Leichen pflastern seinen Weg

Leichen pflastern seinen Weg

Utah 1898. In den verschneiten Bergen an der mexikanischen Grenze übt Loco (Klaus Kinski), ein kaltblütiger und gefürchteter Kopfgeldjäger, gnadenlos seine ... mehr »
Utah 1898. In den verschneiten Bergen an der mexikanischen Grenze übt Loco (Klaus ... mehr »
Italien, Frankreich 1968 | FSK 18
106 Bewertungen | 6 Kritiken
3.39 Sterne
Deine Bewertung

DVD & Blu-ray Verleih im Abo

In unserem Blu-ray und DVD Verleih im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir deine Lieblingsfilme automatisch zu.

DVD

Leichen pflastern seinen Weg
Leichen pflastern seinen Weg (DVD)
FSK 18
DVD / ca. 100 Minuten
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:4:3 Letterbox
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 1.0, Italienisch Dolby Digital 1.0
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Alternatives Ende, Trailer
Erschienen am:25.09.2001
EAN:4006680023380

DVD & Blu-ray Verleih

Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme aus unserem Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien.

DVD

Leichen pflastern seinen Weg
Leichen pflastern seinen Weg (DVD)
FSK 18
DVD / ca. 100 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:4:3 Letterbox
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 1.0, Italienisch Dolby Digital 1.0
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Alternatives Ende, Trailer
Erschienen am:25.09.2001
EAN:4006680023380

HandlungLeichen pflastern seinen Weg

Utah 1898. In den verschneiten Bergen an der mexikanischen Grenze übt Loco (Klaus Kinski), ein kaltblütiger und gefürchteter Kopfgeldjäger, gnadenlos seine Terrorherrschaft aus. Von den Angehörigen und Freunden der hingerichteten Outlaws wird der stumme Revolverheld Silenzio (Jean-Louis Trintignant) engagiert, um Loco zu töten. Doch dieser ist zu clever und lockt seinen Gegenspieler in eine Falle, aus der er sich nicht mehr befreien kann...

Sergio Corbuccis 'Leichen pflastern seinen Weg' (1968), das Meisterwerk des Italo-Westerns mit Jean-Louis Trintignant als Silence, Klaus Kinski als Loco, Frank Wolff als Sheriff Gideon Burnett, Vonetta McGee als Pauline Middleton und Luigi Pistilli als Henry Pollicut, ist hier zum ersten Mal in Deutschland in der ungeschnittenen, restaurierten Fassung zu sehen.

FilmdetailsLeichen pflastern seinen Weg

Il grande silenzio / Le grand silence / The Great Silence
21.02.1969

TrailerLeichen pflastern seinen Weg

Einige Inhalte sind aus Jugendschutzgründen deaktiviert und nur mit Altersverifikation abspielbar.

BilderLeichen pflastern seinen Weg

Szenenbilder

Poster

Cover

FilmkritikenLeichen pflastern seinen Weg

am
Auch wenn der Streifen nach heutigen Maßstäben ziemlich trashig rüberkommt, ob seines Plotaufbaus und seiner Dialoge, so ist er nach wie vor ein Klassiker und läuft im TV nun sogar bei "arte". LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG ist kein Spaghetti-Western-Trittbrettfahrer, sondern er entstand kurz vor SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD. Die Idee den Western komplett im kalten Schnee spielen zu lassen, ist nach meiner Ansicht eher mißlungen, während die sensationelle Stärke von LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG eindeutig im Finale liegt, denn jenes geht mal ganz anders aus, wie man es als Zuschauer vermutet. 3,60 Kopfgeld-Sterne für einen Franzosen und einen Deutschen in den Hautrollen des kalten wilden Westens.

