Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Michel Vaillant Trailer abspielen
Michel Vaillant
Michel Vaillant
Michel Vaillant
Michel Vaillant
Michel Vaillant

Michel Vaillant

2,2
227 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Michel Vaillant (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 100 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte
Erschienen am:14.12.2004
Michel Vaillant
Michel Vaillant (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Michel Vaillant
Michel Vaillant (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Michel Vaillant
Michel Vaillant
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Michel Vaillant
Michel Vaillant (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Michel Vaillant
Michel Vaillant (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Michel Vaillant

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Michel Vaillant

Die Realverfilmung des französischen Comic-Klassikers über den draufgängerischen Rennfahrer Michel Vaillant: Entsetzt über den mutmaßlichen Unfalltod seines Freundes und Copiloten David, begegnet der umstrittene Auto-Rallye-Meister Michel Vaillant (Sagamore Stévenin) während des 24-Stunden-Rennen in Le Mans seinem härtesten Gegner: dem Team 'Leader', angeführt von der furchterregenden und skrupellosen Ruth Wong (Lisa Barbuscia). Um den Tod seines Freundes zu rächen und das Rennen zu gewinnen, muss Michel Vaillant sich sowohl auf der Rennstrecke als auch außerhalb des Rennens durchsetzen. Doch Ruth Wong spielt ein falsches Spiel. Es wird ein Rennen auf Leben und Tod, das natürlich beide Teams gewinnen wollen.

Film Details


Michel Vaillant - Quaque victoire a un prix.


Frankreich 2003



Action


Comicverfilmungen, Motorsport



Darsteller von Michel Vaillant

Trailer zu Michel Vaillant

Bilder von Michel Vaillant © TOBIS Film

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Michel Vaillant

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Michel Vaillant":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Gute Comicverfilmung
Als Kind in den Siebzigern habe ich schon die Abenteuer von Michel Vaillant gelesen und geliebt. Dieser Film hat mich wieder zurückversetzt in diese Zeit. Herrlich, vor allem deswegen, weil man nicht die Handlung »modernisiert« , sondern dem Charme des Comics beibehalten hat. O.k., die Einführeung der Hauptpersonen zu Anfang ist ein wenig konfus, aber nach zwanzig Minuten geht es dann richtig los. Und gut finde ich den europäischen Stil des Films. Man hat sich nicht dem Ami-Markt angepasst und somit eine schöne Alternative zu so belanglosen Streifen wie Driven und Days Of Thunder geschaffen. Zumal diese beiden Filme die Frauengeschichten über das Renngeschehen stellen. Bei MV ist der Motorsport und der Zusammenhalt der Familie das Kernthema und keine Hormonbolzen. Ich hoffe, das MV bald fortgesetzt wird.

am
Ich habe die Trickserie als Kind geliebt und daher wollte ich mir diesen Film anschauen, habe meine Erwartungen aber runter geschraubt weil ich von anderen Filmen, wie "Speedracer", die es zu erst als Trickfilm/Trickserie gab und dann als Realfilm enttäuscht wurde.

Das war aber hier anders, ich war bzw. bin durch und durch begeistert.
Coole Autos, heftige Rennszenen.

Ich finde diese Verfilmung echt klasse.

Ich muss zu geben das ich die Comics nicht kenne und daher nicht sagen kann ob sich mehr an die Comics oder an die Trickserie gehalten wurde.

Fakt ist das die Story gut und durchgehend spannend ist.

am
Spannende Realverfilmung des französischen Comic-Klassikers
über den draufgängerischen französichen Rennfahrer Michel Vaillant!

Die Story ist zwar alles andere als anspruchsvoll,
aber im Vergleich zum unsäglichen DRIVEN
um ganze Klassen besser und interessanter !
Die Charaktere wirken halt etwas COMIC-haft,
aber der Plot kommt soweit recht actionhaft und nachvollziehbar rüber.

Die Botschaft der Geschichte ist auch ganz klar.
Die Leader (Gegenspieler der Vaillants) stellen die Vorzeige-Bösen dar.
Der Clan der Vaillants überzeugend die Guten!
Dazwischen gibt es nichts.

