger Promoclip gezeigt wurde. Der Film wurde in 167 Länder verkauft und ist somit der erste koreanische Film, der derart hohe Verkaufszahlen weltweit erzielt hat und in so vielen Ländern gezeigt wird.

Filmfact 2: Die Schauspieler

Chris Evans, Song Kang-ho, Ed Harris, John Hurt, Tilda Swinton, Jamie Bell, Octavia Spencer, Ewen Bremner, Ko Ah-seong, Alison Pill - von Oscar-Gewinnern zu Golden-Globe-Gewinnern, bis hin zu Hollywoodhelden! Der herausragende, internationale Cast verleiht dem Wettlauf der Rebellen an Intensität. Die Filme von Regisseur Bong Joon-ho sind weltweit dafür bekannt, dass sie wichtige, koreanische Themen behandeln. Die Hauptdarstellerin seines Films Mother, Kim Hye-ja, gewann den Preis der Los Angeles Film Critics Association als beste Schauspielerin, obwohl sie aus einem nicht-englischsprachigen Land stammt. Als bekannt wurde, dass Snowpiercer sein erster englischsprachiger Film werden würde, wartete jeder gespannt auf die Bekanntmachung des Cast. Die Schauspieler des Films sind ein starkes und einzigartiges Ensemble, das jegliche Erwartungen übertroffen hat. Tilda Swinton, die auf dem Busan International Festival im Jahr 2009 verkündete, ein großer Fan von Mother und Bong Joon-hos Filmen zu sein, war die erste, die von den englischsprachigen Schauspielern an Bord kam. Chris Evans ist weltweit aus Captain America und MarvelsThe Avengers bekannt. Song Kang-ho und Ko Ah-seong, die bereits Vater und Tochter in The Host spielten, übernahmen in Snowpiercer erneut die Rollen als Vater und Tochter. John Hurt, der von Mother sehr beeindruckt war, spielt Gilliam, der für die Bewohner der hinteren Abteile der dritten Klasse ein weiser Anführer ist. Ed Harris, bekannt aus The Rock - Fels der Entscheidung (1996) und Die Truman Show (1998), verleiht dem Film Tiefe, indem er in der Rolle des Wilford die absolute Macht des Zuges verkörpert. Die Rolle der unbeirrten Mutter Tanya wird von Octavia Spencer gespielt, die bereits den Oscar als beste Nebendarstellerin für The Help (2011) gewann. Billy Elliot - I Will Dance (2000) Star Jamie Bell ist Edgar, Curtis' rechte Hand und einer der Rebellen der Abteile der dritten Klasse. Ewen Bremner, bekannt aus Trainspotting - Neue Helden (1996) und Black Hawk Down (2001), übernahm die Rolle des Andrew, ein verzweifelter Vater, der seinen Sohn beschützen will. Die Lehrerin aus dem Schulabteil wird von Alison Pill gespielt, die aus Milk (2008), Midnight in Paris (2011) und der TV-Serie The Newsroom (2012) bekannt ist. Der vielschichtige Cast von Snowpiercer wird durch den Rumänen Vlad Ivanov abgerundet, der bereits einen bleibenden Eindruck als Bösewicht in 4 Monate, 3 Wochen, 2 Tage (2007) hinterließ.

