Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Schneeland Trailer abspielen
Schneeland
Schneeland
Schneeland
Schneeland
Schneeland

Schneeland

3,2
144 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Schneeland (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 136 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Arthaus
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Interviews, Trailer, Produktions-Notizen, Filmographien
Erschienen am:19.07.2005
Schneeland
Schneeland (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Schneeland
Schneeland (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Schneeland
Schneeland
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Schneeland
Schneeland (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Schneeland
Schneeland (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Schneeland

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Schneeland

Als die Schriftstellerin Elisabeth (Maria Schrader) ihren Mann durch einen Autounfall verliert, verlässt sie Heim und Kinder, um in der Schneewüste Lapplands zu sterben. Doch im Eis findet sie nicht den Tod, sondern die Leiche einer alten Frau. In den persönlichen Aufzeichnungen der Toten entdeckt sie die Geschichte einer bewegenden Leidenschaft: Ina (Julia Jentsch), die jahrelang von ihrem Vater gedemütigt und missbraucht wurde, und Aron (Thomas Kretschmann), der fremde Pferdhirt, der selbst ein düsteres Geheimnis mit sich herumträgt. Die außergewöhnliche und radikale Liebe zu Aron befähigt Ina schließlich, sich durch einen Gewaltakt ihres übermächtigen Vaters zu entledigen. Diese Liebe ist es auch, die Elisabeth die Kraft gibt zurückzukehren, zurück in ihr Leben und zurück zu ihren Kindern...

In 'Schneeland - Liebe ist stark wie der Tod' erzählt 'Lindenstraße' Regisseur Hans W. Geißendörfer nach dem Roman von Elisabeth Rynell mit spektakulären Bildern schwedischer Originalschauplätze die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe, die durch die herausragende Darstellung von Thomas Kretschmann und Shooting-Star Julia Jentsch zutiefst berührt und beeindruckt.

Film Details


Schneeland


Deutschland 2004



Drama, Deutscher Film


Skandinavien, Schweden, Literaturverfilmung, Missbrauch, Schnee



20.01.2005

Darsteller von Schneeland

Trailer zu Schneeland

Bilder von Schneeland

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Schneeland

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Schneeland":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Gütersloh
am
Ein Film, bei dem sich immer wieder neue Zusammenhänge eröffnen und deshalb ein intensiver Spannungsbogen gespannt wird. Der Film fesselt einen immer mehr und wird sehr gefühlsintensiv zum Schluß. Sehr zu empfehlen.

aus Breitungen
am
Pure Eiseskälte !!!!
Wuchtig wie ein Schneeorkan zieht dieser Film an einem vorüber.So kalt wie der Titel klingt, wird einem auch beim anschauen dieses exzellent gespielten Dramas.Geschickt in zwei Zeitebenen verpackt und nacheinander zusammengefügt ergibt sich ein Film der mit teilweise frostiger Härte sich in den Zuschauer einfrisst.Nichts für schwache Nerven und mit einem sehr traurigem Ende.Sehr empfehlenswert für Dramafans.So was kann eigentlich nur aus Deutschland kommen.

aus Selm
am
Dieser Film ist sehr ungewöhnlich und nicht leicht zu verstehen. Der Regisseur war sehr mutig in der Umsetzung seiner Geschichte. Er überschreitet ständig moralische und ethische Grenzen, er stößt einen ab, macht einen zum Voyeur der intimsten, und persönlichsten Augenblicke, und versteht es trotzdem den Zuschauer fest zu halten und ihn den Film zu Ende sehen zu lassen. Ich kann nicht sagen, daß mir der Film gefallen hat, ich weiß auch nicht ob ich ihn mir ein zweites Mal ansehen könnte. Er beinhaltet Inzest, Gewalt, Wahnsinn in einer von mir noch nie gesehenen Art, eine sehr ungewöhnliche, wunderschönen und leider zum Schluß tragische Liebesgeschichte, Sprachlosigkeit, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Er ist hochgradig Anspruchsvoll und mit nichts vergleichbar.

am
Dieser Film ist eine der wenigen "Perlen", die in mir einen positiven Imprint hinterlassen haben. Beeindruckende Bilder, Klänge, Landschaften, Schauspieler.
Er gehört zu meinen Lieblingsfilmen. Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und konnte tief in die Story eintauchen. Ein klasse Film: vorausgesetzt man erwartet keinen leichtverdaulichen, anspruchslosen Stoff...

aus Röbel
am
Große Klasse, die es sich leisten kann, verstörend zu sein. Neben all den tollen Leistungen in puncto Casting, Schauspiel, Ausstattung und auch Skript, macht den Film vor allem eines herausragend: die Regie hat wirklich ein Gespür für Schnee.

aus Erlangen
am
Ein auf hohem Niveau unterhaltsames Drama, bestens fotografiert und inszeniert. Die hohen schauspielerischen Leistungen machen kleine Längen mehr als wett! Allen voran Ulrich Mühe und Julia Jentsch.
Es lohnt sich auf jeden Fall durchzuhalten!

aus Viersen
am
Grenzwertiger Film mit guten Darstellern. Mir hat sich die Story des Films
erst spät erschlossen, vielleicht weil man bei einigen Szenen lieber wegschaut
oder vorspult. Schwere Kost, nichts für zarte Gemüter oder wenn man sich "nur" unterhalten möchte!

