Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Cold Prey 2 Trailer abspielen

Cold Prey 2

Resurrection - Kälter als der Tod.

Norwegen 2008


Mats Stenberg


Tomas Alf Larsen, Viktoria Winge, Charlotte Grundt, mehr »


Horror, 18+ Spielfilm, Thriller

3,3
213 Stimmen

Freigegeben ab 18 Jahren

Abbildung kann abweichen
Cold Prey 2 (DVD)
FSK 18
DVD  /  ca. 86 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS 5.1, Norwegisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of, Entfallene Szenen, Outtakes, Trailer
Erschienen am:08.01.2010
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Cold Prey 2 (Blu-ray)
FSK 18
Blu-ray  /  ca. 89 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sunfilm Entertainment
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 7.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of, Entfallene Szenen, Outtakes, Trailer
Erschienen am:08.01.2010
Cold Prey 2
Cold Prey 2 (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Cold Prey 2
Cold Prey 2
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Cold Prey 2
Cold Prey 2 (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Cold Prey 2
Cold Prey 2 (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Cold Prey 2

Weitere Teile der Filmreihe "Cold Prey"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Cold Prey 2

Nach der blutigen Tragödie in den Bergen Norwegens hat nur Jannicke (Ingrid Bolso Berdal) aus der Gruppe der Snowboarder überlebt. Halb erfroren und geschwächt schafft sie es eben so wieder zurück in die Zivilisation und in ein Krankenhaus. Doch als sie Stunden später im Krankenbett erwacht, ist es dunkel und ruhig im Krankenhaus. Schnell merkt Jannicke, dass hier etwas nicht stimmt: Der Alptraum ist noch nicht vorbei.

Film Details


Fritt vilt II / Cold Prey 2


Norwegen 2008



Horror, 18+ Spielfilm, Thriller


Sequel, Slasher, Serienmörder, Norwegen




Cold Prey

Cold Prey
Cold Prey 2
Cold Prey 3

Darsteller von Cold Prey 2

Trailer zu Cold Prey 2

Bilder von Cold Prey 2 © Tiberius Film

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Cold Prey 2

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Cold Prey 2":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Spannend von Anfang an! Perfekte Kamera und beklemmende Szenen. Der Film ist echt sehenswert - gehört zu den besseren Horrorfilmen. Der böse Killer erinnert etwas an Halloween - nicht so leicht still zu legen. Aber wird wohl keinen 3. Teil geben...

am
Nicht ganz so gut wie Teil 1, trotzdem gelungene Fortsetzung. Der Anfang schleppt etwas, doch dann ist die Spannung kaum zu bremsen und man wird mit einem 1a Horrorthriller unterhalten. Glatte 4 Sterne für einen Gänsehautabend!

am
Perfekt fortgesetzt ohne an Qualität zu verlieren. Beste Spannung, tolle Geschichte, Klasse Schauspieler und alles kalt serviert. So stelle ich mir Fortsetzungen vor.
Knallhart 5 Sternchen!

am
"Cold Prey 2" ist ein gradlinig inszenierter Slasher, der den Stil des Vorgängers weitestgehends beibehält. Die Story knüpft direkt an den ersten Teil an und das Setting wurde vom verlassenen Hotel ins Krankenhaus verlegt. Dabei kann "Cold Prey 2" zeitweise für einigermassen Spannung und angemessene Genreunterhaltung sorgen, auch wenn das Ganze insgesamt zu vorhersebar ist und alles nach gewohntem Schema abläuft. Die Morde sind meist unspektakulär, gehen aber in Ordnung und bewegen sich vom Härtegrad her auf dem Level des Vorgängers.

6 von 10

am
Schon wesentlich professioneller als Teil 1, dessen einzelne Horrormomente wesentlicher durchdachter waren,vorallem bessere Schnittfolge und Kameraperspektive, wie man sie aus vielen US-Streifen kennt. Wichtig: keine langatmigen Szenen, dafür mehr Prägnanz. Hätte man nur wieder diesen Yeti-Mörder-Hünen überzeugender dargestellt,mit der dramaturgischen Statik einer gelenklosen Puppe.

am
Für mich besser als Teil 1...eine gute Fortsetzung. Die "Auferstehung" des Bösewichtes ist schon reichlich übermenschlich und unglaubwürdig und die Handlung sehr vorhersehbar, aber die Kulisse ist für solch einen Film richtig schön beklemmend. Für drei Sterne reicht es allemal.