Filmfact 3: Das Konzept der Geschwindigkeit

Snowpiercer ist ein temporeicher Film über einen Aufstand, der in den hintersten Abteilen der dritten Klasse eines Zuges beginnt und im vordersten Maschinenraum kulminiert. Der Zug ist in einer Irrfahrt gefangen und ist wie ein 'Perpetuum Mobile' in ständiger Bewegung, seit er aus der Zerstörung heraus seine Reise antrat. Der Film beginnt mit dem einzigartigen Ansatz, dass ein Zug die Überlebenden einer neuen Eiszeit beherbergt und die Erde unentwegt umkreist. Obwohl dies eher eine apokalyptische Sci-Fi-Handlung vermuten lässt, bricht Regisseur Bong Joon-ho, wie auch schon bei seinen vorherigen Filmen, mit den Normen des Genres. Anstatt sich auf die technologischen und visuellen Eigenschaften des Sci-Fi-Genres zu verlassen, wird die immense Spannung des Films durch die Charaktere erzeugt, die ihr Leben im engen Zug wie Gefangene verbringen müssen. Diejenigen, die noch in letzter Minute in den Zug einsteigen konnten, fristen ein armseliges Leben eingepfercht in den fensterlosen Abteilen der dritten Klasse. Sie werden von den Reichen und Mächtigen, die sich eines der teureren Tickets leisten konnten und in Luxus schwelgen, hoffnungslos unterdrückt. Wie in jeder Revolution kommt es auch hier zu Kämpfen gegen furchteinflößende Gegner, die in actionreichen Kampfszenen gipfeln, wann immer ein neues Zugabteil erreicht wird. Die Protagonisten selbst müssen in einer enormen Geschwindigkeit das vordere Abteil des Zuges erreichen, wodurch das Tempo der Handlung angekurbelt wird. Somit gewinnt das Konzept der Geschwindigkeit eine zweifache Bedeutung. Jedes Zugabteil stellt eine neue Welt dar, überrascht den Zuschauer mit neuen Landschaften und neuen Kämpfen. Bong Joon-ho blickt wie durch ein Mikroskop in diesen Zug hinein, aus dem es kein Entrinnen gibt und in dem Menschen unter den widrigen Zuständen um ihr Überleben kämpfen müssen. Ebenso wie der Zug unaufhaltsam um die Erde rast, so steigern sich Spannung und Intensität bis ins Unermessliche. Snowpiercer ist ein Meilenstein in Bong Joon-hos Filmkarriere.

Filmfact 4: Die Crew

Snowpiercer besticht durch eine internationale Crew aus Amerika, Großbritannien, Korea und Tschechien. Ko-Produzent Robert Bernacchi findet nur lobende Worte für die Crew. Jeder brachte seine Erfahrungen und Wissen mit ein und arbeitete unentwegt nach dem Motto "Nichts ist unmöglich". Diese Überzeugung und die harte Arbeit zahlten sich aus, denn nach nur 4 Monaten der Vorproduktion und 72 Drehtagen war Snowpiercer vollendet. Hong Kyung-pyo, der Kameramann für Mother, war bereits Teil des Teams, als der erste Drehbuchentwurf vollendet war. Zusammen mit Regisseur Bong Joon-ho war er das einzige koreanische Mitglied der Crew und somit auch Bongs enger Berater. Sie verstanden sich auch ohne Worte, was sich als hilfreich erwies, da man sich auf dem Set hauptsächlich auf Englisch verständigte. Ondrej Nekvasil, der Szenenbilder von The Illusionist - Nichts ist wie es scheint, kümmerte sich um den Bau des in Einzelteilen insgesamt 650 Meter langen Zugsets. Dank seines guten Rufes in Tschechien, und nicht zuletzt auch dank der Hilfe des Installationsteams, der Designer und der Requisite, verlief bei dem Dreh alles ohne Komplikationen. Ebenso wichtig waren die visuellen Effekte, für die Eric Durst (Spider-Man 2 2004, Knowing - Die Zukunft endet jetzt 2009 und Knight and Day 2010) in der Postproduktion verantwortlich war. Julian Spencer, bekannt für die legendären Film-Noir Actionszenen in David CronenbergsTödliche Versprechen 2007, choreographierte die Kampfszenen in den engen Abteilen. Anstatt sich an Blockbustern zu orientieren, konzentrierte er sich darauf, auch in den Kämpfen den Aspekt der Menschlichkeit zu vermitteln. Filmkomponist Marco Beltrami war bereits an den früheren Filmen von Bong Joon-ho interessiert und bat seinen Agenten, sein Interesse an der Arbeit zu Snowpiercer bekannt zu geben. Er komponierte bereits für Todeszug nach Yuma 2007, X-Men Origins - Wolverine 2009, World War Z 2013 und ebenfalls 2013 für Warm Bodies und gehört somit zu den gefragtesten Filmkomponisten Hollywoods. Ergänzt wird die namhafte Crew durch Catherine George, die bereits die Kostüme für We Need to Talk About Kevin (2011) entwarf, Jeremy Woodhead, der für Der Herr der Ringe als Make-Up und Hair-Artist tätig war, sowie Johanna Ray und Jenny Jue, die das Casting für Inglourious Basterds 2009 und Kill Bill 2003/04 übernommen haben. So baut Snowpiercer eine Brücke zwischen Hollywood und der koreanischen Filmindustrie.

