Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Right at Your Door Trailer abspielen
Right at Your Door
Right at Your Door
Right at Your Door
Right at Your Door
Right at Your Door

Right at Your Door

2,7
209 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Right at Your Door (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 91 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Senator Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Interviews, Dokumentation, Alternatives Ende, Trailer
Erschienen am:04.01.2008
Right at Your Door
Right at Your Door (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Right at Your Door
Right at Your Door (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Right at Your Door
Right at Your Door
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Right at Your Door in SD
FSK 16
Stream  /  ca. 91 Minuten
Vertrieb:Telepool
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:04.01.2008
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Right at Your Door
Right at Your Door (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Right at Your Door

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Right at Your Door

Isolation, Angst, Panik, Frustration und Missinformation durch die Medien – das perfekte Porträt des Zustandes, wenn der Terror direkt vor deiner Haustür passiert: Ein Morgen wie jeder andere in Los Angeles. Nach einer Tasse Kaffee verabschiedet sich Lexi (Mary McCormack) von ihrem Mann Brad (Rory Cochrane), macht sich auf den Weg zur Arbeit und steckt bald wie gewöhnlich Downtown auf dem Freeway fest. Da erreicht Brad eine Blitzmeldung im Radio: In der Stadt kam es zu Explosionen, Bomben gehen in verschiedenen Stadtteilen hoch! Kurz darauf - Brad versucht bereits vergeblich seine Frau über Handy zu erreichen - die drakonische Anordnung der Regierung, sich umgehend in die Häuser zu begeben und Fenster und Türen so gut es geht hermetisch zu versiegeln. Die Stadt ist chemisch verseucht und droht unter einer Decke giftiger Asche zu ersticken. Wer sich dem Befehl widersetzt und auf offener Strasse aufgegriffen wird, muss damit rechnen, auf der Stelle verhaftet oder erschossen zu werden. Der Ausnahmezustand wird ausgerufen, innerhalb weniger Stunden gleicht L.A. einem toxischen Hexenkessel voller fliehender und verwirrter Bürger sowie bewaffneter Militärs in ABC-Schutzanzügen, die auf sie Jagd machen. Brad ist verzweifelt und beginnt, sich in seinem Haus einzubunkern. Aber wo bleibt Lexi?

Film Details


Right at Your Door - Terror just hit home.


USA 2006



Thriller


Los Angeles, Katastrophen, Epidemie



12.08.2006

Darsteller von Right at Your Door

Trailer zu Right at Your Door

Bilder von Right at Your Door

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Right at Your Door

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Right at Your Door":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Burgdorf
am
Ich war positiv überrascht. Gut, der Film ist mit recht einfachen Mitteln realisiert und insgesamt kammerspiel-artig (er spielt sich zum größten Teil im Haus und im Vorgarten ab), aber gerade das lässt sich den Zuschauer auf das Wesentliche konzentrieren anstatt von Multi-FX "abgelenkt" zu werden. Die Schauspieler sind ok, die Handlung (Anschlag mit "schmutzigen" Bomben und die Unsicherheit/Angst) spannend und das Ende trifft den Zuschauer wie ein Tritt in den Magen.
Empfehlenswert!

aus München
am
Ich kann mich meinem "Vorkritiker" in keinster Weise Anschließen!
Der Film ist ein Kammerspiel. Es spielt sich fast nur in einem Haus und der vorhandene Platz wird auch immer wieder durch die gegebenen Umstände verringert.
Nachteil?? Mit nichten!
Der Film baut in den ersten 8 Minuten eine der Art dichte Atmosphäre auf das es schwer ist die den ganzen Film über zu halten das ist wohl war aber er versucht es und das was er macht macht er nicht schlecht.
Des weiteren wäre da noch das Ende zu erwähnen das meiner Meinung einfach erst klassig ist.
Kein Tamtam oder unnützes blabla.
Das Ende wird mit nur 2 Sätzen klar gemacht und das wars.
Es trifft auch genau das wo es sein soll. Im Magen.
Super Film der zeigt das gute Filem einfach kein Millionen Budget brauchen wenn die Geschichte stimmt und sie gut umgesetzt wird.

aus Euskirchen
am
Die Story klingt zwar interessant, ist aber meiner Meinung nach nicht ganz so gut umgesetzt worden.

