Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Intimacy Trailer abspielen
Intimacy
Intimacy
Intimacy
Intimacy
Intimacy
Abbildung kann abweichen
Intimacy (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 114 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Bildergalerie, Trailer
Erschienen am:21.02.2001
Intimacy
Intimacy (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Intimacy
Intimacy (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Intimacy
Intimacy
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Intimacy
Intimacy (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Intimacy
Intimacy (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Intimacy

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Intimacy

London 2001. Jeden Mittwoch um dieselbe Zelt kommt sie in sein Haus. Nur für ein paar Stunden leidenschaftlichen Sex. Danach verschwindet sie wieder. Er kennt weder ihren Namen noch weiß er, wer sie ist. Er ist Jay (Mark Rylance), eine haltlose, emotional ausgetrocknete Existenz. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Barkeeper. Frau und Kinder hat er ohne ein Wort verlassen. Nähe gibt es nicht mehr in seinem Leben. Außer zu Claire (Kerry Fox), der schönen Unbekannten, die einmal pro Woche für einige Stunden zum Bestandteil seines Lebens wird. Aber auch hier ist es nur der reine Sex, ohne Zärtlichkeit und ohne Romantik. Und diese Affäre funktioniert nur, solange keiner mehr vom anderen erfahren will. Doch Jay packt der Wissensdurst. Wie ein eifersüchtiger Liebhaber verfolgt er Claire und entdeckt, dass sie keineswegs solch eine gestrandete Persönlichkeit ist wie er. Durch seine Neugier hat Jay die ungeschriebenen Gesetze ihrer Beziehung gebrochen - und damit das ganze Spiel von Grund auf verändert...

Freizügig und gewagt, jedoch niemals voyeuristisch, inszenierte der französische Top-Regisseur Patrice Chéreau ('Die Bartholomäusnacht') mit 'Intimacy' eine außergewöhnliche Geschichte über die sexuelle Beziehung zweier Menschen, die sich im Grunde gar nicht kennen. Ein intensives Filmerlebnis über Wahrheit, Neugier und Selbstbetrug, das auf trügerische Traumwelten verzichtet und uns zeigt, wie schön - aber auch trostlos - die Realität sein kann. 'Intimacy' wurde auf der Berlinale 2001 mit dem 'Goldenen Bären' für den besten Film und den 'Silbernen Bären' für die beste Hauptdarstellerin, Kerry Fox, ausgezeichnet.

Film Details


Intimacy


Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien 2001



Drama, Lovestory


Sexualität, London, Berlinale-prämiert, Dating, Erotikdrama



07.06.2001


302 Tausend



Darsteller von Intimacy

Trailer zu Intimacy

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Intimacy

69. Filmfestspiele Berlin 2019: Die Filme der Berlinale Filmfestspiele 2019

69. Filmfestspiele Berlin 2019

Die Filme der Berlinale Filmfestspiele 2019

Die Highlights des Festivalprogramms 2019 zum Vormerken für künftige Heimkino-Aufführungen, dazu alle 'Goldene Bären' Preisträger bis zurück ins Filmjahr 2000...
65. Berlinale 2015: Berlinale-Filme und 'Goldener Bär' Gewinner im Verleih

65. Berlinale 2015

Berlinale-Filme und 'Goldener Bär' Gewinner im Verleih

Auch 2015 wird der begehrte 'Goldene Bär' an die herausragendste filmische Leistung verliehen. Wir verraten, wer sich Hoffnungen macht und wer ihn schon hat...

Bilder von Intimacy

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Intimacy

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Intimacy":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
War sehr anreizend , aber es hat der gewisse Kick bei diesem Film gefehlt.
Der Sex-Akt wurde sehr gut in Szene gesetzt.

am
sehr ''intimes'' beziehungsdrama. ziemlich mitreissend. gute darsteller.

am
Der Skandalfilm ist ein Film der Anti-Ästhetik. Das Straßenbild ist grau und verregnet, die Wohnung, in der sich Claire und Jay jeden Mittwoch wortkarg zum Sex treffen, ist schmierig. Jay verfolgt Claire, um ihre Geheimnisse zur ergründen. Das jedoch bedeutet im Grunde schon der Anfang vom Ende der fragilen Beziehung.

Der Film kann vermitteln, warum das so ist. Die Treffen sind im Grunde eine Flucht aus der Tristesse, und davon gibt es reichlich - auf beiden Seiten. Sobald das jedoch reflektiert wird, stoßen die Beiden auch schon an die Grenze ihrer sexuellen Verabredungen.

