Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
The Lost Trailer abspielen
The Lost
The Lost
The Lost
The Lost
The Lost
Abbildung kann abweichen
The Lost (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 94 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:19.02.2009
The Lost
The Lost (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
The Lost
The Lost (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
The Lost
The Lost
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
The Lost
The Lost (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
The Lost
The Lost (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu The Lost

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von The Lost

Kevin (Armand Assante) war einmal Psychiater, ehe er eine erfolgreiche Karriere als Autor begann. Während der Präsentation seines neuesten Buches in New York bittet ihn Mira, die Schwester einer ehemaligen Patientin, um Hilfe. Er soll mit ihr nach Barcelona zurückkehren, wo ihre Schwester Jane aufgrund seines Gutachtens vor drei Jahren in eine geschlossene Anstalt eingeliefert wurde und seitdem extrem leidet. Ein Fall von Schizophrenie, oder war es doch eine Fehldiagnose? Von Schuldgefühlen geplagt, willigt Kevin ein. Doch schon seine Ankunft in der spanischen Stadt, in der er einst gelebt und gearbeitet hat, bestärkt ihn in dem Bewusstsein, einen Fehler begangen zu haben. Je mehr er in den Fall eintaucht, desto klarer wird: Jane ist nicht nur Jane, sondern viele Persönlichkeiten - und eine davon hat ein Verbrechen begangen.

Film Details


The Lost - Two hearts, one fate.


Spanien 2009



Thriller, Krimi


Psychologie, Schizophrenie, Schriftsteller, Barcelona


Darsteller von The Lost

Trailer zu The Lost

Bilder von The Lost

Szenenbilder

Cover

Film Kritiken zu The Lost

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "The Lost":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Sehr spannender Film; für alle Liebhaber von Sixth Sense o.ä.
Ich war sehr positiv überrascht, mal ein anderer Film abseits der ganzen Hollywood-Gesichter und Geschichten.
Packende "unverbrauchte" Schauspielergesichter die es verdient haben das man sich den Film anschaut. Einziger Haken; ich hätte den Film gerne im Original gesehen (Spanisch) zur Auswahl standen leider nur Englisch/Deutsch- ansonsten absolut empfehlenswert.

am
Ich fand den Film leider auch nicht richtig packend. Mit Sixth Sense o.ä. hat das gar nichts zu tun. Eine arme Irre, die dauernd die Augenfarbe wechselt, ist schon bekloppt genug - man hätte den Wechsel von Persönlichkeiten sicher auch anders und glaubwürdiger darstellen können. Was mich auch genervt hat, war der spanische Akzent der meisten Synchronsprecher. Ansonsten passiert da nicht richtig viel im Film, das Spannungsmoment wie auch der an-den-Sitz-fessel-Faktor war einfach nicht vorhanden. Sorry, aber dieser Film ist einfach langweilig.

am
Ich fand den Film nicht besonders gelungen, da er arm an Spannungsmomenten war und die Story am Ende einen ziemlich unlogischen Twist nimmt.
Aber zum Glück sind Geschmäcker ja verschieden...

am
Ich kann mich Picasso nur anschließen.
"The Lost" ist ein überdurchschnittlicher Mystery / Suspense-Thriller,
welcher spannend und gut umgesetzt wurde.

Das Ende ist allerdings nicht logisch.
(Wer den Film noch nicht gesehen hat, jetzt bitte nicht weiterlesen)

Die Kehrtwende zum Abschluss hin ist interessant, nicht unbedingt überzeugend aber unerwartet. Aber warum wird das Mädchen dann plötzlich entlassen aus der Irrenanstalt? Als Begründung dass in ihr die Seelen anderer toter Menschen "gewütet" haben? Das Gericht möchte ich sehen dass sich mit so einer Erklärung zufrieden gibt.
Ungeklärt bleibt auch warum sie die Frau des Industriellen verbrannt hat, der ja offensichtlich nichts mit der Mordserie zu tun hatte.
Zumindest hierfür hätte sie in der Anstalt oder im Knast bleiben müssen.
Das alles wirkt im Vergleich zum Rest des Films ziemlich uninteressiert dahin gemurkst. Daher nur 3 Sterne von mir, sonst wären 4 fällig gewesen.

am
The Lost ist meiner Meinung nach ein ziemlich spannender Film der mit einem durchaus überraschenden Ende, das man so nicht erwartete einen krönenden Abschluss findet. Trotz längerer Laufzeit kann der Film unterhalten und bleibt stets unterhaltsam und stimmig. Mit einer guten Atmosphäre bestückt, konzentriert sich der Film hauptsächlich auf die Psychiater Analyse bzw. Arbeit und ihre Auswirkungen und schenkt uns Einblicke in die psychische Erkrankung eines Mädchens die unter einer Persönlichkeitsstörung leidet! Die Situation ist echt verzwickt, den das Mädchen übernimmt Persönlichkeiten von Frauen die vermisst werden und verschwunden sind. Nebenbei wechselt sie die Augenfarbe. Der populäre Psychiater Kevin, der das Mädchen schon früher kurz behandelte jedoch eine falsche Diagnose stellte wird von der Schwester des Mädchens erpresst und unter Druck gesetzt. Ab diesen Zeitpunkt nimmt er die Behandlung der Patientin erneut auf, und stößt dabei auf ein unbekanntes, fragwürdiges und für ihn schleierhaftes Phänomen und bewegt sich in einer Welt der Analysen und Ermittlungen um das Mädchen zu heilen. Wirklich gruseln kann man sich hier nicht, ordne den Film eher als Psychothriller ein der atmosphärisch, düster, leicht wirr und fesselnd bleibt und mit symphatischen und gut spielenden Schauspielern punktet. Endlich mal keine grosse Starbesetzung und trotzdem funktioniert das Konzept! Lacey Chabert spielt ihre Rolle als psychisch kranke total überzeugend und echt beeindruckend das sie unterschiedliche Personen effektiv und überzeugend darstellen kann hätte ich vorher so nicht erwartet. The Lost spiegelt auch leider das negative Bild von Psychatrien wieder, Patienten werden auf Tabletten gesetzt und es wird abgewartet ob die Heilung eintrifft. Manches nicht so realistisch, vieles aber sehr gut inszeniert. Interessanter Film, der zwar etwas verstört erscheint aber mit einer guten Darstellung und Atmosphäre mitreissen kann. Zur kurzweiligen Unterhaltung durchaus brauchbar, auch wenn der Film kein Drang zum Blockbuster hat, verkauft er sich als B-Movie sehr gut und lässt uns in eine Welt eintauchen der Persönlichkeitsstörung und zeigt uns überforderte Psychiater die dazu neigen selbst zum Patienten zu werden!

Fazit : Spannender intelligenter Film, mit netten Schauspielern und einer mitreissenden und mystischen Handlung die uns mehrere Lösungswege aufzeigt. So das uns das Ende überrascht auch wenn es für meinen Geschmack zu abrupt und zu einfallslos zuende geführt wurde. Aber mal was neues, mit dem ganzen psychologischen Einsatz auch wenn eher aus Druck! Kein großer Blockbuster, aber solide psycho Produktion aus Spanien die man sich beruhigt anschauen kann.
The Lost: 2,6 von 5 Sternen bei 45 Bewertungen und 5 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: The Lost aus dem Jahr 2009 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Armand Assante von Bryan Goeres. Film-Material © Sony Pictures.
The Lost; 16; 19.02.2009; 2,6; 45; 0 Minuten; Armand Assante, Tamara Hubert, Ariadna Zhang, Bert Palmen, Momo Ballesteros, Elisabet Sort; Thriller, Krimi;