Zu den Charakteren kann kein richtiger Bezug aufgebaut werden, da man nicht viel über sie erfährt. Der Soundtrack, die (unsymphatischen) Schauspieler, die Umgebung (fast nur im Haus) und die Schnitte konnten mich ebenfalls nicht ganz überzeugen. Es will einfach keine Spannung aufkommen.

Schade, denn aus der Story hätte man wesentlich mehr rausholen können.

So reicht es nur für 2 Punkte.

aus Weisenheim am Sand
am
Fand den Film gelungen. Regt sehr zum Nachdenken, wie man sich selbst in so einer Situation verhalten würde. Vor allem das Ende ist dann schon wirklich krass. Ansehen lohnt sich.

aus Berlin
am
packender film, mit recht einfachen mitteln umgesetzt (fast nur eine szenerie), aber gute schauspieler und nicht vorhersehbar, für einen us-film sehr überraschendes ende, empfehlenswert

aus Hamburg
am
Die erste halbe Stunde ist durchaus bewegend und sehr spannend,dann hängt der Film ein wenig!Wenn man nicht gerade einen mit krassen Effekten gespickten Film erwartet,wird man trotzdem gut unterhalten,und das Ende ist wirklichgelungen!!Trotzdem erhält er nur 3(gute)Sterne,da man aus der Story durchaus noch mehr hätte herausholen können!

aus Zell
am
Sehr realistische Story

Der Film ist sehr gut gelungen. Die Story macht einen perfekten Verlauf, und bringt zum Finale noch eine große Wendung mit sich. Trotzdem gibts nur 4 von 5 Sternen, da während des ganzen Filmes immer wieder was von Explosionen und kontaminierten Bomben geredet wird, aber richtige Special-Effekts, die solches zeigen fehlen komplett, dies baut zwar noch mehr Spannung auf, hätte aber meiner Meinung nach nicht fehlen dürfen.

FAZIT:
Für jedermann, der auch ohne Special-Effekts auskommt.

aus Dresden
am
Den Machern ist mit “Right at Your Door” ein Katastrophenfilm der besonderen Art gelungen. Statt Spezialeffekts und hochkarätige Explosionen spielt der Film nur mit den Akteuren. Die einzigen Berichte über das Unglück erfährt man durch das Radio und in der Ferne sieht man gelegentlich wie die Rauchsäulen aus L.A. aufsteigen. Der Rest lebt durch die Aktionen und schauspielerischen Leistungen der Darsteller. Mit Spannung verfolgt man Brads Entscheidungen und die Reaktionen von Lexi. Durch den schnellen Schnitt an vielen Stellen des Films, kommt zusätzlich Geschwindigkeit in das Geschehen. Und die gesamte Zeit über fragt man sich, wie würde man selber in einer solchen Situation entscheiden.

aus Bad Vilbel
am
Klasse!
Der Film ist alles andere als langweilig! Die extrem bedrückende Stimmung wird über die komplette Laufzeit aufgebaut, ebenso wie die Spannung die bis zum Schluß hält. Das Ende ist überraschend und eigentlich nicht wirklich vorhersehbar. Allerdings sollte man den Film nicht »nebenher« laufen lassen, sondern mit Ruhe anschauen. Zu empfehlen ist im übrigen das Bonusmaterial, vor allem die beiden alternativen Enden im Drehbuchformat.

aus Möglingen
am
Die Idee an sich ist eigentlich ganz gut. Ein Szenerie in der Bomben explodieren, eine giftige Wolke über der Stadt hängt und die Bevölkerung völlig im Unklaren darüber gelassen wird, was passiert ist. Das macht auch die ersten 50 - 60 Minuten relativ spannend. Aber dann ist irgendwie die Luft raus und das Pulver verschossen. Die Szenen wiederholen sich und die Spannung kann nicht gehalten werden. Die Charakteren wirken ziemlich realistisch und das Ende ist ganz O.K. ! Man kann diesen Film schauen, sollte aber wirklich nicht viel erwarten. Deshalb grad so 3 Sterne.