am
Rustikal !
Nach der blutigen Tragödie in den Bergen Norwegens hat nur Jannicke aus der Gruppe der Snowboarder überlebt. Halb erfroren und geschwächt schafft sie es eben so wieder zurück in die Zivilisation und in ein Krankenhaus. Doch als sie Stunden später im Krankenbett erwacht, ist es dunkel und ruhig im Krankenhaus. Schnell merkt Jannicke, dass hier etwas nicht stimmt...
Eigentlich eine feine Sache für diese (insgesamt gelungene) Fortsetzung (für mich sogar knapp besser als der erste Teil!) aus dem hohen Norden. Die Location ist stimmig, mit grandioser Kamera (hierfür alle 5 ***** !) wird die Handlung eindrucksvoll festgehalten und eine durchgehend spannende Stimmung erzeugt.
Auch das Krankenhauspersonal sowie die Patienten leisten (zumindest) überzeugende Arbeit.
Ein "*" Abzug aber für die Vorhersehbarkeit des Skripts und ein weiteres "*" für das grobschlächtige (im wahrsten Sinne ;o) Schneemonster!
Fazit:
Insgesamt durchaus unterhaltsam (auch ohne den ersten Teil!) mit kleinen Schwächen.
Lohnenswert auch wegen Landschaft & Optik.

am
Cold Prey ist ein kleiner Geheimtipp. Er gehört sicherlich nicht zu den "Überfilmen", kann aber ohne Probleme mit den meisten (meist zu unrecht)hochgelobten U.S.-Horrorproduktionen mithalten. Daher hab ich mich schon ein wenig auf Teil 2 gefreut. Und wurde nicht enttäuscht. Es ist wieder kein Meilenstein der Filmgeschichte, kann sich aber ohne Probleme im oberen Mittelfeld des Horrorgenres einen Platz ergattern.
Die Handlung knüpft exakt an den ersten Teil an. Die einzig Überlebende aus "Vorgängerfilm" wird gefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Dort berichtet sie von den Vorkommnissen. Ein Suchtrupp wird losgeschickt, der die Leichen abholt und ebenfalls in das Krankenhaus bringt. Aber eine Leiche ist gar keine Leiche (also am leben). Und das ist natürlich der Herr mit der Hacke.
Also geht das Elend von vorne los.
Qualitativ gut gemacht, gute Special Effects und nicht zu überdreht. Erzeugt einige Schockmomente und eine "gruselige" Stimmung (wenn der Mörder Nachts durchs dunkle Krankenhaus schleicht). Schauspieler sind ebenfalls o.k. !
Minuspunkte sind die Üblichen - relativ unrealistisch im Bezug auf den Täter (was der so alles aushällt, und wo der immer plötzlich auftaucht und noch Zeit hat Fallen zu bauen usw.) Auch das Ende ist nicht optimal - ein Finale im Krankenhaus wäre angebrachter gewesen. Ausserdem hat mir die Synchronbearbeitung nicht wirklich gefallen. Mundbewegungen vs. Aussprache - allerdings stell ich mir das aus dem norwegischen auch nicht so ganz einfach vor. Ansonsten für Liebhaber solcher Filme oder einem gemütlichen DVD Abend durchaus zu empfehlen.

am
Ohne den ersten Teil gesehen zu haben, muß ich sagen, daß dieser Film mich absolut überzeugt hat. Tolle Schockmomente und unverbrauchte Darsteller!
Also ich werde mir den ersten Teil ebenso holen...

am
Auch der 2. Teil hat mir gut gefallen und war wirklich positiv überrascht, da absolut unbekannte Schauspieler. War spannend, eine gelungenen Fortsetzung, die vor allem knüpft es direkt an Teil 1 an. Sehr zu empfehlen.

am
Etwas Flach , aber sehenswert.
Oftmalig typische Horrorklischees, die zu dem gedanken einladen " Nein geh da nicht alleine Rein"....etz

Führt den ersten Teil nadlos weiter in gleicher Qualität!

am
Sehr gelungene Fortsetzung, setzt am Ende des 1. Teils nahtlos an. Skandinavisches Spannungskino erster Güte, top erzählt, düster und nervenzerreissend spannend von der ersten bis zur letzten Minute.

