Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Neueste Kunden-Kritiken

1000 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Apocalypse Now
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "DVDPapst" am 13.04.2019
    Hab gestern zufällig auf 3Sat die Redux Version von Apocalypse Now eingeschalten. Jetzt weiss ich auch wieder warum ich diesen Film noch nie von Anfang bis Ende gesehen habe. Selten so einen faden Kriegsfilm gesehen wie dieses so oft gelobte Meisterwerk. Zumindest in dieser guten Stunde die ich durchgehalten habe, nur Gesülze und wirre Figuren. Als dann noch Schlaftablette Marlon Brando auftauchte war endgültig der Zeitpunkt zum Abschalten gekommen. Nein, sorry Martin Sheen, da schau ich lieber wieder deinem Sohn Charlie in Platoon zu, da weiss man was man hat.
  • A Quiet Place
    Regel #1: Mach kein Geräusch. Regel #2: Verlasse niemals den Weg. Regel #3: Rot bedeutet rennen.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Heiko9" am 13.04.2019
    Die Schauspielerin Millicent Simmonds verlor aufgrund einer Medikamentenüberdosis ihr Gehör. Insofern ist es natürlich sehr schön, dass sie hierin ihren Beruf trotzdem weiterhin ausüben kann!

    Zum Film: Ich fand ihn spannend, obwohl ich doch ganz gerne einen vernünftigen Anfang erwartet hätte. Dieser Film startet, indem niemand einen Laut von sich gibt, ohne, dass ich eigentlich wusste, warum das so ist. Irgendwann lüftet sich dann der Schleier mehr oder weniger, die Handlung fährt fort, dann ist der Film auch schon wieder zu Ende.

    Also weiterempfehlen kann ich ihn nicht!
  • Auslöschung
    Ein Weg hinein. Kein Weg hinaus.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 13.04.2019
    Gott macht keine Fehler.

    Als die Wissenschafterin, und ehemalige Soldatin, Lina(Natalie Portman) in den Schimmer eintaucht, kann sie daran nicht mehr glauben. Eine fremde Kraft hat Teile eines Naturschutzgebietes in einen menschenfeindlichen Raum verwandelt. Dort scheinen die Naturgesetze nicht mehr zu gelten. Linas Mann Kane(Oscar Isaac) ist in diesem Schimmer verschwunden. Jetzt folgt ihm Lina mit einem Team aus Wissenschaftlerinnen, um die fremde Kraft zu erforschen. Noch nie kehrte jemand aus dem Schimmer zurück. Es scheint, als würden die Frauen das gleiche Schicksal erleiden. Doch sie gelangen zur Quelle des Schimmers…

    Alex Garland hat gut gemachtes Science-Fiction Kino auf die Leinwand gebannt. Vor Kulissen, die an Bilder von Salvador Dali erinnern, lässt er seine Protagonisten agieren. Das gelingt bis zum Ende spannend und überzeugend. Am Schluss scheitert Garland und gibt die Kontrolle ab. Der Film verliert sich in verschwurbelten Bildern, die an -2001: Odyssee im Weltraum- erinnern und wenig Sinn ergeben. Das schwächt den wirklich guten Gesamteindruck.

    Für Science Fiction Fans ist -Auslöschung- sicher nicht die schlechteste Wahl. Der Film hat eine gute Spannungskurve und in geschickt gesetzten Rückblicken rückt man dem Ende näher. Das ist, meiner Ansicht nach, leider misslungen. Aber: Entscheiden sie selbst.
  • Birdman
    oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "patmovie" am 13.04.2019
    Für einen "normalo" ist der Film völlig unbrauchbar. Völlig unsinnig, dass der Film zu dem besten Film des Jahres wurde....haben nach der hälfte ausgemacht, weil dieser mist einfach nicht mehr auszuhalten war. Zeitverschwendung...
  • In den Gängen
    Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "NoFear13" am 13.04.2019
    Komischer Film, man erwartet die ganze Zeit passiert da noch was und gerade deswegen bleibt es spannend, es dämmert aber so langsam da passiert nichts es ist ein Film über das Leben und dessen Belanglosigkeit die jeder von uns kennt und jeder von uns hasst und was man doch immer wieder antritt. Warum? Man weiß es selber nicht so genau, man macht halt einfach weiter. Und genau so ist es auch in diesem Film man merkt wie es menschelt aber der Knall bleibt aus man tut nichts gegen die Katastrophen und lässt sie einfach passieren und macht danach genauso weiter wie vorher.