Den der Verbindungsfaden ist halt doch "nur" Sex. Durchaus sehenswerter Film.

am
ein sehr gute britscher Film über eine Sex Affäre mit Verabredung, das auch schildert wenn man ende der Sexpartner/in doch mehr wissen wollen was die andere Person ist weil man doch immer mehr Gefühle entwickelt was dann auch zum Verhängnis wird und letztendlich entweder zum Ende führt oder man lernt anders damit umzugehen was äußerst schwierig ist. Die Aktszenen wirken sehr echt authentisch nicht so gespielt, klasse in Szene gesetzt und dennoch nicht zu pornografisch sondern wirkt sehr echt und real. AUch die Umgebung die typisch für London dargestellt ist kommt realer vor als wie in anderen Serien oder Filmen die hochglanz Seite von London zeigen. Der Film zeigt auch die Tristesse der Umgebung wie auch die Menschen die es umgibt in ihren Leben. Der Film jedenfalls hat ein offenes Ende das man sich ausdenken kann was sein könnte wie im realen Leben.

am
sehr guter film bei dem (anders als ich es beim aussuchen gedacht hatte) nicht die sex-szenen an sich im vordergrund stehen. eine schnörkellose aber keinesfalls gefühllose darstellung zweier einsamer personen die durch die wöchentlichen sex-treffen nähe versuchen. sehr gut gespielt, die hauptdarsteller überzeugen absolut. toller film, habe ihn 2 mal angesehen!

am
Habe diesen Film im Kino gesehen. Sehr gute Kameraführung. Die Tristesse des englischen regenreichen KOntinents kommt sehr gut rüber. Die Geschichte ist sehr psychologisch und meiner Meinung nach realistisch. Die Sex Szene real ohne pornographisch zu wirken. Kein Film für Menschen, die Action und heiße Szenen erwarten. Intim ist hier nicht der Sex , sondern die Wahrung des Abstandes , also die Intimität des eigenen Lebens.

am
Ohne Richtung, ohne Ziel - macht nachdenklich
Als ich den heftig diksutierten Film seinerzeit im Kino sah, war ich zunächst überrascht von der expliziten Darstellung des Sex zwischen den beiden Protagonisten. Diese Darstellungen gehen sich über das hinaus, was man im Kino sonst zu sehen bekommt.
Doch reiner Aufmacher sind sie bei Regisseur Patrice Chéreau nicht. Vielmehr wirft er die Frage auf, was Sex ohne Gefühle, was Gefühle ohne körperliche Nähe dem Menschen abverlangen, wie weit sich leben läßt mit oder ohne..
Daß geschieht in dem Film leider nicht immer stringent, Zeitsprünge, Brüche in der Handlung verlangen dem Zuschauer viel und sicherlich ist der Film in seiner Grundhaltung deprimierend, aber er regt sicher zum Nachdenken an. Insbesondere in unserer sexualisierten Medienwelt, in dem allzuoft Sex als reiner Kommerz und Sensationsfaktor verkommt.

am
Ein sehr guter Film. Die Sexszenen sind äusserst professionell gespielt und fotografiert, ohne dass es pornografisch wirkt. Die Story ist zwar nicht leicht zu verstehen, wirkt aber trotzdem nicht an den Haaren herbeigezogen.
Empfehlenswert!

am
Schwerer Einstieg, doch dann aufgrund der Natürlichkeit des Themas ein netter und guter Film den man sicherlich auch nicht alleine ansehen kann.

am
Der Film ist nicht schlecht, aber am Anfang kommt man schwer in die Handlung rein. Woher kennt er die Frau ... usw. ??? Ansonsten ist der Film ok.

am
In die Handlung dieses Films bin ich nur schwer reingekommen. Für einen Film ab 16 sehr Freizügig. In einem normalen Porno sieht man kaum mehr als in diesem Film. Der Film ist aber wohl auch eher für das weibliche Geschlecht geeignet.

am
Dieser film hatte ebenfalls sehr anregende Sexzenen gehabt. Die Handlung war eigentlich nicht so gut.

am
Die Handlung des Filmes ist lau. Die ersten Bettszenen sind erotisch, echt und nicht unbedingt pornografisch herausgearbeitet. Leider verliert sich das im weiteren Filmverlauf.

am
Am Anfang etwas wirr, aber eine schöne Romanze. Kann man sehen. Nur so zum reinziehen ist er nicht. Bissel Koppf brauchst Du schon.

am
Schade, ich hatte mir mehr erwartet...
...sicherlich, die Story ist ungeschönt aus dem Leben gegriffen - aber mit einer Mischung aus 9 1/2 Wochen und einem guten Drama hätte dieser Film von der Story her ein wirklich sehenswerter Film werden können... Chance vertan !

am
Die Meinungen zu diesem Film bei den Bewertungen sind geteilt gewesen.
Wir haben uns drauf eingelassen und ihn trotzdem ausgewählt
Wir haben 2 Versuche unternommen den Film anzugucken.
Wir sind beide Male nach 20-30 Minuten tief und fest eingeschlafen.
Entweder waren wir zu müde oder der Film ist es nicht wert dafür wach
zu bleiben.

am
Der Film hat mir nicht gefallen, er war einfach nur ohne Spannung ohne irgendwelche Höhepunkte. Man kann sich den Film sparen, vertane Zeit!

am
Intimacy
115 min. absolut langweiliger Film, keine Handlung schwer nachvollziehbar.
Zum Ausleihen Porto zu schade.
Intimacy: 2,8 von 5 Sternen bei 181 Bewertungen und 18 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Intimacy aus dem Jahr 2001 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Drama mit Mark Rylance von Patrice Chéreau. Film-Material © Prokino.
Intimacy; 16; 21.02.2001; 2,8; 181; 0 Minuten; Mark Rylance, Kerry Fox, Amy Lindsay, Christian Malcolm, Marcello Walton, Paola Dionisotti; Drama, Lovestory;