Eine 1+ in diesem Genre. Nur bitte, keinen dritten Teil, das kann nicht mehr besser werden!!

am
Gelungene Fortsetzung des ersten Teiles! Der Erste war zwar besser und irgendwie spannender, aber insgesamt ist es trotzdem ein klasse Horrorthriller. Der Schlächter vom ersten Teil überlebt irgendwie :-) und wird ins KH gebracht, zusammen mit der einzig Überlebenden. Dort wird er wieder zum Leben erweckt :-( und schon geht´s wieder los mit dem Abmurksen. Und wer überlebt dieses mal?? Für norwegische Verhältnisse klasse Fortsetzung mit frischen unverbrauchten und durchweg guten Schauspielern!!

am
Keine schlechte Fortsetzung, auch Cold Prey 2 trumpft mit einer düsteren Atmosphäre auf die mit ein paar netten Schreckmomenten abgerundet wurde. Gut ist auch das man ein paar Hintergrund Informationen über den Eispickel-Mörder erfährt, was im ersten Teil ja etwas zu kurz kam. Schön ist auch das der Film direkt am Ende des ersten Teils anknüpft, so das man hier nicht gleich eine komplett neue Story mit neuen Ablauf geboten bekommt sondern wirklich eine Fortsetzung durchlebt die sich eigentlich solide ins Genre einordnet. Die Norweger zeigen das es möglich ist eine nette Fortsetzung zu inszenieren die nicht langweilig daherkommt. Jannicke die aus dem ersten Teil als einzig überlebende hevor ging, wird nun aufgegabelt und in ein Krankenhaus gebracht das mit zwei Krankenschwestern und einem Arzt eher lächerlich besetzt ist. Dort wird sie aufgepeppelt und versucht die Geschehnisse und Verluste zu verarbeiten. Aber sie ist nicht lange alleine! Den die Leichen der Freunde werden zusammen mit der Leiche des Killers aus der Eis Grube befreit und in die Leichenhalle des Krankenhauses geschoben. Komischerweise fängt das Herz des Mörders wieder an zu schlagen und er sorgt für blutige und brutale Momente. Den er schlachtet sich durch das Krankenhaus. Auch wenn man hier kritisieren muss das ja nicht viel Personal zum abschlachten vorhanden ist, deswegen bleibt das killen auch eher unspektakulär und wird nicht unbedingt bildgewaltig festgehalten. Obwohl diese Momente relativ brutal dargestellt werden, sind sie viel zu selten zu begutachten. Für Fans des Genres die härtere Sachen gewöhnt sind, die werden das ganze hier eher mit einem lächeln abtun was die Mordszenen betrifft. Dafür bleibt der Film aber durchaus spannend und sorgt für eine gruselige und nervenaufreibende Atmosphäre und Geschehnisse! Auch wenn ich sagen muss, das dieses grosse "überleben" des Eispickel Mörders nicht glaubwürdig erscheint. Ich fand den ersten Teil trotzdem etwas besser, da auch mehr Protagonisten vorhanden waren. Trotzdem spielen die Schauspieler im Rahmen ihrer Möglichkeiten und bieten eine solide Leistung. Kameraführung und schnitt sind wie im ersten Teil wieder ziemlich fehlerfrei und zufriedenstellend. Nette Perspektiven und ab und an wird es auch mal wieder eisig und norwegischer Schnee macht sich bemerkbar, hauptsächlich spielt sich das ganze aber in einen relativ verlassenen Krankenhaus ab. Das verhalten der Charaktere ist zwar nicht immer unbedingt logisch und die Polizei ist mal wieder am schlampen aber dafür haben wir hier eine starke Hauptfigur Jannicke, die nach den ganzen Geschehnissen aus dem ersten Teil erneut dem Eispickel Mörder den Kampf ansagt. Durch den Stromausfall im Krankenhaus wofür der Killer sorgt, wirkt der Ablauf noch düsterer. Fand ihn über lange Strecken wirklich gut, auch wenn zwischendurch mal das Tempo fehlt und er leichte Einlaufprobleme hat. Kommt er in der Mitte bis zum Ende recht gut in Fahrt und hält sich bis zum Abspann ziemlich zufriedenstellend. Dafür das der Film mit wenigen Schauspielern auskommt, hat er seine starken Momente und lässt Freunde des ersten Teiles gefallen an der Fortsetzung finden. Kann man sich mal anschauen!