Filmfact 5: Die 'Weinstein Company' und die Sache mit dem Schnitt

Bong Joon-hos post-apokalyptischer Sci-Fi Film Snowpiercer füllt die Kinosäle in Korea, Frankreich und Japan - nur die Verleihgebiete der Weinstein Company müssen weiter auf einen Release des Films warten, denn Filmproduzent Harvey Weinstein besteht darauf, eine geschnittene Version in die amerikanischen Kinos zu bringen. Er selbst äußerte sich bisher noch nicht zu diesen Gerüchten. Filmkritiker und Produzent Tony Rayns sagte dem Indiewire Magazin, dass Weinstein 20 Minuten Filmmaterial schneiden und den Anfang des Filmes mit Kommentaren aus dem Off erklären will, bevor er ihn in Nordamerika, Südafrika, Australien, Neuseeland und Großbritannien veröffentlichen wird. "Die Weinstein Company erklärte Regisseur Bong Joon-ho, dass dadurch der Film für Zuschauer in Iowa und Oklahoma erst zugänglich gemacht werde.", sagte Rayns. Laut Bong Joon-ho würde dies bedeuten, dass wichtige Charakterentwicklungen verloren gingen und den zweistündigen Film auf ein oberflächlichen Actionsteifen reduzieren würde. Harvey Weinstein, der gerne asiatische Filme für amerikanische Zuschauer zurechtschustert, ist laut Screenrant Magazine unter dem unliebsamen Spitznamen "Harvey mit den Scherenhänden" bekannt und kürzte unter anderem schon Prinzessin Mononoke (1997) von den Ghibli Studios, sowie Zhang Yimous historischen Actionfilm Hero (2002). Bong Joon-ho äußerte sich in einem Interview mit Koreanfilm zu der Angelegenheit: "Die Gerüchte kommen von einem australischen Pressekanal und sind schlichtweg falsch. Natürlich ist das Tempo einer Geschichte immer ein Streitpunkt. Wir sind gerade in Verhandlungen mit der Weinstein Company, bis wir eine Lösung finden, die für beide Seiten befriedigend ist, und weder das Narrative der Geschichte noch die Charakterentwicklungen beeinträchtigt. Es gibt kein alternatives Ende und es werden sicherlich keine ganzen Szenen herausgeschnitten. Klar, Harvey Weinstein ist ein Schnittexperte [lacht]. Im Jahr 2006 kaufte er den Film City of Violence von Ryoo Seung-wan und wollte einige Szenen aus dem Film rauschneiden. Als dann nur noch 87 Minuten Filmmaterial übrig waren, veröffentlichte man die Originalfassung. Ryoo Seung-wan ist sehr stolz darauf." Auch Hauptdarsteller Chris Evans ist wenig erfreut über Harvey Weinsteins Pläne, wie er dem Collider berichtet. "Ich habe gehört, dass Weinstein den Film schneiden möchte. Eine knifflige Angelegenheit, aber Filmemachen ist nun mal auch nicht einfach. Normalerweise folgt Harveys Wahnsinn einer Methode. Ich komme gerade aus Korea und habe viel zu tun, aber vielleicht finde ich die Gelegenheit Harvey noch zu treffen. Es gibt einige Dinge, die ich gerne mit ihm besprechen würde. Wie gesagt, es ist eine knifflige Angelegenheit." Das Screenrant Magazine findet harte Worte für Weinsteins Schnittpläne: Dass der Verleih den Film schneiden möchte, sei eine regelrechte Beleidigung gegenüber dem amerikanischen Zuschauer, den man für zu dumm hält, einen fremdsprachigen Arthousefilm zu verstehen. Des Weiteren seien Filme immer noch Kunst, und Snowpiercer nach eigenen Vorstellungen zurechtzubasteln sei ein unverschämter Eingriff in Bong Joon-hos ursprüngliche Vision des Films. Aber sehen Sie selbst!