    Trotzdem oder gerade deswegen fand ich den Film sehenswert auch wenn der gewünschte Knall ausbleibt. Ein Film über das Leben und dessen Belanglosigkeit und gerade deswegen sollte man ihn gesehen haben.
  • Peppermint
    Angel of Vengeance - Das System hat versagt. Sie nicht.
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Pong" am 13.04.2019
    Was für eine grandiose Enttäuschung! Die wunderbare Jennifer Garner (mit Ende 40 in Topform gebracht) lässt sich in brachialer und teilweise geschmackloser Action verschleißen. Dialogarme Racheorgie mit scherenschnittartigen Charakteren ohne Tiefgang. Da wo "96 Hours" Hochspannung erzeugt, wird hier ohne Sinn und Verstand geballert und geblutet bis zum wenig überraschenden Ende.
  • Dieser Titel wurde aus Jugendschutzgründen ausgeblendet.

    Ansicht freischalten

  • The Nun
    Erlebe das dunkelste Kapitel im 'Conjuring' Universum.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Lüneburger" am 12.04.2019
    Die beiden bisherigen "Conjuring"-Filme waren sehr gut; die "Annabelle"-Ableger schon deutlich schwächer, und nun das nächste Spin-off - noch schlechter.
    Grusel? Fehlanzeige! Insgesamt ziemlich belanglos. Von James Wan hätte ich besseres erwartet!
    Wir fanden ihn lahm und langweilig. Schade, so zerstört man den Ruf einer guten Reihe.

    In den entfallenen Szenen sind ein paar, die (zur Erläuterung) gut in den Film gepasst hätten, aber besser wäre er auch nicht geworden.
  • Paris Express
    Action, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "gre42" am 12.04.2019
    Man kann jeden Zuschauer verstehen, der hier auch nur einen Stern vergibt. PARIS EXPRESS ist weder lustig, noch irgendwie spannend oder gar realistisch bzw. inhaltlich überzeugend. Der Streifen ist von Anfang bis Ende wirr, chaotisch, nervig, hektisch und vor allem mega banal und unglaubwürdig. Und wie schon gesagt mit Humor hat das alles kaum etwas zu tun. 1,80 Kurier-Sterne in Frankreich.
  • Stirb nicht zu langsam
    Action, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "LarsOWL1979" am 12.04.2019
    Das Niveau dieses Films zu beschreiben ist einfach nicht möglich, ohne dabei die komplette Palette der Gossenwörter zu benutzen. Der Film ist so blöd, dass man nach 5 Minuten abschalten möchte. DAS SOLLTE MAN AUCH TUN. Wenn Sie sich das Filme-gucken abgewöhnen wollen, ist dieser Film perfekt.
    Ich würde gerne Minuspunkte geben, das ist aber nicht möglich, also einen (nicht verdienten) Stern!
  • Juliet, Naked
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ThomasKnackstedt" am 12.04.2019
    Tucker Crowe kehrt zurück.

    Seit mehr als 20 Jahren hat man vom amerikanischen Musiker Tucker Crowe(Ethan Hawke) nichts mehr gehört. Doch für seine Fans ist der Mann eine Legende. Im englischen Sandcliff sitzt mit Duncan(Chris O’Dowd) Tuckers größter Fan. Zum Leidwesen von Duncans Freundin Annie(Rose Byrne). Die hat Duncans verrückte Tucker-Verehrung satt. Als ein Demo Band von Tuckers ersten Album auftaucht, schreibt Annie eine vernichtende Kritik auf Duncans Fan-Website. Das führt dazu, dass die Beziehung Duncan-Annie zerbricht und Annie im Netz Bestätigung findet; ausgerechnet vom verschollenen Tucker Crowe. Ab da beginnt eine wirklich verrückte Geschichte…

    Verfilmungen von Nick Hornby Romanvorlagen sind immer interessant. Bei -Juliet Naked- sollte man nicht zu viel erwarten. Mit -High Fidelity- kann dieser Stoff nicht mithalten, aber: Der Film entwickelt sich! Was sperrig und hakig anfängt, gleitet ab dem ersten Kontakt Tucker-Annie in eine richtig gute Story, die immer besser wird. Auch das Ende von Jesse Peretz Film hat mir extrem gut gefallen. Genauso, wie der unbeschreiblich gute Soundtrack und das herrliche Schauspiel von Ethan Hawke und Rose Byrne.

    Schauen sie rein in -Juliet Naked- und lassen sie sich einfach überraschen. Mich hat dieser Film nach und nach mitgenommen und dafür gesorgt, dass ich mich von Minute zu Minute besser habe unterhalten lassen.
  • Ocean's 8
    Jeder Trick hat seine Tücken.
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 12.04.2019
    Ganz okay...

    Nicht besser, kaum schlechter als die üblichen Ocean-Filme, allerdings auch genauso aalglatt und 0815. Alles läuft rund (und spannungsfrei) wie in einem Bondfilm und kaum zu überwindende Schwierigkeiten werden in null Komma nichts gelöst...

    Wer Sandra Bullock mag und nicht einmal im Ansatz Realismus erwartet, kann hier durchaus reinsehen...

    Glatte 3 Sterne für "ganz nett".