ungeprüfte Kritik

am
Alt aber gut
Ist zwar schon ein »alter Schinken« aber dennoch sehenswert. Klaus Kinski mal wieder in Hochform. Wer Kinski Fan ist sollte sich auch diesen Western ansehen. Kinski in seiner gewohnten Rolle als skrupelloser Bösewicht kann mal wieder voll überzeugen. Sein Gegenspieler, Silence - Der Stumme -, gespielt von Jean-Louis Trintignant, ist ein ebenbürtiger Gegner für Kinski. Beide Schauspieler füllen ihre Rolle sehr gut aus.
Der Film ist zwar schon in die Jahre gekommen, was man teilweise am Bild und auch am Ton bemerken kann (nur Mono), aber dennoch für Westernfans sehenswert. Es fehlen vielleicht die Elemente der »modernen« Western, aber die Story ist gut und, wie bereits gesagt, die Schauspieler machen den Film aus. Wer also Kinski mag, alte Western gerne sieht, oder Western überhaupt, sollte sich diesen Film ruhig ansehen. Zwar nicht überragend, aber gut genug für eine schöne Abendunterhaltung, kann ich den Film empfehlen.

ungeprüfte Kritik

am
Der Italowestern brach ja an sich schon mit den Klischees der amerikanischen Filmtradition, in dem er die klassische Rollenverteilung in gut und böse aufweichte und die Guten nun auch ein bisschen fies und schmierig sein, die Bösen hingegen auch durchaus menschliche Seiten haben durften.
"Leichen pflastern seinen Weg" ging mit dem Bruch nun noch weiter: Zum einen ist das Setting in der verschneiten Berglandschaft als äußerst ungewöhnlich zu bezeichnen (Quention Tarantino lässt seine Protagonisten in "Django unchained" als Hommage übrigens ebenfalls durch verschneite Landschaften reiten). Zum anderen siegen diesmal nicht die Guten.
Corbuccis Western sind generell rauher und direkter als Leone's Epen (die ich übrigens vergöttere) und "Leichen pflastern seinen Weg" macht dabei keine Ausnahme. Gut, die Spezialeffekte sind natürlich schon etwas in die Jahre gekommen, aber dennoch trifft einen die kaltblütige Brutalität, eingebettet in ein von Ennio Morricones Klängen untermaltes fast schon endzeitlich anmutendes Winterszenario, auch heute noch.
Sehenswerter Winter-Italo-Western für Genrefreunde. ds

ungeprüfte Kritik

am
kinski wie immer in bestform
ein superdarsteller dem man auch die schwache und überschaubare handlung des films verzeiht.

ungeprüfte Kritik

am
Für jemanden aus meinen Gefilden ist es ja inzwischen schon schön, solche Schneelandschaften zu sehen. In Snow Hill ist es dann allerdings auch schon alles Rasierschaum…
Ein legendärer Spaghettiwestern, vor allem wegen seines nicht massentauglichen Endes. Trintignant mimt hier den Stummen, weil er des Englischen nicht mächtig war. Kinski macht das Übliche, aber diesmal storymäßig konsequenter. Es wird vielleicht ein bisschen viel reißgezoomt. Trotz der nervigen Musik ist das Filmgeschichte. 4 glatte Sterne.

ungeprüfte Kritik

am
Eigentlich mag ich keine Italo Western, aber diesen Filme zappte ich im Nachtprogramm und schute Ihn mir bis zum Ende an, gute Story und wilde Schiessereien, was erwartet man mehr von einem guten Western.

ungeprüfte Kritik

Der Film Leichen pflastern seinen Weg erhielt 3,4 von 5 Sternen bei 106 Bewertungen und 6 Kritiken.
Es findet keine Prüfung der Bewertungen und Kritiken auf Echtheit statt.

FilmzitateLeichen pflastern seinen Weg

Deine Online-Videothek präsentiert: Leichen pflastern seinen Weg aus dem Jahr 1968 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre 18+ Spielfilm mit Klaus Kinski von Sergio Corbucci. Film-Material © Kinowelt.
Leichen pflastern seinen Weg; 18; 25.09.2001; 3,4; 106; 100 Minuten; Klaus Kinski, Jean-Louis Trintignant, Frank Wolff, Vonetta McGee, Luigi Pistilli, Giulia Salvatori; 18+ Spielfilm, Western;