Der Trailer zum Film:

Ab 8. September 2014 als Video on Demand und auf DVD & Blu-ray im Verleih © MFA+ Filmdistribution
Dazu hier im VIDEOBUSTER.de VoD-Programm:

Die ersten Minuten gratis in der VoD-Preview >>

Der Zug rollt an - per Sofortabruf als Video on Demand und zum Leihen auf DVD & Blu-ray:

Snowpiercer

Schneekreuzer

Snowpiercer

Schneekreuzer
Science-Fiction

Die Erde in naher Zukunft: Ewiges Eis und Schnee bedecken den einst so grünen Planeten. Kein Leben rührt sich. Nur ein Zug, der einsam durch die verlassene Schneelandschaft fährt, bietet den überlebenden Menschen noch Schutz vor der tödlichen Kälte. Hier haben...  mehr »

Produktion:
2013
Medien:
DVD, Blu-ray, VoD
Freigabe:
FSK 16
Bewertung:

Pressestimmen:

"Snowpiercer besticht mit einer soliden Handlung und wohlgeformten Charakteren, aber vor allem überrascht er den Zuschauer mit einer Intelligenz, die man in diesem Genre nur noch von Regisseuren wie James Cameron, Christopher Nolan und Guillermo del Toro erwarten kann." (Variety)

"Snowpiercer ist eine einzigartige, atemberaubende filmische Erfahrung, eine regelrechte tour de force der Science Fiction." (Twitchfilm.com)

"Genreregisseur Bong Joon-ho liefert mit Snowpiercer einen enorm anspruchsvollen, bildgewaltigen und in jeder Hinsicht überzeugendes futuristisches Epos." (Variety)

"Snowpiercer ist nicht nur ein fesselender und spannender Film, sondern spiegelt auch wichtige Aspekte des menschlichen Verfassung wieder." (Comingsoon.com)

"Für Snowpiercer versammelte Bong Joon-ho einen vielschichtigen Cast, dessen Schauspieler präzise auf die Charaktere abgestimmt sind und aus ihren traditionellen Rollen ausbrechen, um uns auf erfreuliche aber auch erschreckende Weise zu überraschen." (Twitchfilm.com)

"poetische Polit-Parabel" (FAZ)

"einfallsreiches bildgewaltiges Spektakel" (FAZ)
Bild+Text Pressematerialien zu 'Snowpiercer' (Südkorea/USA/Frankreich/Tschechien 2013) © MFA+ Filmdistribution
Bild+Text Pressematerialien zu 'Snowpiercer' (Südkorea/USA/Frankreich/Tschechien 2013) © MFA+ Filmdistribution

Noch mehr Filmanregungen? Lassen Sie sich von diesen Zusammenstellungen inspirieren!

Züge im Film von 1926 bis heute >> + 86 Filmabenteuer im Schnee >>

Noch mehr News und Fakten zu den neuesten Filmen

Alles aus der Welt der Filme - von Hollywood bis Bollywood

Hier findest du alle Filmnews