Fazit : Solide Slasher Fortsetzung! Zwar nicht besser als der erste Teil. Dafür aber weiterhin spannend, düster, blutig und relativ brutal zwischendurch. Die Atmosphäre harmoniert mit dem fast leeren Krankenhaus und lässt durch die nette Kameraarbeit auch mal aufregende Momente zu. Es kommt sowas wie Nervenkitzel auf. Zwar wirkt das ein oder andere unglaubwürdig und unlogisch aber trotzdem kann man sich den Film gut anschauen. Wer den ersten Teil gut fand, und sich auf eine Fortsetzung freut, wird hier nicht enttäuscht sein. Man hat das beste aus dem eigentlichen klaren Ende des ersten Teiles heraus geholt. Dafür ist er wirklich gut gelungen. Ohne grosse Ansprüche heran gehen und sich ein eigenes Bild machen. Zwar kein Überfilm, aber trotzdem keine schlechte Slasher Kost aus Norwegen, auch wenn es ihnen nicht gelungen ist den ersten Teil zu übertrumpfen! Haben sie mit Cold Prey 2 jetzt aber einen guten Abschluss gefunden. Mit einem dritten Teil wäre das ganze nicht mehr realistisch und würde in der Eintönigkeit zerfließen. Teil 1 und 2 am besten direkt hintereinander gucken, dann macht es Laune. Und ich weiss nicht ob es gewollt ist, aber trotz ernster Thematik wird es kurz auch mal lustig. Zumindest wenn die Oma im ganzen Gemetzel das Klo findet. Aber bitte verschont uns mit einem dritten Teil.

am
Eigentlich kein schlechter Film, aber die absolut sinnfreien Handlungen der Akteure lassen diesen Film einfach schlecht darstehen.

Statt den Killer zu töten, tröstet man lieber, dreht sich um und HUCH: weg ist er! Absolut nix hinnehmbar sowas!!!

am
"Cold Prey" (Teil 1) war eine kleine Überraschung im Slasher-Subgenre. Auch wenn die Story nichts Neues zu bieten hatte, überzeugte die Norwegische Independent-Produktion mit tollen Landschaftsaufnahmen, brauchbaren Schauspielern, einer dichten Atmosphäre und relativ heftigen "Kills" (vor allem für FSK 16).

"Cold Prey 2" macht da weiter, wo Teil 1 endete. Statt eines verlassenen Hotels ist diesesmal ein (fast) leerstehendes Krankenhaus Ort des Geschehens. Auch qualitativ knüpft der zweite Teil nahtlos an: Kameraarbeit, Schauspieler, Dramaturgie - alles auf einem für das Genre recht hohem Niveau. Nur leider nutzt sich das Konzept doch ziemlich schnell ab (- oder ich habe in meinem Leben einfach schon zu viele Slasher gesehen): Der totgeglaubte Killer macht sich erneut auf "Beutezug", das "Surviving Girl" nimmt den Kampf auf, u.s.w.

Im Ergebnis nett anzuschauen, aber Spannung kam bei mir keine auf. Dafür ist die Story nach "Schema F" viel zu vorrausschaubar.

Fazit: Wer mit diesem Genre noch was anzufangen weiß, der kann sich "Cold Prey 2" getrost auf die Liste setzen. Horror- und Slasher- "Vielgucker" dürften eher gelangweilt sein ...

am
Kann die guten Bewertungen nicht verstehen. Fand den Film (besonders am Anfang) sehr langweilig. Der Anfang wirkte sogar wie ein gewöhnlicher norwegischer Krimi statt wie ein Horrorfilm. Das Monster hat mir so gut wie keine Angst gemacht (bei mir sehr ungewöhnlich). Besonders realistisch war die Handlung auch nicht.
Cold Prey 2: 3,3 von 5 Sternen bei 213 Bewertungen und 17 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Cold Prey 2 aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Tomas Alf Larsen von Mats Stenberg. Film-Material © Tiberius Film.
Cold Prey 2; 18; 08.01.2010; 3,3; 213; 0 Minuten; Tomas Alf Larsen, Viktoria Winge, Charlotte Grundt, Inger Johanne Ravn, Endre Martin Midtstigen, Tonie Lunde; Horror, 18+ Spielfilm, Thriller;