Die Darsteller sind allesamt keine Oscar-Gewinner,
aber durchaus überzeugend.
Allen voran der coole Sagamore Stévenin in der Titelrolle,
der smarte Philippe Bas als sein Bruder
und sexy Peter Youngblood Hills,
als Michels amerikanischer Teamkollege Steve Warson.
Obacht !!! Diane Krüger spielt hier ihre erste größere Rolle, noch vor TROJA (und die wirklich gut )!
Die Renn-Sequenzen sind klasse gefilmt, super geschnitten
und mit einem stimmigen Soundtrack unterlegt.
- man merkt, dass hier
a) vergleichsweise viel Geld für die Produktion zur Verfügeng stand und
b) Luc Besson mitproduziert hat.

am
Sehr gut
Dieser Film ist sehr gut. Er kommt zwar nicht an die Serie ran aber trotzdem sehr gut.

am
Wer in seiner Jugend das Magazin "Zack" gelesen hat (so wie ich), der wird von diesem Film begeistert sein. Schöne Bilder - gute Kameraführung. Und das alles ohne große Stars. Nur der Ton und die Musik - na ja. Mir fällt nur ein Film ein, der noch besser gefällt: "Tage des Donners" mit Tom Cruise.

am
Sehr guter und interessanter Film aus dem Rennsport. Zwar ist er an manchen Stellen sehr übertrieben aber erinnert an die legendären Zeichentrickserien.
Guter Film für jeden Rennsportfan!

am
Für Autorennfreaks und Fans schöner Bilder
Teilweise gute Auto-Action, Story vorhersehbar aber gut. Optisch sehr schön in Szene gesetzt bis auf die teilweise antiquiert wirkenden Rennszenen, die wohl aus Le Mans-Archiven stammen.

am
Warum Luc Besson weiterhin seine überaus schlichten Drehbuchschreiberkünste in die Filmgeschichte drückt, statt einfach die Drehbücher anderer zu drehen, steht in den Sternen.

Für die Regie wurde L-P Couvelaire geholt, der, wie meistens bei Werbungs- oder Videoclipregisseuren, die sich an Spielfilme wagen, erst einmal auf Form vor Inhalt setzt und Spannung durch hektische Schnitte zu erzeugen sucht.

Die Filmfiguren werden auch nicht wirklich aufgebaut, bekommen keine Charakterdichte, durchlaufen auch keine Veränderung im Laufe der Story.

Man freut sich lediglich ab und zu ob der ruhigen Präsenz von Jeam-Pierre Cassel und langer Einblicke in das wunderschöne Augenblau einer noch ganz jungen Diane Krüger.

am
Geht so
Ein Film, den man als Auto- und Rennfreak gesehen haben sollte. Action pur und die Storry ganz im Sinne der Comics.

am
»naja«
recht gut gelungene rennfahreraction die zwar nich vom hocker bzw von der couch reisst aber die mann sich mal antun kann.

am
typischer französischer Unterhaltungsfilm
Bei diesem Film handelt es sich um einen typischen französischen Unterhaltungsfilm. Kameraführung, Dialoge und Schauspieler sind einem durch zahlreiche französische B-Movies bekannt.
Warum wiedermal auf antideutsch gemacht wird ist mir sehr schleierhaft (z.B. Deutsches Nummernschild der bösen Gegenspielerin)
Die Handlung ist leicht durchschaubar, die schauspielerische Leistung ist akzeptabel (mehr aber auch nicht), die Dialoge sind zu ertragen und die Aktion ist wohltuend.
Leider jedoch kommen die Rennszenen viel zu kurz.
Dieser Film ist weder Fisch noch Fleisch.

Fazit: Hat man zuviel Zeit, kann man den Film mal anschauen.

am
Bedeutend bessere Comicverfilmung, als Blueberry.
Für Fans von Rennactionszenen emphfehlenswert.
Gute Bilder, Story naja.

am
Es gibt gute Filme - dieser leider nicht
Wenn es einem reicht laute Motoren und eine extrem vorrausschauende Story zu erleben ist hier genau richtig. Ansonsten Finger weg

am
Na-ja
eigentlich sind wir rießen Fans vom Rennsport, aber dieser Film ist total langweilig und total durcheinander, ich habe bei der Hälfte ungefähr den Film wieder raus!!!

am
hätte mehr erwartet
lau gemacht
Michel Vaillant: 2,2 von 5 Sternen bei 227 Bewertungen und 15 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Michel Vaillant aus dem Jahr 2003 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Action mit Sagamore Stévenin von Louis-Pascal Couvelaire. Film-Material © TOBIS Film.
Michel Vaillant; 12; 14.12.2004; 2,2; 227; 0 Minuten; Sagamore Stévenin, Lisa Barbuscia, Ken Samuels, Gérard Chaillou, Patrice Valota, Estelle Caumartin; Action;