aus St. Blasien
am
Eine Katastrophe auf engstem Raum
In seinem Debüt greift Chris Gorak das Motiv der selbstverschuldeten Apokalypse à la 9/11 auf, macht die Katastrophe aber im Kleinen erfahrbar. In den Furcht suggerierenden Bildern, die nie nur selten einen Blick außerhalb des immer kleiner werdenden Hauses gestatten, wird man sich der allumfassenden Ohnmacht aller Beteiligten bewusst. Dabei versucht der Film- und darin liegt wahrscheinlich seine größte Stärke- niemals, im Gegensatz zu seinen Vorgängern, global zu werden. Der Radio stellt die einzigste Verbindung zur Außenwelt dar. Dass der Regisseur sein schockierendes Ende mit geballter Medienkritik verbindet, ist nur ein Gewinn dieses Films, der einen Platz im Kino verdient gehabt hätte.

aus Hofheim
am
Der Film ist nur wenig unterhaltsam, dafür erschreckend realistisch mit einem überraschenden und dramatischen Ende. Man muss ihn nicht gesehen haben und die Wahrscheinlichkeit dass ich ihn nochmal sehe ist eher gering

aus Isernhagen
am
Unlogischer Aufbau.
Zunächst geht es um eine Katastrophe mit Explosion mit Gift/Toxinen, was die Logik der Isolationsmaßnahmen aber nicht verständlich macht. Später wird gehandelt wie bei Biowaffen mit Viren mit entsprechenden Details. Und doch sprechen die Rettungsleute von "Verstrahlung". Zuletzt wird ein kontaminierter, klinisch gesunder Mann als "schhancenlos" getötet, eine kontaminierte und kranke Frau kann wohl gerettet werden. Spannnung gibts genug, jedoch nicht wirklich glaubwürdig bei fehlendem Hintergrundwissen.

aus Landsberg/OT Sietzsch
am
Die Spannung des Filmes leidet etwas unter den vielen Szenen welche im Haus spielen. Da hätte mehr von der Katastrophe im Umfeld gezeigt werden können. Ansonsten sehr guter Streifen mit realistischen Inhalt. Die Überraschung am Schluß, wo der angeblich in Sicherheit sich Wiegende, doch zum Opfer wird. 3-4 Sterne!

aus Waltenhofen
am
naja....
grundlegend ja eine hochdramatische Thematik, aus der man aber filmerisch sicher viel mehr machen kann! Besonders aufwendig war der Streifen sicher nicht.
Auch fehlt, mit wenigen kurzen Ausnahmen, die Spannung, dafür wird der Seher durch Verwirrspiele gezwungen auf die nächste interessante Situation zu warten, die dann aber wieder nicht hält, was erwartet wird.
Sehen und vergessen!

aus Osthofen
am
nicht wirklich
der fiolm ist langweilig. lediglich das ende hat etwas schwarzen humor und weckt die schadensfreue. aber ansonsten nicht wirklich sehenswert.

aus Walldorf
am
???
Entäuschend.
Schlecht.

aus Gröbenzell
am
nee echt nicht...
Gerade als es anfängt spannend zu werden ist der Film plötzlich aus- geht gar nicht! Ideenreichtum dazu ausgegangen?! Schade..hätte denk ich sonst ganz gut werden können.
Right at Your Door: 2,7 von 5 Sternen bei 209 Bewertungen und 18 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Right at Your Door aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Mary McCormack von Chris Gorak. Film-Material © Senator Film.
Right at Your Door; 16; 04.01.2008; 2,7; 209; 0 Minuten; Mary McCormack, Rory Cochrane, Christopher Rocha, Marisol Ramirez, Nigel Gibbs, Jessica Freitas; Thriller;