aus Güstrow
am
Ein sehr anstrengender Film, schreckliche Szenen, man muß Mut haben, ihn bis zum Schluß ertragen zu können. Ich habe es mir angetan, war einige Male drauf und dran, ihn auszuschalten, wollte dann aber doch das Ende sehen. Ulrich Mühe spielt großartig, ebenso Julia Jentsch. War erstaunt über ihre Wandlungsfähigkeiten. Ulrich Mühe kennt man so nicht! Drama pur, schrecklich eigentlich, aber doch wiederum irgendwie faszinierend. Er verlangt den Zuschauern einiges ab. Wer das ertragen kann, sollte ihn sich antun.

aus Flensburg
am
Manchmal streite ich mich mit meinem besten Freund herum, weil ich angeblich keine realistischen Filme ertragen kann, so wie etwa den relativ neuen Undercover-Streifen mit di Caprio. Ich sage dann immer: das ist überhaupt kein realistisches Kino, Schneeland hingegen, das ist was anderes. Dieser Film sagt ungeheuer viel über die menschliche Psyche aus. Es ist daher kein Wunder, dass er polarisiert. Wers ertragen kann, wird meiner Meinung nach mit Schneeland einen der wenigen richtig guten Filme sehen, die es gibt. Schneeland ist großartig - aber schrecklich.

aus Berlin
am
Eiseskälte
Ein Film der sehr einfühlsam von der Liebe erzählt und zwar in all Ihren Facetten. Wunderschön mit anzusehen ist die toll eingefangene Landschaft in der die Geschichten erzählt werden. Gekonnt setzt der Regisseur die Welten von 1937 und der Gegenwart in Verbindung. Dieser Film strahlt eine unglaubliche Authenzität aus da der Betrachter alles sieht, nichts wird vor ihm verborgen. Persönlich fühle ich mich hin und her gerissen, zum einen lebt dieser Film von vielen schönen Bildern und grandios aufspielenden Darsteller, zum anderen besitzt er definitiv seine längen. Manche Szenen sind sicherlich unnötig was diesen Film manchmal etwas stotternd daherkommen lässt. Dennoch sollte man sich diesen Film angucken.

aus Neubrandenburg
am
Ergreifendes Schneeland
Die Machart erinnert an alte Märchenfilme, in denen Gut und Böse überspitzt dargestellt wurden. Ob so viel gezeigter Sardismus unbedingt nötig war? Thomas Kretschmann macht mit seinem sehr sensiblen und emotionalen Spiel vieles wieder wett und erträglich! (Eine seiner besten Rollen!) Julia Jentsch überzeugt mindestens ebenso, von ihr geht viel Natürlichkeit und etwas Naivität aus. Die Grundaussage des Films, dass Leben unbedingt lebenswert ist, auch wenn man den Liebsten durch den Tod verliert, wird im Film erst so ziemlich zum Schluss erkennbar, nach langem Wechselbad der Gefühle des Zuschauers (Fast unerträglich realistische Darstellungen von Gewalt und im Gegensatz dazu die von Th.Kretschmann und J.Jentsch überaus intensiv und sensibel gespielte Liebesbeziehung). Auf keinen Fall ein Film für P12!

am
Ein absolut herausragender Film. Ich würde ihm gerne 6 Sterne geben. Ich bin in diesem Film völlig versunken und habe meine Umwelt für die Dauer des Films völlig vergessen. Alle menschlichen Belange beinhaltet dieser Film: Egoismus, Einsamkeit, Liebe, Tod, Hass und Erwachsen werden. Dazu eine Landschaft, die in ein phantastisches Licht getaucht ist und deren Urgewalt die Menschen im hohen Norden prägt. Die Musik war hervorragend komponiert und unterstrich ohne Aufdringlichkeit das Geschehen. Ein Film der nachhaltig wirkt und an dessen Ende man nicht gleich wieder ins Alltagsgeschäft übergehen kann. Ein kleines Juwel in der Filmlandschaft. Danke Herr Geißendörfer und Crew.

aus München
am
Ein sehr sehr anstrengender Film. Allein die schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller lies mich den Film bis zu Ende ertragen.

am
naja
Also nach den vielen guten Bewertungen hier habe ich mir eigentlich etwas anderes unter diesem Film vorgestellt. Man muß ihn aber gesehen haben....

am
ein etwas anderer film
ein film, der nicht jedem gefallen wird. ich würde ihn ihn die sparte intellektuellen- und kunstfilm einordnen.

am
Leider konnte ich das alles nicht sehen, was mein Vor-Vorschreiber verewigt hat: Wahnsinn, Inzucht, etc. Aber was ich ganz deutlcih sagen kann, ist: diesen Film habe ich nach kurzer Zeit abgebrochen - er ist umzumutbar: unlogisch (wahrscheinlich löst es sich hinterher auf, aber so lange konnte ich es nicht aushalten), Zeit- und Szenenwechsel, Anspannung in jeder Szene - wie kann man nur einen solchen Film drehen, der die Zuschauer vertreibt, so dass die Aussage ungesehen bleibt?

aus Halstenbek
am
Die Filmkritik meines Vorschreibers sollte man sich durchlesen! Er oder sie gibt exakt das wieder, was ich auch gesehen habe, was ich über den Film denke und was ich nicht hätte besser schreiben können!!!! 29.06.06
Schneeland: 3,2 von 5 Sternen bei 144 Bewertungen und 17 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Schneeland aus dem Jahr 2004 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Maria Schrader von Hans W. Geißendörfer. Film-Material © Arthaus.
Schneeland; 12; 19.07.2005; 3,2; 144; 0 Minuten; Maria Schrader, Julia Jentsch, Thomas Kretschmann, Hedwig Mispelaere, Per Andres Hippe, Alexander Sandberg; Drama, Deutscher Film;